Kahle Stellen, Juckreiz

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
dreamy

dreamy

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2008
Beiträge
1.184
Ort
NRW
Hallo liebe Dosis,

als ich heute bei meinen Eltern war, spielte ich ein wenig mit dem Kater meiner Eltern. Ist ja nichts Ungewöhnliches :D. Allerdings fiel mir dabei auf, dass Whisky eine ca. 50 Cent große, kahle Stelle im Nacken hat. Es sah nicht weiter ungewöhnlich aus, also keine Rötung, keine Schwellung etc. Aber zwei Stellen, die aussahen, als ob er sich da selbst gebissen hat bzw. gebissen wurde oder gekratzt. Bei näherem Hinsehen fiel mir auf, dass er auch auf dem Kopf eine kleine kahle Stelle hat, die aber gänzlich unberührt ist.

Ich beobachtete den kleinen Mann ein wenig und dabei bemerkte ich, dass er sich auffällig viel kratzt. Vor allem im Hals-Nacken-Bereich und zum Mäulchen hin. Habe ihn dann auf Flöhe untersucht, die waren aber nicht zu finden. Dafür noch eine kahle Stelle am Rücken :(.

Was auf auffällig war: Als ich sein linkes Ohr ein wenig knetete, presste er sich regelrecht gegen meine Hand. So als ob er sagen wollte: "Genau da!" Halt so, wie wenn es uns auf dem Rücken juckt und jemand sich erbarmt, uns da zu kratzen. Schaute mir dann das Ohr noch an, konnte aber nichts Aussergewöhnliches feststellen. Es war sauber und roch auch nicht unangenehm oder so.

Gebissen worden kann er nicht sein, weil er Kater in Einzelhaft ist :rolleyes:. Flöhe kann er eigentlich auch nicht haben. Zumindest kommt er nicht in Kontakt mit freilebenden oder flohverseuchten Tieren.

Hat jemand eine leise Ahnung, was das sein könnte? Ich hatte schon an eine Allergie gedacht, wahrscheinlich dann gegen irgendein Bestandteil im Futter. Oder gerade beim Schreiben ist mir noch eingefallen, dass es vielleicht auch unterdrückter Stress sein kann, weil er Einzelkater ist und sich vielleicht einen Kumpel wünscht.
Bei letzterem würde sich leider nicht viel machen lassen. Habe meine Eltern schon bekniet, dass sie dem armen kleinen Mann einen kätzischen Freund an seine Seite setzen sollen. Aber sie lassen sich nicht erweichen. Und schon gar nicht, seit bei meiner Ma eine Katzenhaarallgergie diagnostiziert wurde.

Habe meinen Eltern geraten, mit Whisky zum TA zu gehen. Wollte aber mal Eure Meinung hören :).

LG
dreamy
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich würde ganz genau auf Pilz untersuchen lassen, und Geschabsel abnehmen, um vielleicht Hautparasiten (Milben?) auf die Spur zu kommen.
Blutbild machen lassen!

Zugvogel
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
Flöhe oder deren Eier kannst du mit den Schuhen oder am Hosenbein mitbringen ( die Eier sind mitunter seeeehhhhr langlebig )
Allerdings würde ich auch erstmal auf Pilz untersuchen lassen ( auch an diese Sporen kommt man- ohne eigenes zutun- schneller,als an hundert Mark)
 
mütze

mütze

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
2.124
Ort
BaWü
Hallo,

auch ich würde erst mal sämtliche äussere Möglichkeiten (Pilz, Flöhe,...) ausschließen und auch ein Blutbild machen lassen.

Wenn nichts dabei rauskommt, gibt eine Ausschlussdiät Aufschluss über eventuelle Futtermittelallergien.


LG
 
dreamy

dreamy

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2008
Beiträge
1.184
Ort
NRW
Danke für die Antworten :). Werde es an meine Eltern weiterleiten.

Allerdings könnte das mit der Ausschlussdiät schwierig werden. Der Kater ist so ein komischer Fresser :rolleyes:... NaFu wie Miamor, Schmusy etc. verachtet er. Aber auch schlechtes NaFu frisst er eher selten und wenn dann mit langen Zähnen. Rind mag er gar nicht, egal ob einigermaßen hochwertiges Futter oder fast food.

TroFu dagegen frisst er sehr gerne. Er bekommt auch ein recht hochwertiges TroFu. Der kleine Beutel kostet so um die 5 €. Ich hab jetzt gerade keine Ahnung, wie das heißt :oops:

Gibt es in Sachen Futter noch eine andere Möglichkeit, um herauszufinden, ob er da irgendeine Allergie hat?
 
mütze

mütze

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
2.124
Ort
BaWü
Naja, es gibt einen Haut- und einen Blutallergietest.

Beim Hautallergietest wird der Rücken rasiert und alle möglichen Allergieauslöser getestet (so, wie bei den Menschen auch).
Wie aussagekräftig der ist, weiß ich leider nicht, da müsstest Du Dich noch erkundigen.

Beim Blutallergietest wird das Blut auf Allergene getestet.

Das Problem ist, daß durchaus ein Allergen gefunden werden kann, auf das die Katze reagieren sollte, die aber keine Symptome dazu zeigt.
Genauso können Symptome auftreten bei Dingen, bei denen der Test negativ war.
Insofern ist eine Ausschlussdiät am sichersten.

Ihr könnt ja eventuell noch versuchen, einen Blutallergietest machen zu lassen und mit viel Beobachten schauen, ob´s hinkommt....
Wenn es nicht hilft, kommt Ihr um eine Ausschlussdiät nicht drum.

Aber jetzt lasst erst mal alles andere abchecken, vielleicht kommt ja noch was raus *Daumendrück* :)


LG
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
TroFu dagegen frisst er sehr gerne. Er bekommt auch ein recht hochwertiges TroFu. Der kleine Beutel kostet so um die 5 €. Ich hab jetzt gerade keine Ahnung, wie das heißt :oops:
naja "TEUER" ist nciht gleichbedeutend mit "hochwertig"... RC udn Hills kosten auch ein Schweinegeld und sind im Grunde nichts anderes ,als minderwertiges Hühnerfutter
 
dreamy

dreamy

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2008
Beiträge
1.184
Ort
NRW
naja "TEUER" ist nciht gleichbedeutend mit "hochwertig"... RC udn Hills kosten auch ein Schweinegeld und sind im Grunde nichts anderes ,als minderwertiges Hühnerfutter

Wie ich gerade nach dem Telefonat mit meiner Mutter festgestellt habe, hast Du ziemlich recht, Raupe. Nicht dass ich daran gezweifelt hätte ;), aber ich hatte im Kopf, dass sie Orijen haben. Es ist aber Purina One :rolleyes:.

Meine Ma schaut morgen nochmal genau, ob Whisky Flöhe hat (sie braucht dafür meine Hilfe) und wenn das negativ ausfällt, fahren wir so schnell wie möglich mit ihm zum TA und lassen diesen Pilztest und ein Blutbild machen. Dann kann ich auf direktem Wege auch meinen Dicken mitnehmen :D. Der wird sich freuen :stumm:.
 
dreamy

dreamy

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2008
Beiträge
1.184
Ort
NRW
So, es gibt Neues von Whisky: Der arme Kerl hat dann doch Flöhe :mad:. Aber keine Katzenflöhe, sondern HUNDEflöhe :grr:. Und gegen den Speichel der Flöhe hat er eine Allergie und deswegen fallen ihm die Haare aus.

Wie kommt er also an die Hundeflöhe? Na ja, meine Großeltern leben nebenan und die haben einen Hund und eine Katze. Und da der Reinlichkeitsfaktor da leider sehr niedrig ist, kann es nur von diesem Hund kommen.

Was tut man dagegen? Erstmal haben wir alle, die mit Whisky in Berührung kommen, ein Besuchsverbot von meiner Ma erteilt bekommen :D. Allerdings lässt es sich nicht verhindern, dass Oma auch mal zu meinen Eltern geht und die Viecher mit rein schleppt.

Bleibt jetzt noch: Den Hund und die Katze auch zu entflohen... Das müssten wir aber auf eigene Kosten machen. Überlege, ob ich beim TA Frontline besorgen soll und die zwei damit behandel.

Am allerliebsten würde ich den Hund und die Katze da raus holen. Aber dann hätte ich vermutlich meine gesamte ungewollte Familie am Hals :mad:.

Mich nervt auch, dass, selbst wenn ich Hund und Katze entflohe, der ganze Rest da ja immer noch flohverseucht ist. Und für ne Komplettreinigung fehlt mir a) die Kohle, b) die Zeit und c) der Wille...

Na ja, Whisky hat jetzt erstmal seine Behandlung bekommen und dann schauen wir weiter.
 
mütze

mütze

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
2.124
Ort
BaWü
  • #10
Okay, das nennt man wohl Glück im Unglück.....oder umgekehrt ? ;):D:D

Können Deine Großeltern die Flöhe, die ja wahrscheinlich in deren Wohnung sind, nicht selbst in den Griff bekommen ?
Ist ja sicher auch in deren Sinn.....


LG
 
dreamy

dreamy

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2008
Beiträge
1.184
Ort
NRW
  • #11
Können Deine Großeltern die Flöhe, die ja wahrscheinlich in deren Wohnung sind, nicht selbst in den Griff bekommen ?
Ist ja sicher auch in deren Sinn.....
LG

Sollte man annehmen, ja. Als mein Opa noch so konnte, wie er wollte, hat er sich alle erdenkliche Mühe gegeben, dass es sauber wird und bleibt. Aber seit er erkrankt ist und sich kaum um seine eigene Hygiene kümmern kann, wird es immer schlimmer :(. Wenn man meiner Oma ins Gewissen redet, wird sie nörgelig und meint, sie wäre ja schon so alt, auf der anderen Seite will sie nicht wahr haben, dass sie dieses Jahr 79 wird und rennt wie von der Terantel gestochen durch die Stadt...

Es ist wirklich nicht schön, was da so abgeht... Hilfe haben sie schon in so weit, dass regelmäßig ein Pflegedienst kommt, der sich im Opa kümmert. Aber für den Rest ist Oma nicht offen. Noch mehr Leute, die sich um Dinge kümmern, schränken sie in ihrer Freiheit ein :mad:.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
14
Aufrufe
18K
steffelchen
S
C
  • Christianchen1996
  • Sonstiges
2
Antworten
21
Aufrufe
1K
tiha
C
Antworten
15
Aufrufe
6K
charlychica
C
D
Antworten
5
Aufrufe
683
annanass
annanass

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben