Kater aggressiv zu Frau und Kinder

  • Themenstarter Toko
  • Beginndatum
  • Stichworte
    aggressiv kater kratzen streß
T

Toko

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Mai 2021
Beiträge
8
Hallo,
Ich habe ein DRINGENDES Anliegen.
Wir haben eine drei Jahre alte Kätzin und einen drei Jahre alten Kater, beide kastriert.
Seit einem Jahr wird unser Kater immer aggressiver. Er faucht, legt seine Ohren an und haut zu bzw. kratzt. Leider am häufigsten bei meiner Frau und sogar bei meinen Kindern. Das geht natürlich gar nicht. Sie wollen ihn abgeben und ich kann sie sogar manchmal verstehen. Bei mir macht er das nur ganz selten, ob es daran liegt das ich ihm immer energisch zeige, dass das nicht ok ist oder ich ihn am meisten streichel weiß ich nicht.

Was ich noch sagen kann ist, das in unserem ländlichen Gebiet seit einiger Zeit drei alte Kater auch ihr Revier haben.
Einer davon ist allerdings schon immer da und mit diesem kam er noch nie aus.
Ist er von denen gestresst?

Unsere Kätzin ist eine kleine Schmusekatze. Diese ist ihm total unterlegen und er jagt sie sehr oft. Ich denke aber das er nur spielen will.

Apropo spielen, tu ich bzw. manchmal wir schon auch mit ihm. Natürlich streicheln wir ihn auch (am liebsten wenn er müde ist :) ) Zu wenig? Vielleicht, aber ich kann mir nicht vorstellen das sich sein aggressives Verhalten dadurch ändern würde.

Es muss sich auf jeden Fall schnellstmöglich etwas ändern, sonst muss ich meiner Familie nachgeben und ihn hergeben und das würde ich nur sehr ungern tun :cry:.

Hoffentlich könnt ihr mir helfen.
 
A

Werbung

Hallo🙂
Spontan fallen mir zwei Dinge ein
1. Schmerzen, unbedingt vom TA checken lassen.
2. Unterforderung...rauft die Katze mit ihm? Wenn nicht, dann fehlt ihm ein ebenbürtiger Raufpartner. Er könnte sich frustriert fühlen.
Wie sehen die Angriffe aus? Spiel oder Ernst?
 
  • Like
Reaktionen: Toko, verKATert, Neol und eine weitere Person
Es könnte auch Hunger sein. Hungrige Katzen sind aggressiv.
Was und wie viel Futter bekommen die Katzen?
 
  • Like
Reaktionen: Toko, Neol, Polayuki und eine weitere Person
Hallo🙂
Spontan fallen mir zwei Dinge ein
1. Schmerzen, unbedingt vom TA checken lassen.
2. Unterforderung...rauft die Katze mit ihm? Wenn nicht, dann fehlt ihm ein ebenbürtiger Raufpartner. Er könnte sich frustriert fühlen.
Wie sehen die Angriffe aus? Spiel oder Ernst?
Hallo Pitufa,
zu 1. waren wir deswegen noch nicht
zu 2. die Katze ist ihm total unterlegen, die schaut lieber immer das sie abhaut. Für ihn ist es denke ich Spiel für die Katze manchmal Ernst, denn wenn er zu grob ist faucht unsere Schmusekatze ihn sogar richtig an. Die anderen Kater der Gegend faucht er zwar an, haut aber lieber ab vor ihnen.
 
Es könnte auch Hunger sein. Hungrige Katzen sind aggressiv.
Was und wie viel Futter bekommen die Katzen?
Hallo Poldi,
er bekommt in der Früh und abends nicht ganz ein Päckchen Naßfutter. Trockenfutter kann er im Haus so gut wie immer fressen und macht er auch öfter. Untertags ist er draußen und fängt da auch ab und zu etwas.
 
Hallo Pitufa,
zu 1. waren wir deswegen noch nicht
zu 2. die Katze ist ihm total unterlegen, die schaut lieber immer das sie abhaut. Für ihn ist es denke ich Spiel für die Katze manchmal Ernst, denn wenn er zu grob ist faucht unsere Schmusekatze ihn sogar richtig an. Die anderen Kater der Gegend faucht er zwar an, haut aber lieber ab vor ihnen.
Dann würde ich ihn zuerst dem TA vorstellen und gründlich untersuchen lassen, auch Zähne.
 
  • Like
Reaktionen: Toko und Poldi
Werbung:
Ab zum Tierarzt und ihn auf den Kopf stellen lassen. Vor allem die Zähne dental röntgen. Wenn er FORL hat, das sieht man nicht von außen. Forl ist eine Erkrankung der Zahnwurzeln, daran leiden viele Katzen.

Zweitens : rund um die Uhr gutes Nassfutter anbieten, ab und zu Rohfleisch. Tag und Nacht ! Trockenfutter weg lassen .

Kater und Katze haben ein unterschiedliches Spielverhalten. Deshalb ist es immer besser zwei Mädels oder zwei Kater aufzunehmen. Der Kater will raufen und das kann die Kätzin nicht leisten. Ein gleich alter Katerkumpel wäre nötig, um das auszugleichen.

Nie mit den Händen mit ihm spielen. Nehmt eine Federangel oder Bällchen, große Pappkiste mit Knüllpapier drin und paar Trockenfutter Brocken verstecken. Also , den Kater zusätzlich beschäftigen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Gigaset85, Toko, Neol und 5 weitere
Ich schliesse mich den Anderen an.
Erstmal beim TA schauen lassen ob gesundheitlich Alles im Lot ist.

Das Verhalten des Katers der Katze gegenüber klingt für mich nach typischen Katze-Kater Zwist.
Kater haben einfach gerne viel Druck auf dem Kessel und wollen raufen, die Weltherrschaft übernehmen und dann wieder raufen und balgen. Für Katzen ein Albtraum, diese spielen lieber zarteres lauern und fangen und das wilde Geraufe der Kater ist ihnen zuviel.
D.h der Kater ist unterfordert, hat keinen Bro' daheim mit Welchen er balgen und die Weltherrschaft planen kann und wird dadurch immer frustrierter. Das kann dazu führen, dass er seinen Frust und seinen Druck einfach andernorts irgendwie versucht abzubauen. Da kann es auch durchaus passieren, dass die Menschen um ihn rum das abkriegen.
Die Katze im Gegenzug ist dauergestresst und schaut lieber dem Kater aus dem Weg zu gehen bzw. sich lieber dicht beim Menschen aufzuhalten, damit diese ihr den lästigen Schlingel vom Hals halten.

Für den Kater wäre es am Besten, wenn man für ihnen einen Kumpel finden könnte, welcher von Alter und Charakter ähnlich ist wie er. Mit diesem könnte er gemeinsam wilden Katerkram machen und wäre dadurch ausgeglichener, die Katze hätte dadurch um einiges mehr Ruhe vom Kater.

Auch wenn der Kater Freigang hat und draußen auf andere Kater trifft, ist das leider nicht das Gleiche wie ein echter Kumpel mit welchem man gemeinsam Quark machen kann. Kater welche draußen aufeinander treffen, werden selten dicke Kumpel, die sind eher damit beschäftigt Reviergrenzen zu definieren und sich zu zeigen wo der Bartl den Most holt.

Solange euer Kater unterfordert ist, kann sich das Verhalten bei euch leider verschlimmern. D.h ihr solltet schauen, dass ihr ihm Zuhause so viel Entertainment wie möglich bietet, damit er etwas von seinem Druck los wird (das ersetzt aber leider häufig nicht die Art und Weise des Spiels, wie es Kater untereinander handhaben).
Ein recht gutes Mittel um den Kater etwas mehr auszulasten und mit ihm dabei spielerisch gewünschtes Verhalten zu trainieren wäre Clickertraining. (ist auch zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Kinder sind beschäftigt dem Kater clickern beizubringen, Kater ist beschäftigt clickern zu lernen :))

Wie reagiert ihr, wenn der Kater nach euch haut oder euch kratzt? In welchen Situationen passiert es das er haut oder faucht?
Das sind Beides auch Baustellen, welche man genauer betrachten/beobachten sollte, weil z.B man mit der Reaktion auf sein Verhalten einiges positiv beinflussen kann..leider aber auch -wenn man falsch reagiert- das Verhalten noch verschlimmern kann.
 
  • Like
Reaktionen: Pitufa, Toko, Poldi und 3 weitere
Ich möchte mich meinen Vorschreiber*innen anschließen.

1. Als allererstes zum Tierarzt, um gesundheitliche Probleme auszuschließen. Das sollte die erste Maßnahme sein.

2. Kater und Katze ist oft eine nicht so günstige Konstellation. Wie Margitsina schon sagt, spielen Kater und Katze oft anders - mit einem gleichaltrigen Katerkumpel könnte euer Kater raufen und wäre ausgelasteter und die Katze wäre aus der Schusslinie.

Kleiner Exkurs: Wir haben zwar auch einen gemischten Kater-Katze-Haushalt - in unserem Fall 2 Kätzinnen und 1 Kater - wo es prima funktioniert. ABER: Unser Kater ist sehr sanft für einen Kater und unsere jüngere Katze rauft schon mal ganz gerne, daher passt das wieder (die veranstalten immer Zeitlupen-Wattebäuschchen-Kämpfe miteinander *g*), weil beide nicht unbedingt typische Vertreter ihres Geschlechts sind. Und die Dritte im Bunde - wie eure Katze eine richtige Dame, die Raufen auch nicht so toll findet - hat ihre Ruhe.

Da eure Katzen aber nun beide typisch Kater und Katze zu sein scheinen, kann ich mir gut vorstellen, dass ein weiterer Kater da die Spannung rausnehmen könnte.

3. Mehr Nassfutter. Trockenfutter sollte es im Idealfall gar nicht oder nur als Leckerli/zur Beschäftigung (Fummelbrett o. ä.) geben. Besser ist es, den ganzen Tag gutes Nassfutter (hoher Fleischgehalt, kein Zucker und Getreide) anzubieten. Das ist deutlich gesünder, da Katzen als ehemalige Wüstentiere ihre Flüssigkeit größtenteils aus der Nahrung ziehen, was bei Trockenfutter nicht wirklich möglich ist. Das wiederum kann dann Harnwegserkrankungen fördern.

Unsere sind übrigens auch Freigänger, von denen die beiden Mädels sich auch mal was fangen, aber trotzdem steht rund um die Uhr Nassfutter, bzw. bei uns BARF, da.

4. Mehr Auslastung schadet natürlich auch nicht. Ich bin der Meinung, dass die am besten durch einen weiteren Kater geleistet werden könnte, es ist halt die Frage, wie umsetzbar das bei euch ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Toko, Neol, Poldi und 4 weitere
  • #10
Hallo und Willkommen !

in welchem Alter ist der Kater zu euch gekommen?

Oftmals zeigen Katzen, die vor der 12.Lebenswoche von Mutter und Geschwistern getrennt wurden, im Erwachsenenalter aggressives Verhalten.

LG PusCat
 
  • Like
Reaktionen: Toko und Neol
  • #11
Hallo nochmal,
danke für eure tollen Tipps.
Werde zum TA schauen.
Das Futter werde ich auch einmal umstellen.

Mit einem zweiten Kater wird es glaube ich schwierig. Meine Frau ist da nicht begeistert. Falls ich sie doch überreden kann, auf was sollte ich achten? Gleichalter, "aktiver" Kater? Ich denke es besteht doch da eine große Gefahr das die zwei überhaupt nicht auskommen und es dann nur noch rund geht zwischen ihnen und event. dann auch uns gegenüber.

Zur Info noch:
Unser Kater faucht und haut in den verschiedensten Situation, wenn er nicht sofort bei der Tür rauskommt, wenn man ihn (vielleicht falsch?) streichelt, wenn die anderen Kater in der Nähe sind oder auch völlig ohne erkennbaren Grund.

Unser Kater ist nach drei Monaten zu uns gekommen. Die Kätzin auch ca. nach drei Monaten von einem anderen Halter. Sie ist sehr schreckhaft und ängstlich.
 
Werbung:
  • #12
Beim Fauchen bitte immer im Hinterkopf haben das es eine defensive Verhaltensweise ist. Wer faucht bedroht nicht, er fühlt sich bedroht.
 
  • Like
  • Love
Reaktionen: teufeline, Lirumlarum, Vitellia und 4 weitere
  • #13
Beim Fauchen bitte immer im Hinterkopf haben das es eine defensive Verhaltensweise ist. Wer faucht bedroht nicht, er fühlt sich bedroht.

Wichtig: Warum interpretiert eure Katze das also falsch, euer Verhalten meine ich. Das ist jetzt nicht böse gegen euch gemeint, gell. Bitte nicht missverstehen. Wir müssen nur schauen, daß wir hier die Ursache finden. Irgendwo hat der Kater da .... irgendwie einen falschen Eindruck.

Bitte fühle dich nicht angegriffen, aber du hast geschrieben, daß weder deine Frau noch die Kinder begeistert von dem armen Kater sind, kann es sein, daß vielleicht die Kinder die Katze angehen .... ohne das du das mitbekommst? Das sie sie "necken", was die Katze dann als massiven Angriff ansieht oder sonst etwas machen, was die Katze falsch interpretiert?
 
  • Like
Reaktionen: Toko
  • #14
Hallo,
Ich habe ein DRINGENDES Anliegen.
Wir haben eine drei Jahre alte Kätzin und einen drei Jahre alten Kater, beide kastriert.
Seit einem Jahr wird unser Kater immer aggressiver. Er faucht, legt seine Ohren an und haut zu bzw. kratzt. Leider am häufigsten bei meiner Frau und sogar bei meinen Kindern. Das geht natürlich gar nicht. Sie wollen ihn abgeben und ich kann sie sogar manchmal verstehen. Bei mir macht er das nur ganz selten, ob es daran liegt das ich ihm immer energisch zeige, dass das nicht ok ist oder ich ihn am meisten streichel weiß ich nicht.

Was ich noch sagen kann ist, das in unserem ländlichen Gebiet seit einiger Zeit drei alte Kater auch ihr Revier haben.
Einer davon ist allerdings schon immer da und mit diesem kam er noch nie aus.
Ist er von denen gestresst?

Unsere Kätzin ist eine kleine Schmusekatze. Diese ist ihm total unterlegen und er jagt sie sehr oft. Ich denke aber das er nur spielen will.

Apropo spielen, tu ich bzw. manchmal wir schon auch mit ihm. Natürlich streicheln wir ihn auch (am liebsten wenn er müde ist :) ) Zu wenig? Vielleicht, aber ich kann mir nicht vorstellen das sich sein aggressives Verhalten dadurch ändern würde.

Es muss sich auf jeden Fall schnellstmöglich etwas ändern, sonst muss ich meiner Familie nachgeben und ihn hergeben und das würde ich nur sehr ungern tun :cry:.

Hoffentlich könnt ihr mir helfen.
Ich habe mehrere Fragen dazu:
1. Wie alt sind deine Kinder?
2. Kann sich euer Kater (wie heißt er denn eigentlich) komplett zurück ziehen, wenn er seine Ruhe haben will?
3. Bestärkt deine Frau eventuell die Kinder, euren Kater anzufassen?

Und das größte Missverständnis: bitte streichelt nie eine schlafende oder sich putzende Katze, egal wie lieb so ein Tier ist, niemals in der Situation anfassen.
Die Katze wehrt sich dann durch Fauchen, was eine Unterlegenheitsgeste ist :"Bitte lass mich zufrieden, sonst..." Und genau das macht er gerade, das "Sonst..." Eine Katze ist ein Kleinraubtier, dass sich gegen größere Feinde im Schlaf verteidigen können muss, sonst wird sie eventuell selbst zum Opfer. Und dann haut und beißt eine Katze auch mal.
Achtet auf die Signale, eine Katze hat über 30 Gesichtsmuskeln, die Augen-Ohren-und Maulspiel genau anzeigen, dazu kommt noch sonstige Körpersprache wie Schwanz-und Hautbewegungen. Also laßt ihn doch einfach mal zufrieden. Gerade Freigänger kommen gern mal nur zum Fressen und Schlafen rein. Das sollte eurer Familie heilig sein, indem ihr euren ,wie heißt er noch mal, einfach in Ruhe lasst.
 
  • Like
  • Love
Reaktionen: Toko, Polayuki, October und 6 weitere
  • #15
Mensch Teufeline, besser kann man es nicht beschreiben.
Wenn mich immer wer ungewollt betatschen würde, dem würde ich die Ohren lang ziehen.o_O
 
  • Like
Reaktionen: Toko, PusCat und teufeline
  • #16
Mensch Teufeline, besser kann man es nicht beschreiben.
Wenn mich immer wer ungewollt betatschen würde, dem würde ich die Ohren lang ziehen.o_O
Eben, die Katze kommt von allein auf einen zu.
Ich habe ja aktuell die Freigängerin Mimi-Kitty hier. Wenn sie von ihrem Revier zurückkommt, fällt sie nahezu in einen komatösen Tiefschlaf (sie liegt gerade im Bett). Sie will einfach ihre Ruhe haben, denn so einen tiefen Schlaf bekommt sie draußen nur selten, weil sie wachsam sein muss.
Draußen kann man sie gar nicht anfassen, drinnen gönne ich ihr den Luxus des Tiefschlafes und lasse sie pennen.
Übrigens gilt das Prinzip auch für reine Wohnungskatzen. Und Kitty liebt Kinder und hält sich gern bei Kindern auf, die sie gern mal bis zur Erschöpfung kaputt spielen. Aber wenn sie kaputt ist, dann geht sie auch wieder.
 
  • Like
Reaktionen: Toko, Poldi und biveli john
Werbung:
  • #17
Hallo Pitufa,
zu 1. waren wir deswegen noch nicht
zu 2. die Katze ist ihm total unterlegen, die schaut lieber immer das sie abhaut. Für ihn ist es denke ich Spiel für die Katze manchmal Ernst, denn wenn er zu grob ist faucht unsere Schmusekatze ihn sogar richtig an. Die anderen Kater der Gegend faucht er zwar an, haut aber lieber ab vor ihnen.

Beim Fauchen bitte immer im Hinterkopf haben das es eine defensive Verhaltensweise ist. Wer faucht bedroht nicht, er fühlt sich bedroht.
Das kann man nicht genügend erwähnen, dass Fauchen immer defensiv ist.
Das ist aus der Natur abgekupfert von Schlangen. Eine Schlange faucht auch nur als Drohung: Fauchen=lass mich in Ruhe, sonst beiße ich. Und dann haut die Schlange ab.
Das machen sogar neugeborene Kätzchen, die noch gar nichts können außer fühlen und riechen. Aber sie können schon fauchen, um eventuelle Freßfeinde zu vertreiben. Es ist ihre einzige Verteidigung und so sollte man diese Lautäußerung auch bei erwachsenen Katzen verstehen.
 
  • Like
Reaktionen: Toko, Neol und biveli john
  • #18
Nicht zu vergessen: Es gibt der Katze viel Sicherheit und Selbstvertrauen wenn ihr Fauchen respektiert wird. Und das macht sie dann auch ruhiger und ausgeglichener da sie nicht dauernd in "Angst" leben muss.
 
  • Like
Reaktionen: Toko, biveli john und teufeline
  • #19
Nicht zu vergessen: Es gibt der Katze viel Sicherheit und Selbstvertrauen wenn ihr Fauchen respektiert wird. Und das macht sie dann auch ruhiger und ausgeglichener da sie nicht dauernd in "Angst" leben muss.
Idealerweise bringt man eine Katze gar nicht erst in die Situation zu fauchen ;) Dann ist es perfekt.
 
  • Like
Reaktionen: Toko
  • #20
Idealerweise bringt man eine Katze gar nicht erst in die Situation zu fauchen

Ja, da hast Du natürlich recht.

Aber wenn sie faucht dann sollte man spätestens das beachten und es auch richtig interpretieren, denn das ist ein Signal dass auch eher Katzenunerfahrene Menschen leicht lesen können.

Die subtileren Signale sind für Menschen die mit Katzen nicht so vertraut sind häufig deutlich schwerer zu erkennen und es setzt auch ein gewisses Mass an Beobachtungsgabe und Wille sich einzufühlen voraus um da überhaupt dazu zu lernen. Menschen die Katzen eher nicht sooo gern mögen sind da häufig wenig bereit dazu.
 
  • Love
  • Like
Reaktionen: biveli john und teufeline

Ähnliche Themen

B
Antworten
54
Aufrufe
1K
Schwerelos
Schwerelos
B
Antworten
31
Aufrufe
2K
Nula
Nula
L
Antworten
5
Aufrufe
1K
Leibeigener
L
L
Antworten
8
Aufrufe
2K
LinaLu
L
N
2 3
Antworten
40
Aufrufe
3K
basco09
basco09

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben