Kater hat Blut gekotzt

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #21
Das hat der TA auch gesagt, dass ich die Tablette gleich früh morgens geben soll.
Gut, die anderen Medikamente sind erstmal abgesetzt und noch mal werde ich sie ihm nicht geben.
Der TA hat gesagt, dass es noch andere Schmerzmittel für den Rücken gibt, die man ausprobieren könnte (die wohl nicht so auf den Magen schlagen).
Keine Ahnung was das für Mittel sein sollen.
Wenn ich mir überlege, dass dich Verstauchung am 10.10.14 passiert ist, frage ich mich eh, wie lange ich überhaupt noch Schmerzmittel geben soll. Seine Schmerzen werden ja nicht wirklich besser und ich kann ihn nicht ständig mit irgendetwas vollpumpen.

Frag doch mal den TA, ob Du nicht einen Versuch mit Traumeel starten kannst. Da gibt es keine Nebenwirkungen auf den Magen-Darm-Trakt, da es sich bei Traumeel um ein homöopathisches Komplexmittel handelt.
 
Werbung:
LunaEddy

LunaEddy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Februar 2013
Beiträge
654
Ort
Kreis Viersen
  • #22
Frag doch mal den TA, ob Du nicht einen Versuch mit Traumeel starten kannst. Da gibt es keine Nebenwirkungen auf den Magen-Darm-Trakt, da es sich bei Traumeel um ein homöopathisches Komplexmittel handelt.

Klar, fragen kann ich morgen auf alle Fälle. Ich hoffe der TA kennt das überhaupt.
Wenn es keine Nebenwirkungen auf den Magen-Darm-Trakt hat, kann man ja nichts verkehrt machen. Einen Versuch ist es auf alle Fälle wert.

Vielen Dank für diesen Tipp!!!!! Denn noch mehr Chemiekeulen will ich Eddy nicht unbedingt geben.
 
MelX

MelX

Forenprofi
Mitglied seit
21. Juni 2011
Beiträge
1.184
Alter
48
Ort
Berlin
  • #23
Der TA hat gesagt, dass es noch andere Schmerzmittel für den Rücken gibt, die man ausprobieren könnte (die wohl nicht so auf den Magen schlagen).
Keine Ahnung was das für Mittel sein sollen.
Wenn ich mir überlege, dass dich Verstauchung am 10.10.14 passiert ist, frage ich mich eh, wie lange ich überhaupt noch Schmerzmittel geben soll. Seine Schmerzen werden ja nicht wirklich besser und ich kann ihn nicht ständig mit irgendetwas vollpumpen.
Ist den sicher, das er "nur" eine Verstauchung hat?
Normaler Weise sollte er auch was gegen die Entzündung bekommen,
die ja bei einer Prellung entstehen.
Metacam soll zwar auch was gegen Entzündung sein, aber dafür wäre ja das Cortison gewesen!
Das so eine Prellung lange dauern kann, bis sie wirklich verheilt ist, das kenn ich!
Mein Bro hatte eine am Knie und das war im September und ist immer noch nicht ganz inordnung.
Die Medis wurden ihm ca 6 Wochen verabreicht (mit ausschleichen).
Durch das viele "rumliegen" waren seine Muskeln sehr abgebaut und dies wird jetzt mit Physio wieder aufgebaut!
 
LunaEddy

LunaEddy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Februar 2013
Beiträge
654
Ort
Kreis Viersen
  • #24
Ist den sicher, das er "nur" eine Verstauchung hat?
Normaler Weise sollte er auch was gegen die Entzündung bekommen,
die ja bei einer Prellung entstehen.
Metacam soll zwar auch was gegen Entzündung sein, aber dafür wäre ja das Cortison gewesen!
Das so eine Prellung lange dauern kann, bis sie wirklich verheilt ist, das kenn ich!
Mein Bro hatte eine am Knie und das war im September und ist immer noch nicht ganz inordnung.
Die Medis wurden ihm ca 6 Wochen verabreicht (mit ausschleichen).
Durch das viele "rumliegen" waren seine Muskeln sehr abgebaut und dies wird jetzt mit Physio wieder aufgebaut!

Guten Morgen!

Sorry das ich jetzt erst antworte, aber mir gings gestern nicht mehr gut.

Also Eddy wurde geröngt und der TA meinte, zwei Wirbel sehen verstaucht aus. Also gebrochen oder dergleichen ist wohl nichts.

Ich muss, wenn ich heute wegen der Blutergebnissen in der TK anrufen, mal fragen was ich jetzt mit Eddy machen soll. Traumeel wäre definitiv eine Option, aber ich muss schauen, was der TA dazu sagt.

Das eine Prellung oder Verstauchung so lange dauert, hätte ich niemals gedacht. Er tut mir einfach so leid, weil er solche Schmerzen hat!!!

Aber jetzt zum Positiven: Eddy hat sich seit gestern in der früh nicht mehr übergeben. Er hat gestern den ganzen Tag und heute Nacht nur geschlafen. Heute Morgen kam er wieder zu mir ins Bett und hat gekuschelt :pink-heart: .
Vor 10 Minuten hat er auch eine Kleinigkeit gefressen, aber der Appetit ist immer noch nicht wirklich vorhanden.
Wenn ich die Blutergebnisse erhalte, werde ich hier auf jeden Fall bescheid geben, was rausgekommen ist.
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.266
  • #25
Prellungen und Stauchungen sind meisten sehr Schmerzhaft und können gern mal 4-6 Wochen andauern.
Das er noch ein wenig Appetitlos ist,ist normal.Hauptsache Er frißt überhaupt etwas.

Berichte bitte weiter wie es Eddy geht.
 
MelX

MelX

Forenprofi
Mitglied seit
21. Juni 2011
Beiträge
1.184
Alter
48
Ort
Berlin
  • #26
Also Eddy wurde geröngt und der TA meinte, zwei Wirbel sehen verstaucht aus. Also gebrochen oder dergleichen ist wohl nichts.
Wenn es garnicht besser wird, evtl doch noch ein MRT machen?!

Ich muss, wenn ich heute wegen der Blutergebnissen in der TK anrufen, mal fragen was ich jetzt mit Eddy machen soll. Traumeel wäre definitiv eine Option, aber ich muss schauen, was der TA dazu sagt.

Das eine Prellung oder Verstauchung so lange dauert, hätte ich niemals gedacht. Er tut mir einfach so leid, weil er solche Schmerzen hat!!!
Ja das sowas langwierig ist und viel Geduld braucht, davon kann ich ein Lied singen!
Mir ging es auch so, das mir Bro so leid tat, weil ich ihn solange mit Metacam "vollpumpen" musste!
Weil sie dann auch so müde und garnicht mehr sie selbst sind :(


Aber jetzt zum Positiven: Eddy hat sich seit gestern in der früh nicht mehr übergeben. Er hat gestern den ganzen Tag und heute Nacht nur geschlafen. Heute Morgen kam er wieder zu mir ins Bett und hat gekuschelt :pink-heart: .
Vor 10 Minuten hat er auch eine Kleinigkeit gefressen, aber der Appetit ist immer noch nicht wirklich vorhanden.
Wenn ich die Blutergebnisse erhalte, werde ich hier auf jeden Fall bescheid geben, was rausgekommen ist.
:zufrieden:Oh wie schön, das er sich nicht mehr übergibt!!!!
Und dann auch noch kuscheln....da schlägt das Dosiherz wieder höher.
Und das mit dem Fressen wird schon, bei uns dauert es doch etwas, bis wir unserem Magen wieder "trauen"...das wird schon!:)
 
LunaEddy

LunaEddy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Februar 2013
Beiträge
654
Ort
Kreis Viersen
  • #27
Hallo!

Der TA hat jetzt eeeeeeendlich zurückgerufen.

Alle Blutwerte von Eddy sind ok :pink-heart::pink-heart::pink-heart::pink-heart: .
Einzelne Werte sind leicht erhöht, aber nicht der Rede wert. Der TA sagte, dass kann an den ganzen Medikamenten liegen.

Der TA hat noch gesagt, dass Eddy bis Samstag bzw. Sonntag wieder normal essen sollte... Wenn es nicht der Fall ist, muss eine Endoskopie gemacht werden.

Nur stellt sich mir jetzt eine Frage: Eddy hat vorher auch nicht sooo viel gefuttert, wegen den Rückenschmerzen.... Woher weiß ich bis zum weekend, ob es nun am Magen oder immer noch am Rücken liegt?!
Nehmen wir an es ist der Rücken, dann wäre eine Endoskopie nicht nötig. :confused:
 
LunaEddy

LunaEddy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Februar 2013
Beiträge
654
Ort
Kreis Viersen
  • #28
:zufrieden:Oh wie schön, das er sich nicht mehr übergibt!!!!
Und dann auch noch kuscheln....da schlägt das Dosiherz wieder höher.
Und das mit dem Fressen wird schon, bei uns dauert es doch etwas, bis wir unserem Magen wieder "trauen"...das wird schon!:)

Ich finde die Idee mit dem MRT gar nicht mal so schlecht.
Da kann man wirklich viel mehr sehen und kann der Sache besser auf den Grund gehen.
Macht man so etwas in speziellen Kliniken?

Glaub mir, als er morgens zu mir ins Bett kam, schlug mein Herz wirklich 300x schneller, weil ich mich sooooo gefreut habe (da wusste ich, dass es ihm besser geht) :pink-heart:
Schon alleine, weil er mich mit seinem lauten Schnurren geweckt hat :pink-heart: Es gibt nichts besseres :D
 
MelX

MelX

Forenprofi
Mitglied seit
21. Juni 2011
Beiträge
1.184
Alter
48
Ort
Berlin
  • #29
Das mit dem fressen musst du halt beobachten.
Bekommt er den jetzt noch irgendwelche Medis?
Was is mit Leckerlis, hat er die gefressen, trotz Rückenschmerzen?
Ich denke, wenn er weiterhin frisst auch wenn es weniger ist und alles
drin behält solltest du dir "erstmal" die Endoskopie sparen.
Dafür aber die "Baustelle" Rücken in Angriff nehmen.
MRT macht auf jede Fall die Tierklinik. In Berlin gibt es
spezielle TÄ. Frag doch deinenTA, die kennen meist die Ärzte
die die Geräte haben.
Und wenn du dann die Diagnose hast, überleg dir mal ob
Du dann eine Tierphysiotherapeutin hinzuziehen kannst.
Die hat bei Bro Wunder gewirkt.
Durch die lange Zeit, hat er nämlich eine Schonhaltung
eingenommen, obwohl es keinen Grund mehr gab.
Weil er "gelernt" hat (als er Schmerzen hatte) das es mit dieser
Haltung besser geht. Nennt man auch "Schmerzgedächnis".
Und durch Massagen, Dehnung, Streckung und bewusstes
belasten, haben wir ihm gezeigt das diese Haltung nicht mehr
notwendig ist. Allerdings ist es dazu notwendig, das dein
Kater Berührungen zulässt. Bro war super, sie konnte uns
1 1/2 h an ihm zeigen, was wir für Übungen wir mit ihm
machen müssen. Dann kam sie 2 Wochen später nochmal
um uns zu zuschauen, ob wir es richtig machen und korrigierte
uns.
Aber das erst, wenn die Diagnose vollkommen klar ist.
 
MelX

MelX

Forenprofi
Mitglied seit
21. Juni 2011
Beiträge
1.184
Alter
48
Ort
Berlin
  • #30
Glaub mir, als er morgens zu mir ins Bett kam, schlug mein Herz wirklich 300x schneller, weil ich mich sooooo gefreut habe (da wusste ich, dass es ihm besser geht) :pink-heart:
Schon alleine, weil er mich mit seinem lauten Schnurren geweckt hat :pink-heart: Es gibt nichts besseres :D
Glaub mir ich verstehe dich total.
Als Bro endlich wieder ins Bett kam, um wie "früher" mit mir einzuschlafen.
Da hätte ich heulen können vor Glück :pink-heart:
 
LunaEddy

LunaEddy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Februar 2013
Beiträge
654
Ort
Kreis Viersen
  • #31
Das mit dem fressen musst du halt beobachten.
Bekommt er den jetzt noch irgendwelche Medis?

Also im Moment bekommt er nur diese Magensaftresistenten Tabletten (Antra MUPS). Der TA aus der TK wollte so lange die Medis absetzen, bis sein Magen sich beruhigt hat.

Was is mit Leckerlis, hat er die gefressen, trotz Rückenschmerzen?
Ich denke, wenn er weiterhin frisst auch wenn es weniger ist und alles
drin behält solltest du dir "erstmal" die Endoskopie sparen.

Leckerlis hat er am Anfang die ganze Zeit gefressen. Danach wurde es etwas weniger. Aber seit dem er das Blut erbrochen hat, geht er kaum noch an die Leckerlis ran. Das schlimme ist, er brüllt über den Tag verteilt ganz oft, weil er hunger hat, aber er frisst einfach nichts. Egal was ich mache oder ihm hinlege, wenn überhaupt sind es nur klein Häppchen und das wars.
Seine geliebten Kausticks rührt er eigentlich gar nicht mehr an und das hat mich sehr verwundert.

Dafür aber die "Baustelle" Rücken in Angriff nehmen.
MRT macht auf jede Fall die Tierklinik. In Berlin gibt es
spezielle TÄ. Frag doch deinenTA, die kennen meist die Ärzte
die die Geräte haben.

Dann werde ich mal den TA fragen, ob er jemanden kennt der ein MRT-Gerät hat. Ich wollte eh morgen noch mal zum TA fahren und fragen, was ich Eddy nun an Schmerzmedis geben kann (Rücken).

Und wenn du dann die Diagnose hast, überleg dir mal ob
Du dann eine Tierphysiotherapeutin hinzuziehen kannst.
Die hat bei Bro Wunder gewirkt.
Durch die lange Zeit, hat er nämlich eine Schonhaltung
eingenommen, obwohl es keinen Grund mehr gab.
Weil er "gelernt" hat (als er Schmerzen hatte) das es mit dieser
Haltung besser geht. Nennt man auch "Schmerzgedächnis".
Und durch Massagen, Dehnung, Streckung und bewusstes
belasten, haben wir ihm gezeigt das diese Haltung nicht mehr
notwendig ist. Allerdings ist es dazu notwendig, das dein
Kater Berührungen zulässt. Bro war super, sie konnte uns
1 1/2 h an ihm zeigen, was wir für Übungen wir mit ihm
machen müssen. Dann kam sie 2 Wochen später nochmal
um uns zu zuschauen, ob wir es richtig machen und korrigierte
uns.
Aber das erst, wenn die Diagnose vollkommen klar ist.

Was mich bei Eddy wundert ist, dass er absolut gar keine Schonhaltung einnimmt. Wenn der TA seinen Rücken berührt hat, hat er sowas von aufgeschrieen vor Schmerzen, dass wir dachten er kippt gleich um. Aber hier zu Hause jagt er seiner Schwester hinterher, wenn ich mit der Spielangel spiele macht er mit und das größte Ding ist, er springt auf Schränke und auch wieder runter :eek:. So kann man nichts erkennen, dass er überhaupt etwas hat. Mir ist die ganze Geschichte nur aufgefallen, weil er auf einmal so wenig gefuttert hat.... Und beim TA kam dann halt raus, dass er etwas mit dem Rücken hat.
 
Werbung:
MelX

MelX

Forenprofi
Mitglied seit
21. Juni 2011
Beiträge
1.184
Alter
48
Ort
Berlin
  • #32
Mh also er frisst, aber nur ein bischen...
Vielleicht solltest du in die TK und da müsste man auch
ein MRT machen können und wenn er sowieso schon
in Narkose ist, vielleicht kann man dann gleich die
Endoskopie mitmachen:confused:
Dann muss er nicht nochmal in Narkose.
 
LunaEddy

LunaEddy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Februar 2013
Beiträge
654
Ort
Kreis Viersen
  • #33
Mh also er frisst, aber nur ein bischen...
Vielleicht solltest du in die TK und da müsste man auch
ein MRT machen können und wenn er sowieso schon
in Narkose ist, vielleicht kann man dann gleich die
Endoskopie mitmachen:confused:
Dann muss er nicht nochmal in Narkose.

Stimmt, dass wäre nicht schlecht, wenn man gleich beide Sachen auf einmal machen könnte.
Dann rufe ich nachher mal an und frage, ob sie überhaupt ein MRT haben.

Obwohl mir bei dem Gedanken mehr als schlecht wird, den Dicken in Narkose zu setzen. Ich habe immer extrem Angst, dass irgendetwas schief läuft. :(
 
MelX

MelX

Forenprofi
Mitglied seit
21. Juni 2011
Beiträge
1.184
Alter
48
Ort
Berlin
  • #34
Narkose ist immer ein Risiko.
Aber wie will man sonst eine vernünftige Diagnose kriegen.
Und wenn der TA in der TK eine Endoskopie machen will, dann
denke ich das das Risiko vertretbar ist. Und wenn man dann noch
beides machen kann. Eine Narkose gespart ;)
Und du hättest die Sicherheit das du "nix" übersehen hast.
Man kann dann auch gezielter therapieren, mit Medikamenten etc.
 
LunaEddy

LunaEddy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Februar 2013
Beiträge
654
Ort
Kreis Viersen
  • #35
Hallo!

Sorry, habe es vorher nicht geschafft zu antworten.

Eddys Magen hat sich zum Glück komplett beruhigt. Er hat nicht mehr gebrochen und futtert wieder bisschen mehr als vorher. Somit denke ich, dass ich keine Endoskopie machen lassen brauche.

Mit seinem Rücken werde ich definitiv noch mal zum Arzt gehen. Ich werde es nach Absprache mit dem Arzt mit einem anderen Schmerzmittel versuchen...und wenn das nichts bringt, dann werde ich ein MRT veranlassen.
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.266
  • #36
Schön das es Eddy wieder besser geht.

Eine Endoskopie würd ich ihm auch erstmal ersparen.

MRT währe warscheinlich nicht schlecht.
Aber schau mal was der TA sagt.

Weiterhin gute besserung für Eddy.
 
MelX

MelX

Forenprofi
Mitglied seit
21. Juni 2011
Beiträge
1.184
Alter
48
Ort
Berlin
  • #37
Schön, das es Eddy schon besser geht und er wenigstens nicht mehr "spuckt" ;)
Ja besprech dich mal mit dem TA und schau dann weiter!
So ne Prellung kann leider sehr lange dauern bis es wieder "gut" ist!
Geduld ist da angesagt......aber das ist oft leicht gesagt.
Wenns um die Kleinen geht, wie soll man da Geduld haben *seuftz
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
18
Aufrufe
5K
pfotenseele
P
G
Antworten
11
Aufrufe
342
Greystones
G
elca
Antworten
11
Aufrufe
338
elca

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben