Junges Kitten frisch bei mir eingezogen - Empfehlungen

  • Themenstarter shadowplay
  • Beginndatum
  • Stichworte
    aufzucht.gesundheit erziehung kitten
S

shadowplay

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2016
Beiträge
15
Erstmal ein "Hallo" in die Runde. Ich bin neu im Forum und auch relativ katzenunerfahren. Vor einigen Tagen ist ein Kater von etwa 11 Wochen bei mir eingezogen. Meine anfänglichen Sorgen haben sich mittlerweile gelegt. Denn als ich die Transporttasche öffnete, verkroch sich der Kleine sofort in der Ecke und lag nur verängstigt und wie angewurzelt da ohne etwas zu essen und zu trinken. Glücklicherweise hat sich das mittlerweile etwas gelegt. Er erkundet die Wohnung, kommt auch in meine Nähe und hat scheinbar mittlerweile begriffen, wo sich sein Fressen und das Klo befinden. Gerade kommt er miauend zu mir, faucht mich aber an, sobald ich ihm zu nahe komme.

Ein typischer Anfängerfehler von mir war sicherlich, dass er zu mit 10 Wochen zu jung war, als er zu mir kam. Zwei bis drei Wochen bei seiner Mutter hätten ihm sicher nicht geschadet. Das habe ich mittlerweile auch realisiert, kann es aber nicht mehr ändern und muss da jetzt durch. Jetzt habe ich ein paar Fragen, die sich mir als Katzenneuling stellen.

- Wie gewinne ich das Vertrauen des Kittens? Wie schaffe ich es, dass er mich nicht mehr anfaucht oder vielleicht sogar von sich aus zu mir kommt?

- Wie schaut es mit Impfungen aus? Welche werden ab welchem Alter empfohlen? Ich habe auch ein Entwurmungsmittel hier, will das aber erst anwenden, wenn er zutraulicher geworden ist. Solange er sicn nicht anfassen lassen will, tue ich das auch nicht.

- Welche Ernährung wird empfohlen? Habe ihm u.a. lactosefreie Milch mit Wasser verdünnt, Thunfisch und normales Nasskatzenfutter gegeben. Was fressen Kitten und was darf ich ihm auf gar keinen Fall geben?

- Zu guter Letzt: wie erziehe ich es? Was mache ich, wenn er noch nicht völlig stubenrein ist, wo kommt das Katzenklo am besten hin, wie bringe ich ihm bestimmte Dinge bei?

- Auf Freigang wird er erstmal verzichten müssen, ich will damit erstmal warten. Mit was soll ich ihn dann aber in der Wohnung beschäftigen?

- Ich habe in anderen Foren gelesen und auch gesagt bekommen, dass man für Katzen immer einen Artgenossen halten soll. Geht es auch ohne oder würdet ihr das zwingend empfehlen. Könnte ich mir eine ältere Katze aus dem Tierheim holen und sie mit einem Kitten zusammenführen?

Das waren jetzt erstmal jede Menge Fragen, die noch relativ unstrukturiert waren. Ich freue mich jedenfalls schon mal auf die Antworten.
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Mit was soll ich ihn dann aber in der Wohnung beschäftigen?

- Ich habe in anderen Foren gelesen und auch gesagt bekommen, dass man für Katzen immer einen Artgenossen halten soll. Geht es auch ohne

Hallo und Willkommen,

nein, es geht nicht ohne gleichaltrigen Kumpel (12 bis 15 Wochen, gut sozialisiert). Ein Menschenkind würdest Du ja auch nicht ohne Kontakt zu anderen Kindern aufwachsen lassen und Katzen sind ebenfalls soziale Lebewesen. Mit Einzelhaltung verkorkst Du ihn unter Umständen so, dass er später, auch wenn er dann Freigang bekommt, den Umgang mit anderen Katzen verlernt hat.

In der Wohnung bekommst Du ihn am besten auch mit einem Kumpel beschäftigt, mit dem er raufen und toben kann. Du als Mensch kannst das nicht leisten.

Zu Deinen weiteren Fragen:

Ein Klo reicht in dem Alter nicht aus, stell mehrere flache Untersetzer mit einer guten Katzenstreu auf, am besten in der ganzen Wohnung verteilt

Zum Futter: Thunfisch höchstens mal als Leckerchen, gewöhne ihn an ein gutes, hochwertiges Futter (Infos dazu findest Du in der Futterrubrik hier), auch hin und wieder Rohfleisch ist empfehlenswert. Lactosefreie Milch ist nicht nötig, Wasser genügt.

Sein Vertrauen kannst Du vor allem mit viel Ruhe und Geduld gewinne. Bedränge ihn nicht, mache ihm immer wieder Spieleangebote, aber streichele ihn z.B. nicht gegen seinen Willen, sondern biete lieber mal aus der Hand ein Leckerchen an. Schaffe ihm Rückzugsorte, wo Du ihn dann auch in Ruhe lässt. Rede viel mit sanfter Stimme mit ihm. Schau ihn nicht direkt an, sondern blinzele ihn an.
 
HappyNess

HappyNess

Forenprofi
Mitglied seit
6. Mai 2016
Beiträge
4.024
Hallo shadowplay und willkommen im Forum,

Ich versuche mal, auf alle deine Fragen einzugehen!

- Ich habe in anderen Foren gelesen und auch gesagt bekommen, dass man für Katzen immer einen Artgenossen halten soll. Geht es auch ohne oder würdet ihr das zwingend empfehlen. Könnte ich mir eine ältere Katze aus dem Tierheim holen und sie mit einem Kitten zusammenführen?
Ich beantworte diese Frage mal zuerst, weil sie meiner Meinung nach die wichtigste ist: Ein zweites Kitten ist ein absolutes MUSS! Du kannst Katzenkinder nicht allein halten, das ist wirklich grausam für das Kleine! Er braucht ganz dringend einen kleinen Kumpel (am besten einen anderen Kater). Du kannst ihm den mit all deiner Liebe und Zuneigung nicht ersetzen, denn er kann mit dir nicht spielen wie mit einer anderen Katze. Er wird ansonsten irgendwann anfangen, in deine Füße und Hände zu kratzen und zu beißen und wahrscheinlich noch viel schlimmere Verhaltensstörungen entwickeln (In die Wohnung pinkeln, stundenlanges nächtliches Schreien, aggressives Verhalten ...). Eine ältere Katze solltest du nicht nehmen, denn die wird mit dem Kleinen überfordert und er wird unterfordert sein - Kitten spielen einfach viel mehr und viel wilder. In den Tierheimen gibt es im Moment auch viele Kitten, schau doch da mal nach! Ein anderes Kitten sollte mindestens 12 Wochen alt sein und direkt von der Mama und den Geschwistern kommen, damit es deinem Kleinen das, was er an Erziehung durch seine Mama verpasst hat, noch beibringen kann. Das funktioniert sehr gut - die Kleinen schauen sich viel voneinander ab!

- Wie gewinne ich das Vertrauen des Kittens? Wie schaffe ich es, dass er mich nicht mehr anfaucht oder vielleicht sogar von sich aus zu mir kommt?
Das Wichtigste ist, dass du ihn nicht bedrängst. Also nicht zum Kuscheln oder Spielen zwingen, sondern ihn von sich aus zu dir kommen lassen. Stelle ihm alles, was er braucht (Futter, Wasser, Katzenklo, Spielzeug) in die Nähe seines Verstecks und setze dich irgendwo in eine Zimmerecke. Du kannst z.B. etwas mit leiser Stimme vorlesen oder erzählen, damit er dich schonmal hört. Irgendwann wird er mutiger werden, aber das braucht unter Umständen Geduld. (Je nachdem, wo er herkommt und ob er Menschen schon kennt!) Auch hier gilt: Mit zwei Kitten funktioniert das einfacher, weil sie sich gegenseitig trösten und ermutigen können!

- Wie schaut es mit Impfungen aus? Welche werden ab welchem Alter empfohlen? Ich habe auch ein Entwurmungsmittel hier, will das aber erst anwenden, wenn er zutraulicher geworden ist. Solange er sicn nicht anfassen lassen will, tue ich das auch nicht.
Er müsste eigentlich bereits geimpft sein, und zwar gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche. Das macht man normalerweise in der 8. Lebenswoche zum ersten Mal und in der 12. Lebenswoche erneut, damit die sogenannte Grundimmunisierung gegeben ist. War er überhaupt schonmal beim Tierarzt? Das sollte auf deiner Prioritätenliste ganz oben stehen. Stell ihn da vor, lass ihn untersuchen, ob er auch komplett gesund ist und beginne so früh wie möglich mit der Grundimmunisierung. Es gibt noch weitere Impfungen, z.B. gegen Tollwut und FIP, aber ob die sinnvoll sind, kommt auf seinen Gesundheitszustand an, darauf, wo ihr lebt und ob er Freigang bekommen soll. Da kann dich der Tierarzt beraten!


- Welche Ernährung wird empfohlen? Habe ihm u.a. lactosefreie Milch mit Wasser verdünnt, Thunfisch und normales Nasskatzenfutter gegeben. Was fressen Kitten und was darf ich ihm auf gar keinen Fall geben?
Du kannst ihm normales Kittenfutter oder auch Futter für erwachsene Katzen geben und Wasser zum Trinken anbieten. Achte drauf, dass das Futter hochwertig ist (gute Marken sind z.B. Animonda, Bozita, MAC's, Granatapet, Grau ... um mal ein paar zu nennen). Bitte kein Trockenfutter geben, das schadet auf Dauer der Gesundheit.


- Zu guter Letzt: wie erziehe ich es? Was mache ich, wenn er noch nicht völlig stubenrein ist, wo kommt das Katzenklo am besten hin, wie bringe ich ihm bestimmte Dinge bei?
"Erziehen" ist bei Katzen immer ein wenig das falsche Wort. Du kannst ihnen schon beibringen, was sie sollen und was nicht, aber sie sind keine Hunde. Deswegen Katzen auch nie bestrafen, sondern immer mit positiver Bestärkung arbeiten. Beispiel Klo: Wenn er in die Wohnung macht, nicht schimpfen, nicht mit der Nase ins Pipi drücken oder ähnliche Späße. Statt dessen ihn immer wieder mal ins Klo setzen (nach dem Essen, wenn er gerade aufgewacht ist) und loben, wenn er es richtig macht. Das Klo stellst du am Besten in einer etwas geschützten Ecke auf und auf keinen Fall in der Nähe von seinem Futter, das mögen Katzen nicht. (Zu Beginn, wenn er noch Angst hat, sich frei zu bewegen, kannst du das Klo vorerst nah an die Näpfe stellen, aber später nicht).


- Auf Freigang wird er erstmal verzichten müssen, ich will damit erstmal warten. Mit was soll ich ihn dann aber in der Wohnung beschäftigen?
Nochmal: Besorge ganz dringend einen anderen kleinen Kater! Das ist die allerbeste Beschäftigung für so ein Kitten - die zwei können zusammen toben, spielen und kuscheln und du musst kein schlechtes Gewissen haben, ob er sich evtl. langweilt oder einsam ist!
 
Zuletzt bearbeitet:
giovi

giovi

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2012
Beiträge
1.149
Ort
Süddeutschland
Hallo und willkommen im Forum!

Die wichtigsten Dinge sind eigentlich gesagt worden (Katzenkumpel, am besten ein gut sozialisiertes Katzenkind) Was mich irritiert ist, dass die Mietz noch so scheu ist... Wie bist du an die Katze gekommen? Da könntze sie auch von einem gleichaltrigen, gut sozialisierten Katzenkumpel profitieren. Rauslassen würde ich frühestens ab einem Jahr, daher ist so lange Einzelhaltung sowieso indisskutabel und bringt nur Probleme mit sich.
Zu der Frage, was ein Kitten nicht fressen sollte: Ganz schön viel! Viele Pflanzen in der Wohnung können giftig sein, aber auch anderes (Schokolade, Xylit, Avocado...) also Sachen an die man nicht unbedingt gleich denkt... Daher, lieber nur an gutes Katzenfutter halten, mögliche Gefahrenquellen überprüfen und besser nichts herumliegen lassen. (Rohes) Schweinefleisch wird nie gefüttert, wegen irgendeinem potentiellen Erreger.( Andere Fleischsorten gehen als BARF, ist mir jedoch zu kompliziert.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Gissie

Gissie

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2016
Beiträge
4.362
Ort
Thüringen
Hallo, da hier schon ausführlich geantwortet wurde.... Ich schließe mich an. Besonders im Bezug auf einen kleinen Spielkameraden :).
Ich finde es schön, daß du dich hier informierst.
 
S

shadowplay

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2016
Beiträge
15
Erstmal vielen Dank für die Antworten.

Ich hatte mir schon fast gedacht, dass mir auch hier nahegelegt wird, einen zweiten Kater zu besorgen. Dasselbe wurde mir von katzenerfahrenen Bekannten geraten. Der Kleine kommt aus einem Scheunenwurf und hat sich mittlerweile ganz gut bei mir eingelebt. Ich habe jetzt erstmal nachgefragt, ob ich noch ein zweites Kitten ausi demselben Wurf haben kann. Sollte das nichts mehr werden, schaue ich mich nach einem anderen Kater um.

Auch mit dem Freigang ist das so seine Sache. Das steht momentan natürlich sowieso noch nicht zur Debatte. Aber sollte es mal so weit sein, bereitete mir das schlaflose Nächte. Ich wohne in einer sehr großen Stadt und hatte vor einigen Jahren mal einen Kater, der überfahren wurde. Dieser war allerdings auch nicht so schreckhaft, als er zu mir kam und hat sofort alles erkundet und liess sich streicheln. Bei meinem Kleinen ist das nicht so. Er kommt zu mir aufs Bett, schläft auch in meiner Nähe. Sobald ich ihn aber anfassen will, haut er ab.

Meine Wohnung ist mit 45qm relativ klein. Deshalb muss ich mal zusehen, ob das mit zwei Katern klappen kann.

So, jetzt ist er gerade aufgewacht und zu mir gekommen. Ich kümmere mich mal um ihn.
 
S

Saphira15

Forenprofi
Mitglied seit
6. Mai 2015
Beiträge
4.205
Ort
Berlin
Hallo,
Schön das du dich erkundigst.
Auch ich rate ganz dringend zu einem zweiten Kitten.
12-16 Wochen bei der Mama gewesen und ebenfalls ein Kater.

45qm ist nicht wirklich viel.
Die Katzen sollten in alle Räume Zutritt haben und ich würde eine zweite Ebene anhand von Deckenspanner und Catwalks machen, damit die zwei viel Platz zum toben und klettern haben

Freigang mitten in der Stadt würde ich nicht geben
 
HappyNess

HappyNess

Forenprofi
Mitglied seit
6. Mai 2016
Beiträge
4.024
Ich schließe mich Saphira an: 45 Quadratmeter ist jetzt nicht suuuper viel, aber für 2 Katzen ausreichend, wenn du viel in die Höhe baust und ihnen so mehrere Ebenen zur Verfügung stellst. 2 Katzen auf 45 Quadrat ist allemal besser als eine alleine auf der gleichen Fläche, die sich am Ende so tödlich langweilt, dass sie dir die Vorhänge zerfetzt und die Tapete zerkratzt! ;)
 
S

shadowplay

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2016
Beiträge
15
Der Kleine ist echt der Wahnsinn. Was für ein toller Kater! Vor einer Woche war er noch schreckhaft und liess sich nicht anfassen, jetzt ist er mir fast schon zu anhänglich geworden und will ständig gestreichelt werden. Das ist fast schon etwas zu Viel des Guten.

Aber ich werde dennoch an Euren Rat denken und mir ein zweites Kitten zulegen.
 
Juli89

Juli89

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2012
Beiträge
1.025
  • #10
Der Kleine ist echt der Wahnsinn. Was für ein toller Kater! Vor einer Woche war er noch schreckhaft und liess sich nicht anfassen, jetzt ist er mir fast schon zu anhänglich geworden und will ständig gestreichelt werden. Das ist fast schon etwas zu Viel des Guten.

Aber ich werde dennoch an Euren Rat denken und mir ein zweites Kitten zulegen.

Natürlich ist er anhänglich, hat ja sonst niemanden.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.111
Ort
35305 Grünberg
  • #11
Nein, nicht demnächst. :mad: sofort ! Und das ist kein Rat sondern zwingend notwenig . Du hälst dein Tier alles andere als artgerecht , Einzelhaltung ist Tierqälerei .
Am besten du fährst heute noch ins nächste Tierheim.
 
Werbung:
HappyNess

HappyNess

Forenprofi
Mitglied seit
6. Mai 2016
Beiträge
4.024
  • #12
Juli und Margitsina haben Recht.

Das ist fast schon etwas zu Viel des Guten.

Es ist schön, dass er aufgetaut ist, aber DAS ist ein eindeutiges Zeichen dafür, dass er sich einsam fühlt. Du bist das einzige Wesen, das er verfügbar hat, also drängt er sich dir auf. Und du sprichst seine Sprache nicht. Stell dir mal vor, du hättest Tag ein Tag aus nur eine Katze als Gesellschaft und NIE andere Menschen um dich!

Jeder Tag, den so ein kleines Kätzchen ohne Artgenossen verbringen muss, ist im Prinzip schon einer zu viel. Also mach dich auf ins nächste Tierheim und besorg ihm einen Kumpel!
 
K

Kittieeee

Gast
  • #13
Der Kleine ist echt der Wahnsinn. Was für ein toller Kater! Vor einer Woche war er noch schreckhaft und liess sich nicht anfassen, jetzt ist er mir fast schon zu anhänglich geworden und will ständig gestreichelt werden. Das ist fast schon etwas zu Viel des Guten.

Aber ich werde dennoch an Euren Rat denken und mir ein zweites Kitten zulegen.

Klar ist das zuviel des Guten, aber zu wem soll er denn sonst? Er hat ja niemanden außer dir. Das wird sich bessern, wenn er einen Kumpel bekommt und auch wenn du das hier jetzt schon gefühlte 150x gelesen hast und es dir vermutlich schon zum Hals raushängt, so kann ich mich den anderen dennoch nur anschließen: bitte hole ihm schnellstmöglich einen kleinen Kumpel. Es muss kein Wurfgeschwisterchen sein und die Zusammenführung mit Kitten ist total easy. Du wirst hinterher weniger Arbeit mit den beiden haben und musst dir auch nie einen Kopf machen, dass du ihn vielleicht zu lange allein lässt (Arbeit, Treffen mit freunden etc.), weil sie einander haben.
Und es gibt nichts schöneres als zu sehen wie zwei Katzen miteinander spielen, sich putzen und miteinander kuscheln :pink-heart:
 
S

shadowplay

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2016
Beiträge
15
  • #14
Soll das Kitten dann dasselbe Geschlecht haben? Falls ja, wird das mit zwei Katern nicht irgendwann problematisch?
 
HappyNess

HappyNess

Forenprofi
Mitglied seit
6. Mai 2016
Beiträge
4.024
  • #15
Zwei Kater ist besser als Katze und Kater. Das gibt oft Probleme, weil Kater richtige Spaßkämpfe machen und Katzen halt lieber sanfter spielen. Der Kater verkloppt die Katze dann "aus Spaß" nach Strich und Faden und die reagiert verängstigt und gestresst! Also definitiv einen Kater! ;) Natürlich musst du beide beizeiten kastrieren lassen, aber das ist egal bei welcher Kombi ein Muss!
 
steinhoefel

steinhoefel

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2011
Beiträge
5.200
  • #16
Soll das Kitten dann dasselbe Geschlecht haben? Falls ja, wird das mit zwei Katern nicht irgendwann problematisch?

Es sollte gleichgeschlechtlich sein.
Du bekommst eher Probleme wenn es Kater und Katze sind.
Lass die beiden rechtzeitig kastrieren und sie werden keine Probleme miteinander bekommen.
Dafür hast du jeden abend Katzenfernsehen vom feinsten. :);)
 
Duna

Duna

Forenprofi
Mitglied seit
2. April 2016
Beiträge
1.105
  • #17
Ja, schön, dass Du Dich informierst... aber macht man das nicht normalerweise, BEVOR man sich ein Tier anschafft??

Du wusstest nicht, was der Kleine fressen soll, wann man ein Kitten frühestens von der Mutter wegholt, wie das mit den Klos funktioniert, und vor allem, dass man eine Katze nicht alleine hält. Ach, und Freigang wäre ja schön, weil die Wohnung zu klein ist, aber mitten in der Großstadt...

Sorry, aber hast Du Dich über IRGENDETWAS informiert, BEVOR Du Dir das Katerchen angeschafft hast? :confused: Du hast Dir ein Lebewesen angeschafft, nicht ein neues Paar Schuhe.

Ratschläge hast Du ja jetzt genügend erhalten. Ich hoffe, Du setzt sie um.
 
S

Saphira15

Forenprofi
Mitglied seit
6. Mai 2015
Beiträge
4.205
Ort
Berlin
  • #18
Ja, schön, dass Du Dich informierst... aber macht man das nicht normalerweise, BEVOR man sich ein Tier anschafft??

Du wusstest nicht, was der Kleine fressen soll, wann man ein Kitten frühestens von der Mutter wegholt, wie das mit den Klos funktioniert, und vor allem, dass man eine Katze nicht alleine hält. Ach, und Freigang wäre ja schön, weil die Wohnung zu klein ist, aber mitten in der Großstadt...

Sorry, aber hast Du Dich über IRGENDETWAS informiert, BEVOR Du Dir das Katerchen angeschafft hast? :confused: Du hast Dir ein Lebewesen angeschafft, nicht ein neues Paar Schuhe.

Ratschläge hast Du ja jetzt genügend erhalten. Ich hoffe, Du setzt sie um.

Aber er informiert sich wenigstens und nimmt Ratschläge an, was viele nicht machen!!
Das ist toll und der kleine Kater hat ein tolles langes Leben mit Kumpel vor sich!

Auf jeden fall ein Kater, der mind 12 Wochen bei Mama sein durfte.

Du kannst hier http://www.katzen-forum.net/gesuche/139958-steckbrief-gesuche.html ein Gesuch einstellen, dann werden dir potenzielle Kater angebote, die gut zu euch passen könnten.
Dann brauchst dich nur noch verlieben :aetschbaetsch1:
 
HappyNess

HappyNess

Forenprofi
Mitglied seit
6. Mai 2016
Beiträge
4.024
  • #20
Der Martin wäre doch perfekt! :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

A
Antworten
2
Aufrufe
274
minna e
minna e
H
Antworten
13
Aufrufe
2K
Hooloovoo
H
D
Antworten
20
Aufrufe
3K
Lefkada
Lefkada
D
Antworten
24
Aufrufe
4K
Daniel_Alice
D
JosefineTrine
Antworten
26
Aufrufe
1K
merlilly
merlilly

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben