Jung trifft alt - Probleme mit Zweitkatze

  • Themenstarter svenja2304
  • Beginndatum
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
  • #21
ok vielen lieben dank für die einzelnen kommentare. ich möchte keinem hier vor den kopf stossen oder ähnliches. aber ich glaube um die situation richtig einschätzen zu können, müsste ich hier romane schreiben.
ich dachte es wäre sinnvoll, mir von "aussen" ein paar tips zu holen, aber ich glaube vieles kommt hier auch falsch an.

Es kann gar nicht falsch ankommen.
Du hast ein Kitten zu einer 4 jährigen Katze gesetzt.
Eine Kitten hat ganz andere Bedürfnisse.
Dazu noch einen kleinen Kater der in der Flegelphase erstmal richtig abgehen wird.
Alles schön. :pink-heart:
 
Werbung:
P

PyraLan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Mai 2013
Beiträge
572
  • #22
nein ich glaube wir verstehen deine situation schon, aber die antworten passen dir nicht so ganz - kann das vllt eher sein??
 
svenja2304

svenja2304

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. August 2013
Beiträge
19
  • #23
ich finde es wird etwas dramatisiert, ich kenne viele leute, die unterschiedlich alte katzen haben.
vielleicht mache ich mir auch viel zu viele gedanken
 
P

PyraLan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Mai 2013
Beiträge
572
  • #24
nein zu wenige ... :rolleyes:
 
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
  • #25
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
  • #26
ich finde es wird etwas dramatisiert, ich kenne viele leute, die unterschiedlich alte katzen haben.
vielleicht mache ich mir auch viel zu viele gedanken

Ich denke vorallem wir machen uns zuviel Gedanken, überflüssiger Weise, denn du wolltest gar keine Ratschläge, du wolltest anscheinend doch nur deine eigene Meinung und Ansicht in der Sache bestätigt haben und bist jetzt enttäuscht, dass wir anderer Ansicht sind als du.

Also ich höre dann auf, mir Gedanken zu machen, es sind deine Katzen und wenn nicht mal du dir Gedanken um sie machst, warum sollen es dann andere tun.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mina89

Gast
  • #27
ich finde es wird etwas dramatisiert, ich kenne viele leute, die unterschiedlich alte katzen haben.
vielleicht mache ich mir auch viel zu viele gedanken

Sieh mal, du hast dich ja extra hier angemeldet, um zu erfahren, warum bei den beiden Katzen nicht alles glatt läuft. Prinzipiell ist es auch super, dass du dich informieren möchtest. Leider hättest du dich besser vorher mal umgehört, dann wären die Probleme vielleicht nicht entstanden. Aber nimm doch jetzt einfach die ganzen Ratschläge hier an, deswegen bist du doch hier :) gerade macht es nämlich den Eindruck, dass du die Ratschläge abblockst und eigentlich nur hören wolltest "ist doch alles prima bei dir, mach dir keine Sorgen, das gibt sich". So ist es aber leider nicht, und deswegen, einfach mal offen sein für die Ratschläge und du machst das Leben deiner Katzen und auch deins viel schöner :)
Vier Erfolg dabei!
 
Habbie

Habbie

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2009
Beiträge
2.282
Ort
BaWü
  • #28
ich finde es wird etwas dramatisiert, ich kenne viele leute, die unterschiedlich alte katzen haben.
vielleicht mache ich mir auch viel zu viele gedanken

Es wird leider nicht dramatisiert. Eine Bekannte von mir hat auch ein kleines Kitten zu ihrem drei Jahre alten Kater gesetzt. Ergebnis des ganzen: der ältere möchte nur noch abhauen, nur kann er das nicht, da Wohnungskater. Er ist sowas von genervt von dem Winzling.
Mach dir ganz einfach mal Gedanken um deine beiden Katzen. Du hast eine ältere, die keine Lust hat immer als Spielkamerad herzuhalten und ein kleines Energiebündel, das mit jemand anderem toben will. Sowas kann nicht gutgehen und nur weil andere das machen heißt das nicht, dass das in Ordnung ist oder hier dramatisiert wird.

Was wäre denn so schlimm dran noch ein Kitten aufzunehmen?
 
TinTin

TinTin

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2010
Beiträge
3.254
Ort
Berlin
  • #29
So jetzt hört endlich mal auf, ich denke sie hat verstanden das sie da einen Fehler gemacht hat!

Helft ihr lieber das Beste aus der Situation zu machen. Berichtet von Euren eigenen Erfahrung statt mit erhobenem Zeigfinger hier immer wieder in die Wunde zu pieksen.

Im Übrigen habe auch ich den Fehler gemacht und jung zu super alt gesetzt. Ging auch nicht gut, trotz eines ausgeprägtem Katzenverständnisses. Ich habe mich monatelang gequält. Es gab nie wirklich Streit oder so zwischen den Beiden, aber Harmonie sie anders aus. Nun ja, was soll ich sagen, alles wurde erst dann besser als der zweite Jungspund einzog. ;) Von daher ist der beste Rat schon der sich ein zweites Kitten mit reinzuholen. Eure Altkatze wird das verkaften, da bin ich mir sicher.
 
svenja2304

svenja2304

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. August 2013
Beiträge
19
  • #30
Guten morgen,
ja danke verstanden habe ich es zu deutlich.:reallysad:
lizzy ist jetzt nicht uralt, sie wird vier und manchmal vom verhalten auch noch ein baby.
ich wollte dem kleinen kerl einfach nur ein schönes zu hause bieten, bevor er ins tierheim kommt oder auf der strasse landet.
wie man es macht, macht man es verkehrt:grr: das positive ist jedenfalls das die grosse noch wie gewohnt nach hause kommt. wenn es überhaupt nicht klappen sollte, hat meine schwiegermutter sich schon angeboten, sie hat kurz hintereinander zwei ihrer lieblinge verloren und einer ist jetzt noch übrig geblieben. dann ist er ja nicht ganz von der bildfläche verschwunden und ich weiss das es ihm dort richtig gut gehen wird mit dem anderen kammeraden, aber wie gesagt nur in der äußersten not wenns gar net klappt bei uns.
 
Kajci

Kajci

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2010
Beiträge
2.625
  • #31
Ich hatte eine ähnliche Situation:
Kajci war 5 Jahre lang Einzelprinzessin,als ich Kira fand,damals erst drei Wochen alt...
Kajci war natürlich erst wütend und hat gebrummt und gefaucht,dann hat sie begonnen mit Kira zu spielen und es ging....doch je älter Kira wurde,desto stärker und nerviger wurde sie Kajci gegenüber,ich habe mit Kuscheltieren und Händen mit Kira gerauft und dachte Kajci gehts ganz gut,obwohl sie Kira schon ab und an angefaucht hat...
Aber dann kam Nala es hat etwas gedauert,aber jetzt wo die drei sich erst richtig gut verstehen,sehe ich wie eine glückliche Kajci aussieht!
Kira ist immernoch bekloppt und will unbedingt raufen,die anderen beiden nicht,aber es ist noch lange nicht so schlimm wie vorher,weil sich Kiras "Raufwut" nicht nur auf Kajci konzentriert,sondern beide mal "dran" sind.(und beide wehren sich und sagen ihre Meinung...was Kira aber noch "witziger" findet).

Trotzdem fordert jetzt auch Kajci,die beiden mal zum Spielen auf,dass hat sie NIE gemacht,als Kira eine "Jugendliche" war!

Ich hatte hier schon dieses Problem und das obwohl meine gleichgeschlechtlich sind!
Das kann bei dir noch echt "lustig" werden...

Ich würde dir echt raten,dass deiner alteingesessenen Dame nicht anzutun...

Durch meine Erfahrung würde ich Kitten nur noch mit einem anderen Kitten oder merheren(!!) erwachsenen(nicht alten!),verspielten Katzen halten...

Denk bitte gut,seeehr gut über die schon genannten Vorschläge nach!
 
Werbung:
Habbie

Habbie

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2009
Beiträge
2.282
Ort
BaWü
  • #32
Guten morgen,
ja danke verstanden habe ich es zu deutlich.:reallysad:
lizzy ist jetzt nicht uralt, sie wird vier und manchmal vom verhalten auch noch ein baby.
ich wollte dem kleinen kerl einfach nur ein schönes zu hause bieten, bevor er ins tierheim kommt oder auf der strasse landet.
wie man es macht, macht man es verkehrt:grr: das positive ist jedenfalls das die grosse noch wie gewohnt nach hause kommt. wenn es überhaupt nicht klappen sollte, hat meine schwiegermutter sich schon angeboten, sie hat kurz hintereinander zwei ihrer lieblinge verloren und einer ist jetzt noch übrig geblieben. dann ist er ja nicht ganz von der bildfläche verschwunden und ich weiss das es ihm dort richtig gut gehen wird mit dem anderen kammeraden, aber wie gesagt nur in der äußersten not wenns gar net klappt bei uns.

Nochmal meine Frage: Was spricht denn eigentlich gegen ein weiteres Kitten bzw. was hast du für Sorgen, wenn du ein weiteres Kitten aufnimmst? Vielleicht können wir das diskutieren und dir da weiter helfen ;)
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #33
Hi Svenja,

ganz ruhig :)

lizzy ist jetzt nicht uralt, sie wird vier und manchmal vom verhalten auch noch ein baby.
ich wollte dem kleinen kerl einfach nur ein schönes zu hause bieten, bevor er ins tierheim kommt oder auf der strasse landet.

Ich bin z.B. nicht der Meinung, daß eine Freigängerkatze unbedingt Gesellschaft haben muss. Wenn sie es möchte schön, wenn sie es nicht möchte, auch gut. Aber das sieht jeder anders.

Natürlich hat der Kater durch Dich eine Chance bekommen und das ist grundsätzlich gut.

Wenn er 2 Jahre und kastriert wäre, dann müsste man abwarten wie es sich entwickelt, ob die beiden zueinander passen.

Das Problem an der Sache ist, daß der Knirps frühestens in 5-6 Monaten rausgehen darf und damit die nächsten 5-6 Monate Langeweile schiebt und sich dann auf Deine Katze stürzen wird, sobald sie ihre Draußenschicht erledigt hat.

Er hat den ganzen Tag in der Wohnung gesessen und einsame Kittenspiele gespielt und freut sich dann logischerweise, wenn der Artgenosse heimkommt.





das positive ist jedenfalls das die grosse noch wie gewohnt nach hause kommt. wenn es überhaupt nicht klappen sollte, hat meine schwiegermutter sich schon angeboten, sie hat kurz hintereinander zwei ihrer lieblinge verloren und einer ist jetzt noch übrig geblieben..

Wie alt ist der Kater Deiner Schwiegermutter?
 
soul589

soul589

Forenprofi
Mitglied seit
24. April 2013
Beiträge
1.583
Ort
Bruchsal
  • #34
Wie alt ist denn die "übriggebliebene Katze" bei deiner Schwiegermutter?
Denn wenn es bei euch nicht klappt mit der Kombi Kitten/Erwachsene Katze und ihr dann den kleinen zur Schwiegermutter geben würdet die auch eine erwachsene Katze hat würde das ja wenig Sinn ergeben.

Wie schon vorgeschlagen wurde kannst du ja mal erzählen warum kein weiteres Kitten einziehen könnte?
Das würde sowohl dir wie auch deinen Katzen ziemlich viel Stress ersparen.
 
svenja2304

svenja2304

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. August 2013
Beiträge
19
  • #35
ich habe die sorge, dass die grosse dann noch verunsicherter ist, wenn noch so ein flummi durch die bude springt. aber es sagen ja die meisten hier noch eine kleine dazu. ich kann es mir nicht ganz vorstellen das sie dann beruhigter ist. den einzigen vorteil sehe ich darin, das der kleine dann einen spielkammeraden hat.
 
svenja2304

svenja2304

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. August 2013
Beiträge
19
  • #36
ich kann nicht genau sagen wie alt er ist, auf jeden fall so alt wie unsere. aber er sucht halt die anderen momentan sagte sie. das es die gleiche situation ist wei bei uns weiss ich auch.
 
svenja2304

svenja2304

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. August 2013
Beiträge
19
  • #37
Das Problem an der Sache ist, daß der Knirps frühestens in 5-6 Monaten rausgehen darf und damit die nächsten 5-6 Monate Langeweile schiebt und sich dann auf Deine Katze stürzen wird, sobald sie ihre Draußenschicht erledigt hat.

Er hat den ganzen Tag in der Wohnung gesessen und einsame Kittenspiele gespielt und freut sich dann logischerweise, wenn der Artgenosse heimkommt.


das gute ist, das er nicht den ganzen tag alleine ist, mein mann macht viel homeoffice und auf der terrasse kann er auch schon raus toben. aber gut es es nicht das selbe wie mit seinen artgenossen.
 
Habbie

Habbie

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2009
Beiträge
2.282
Ort
BaWü
  • #38
ich habe die sorge, dass die grosse dann noch verunsicherter ist, wenn noch so ein flummi durch die bude springt. aber es sagen ja die meisten hier noch eine kleine dazu. ich kann es mir nicht ganz vorstellen das sie dann beruhigter ist. den einzigen vorteil sehe ich darin, das der kleine dann einen spielkammeraden hat.

Du musst deine Katze am besten einschätzen können. Das kann hier niemand. Aber normalerweise bespringt der kleine dann eher das andere Kitten als deine große Katze und lässt die große in Ruhe, wenn sie ihn in seine Schranken verweist. Ich denke nicht, dass die beiden Kleinen sich dann zusammen auf die Große stürzen.
Aber hier gibt es sicher Leute mit mehr Kittenerfahrung als mich. Vielleicht antwortet da noch jemand.

Bei meiner Freundin ist es wirklich so, dass der Kleine immer mit dem Großen spielen möchte, egal ob der faucht oder nicht. Wenn der Große dann den kleinen anfaucht ist 5 Minuten Ruhe und danach gehts wieder los :rolleyes:
 
soul589

soul589

Forenprofi
Mitglied seit
24. April 2013
Beiträge
1.583
Ort
Bruchsal
  • #39
Der kleine freut sich natürlich wenn eure Katze von ihrem Streifzug heim kommt aber eure Katze wird das nicht sehr toll finden.

Die Situation mit einem zweiten Kitten wird eher die sein, dass die beiden kleinteile sich gegenseitig auspowern und deine große mitspielen kann wenn sie will aber ansonsten ihre Ruhe haben wird.

Und wie du richtig bemerkt hast ist dein Mann kein vollwertiger Spielkumpel, denn der darf nicht fester gebissen oder gekratzt werden und sich mit ihm über den Boden kugel geht bestimmt auch nicht ;)
 
alex2701

alex2701

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Juni 2012
Beiträge
547
Ort
Teltow
  • #40
Hallo,

wir haben eine solche Situation, wie du sie befürchtest und es funktioniert super.
Emma ist jetzt 5 oder 6 Jahre alt (Fundkatze aus dem Tierheim, daher nur geschätzt) meine Katerbande (5 wilde Strolche) ist zwischen 6 Monate und 1 3/4 Jahre alt. Die 5 toben miteinander als gäbe es kein morgen, es findet sich in der Truppe immer einer zum Spielen. Emma schaut zu, und wenn sie Lust hat (meistens morgens) spielt sie auch mal fangen mit, dann gehts drei Runden um und über die Couch und dann ist auch gut. Die 5 verstehen wenn sie nicht will und lassen sie in Ruhe, gemobbt wird sie nicht, tagsüber und nachts ist sie Anlaufstelle zum Kuscheln und Schmusen.

Die beiden Kitten werden deine Dame nicht mobben, ganz im Gegenteil, sie werden sich miteinander beschäftigen, sie werden lernen wann die Große mitspielen möchte und wann nicht und auch die Große wird Gesellschaft zum Spielen und Schmusen haben, wenn sie es wünscht.

Jedoch sollte das zweite Kitten unbedingt ein Kater sein, so wie das andere Kitten, da Kater und Katze anders raufen und es meistens später Probleme geben kann, wenn der Kater immer noch raufen möchte die zweite Katze aber höchstens mal Fangen spielen will, dann hast du wieder einen frustrierten Kater und zwei Katzen.

Aus meiner Erfahrung ist es für das Kitten und die 4jährige ein Gewinn wenn ein weiteres Kitten einzieht.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
11
Aufrufe
3K
D
B
Antworten
41
Aufrufe
9K
Solaria
S
H
Antworten
1
Aufrufe
291
andkena
andkena
W
2
Antworten
25
Aufrufe
2K
Wattebausch
W
SoylentGreen
Antworten
3
Aufrufe
2K
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben