Kahle Stellen und Juckreiz

C

Christianchen1996

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. November 2020
Beiträge
10
Hallo Ihr Lieben,

ich benötige mal Euren Rat bezüglich meiner BKH. Kurz zu ihr sie ist eine 4,5 Jahre alte reinrassige BKH. Sie ist relativ klein und auch vom Körperbau eher sportlich. Sie ist eine reine Hauskatze.

Ende August/ Anfang September entdecken wir, dass ihr Schwanz deutlich dünner war als sonst. Als wir uns dies anschauten, sahen wir dass er von unten bis zur Hälfte ohne Haare war.
Ich rief drauf hin unseren Tierarzt an und schilderte es ihm. Er sagte ich solle dies weiter beobachten und mich bei Verschlimmerung melden.
Nach einiger Zeit war bereits der Bauch und die Pfoten ganz kahl.
Wir beobachteten, dass sie sich fast ausschließlich leckte und sich somit, dass Fell komplett selbst ausgeleckt hatte.

Leider bekam ich auf die schnelle keinen Termin bei unserem Tierarzt und ich fuhr zu einem anderen.
Dieser schaute sie sich an und sagte, es wäre alles ok. Er gab mir „Megaderm“ mit und sagte, dass ich ihr dies geben sollte.

Dies verweigert sie jedoch in jeder Hinsicht. Sobald ich versuche ihr dies „unterzumischen“ rührte sie es nicht an.

Wir entschieden uns auf den Rat des Tierarztes zu vertrauen und dies zu beobachten.

Leider verbesserte es sich in nach einigen Wochen nicht. Zudem hatte sie dazu zusätzlich kahle Stellen an den Ohren und Nacken. Sie kratzt und putzt sich immer noch sehr viel. Ich hatte auch überlegt, ihr einen „Body“ zu holen, damit sie nicht an die Stellen ran kommt, leider kenne ich mich damit nicht aus.

Ich rief erneut bei unserem Tierarzt an und dieser Verschieb mir ein Mittel gegen Flöhe und Würmer. Dieses hatte ich vorsorglich bei allen gemacht. Obwohl ich dies weder bei ihr noch bei meinen anderen beiden beobachtet hatte (ich Bürste alle regelmäßig).
Das hat leider auch nichts gebracht.

Meine beiden anderen Katzen haben nichts der der gleichen. Selbst wenn sie jeglichen Befall hatte, dann müssten die anderen es in diesem Zeitraum auch bekommen haben.

Flöhe sind es nicht und Milben in den Ohren hat sie auch nicht.
Sonst ist sie immer noch die selbe. Kuschelt noch, frisst etc.
Das Futter sowie die Umgebung habe ich nicht geändert.

Ich bin wirklich ratlos.. ich will ihr helfen, aber ich weiß nicht was ich noch tun soll.

Ich würde mich sehr über einen Ratschlag freuen.

LG
 

Anhänge

  • E29952E7-E8F7-497F-97D1-CC83031B4102.jpeg
    E29952E7-E8F7-497F-97D1-CC83031B4102.jpeg
    68,4 KB · Aufrufe: 13
  • 0AE4762B-86CD-4072-A905-09064C9916AD.jpeg
    0AE4762B-86CD-4072-A905-09064C9916AD.jpeg
    45,2 KB · Aufrufe: 12
  • 5FD6B12F-887A-4B13-BB80-97878056D817.jpeg
    5FD6B12F-887A-4B13-BB80-97878056D817.jpeg
    52,9 KB · Aufrufe: 13
  • 915AF392-A2AB-4225-8E0C-1A9293CD1CD2.png
    915AF392-A2AB-4225-8E0C-1A9293CD1CD2.png
    338,4 KB · Aufrufe: 14
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.918
Ort
Düsseldorf
Ich würde mit dem Tierarzt über einen Cortison-Versuch sprechen (bitte kein Depot spritzen, sondern Tabletten tgl. geben). Wenn es eine Allergie sein sollte, dann schlägt das sehr schnell an und sie hört das Putzen dann auf. Dann muss man weiterschauen, wie und ob ihr den Allergieauslöser rausbekommt (z.B. über eine Ausschlussdiät). Wenn nicht, dann kann man vom Cortison auf andere Präparate wechseln, die weniger belastend sind.

Wie ist das Verhältnis der Katzen zueinander? Wurde in letzter Zeit was verändert? Kann sie Stress durch irgendwas haben?
In dem Falle würde ich Telizen geben, das erhöht die Frustrationstoleranz und die Katzen werden relaxter, so dass dann - sollte der Putzzwang stressinduziert sein - die Putzerei aufhört, zumindest aber weniger werden sollte.

Body und ähnliches macht keinen Sinn. Ihr müsst die Ursache finden, nur die Symptome bekämpfen ist hier keine Lösung - zumal Bodies zu Verhaltensauffälligkeiten führen können und auf keinen Fall eine Dauerlösung sind.
 
C

Christianchen1996

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. November 2020
Beiträge
10
Ich würde mit dem Tierarzt über einen Cortison-Versuch sprechen (bitte kein Depot spritzen, sondern Tabletten tgl. geben). Wenn es eine Allergie sein sollte, dann schlägt das sehr schnell an und sie hört das Putzen dann auf. Dann muss man weiterschauen, wie und ob ihr den Allergieauslöser rausbekommt (z.B. über eine Ausschlussdiät). Wenn nicht, dann kann man vom Cortison auf andere Präparate wechseln, die weniger belastend sind.

Wie ist das Verhältnis der Katzen zueinander? Wurde in letzter Zeit was verändert? Kann sie Stress durch irgendwas haben?
In dem Falle würde ich Telizen geben, das erhöht die Frustrationstoleranz und die Katzen werden relaxter, so dass dann - sollte der Putzzwang stressinduziert sein - die Putzerei aufhört, zumindest aber weniger werden sollte.

Body und ähnliches macht keinen Sinn. Ihr müsst die Ursache finden, nur die Symptome bekämpfen ist hier keine Lösung - zumal Bodies zu Verhaltensauffälligkeiten führen können und auf keinen Fall eine Dauerlösung sind.

Vielen Lieben Dank für die rasche Antwort.

Das Verhältnis zu den anderen ist gut. Sie sind zusammen von klein an aufgewachsen. Sie kuscheln zwar nicht sonderlich viel miteinander, aber es gibt keine Reibereien oder Probleme. Alle drei bekommen sehr viel Aufmerksamkeit von uns.

Ich habe nichts verändert. Das Futter bekommen alle seit Jahren auch das Katzenstreu ist fast immer gleich.

Sie war schon immer extrem reinlich und hat sich viel geputzt, deshalb haben wir uns auch nichts dabei gedacht.
Es hatte sich wirklich von heute auf morgen bei ihr geändert, deshalb kann ich mir auch keinen Reim darauf machen, woher die kahlen Stellen und der Juckreiz kommen.

Ich werde den Tierarzt auf jeden Fall auf die Tipps ansprechen und hoffe, dass dies meiner kleinen hilft.

LG
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.918
Ort
Düsseldorf
Bei sowas hilft oft auch eine Zweitmeinung bei einem anderen Tierarzt. Das würde ich in deinem Fall machen. (Es sind nicht alle Tierärzte wirklich gut und man stellt das halt leider erst dann fest, wenn man massive Probleme da sind.)

Alles Liebe und Gute - melde dich doch bitte wieder, wie's weiter geht :)
 
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2019
Beiträge
8.925
Ort
an der schönen Bergstrasse
Das Problem hatte ich mit meinem BKH Kater auch mal, allerdings war der Stress,den er hatte durch Flöhe,die wir vom Garten her eingeschleppt hatten.Wir haben seit Jahren Igel im Garten. Wir haben dann alle 3 Kater lange gegen Flöhe behandelt,aber der Stress den unser BKH dadurch hatte, hat auch zum kahl lecken geführt. Inzwischen hat er sich beruhigt und alles ist wieder ok.
Ich würde an deiner Stelle nochmal genau hinschauen wodurch dein BKH Stress hat,irgendwas muss es ja sein. Ev. machst du ihr so einen aufblasbaren Schutzkragen um !?
 
C

Christianchen1996

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. November 2020
Beiträge
10
Das Problem hatte ich mit meinem BKH Kater auch mal, allerdings war der Stress,den er hatte durch Flöhe,die wir vom Garten her eingeschleppt hatten.Wir haben seit Jahren Igel im Garten. Wir haben dann alle 3 Kater lange gegen Flöhe behandelt,aber der Stress den unser BKH dadurch hatte, hat auch zum kahl lecken geführt. Inzwischen hat er sich beruhigt und alles ist wieder ok.
Ich würde an deiner Stelle nochmal genau hinschauen wodurch dein BKH Stress hat,irgendwas muss es ja sein. Ev. machst du ihr so einen aufblasbaren Schutzkragen um !?
Der TA sagte auch es könnte eine Flohspeichelallergie sein und daher hatte ich allen einen Floh Bzw. Wurmkur gegeben.
Ich hab das Fell immer regelmäßig kontrolliert und die Ohren auch, ich habe dort nie etwas gesehen. Das kratzen ist dadurch auch nicht weniger geworden.
Viele hatten mir geraten Kokosöl auf die betroffenen Stellen zu schmieren um den Juckreiz zu lindern, bis jetzt habe ich aber auch keine Verbesserung bemerken können.
Ich hoffe auch, dass es besser wird, da sie optisch dadurch wirklich mitgenommen aussieht.
TA hatte von dem Kragen abgeraten, ich hatte aber auch schon darüber nachgedacht.
Wie lange hat es gedauert bis bei dem Kater alles wieder normal war?
 
C

Christianchen1996

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. November 2020
Beiträge
10
Bei sowas hilft oft auch eine Zweitmeinung bei einem anderen Tierarzt. Das würde ich in deinem Fall machen. (Es sind nicht alle Tierärzte wirklich gut und man stellt das halt leider erst dann fest, wenn man massive Probleme da sind.)

Alles Liebe und Gute - melde dich doch bitte wieder, wie's weiter geht :)
Ich war bei zwei Tierärzten.. Ich werde aber in 1-2 Wochen, noch einmal hin, da ich mich nach 5 Wochen melden sollte. Da geschaut werden sollen, ob die Floh und Wurmkur was bewirkt hat.
 
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2019
Beiträge
8.925
Ort
an der schönen Bergstrasse
>> Wie lange hat es gedauert bis bei dem Kater alles wieder normal war? <<

Oh,das hat gut und gern ein halbes Jahr gedauert bis es wieder gut war,also bis das Fell nachgewachsen war ohne seine große Putzerei, und ja, Flohspeichelallergie meinte unser TA auch. 2019 ging das los und im Januar 2020 hatten wir einen Rückfall,danach war beim BKH an den Hinterbeinen, oben auf den Vorderbeinen ,Schwanz und unterer Bauch fast alles runter geputzt. Ich hab ihm auch in der Zeit mehr Vitamine und Malzpaste gegeben.
 
C

Christianchen1996

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. November 2020
Beiträge
10
Habt ihr die Flöhe denn gesehen? Ich schaue immer wieder, aber ich kann nichts erkennen.. kannst du Vitamine und eine Malzpaste empfehlen? Vielleicht auch etwas das Sie etwas zunimmt? Meine anderen beiden wiegen ca. 4 kg und sie nur 2,5 kg ist aber auch deutlich kleiner.
 
C

Christianchen1996

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. November 2020
Beiträge
10
  • #10
>> Wie lange hat es gedauert bis bei dem Kater alles wieder normal war? <<

Oh,das hat gut und gern ein halbes Jahr gedauert bis es wieder gut war,also bis das Fell nachgewachsen war ohne seine große Putzerei, und ja, Flohspeichelallergie meinte unser TA auch. 2019 ging das los und im Januar 2020 hatten wir einen Rückfall,danach war beim BKH an den Hinterbeinen, oben auf den Vorderbeinen ,Schwanz und unterer Bauch fast alles runter geputzt. Ich hab ihm auch in der Zeit mehr Vitamine und Malzpaste gegeben.
Ich habe jetzt auch noch Bilder eingefügt, sah das bei eurem auch so aus?
 
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2019
Beiträge
8.925
Ort
an der schönen Bergstrasse
  • #11
Flöhe nachweisen ist nicht einfach, man nimmt vom Flohkot und zerreibt den auf einem feuchten Papier,dann wirds rot.

Futter sollte immer dastehen,auch nachts.

Ich nehme die üblichen Pasten von Freßnapf aber ohne Leberwurst oder Käsezeugs dabei,nur reine Malz und Vitaminpaste, Gimpet z.b.

Bilder: ja das sah bei uns ganz ähnlich aus,gleichmäßiger aber runter geputzt....

Das beruhigt sich schon wieder
 
Werbung:
C

Christianchen1996

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. November 2020
Beiträge
10
  • #12
Ich werde noch verstärkter darauf achten. Ich finde nur nichts derartiges um zu testen ob es sich um Flohkot handelt.
Das Futter steht immer gefüllt da. Keine der drei frisst viel auf einmal, dass ich immer bedenkenlos die vollen Näpfe dort stehen haben kann.

Ich habe nun bei Amazon die GimCat Pasten bestellt und hoffe, dass es ihr hilft.

Wie habt ihr es denn geschafft die Flöhe loszuwerden? Unsere 3 dürfen in jeden Raum, wenn wir zuhause sind. Wenn wir arbeiten sind haben sie den Flur und ihren „eigenen“ Raum, dort halten sie sich sowieso die meiste Zeit auf. Wir haben uns bereits einen neuen Kratzbaum, ein neues Sofa und 2 neue Teppiche bestellt. Da der TA empfohlen hat die Sachen entweder zu waschen oder auszutauschen. Leider ist es nicht bei allen Sachen möglich.
Zumal wir bis jetzt auch keine Flöhe gesehen haben.
Hast du da noch einen Tipp?
 
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2019
Beiträge
8.925
Ort
an der schönen Bergstrasse
  • #13
Wir haben mit Fogger und ein Pumpspray plus Spot on,alles vom TA, die Flöhe bekämpft und danach vorbeugend Spot den Katern ins Genick geträufelt. Beim Fogger (der nebelt,danach muss sehr gut gelüftet werden)kann man sich eigentlich den Austausch von nicht Waschbarem sparen. Die Gefahr ist ja geblieben,dass wir wieder was reinschleppen vom Garten,Igelfamilie gibts nach wie vor und Besuchskatzen haben wir natürlich auch noch,die z. b. gern mal auf unserer Terrasse chillen.

Wir haben in der Zeit immer weiße Socken angehabt,da hüpfen Flöhe nämlich gerne hin wo Weißes ist. Der Flohkot ist so feines , schwarzes Gestreusel auf der Haut. Flöhe selbst krabbeln gern im unteren Bauchbereich rum und an der Schwanzwurzel.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.918
Ort
Düsseldorf
  • #14
Was sollen die Gimpet-Pasten bewirken?
Wenn wirklich eine Allergie im Raum stehen sollte, dann würde ich vorsichtig sein, da jetzt noch mehr von irgendwelchen Zusätzen in die Katze zu bringen.

Hätte die Katze Flöhe gehabt, hättest du auch Auffälligkeiten bei deinen anderen Katzen bemerkt. Außerdem hätte bei so großen Beschwerden dann auch ein Tierarzt Flohkot im Fell entdeckt. Insofern würde ich mich nicht großartig mit dem Thema Flöhen beschäften, spätestens mit dem Medikament dagegen hätte dann eine Veränderung bemerkt werden.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.918
Ort
Düsseldorf
  • #15
Wurde eigentlich mal ein umfangreiches Blutbild gemacht? Es gibt auch Organerkrankungen, die mit Kratzen einhergehen.
Wenn nicht, dann wäre auch das sehr empfehlenswert.
 
C

Christianchen1996

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. November 2020
Beiträge
10
  • #16
Was sollen die Gimpet-Pasten bewirken?
Wenn wirklich eine Allergie im Raum stehen sollte, dann würde ich vorsichtig sein, da jetzt noch mehr von irgendwelchen Zusätzen in die Katze zu bringen.

Hätte die Katze Flöhe gehabt, hättest du auch Auffälligkeiten bei deinen anderen Katzen bemerkt. Außerdem hätte bei so großen Beschwerden dann auch ein Tierarzt Flohkot im Fell entdeckt. Insofern würde ich mich nicht großartig mit dem Thema Flöhen beschäften, spätestens mit dem Medikament dagegen hätte dann eine Veränderung bemerkt werden.

Diese Paste soll gut für das Fell sein und die Haare die die Katze sich ausleckt, leichter verdaulich machen.
Ich denke auch nicht, dass es was mit dem Futter zutun hat, da sich das auch nicht geändert hat und sie normal frisst. Sonst hätte sie zusätzliche Beschwerden am Mund..
Der TA hatte ja auch Magaderm verschrieben, dies ist auch für das Fell. Leider mag sie es ja nicht und verweigert es sobald ich versuche ihr es unterzumischen.
Dies hatte der Tierarzt nicht weiter thematisiert, da sie bis auf das kratzen und die kahlen Stellen keinerlei Beschwerden hat.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.909
Ort
An der Ostsee
  • #17
Huhu,
wenn du flöhe befürchtest würde ich Program geben, das wirkt prophylaktisch. Bei einem aktuen Befall zusätzlich Capstar. Außerdem täglich staubsaugen (zusätzlich ein Flohhalsband kaufen, es zerschneiden und einsaugen, dann stirbt auch alles flohmäßige im Beutel).

Da brauchste keine Pasten, da genügt auch Malzpaste oder einfach nur Butter ;)
 
C

Christianchen1996

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. November 2020
Beiträge
10
  • #18
Wurde eigentlich mal ein umfangreiches Blutbild gemacht? Es gibt auch Organerkrankungen, die mit Kratzen einhergehen.
Wenn nicht, dann wäre auch das sehr empfehlenswert.

Nein bis jetzt nicht. Ich hatte dort vorhin angerufen, aber wegen Corona bekommt man nicht so schnell einen Termin, nur bei einem Notfall.
Könnte ich diese oben beschriebenen Cortison Tabletten sowie das Telizen Online bestellen?
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.918
Ort
Düsseldorf
  • #19
Nein bis jetzt nicht. Ich hatte dort vorhin angerufen, aber wegen Corona bekommt man nicht so schnell einen Termin, nur bei einem Notfall.
Könnte ich diese oben beschriebenen Cortison Tabletten sowie das Telizen Online bestellen?


Cortison ist ein schwerwiegendes Medikament, dazu brauchst du auf jeden Fall einen Tierarzt. Der muss bestimmen, ob und in welcher Dosierung dieses Medikament gegeben werden muss.

Das Telizen ist nur ein Nahrungsergänzungsmittel und das kannst du ganz normal online bestellen. Ich würde das M/L nehmen, dann ist es günstiger. Diese dann vierteln, dann 2 x tgl. eine Vierteltablette geben.

:)
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.918
Ort
Düsseldorf
  • #20
Diese Paste soll gut für das Fell sein und die Haare die die Katze sich ausleckt, leichter verdaulich machen.
Ich denke auch nicht, dass es was mit dem Futter zutun hat, da sich das auch nicht geändert hat und sie normal frisst. Sonst hätte sie zusätzliche Beschwerden am Mund..
Der TA hatte ja auch Magaderm verschrieben, dies ist auch für das Fell. Leider mag sie es ja nicht und verweigert es sobald ich versuche ihr es unterzumischen.
Dies hatte der Tierarzt nicht weiter thematisiert, da sie bis auf das kratzen und die kahlen Stellen keinerlei Beschwerden hat.


Das Tier hat keine schlechte Fellqualität, sondern es leckt sich das Fell weg - das ist ein himmelweiter Unterschied.

Eine Allergie kann immer kommen, auch bei uns Menschen. Nur weil man lange nicht reagiert hat heißt das nicht, dass nicht plötzlich sich was entwickeln kann. Und am Mäulchen würdest du da gar nichts sehen. Bei einer Allergie kommt es leider u.a. zu Juckreiz und entsprechend Kratzen und/oder Putzen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

dreamy
Antworten
10
Aufrufe
7K
dreamy
A
2
Antworten
28
Aufrufe
7K
nanabeach
N
S
Antworten
3
Aufrufe
572
C
S
Antworten
41
Aufrufe
8K
Polayuki
Polayuki
Bellla
Antworten
7
Aufrufe
2K
Bellla
Bellla

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben