Jetzt hat's auch uns getroffen...FeLV positiv

  • Themenstarter Akiri
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Ninhsch

Ninhsch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Dezember 2011
Beiträge
845
Ort
Bayern
  • #41
Habe jetzt selbst dort angerufen und die Dame meint, PCR Test wäre gar nicht nötig, denn selbst ein PCR positives Tier wäre auffällig krank...

Und für die Aussage sollte man ihr kündigen. Da bin ich sprachlos.
 
Werbung:
Akiri

Akiri

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Januar 2013
Beiträge
524
  • #42
Hallo Ninhsch, danke fürs Überfliegen. :)


Ich weiß nicht wie lange deine Katzen schon zusammen sind und wie alt sie sind, deshalb kann ich zum Thema nachtesten/impfen der anderen beiden nichts sagen.

Zwei meiner Kater sind 3 Jahre ( darunter der positiv getestete) und der große fast 4 Jahre alt und sie sind seit Kittenzeit zusammen.

Du machst mir jetzt ein bischen Angst mit der Impfung, weil alle kurz vor den Tests noch die jährliche Katzenseuche/schnupfen Impfung bekommen haben. Die zwei negativen wurden anderthalb Wochen später getestet...kann es sein, dass sie jetzt deshalb positiv werden? :eek::(

Habe das Gefühl, wie man's macht, macht mans falsch...:sad:

Und für die Aussage sollte man ihr kündigen. Da bin ich sprachlos.

Laut Homepage bietet Synlab übrigens sogar PCR an und da sprechen sie genau davon, dass damit das Provirus bei regressiven nachgewiesen werden kann.

Bin gerade so schockiert, wieso die Dame so eine Auskunft gegeben hat!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Ninhsch

Ninhsch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Dezember 2011
Beiträge
845
Ort
Bayern
  • #43
Nein, die Fälle von denen ich geschrieben hab, da ging es um die FeLV impfung.
Damit wollte ich sagen, dass man eine Katze bei der man nicht sicher weiss ob sie nicht positiv oder latent infiziert sein könnte auf keinen Fall gegen FeLV impfen lassen sollte.
Dass eine Impfung gegen Schnupfen oder Seuche negative Auswirkungen haben könnte, glaube ich nicht, hab ich zumindest noch keine Erfahrungen gehört.

Eine positive Katze würde ich persönlich jedoch nur grundimmunisieren gegen Schnupfen und Seuche, dann nicht mehr impfen.

Also wenn deine Katzen seit dem Kittenalter zusammen sind und keinen Kontakt zu anderen Katzen hatten, dann muss eine der drei ja von Anfang an positiv gewesen sein. Wenn die beiden anderen jetzt negativ sind, dann haben sie den Virus entw eliminiert oder sind latent infiziert.
Wenn der Virus eliminiert wurde, dann hat die Katze eine Immunität. Würde ich also nicht impfen.
Wenn die Katze latent infiziert ist, kann sie sich auch nicht erneut anstecken. Also auch nicht impfen.
Der Virus kann zwar regeneriert werden, jedoch nimmt die Wahrscheinlichkeit, dass das passiert ab, je länger die Katze latent infiziert ist. Nach 2 Jahren ist die Wahrscheinlichkeit gleich Null.

Eher noch am Rande, im Buch der Dr. Hartmann steht auch noch, dass Katzen ab 4 Jahren bei Tests nicht mehr angesteckt werden konnten.

Und trotz allem ist die Konstellation eher ungewöhnlich, ich würde wie gesagt nachtesten und dann weitersehen.
 
Ninhsch

Ninhsch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Dezember 2011
Beiträge
845
Ort
Bayern
  • #44
Noch kurz zum Immustim K.
Das kannst du auf jeden Fall geben. Es soll das immunsystem unterstützen.
Ob es hilft oder nicht, ist nicht wissenschaftlich bewiesen. Aber schaden tut es sicher nicht.
Man kann das immunsystem unterstützen, soll es aber nicht pushen. Echinacea sollte man zum Beispiel nicht geben.
 
Akiri

Akiri

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Januar 2013
Beiträge
524
  • #45
ich würde wie gesagt nachtesten und dann weitersehen.

Alles klar, das ist wohl das beste. Kann zurzeit nur daran denken und mache mich vor Sorge ganz verrückt...:(

Mal eine andere Frage, ich möchte trotzdem gern vorübergehend Immustim K geben und da bist du mir eingefallen-also gut, dass du vorbeischaust. :D Kann man das bedenkenlos täglich zufüttern oder ist das Zink auf Dauer doch zu viel, Stichwort Eisenresorption ein paar Posts vorher?

(Kann das auch nochmal raussuchen:oops:)

Edit: Ups, du warst schneller... *gg*
 
Ninhsch

Ninhsch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Dezember 2011
Beiträge
845
Ort
Bayern
  • #46
Hat sich dann überschnitten ;-)

Kannst du wie gesagt geben, Wundermittel ist es sicher keins aber es schadet auch nicht.
Meine beiden 5 und 7 Jahre alt bekommen es seit sie Kitten sind, Habens schon bei der Tierschutzorganisationen bekommen. Ich habs noch nie abgesetzt und kann auch nicht sagen ob ohne etwas anders wäre....
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #47
Ninhsch, du wirfst da ein bisschen regressive und latente Infektion durcheinander, glaube ich. Bei einer latenten Infektion kann ja zusätzlich zum Provirus noch das komplette Virus im Knochenmark nachgewiesen werden. Das schleicht sich tatsächlich irgendwann aus, meistens ist eben nach ca. zweieinhalb Jahren nichts mehr nachweisbar.

Aber eine Reaktivierung ist möglich, solange das Provirus im Körper ist, also wahrscheinlich lebenslang bzw. zumindest über viele Jahre.

Akiri, wegen der Schnupfen-/Seucheimpfung: Wenn die Impfung jetzt schon zwei Wochen her und bisher nichts passiert ist, ist da wahrscheinlich nichts mehr zu befürchten. Man sollte positiven Katzen halt keine Lebendimpfungen verabreichen, weil die Nebenwirkungswahrscheinlichkeit höher ist als bei gesunden Katzen.
Zum Thema weiter impfen: Bei positiven und schon mehrfach geimpften Wohnungskatzen würde ichs in Zukunft vermutlich bleiben lassen (weil der Totimpfstoff, den man geben könnte, einen Haufen Sachen enthält, die ich nicht so sympathisch finde und es eh umstritten ist, wie lange der Impfschutz bei positiven Katzen überhaupt vorhält - bei Schnupfen wird z. B. teilweise sogar eine halbjährliche Nachimpfung empfohlen), dafür dann aber penibel aufpassen, dass du dir keine Schnupfenerreger einschleppst (z. B. Schuhe vor der Tür ausziehen, nach dem Anfassen anderer Katzen erst mal gründlich Hände waschen, bevor du deine wieder anfässt, und auch beim Tierarzt drauf schauen dass du z.B. im Wartezimmer Sicherheitsabstand einhältst). Der Schutz gegen Seuche sollte ja halbwegs stabil sein.

Zur FeLV-Impfung progressiv (hier "persistierend", meint aber das Gleiche) infizierter Katzen, ganz neu ;) http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25698488
 
Zuletzt bearbeitet:
Akiri

Akiri

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Januar 2013
Beiträge
524
  • #48
Ninhsch, du wirfst da ein bisschen regressive und latente Infektion durcheinander, glaube ich. Bei einer latenten Infektion kann ja zusätzlich zum Provirus noch das komplette Virus im Knochenmark nachgewiesen werden. Das schleicht sich tatsächlich irgendwann aus, meistens ist eben nach ca. zweieinhalb Jahren nichts mehr nachweisbar.

Aber eine Reaktivierung ist möglich, solange das Provirus im Körper ist, also wahrscheinlich lebenslang bzw. zumindest über viele Jahre.

Achso, kann nicht auch das Provirus irgendwann verschwinden? Oder bezogen sich die ca. 2 Jahre immer auf die latente Form und das Komplettvirus im Knochenmark?
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #49
Oder bezogen sich die ca. 2 Jahre immer auf die latente Form und das Komplettvirus im Knochenmark?
Genau.

Das ist alles ein bisschen verwirrend, weil die Provirus-PCR noch nicht so lange existiert/angewendet wird, grob geschätzt erst seit ca. 10 Jahren. Das heißt, so lange forscht man dazu noch gar nicht und die ersten Langzeitstudien kommen jetzt erst.
Davor war das mit dem Provirus also gar nicht bekannt und man hat latente und regressive Infektion einfach gleichgesetzt. Gerade Überblicksliteratur ist da auch öfter mal noch auf dem alten Stand.

Das Provirus verschwindet nach heutigem Kenntnisstand nicht, zumindest ist mir keine Studie bekannt, bei der die Katzen dann irgendwann wieder PCR-negativ gewesen wären. Manchmal kommen negative Resultate, dann aber kurz drauf wieder positive, das heißt, das Provirus bewegt sich immer so knapp über oder unter der Nachweisbarkeitsgrenze.
Eine Reaktivierung ist theoretisch jederzeit möglich (bei einer Katze hat sie zum Beispiel erst nach 8,5 Jahren stattgefunden), aber halt nicht unbedingt häufig.
 
W

Wattebausch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. März 2010
Beiträge
984
  • #50
erst einmal tut es mir sehr leid für dein katerchen. :(

Habe jetzt selbst dort angerufen und die Dame meint, PCR Test wäre gar nicht nötig, denn selbst ein PCR positives Tier wäre auffällig krank...

das kann ich so nicht bestätigen. unser rocco war sowohl im ELISA als auch im PCR-test positiv, ist also persistierend virämisch. aber bis vor kurzem war er superfit - und der tumor, den er jetzt leider hat, ist nicht leukosespezifisch.
nachtrag: und er wurde 2011 auf leukose positiv getestet, elisa und pcr, beides positiv. letztes jahr vor einzug der neuen kumpelin nachgetestet: wieder beides positiv.

ich fand diese übersicht hier hilfreich
http://www.synlab.com/fileadmin/use...nimals/Fachinformationen/FI-FeLV_2012_web.pdf

besonders weiter unten findest du die verschiedenen stadien bzw. verschiedene reaktionen des immunsystems, in denen beschrieben wird, wann welcher test positiv/negativ ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
W

Wattebausch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. März 2010
Beiträge
984
  • #51
Sie sagte auch, einen PCR- Test gibts gar nicht kommerziell, sondern nur ELISA und das wäre ein zu großer Aufwand.

wie bitte??? das ist absolut falsch! haben wir mehrmals gemacht und auf meine veranlassung hin wurde auch unser neuzugang nochmal nachgestetet, noch von der tierpflegestelle. es ist überhaupt kein problem, blut abnehmen zu lassen, das ins labor zu schicken und dort sowohl den elisa als auch den PCR-test machen zu lassen.
 
Werbung:
W

Wattebausch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. März 2010
Beiträge
984
  • #52
Ich versuch das mal aufzulisten (bitte Korrektur wenn irgendwas nicht stimmt):

1. Abortive Infektion

ELISA und Provirus-PCR immer negativ, bei diesen Katzen ist es nicht nachzuweisen, dass sie überhaupt mal infiziert waren.
Keine Reaktivierung möglich.

2. Regressive Infektion

2.1 Regressive Infektion ohne Virämie
ELISA immer negativ, Provirus-PCR immer positiv.

2.2 Regressive Infektion mit vorübergehender Virämie
ELISA eine gewisse Zeit lang positiv, bis der Körper die Virämie beendet hat. Provirus-PCR immer positiv.

Bei beiden Gruppen ist eine Reaktivierung möglich, wenn die Antikörperspiegel aus irgendeinem Grund absinken (Immunsuppression etc.).
Dann: Siehe progressive Infektion.

2.2 a) Latente Infektion
Quasi eine Untergruppe der regressiven Infektion mit vorübergehender Virämie. Virus kann aus dem Knochenmark isoliert werden (normalerweise verschwindet es dort aber nach ca. 30 Monaten wieder). ELISA eine gewisse Zeit lang positiv, dann negativ. Provirus-PCR positiv.
Reaktivierung möglich, wenn Antikörperspiegel absinken. Dann: Siehe progressive Infektion.

3. Progressive Infektion
Schlechtester Fall. Körper kann Virämie nicht beenden, ELISA dauerhaft positiv, Provirus-PCR ebenfalls. Katzen sind ansteckend für andere Katzen und haben eine deutlich verkürzte Lebenserwartung.

4. Fokale Infektion
Dümmster Fall. Virus ist nur in gewissen Geweben/Flüssigkeiten nachweisbar, beispielsweise der Augenflüssigkeit oder bestimmten Lymphknoten. Das zu finden, ist aber natürlich ein Glücksspiel, woher soll man auch wissen, wo genau man nun eine Probe nehmen soll. ELISA negativ, Provirus-PCR kann positiv sein oder auch nicht.
Reaktivierung ist wahrscheinlich nicht möglich (ich muss da selbst noch mehr dazu lesen, Aussage also unter Vorbehalt), es kann aber sein, dass beispielsweise Tumore etc. in den Geweben entstehen, in denen das Virus noch aktiv ist.


Impfen kannst du immer, es wird, wenn eh schon (Pro-)Virus im Körper ist (Verlaufsform 2 - 4), aber nichts bringen.
Unsicher bin ich mir bei einer abortiven Infektion, ich weiß nicht, ob da nicht nach einigen Jahren die Antikörperspiegel zurückgehen (und dann eine Impfung sinnvoll wäre) und hab auch keine Literatur dazu. Muss ich noch mal gucken.

Super-Auflistung! Die fokale Infektion kenne ich noch gar nicht, kannst Du da eine Quelle nennen?

Es gibt noch den Fall hier - betrifft wohl unsere Pepita, die anfänglich ELISA positiv getestet wurde (PCR wurde nciht gemacht, machen die meisten Tierschützer/Tierheime nicht) - der war auch mit Sicherheit nicht falsch positiv (was es ja auch gibt), da sie nur mit leukosepositiven Katzen zusammengelebt hat.
Ich zitiere aus dem Link:

"Transiente Virämie (ca. 30 %*)
Unter hohem Infektionsdruck entwickelt sich eine Virämie, die durchschnittlich 3 bis 6 Wochen andauert. Durch eine effiziente Immunreaktion wird diese Virämie nach maximal 16 Wochen beendet. Das Virus wird vollständig eliminiert, wenn das Kno*chenmark nicht befallen war. Zum Zeitpunkt der Virämie sind diese Katzen nicht von persistent virämischen Tieren zu unter* scheiden.
Elisa: initial positiv, dann negativ
PCR: vorübergehend positiv, dann negativ"
 
Akiri

Akiri

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Januar 2013
Beiträge
524
  • #53
wie bitte??? das ist absolut falsch! haben wir mehrmals gemacht und auf meine veranlassung hin wurde auch unser neuzugang nochmal nachgestetet, noch von der tierpflegestelle. es ist überhaupt kein problem, blut abnehmen zu lassen, das ins labor zu schicken und dort sowohl den elisa als auch den PCR-test machen zu lassen.

Hallo Wattebausch, danke auch für deine Einschätzung und Erfahrung. Ich war heute wieder beim TA und habe gezielt nach dem PCR Test gefragt...leider wusste er nichts davon, genau wie die Dame von Synlab. Mein TA war aber so ehrlich zu sagen, dass er in der Hinsicht nicht auf dem neusten Stand ist und hat mir eine Tierklinik empfohlen, um dort mal nachzufragen. Nur steht doch auf der Seite von Synlab, dass sie das anbieten oder?
 
W

Wattebausch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. März 2010
Beiträge
984
  • #54
ich glaube, ich würde da mal einige tierärzte durchtelefonieren und nachfragen, ob sie sich auskennen. oder direkt in eine tierklinik gehen, am besten eine, die auf katzen spezialisiert ist.
 
J

Jenniferstern

Benutzer
Mitglied seit
21. Mai 2014
Beiträge
31
Ort
NRW
  • #55
Ich bin ja immer fleißig am mitlesen, aber jetzt bitte stop. Jetzt bin ich echt verwirrt und habe den Überblick, den Durchblick den ich dachte zu haben verloren.
Ich dachte das eine latente Infektion heißt, das das Virus sich ins Knochenmark zurückgezgen hat und mit der Provirus PCR von Idexx zu erfassen ist?
Jetzt heißt es in diesem Synlab: Hat sich das Virus ins Knochenmark zurück gezogen, kann nur in diesen Proben das Provirus nachgewiesen werden!!!
Also kann man doch nur mit einer Knochenmarkbiopsie eine latente Infektion nachweisen?
Jetzt habe ich echt Angst, da bei uns ja auch mal ein positiver Schnelltest vorlag und der darauffolgende PCR war negativ.
Bitte um Aufklärung, Jenny
:confused::confused:

p.s. und was bedeutet dieses regressive?:confused:
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #56
Super-Auflistung! Die fokale Infektion kenne ich noch gar nicht, kannst Du da eine Quelle nennen?
Guck mal hier:
Focal infections or atypical infections have been reported in up to 10% of experimentally infected cats. Focal infections or atypical infections may also be observed in natural infections, but are probably rare in the field. Focal infections are characterized by a persistent atypical local viral replication (e.g., in mammary glands, bladder, eyes). This replication can lead to intermittent or low-grade production of antigen, and therefore, these cats can have weakly positive or discordant results in antigen tests, or positive and negative results may alternate.
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3509668/#!po=6.25000

Die sind aber nicht sehr häufig.
Es gibt noch den Fall hier - betrifft wohl unsere Pepita, die anfänglich ELISA positiv getestet wurde (PCR wurde nciht gemacht, machen die meisten Tierschützer/Tierheime nicht) - der war auch mit Sicherheit nicht falsch positiv (was es ja auch gibt), da sie nur mit leukosepositiven Katzen zusammengelebt hat.
Ich zitiere aus dem Link:

"Transiente Virämie (ca. 30 %*)
Unter hohem Infektionsdruck entwickelt sich eine Virämie, die durchschnittlich 3 bis 6 Wochen andauert. Durch eine effiziente Immunreaktion wird diese Virämie nach maximal 16 Wochen beendet. Das Virus wird vollständig eliminiert, wenn das Kno*chenmark nicht befallen war. Zum Zeitpunkt der Virämie sind diese Katzen nicht von persistent virämischen Tieren zu unter* scheiden.
Elisa: initial positiv, dann negativ
PCR: vorübergehend positiv, dann negativ"
Hm, ja, laut Theorie gibts den Fall eigentlich nicht mehr :D

Es ist, wenn ich mich jetzt nicht täusche, so - sobald eine (vorübergehende) Virämie da ist, ist eigentlich auch das Provirus da. Die Katze ist also regressiv infiziert.

Aber: Es kann trotzdem zu negativen PCR-Tests kommen, wenn das Provirus sich gerade unter der Nachweisbarkeitsgrenze befindet. Normalerweise schließt sich da dann ein paar Wochen später aber wieder ein positiver Test an, dauerhaft negative Tests gab es bisher in keiner Studie (die längste ging über 12 Jahre).

Ich les da aber noch mal nach, nicht dass es da doch noch einen Sonderfall gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
W

Wattebausch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. März 2010
Beiträge
984
  • #57
Ich bin ja immer fleißig am mitlesen, aber jetzt bitte stop. Jetzt bin ich echt verwirrt und habe den Überblick, den Durchblick den ich dachte zu haben verloren.
Ich dachte das eine latente Infektion heißt, das das Virus sich ins Knochenmark zurückgezgen hat und mit der Provirus PCR von Idexx zu erfassen ist?
Jetzt heißt es in diesem Synlab: Hat sich das Virus ins Knochenmark zurück gezogen, kann nur in diesen Proben das Provirus nachgewiesen werden!!!
Also kann man doch nur mit einer Knochenmarkbiopsie eine latente Infektion nachweisen?
Jetzt habe ich echt Angst, da bei uns ja auch mal ein positiver Schnelltest vorlag und der darauffolgende PCR war negativ.
Bitte um Aufklärung, Jenny
:confused::confused:

p.s. und was bedeutet dieses regressive?:confused:

meinst du diesen satz hier?

"Die PCR*Untersuchung hat eine sehr hohe Spezifität, die Sensitivität hängt von der Anzahl der infizierten Zellen im Blut ab. Hat sich das Virus ins Knochenmark zurückgezogen, kann nur in diesen Proben das Provirus nachgewiesen werden."

"in diesen Proben" heißt für mich: den Proben des PCR-Tests.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #58
Ich bin ja immer fleißig am mitlesen, aber jetzt bitte stop. Jetzt bin ich echt verwirrt und habe den Überblick, den Durchblick den ich dachte zu haben verloren.
Ich dachte das eine latente Infektion heißt, das das Virus sich ins Knochenmark zurückgezgen hat und mit der Provirus PCR von Idexx zu erfassen ist?
Jetzt heißt es in diesem Synlab: Hat sich das Virus ins Knochenmark zurück gezogen, kann nur in diesen Proben das Provirus nachgewiesen werden!!!
Also kann man doch nur mit einer Knochenmarkbiopsie eine latente Infektion nachweisen?
Jetzt habe ich echt Angst, da bei uns ja auch mal ein positiver Schnelltest vorlag und der darauffolgende PCR war negativ.
Bitte um Aufklärung, Jenny
:confused::confused:

p.s. und was bedeutet dieses regressive?:confused:

Lies dir mal das noch mal durch, vielleicht wird es dann klarer :)

Ich versuch das mal aufzulisten (bitte Korrektur wenn irgendwas nicht stimmt):

1. Abortive Infektion

ELISA und Provirus-PCR immer negativ, bei diesen Katzen ist es nicht nachzuweisen, dass sie überhaupt mal infiziert waren.
Keine Reaktivierung möglich.

2. Regressive Infektion

2.1 Regressive Infektion ohne Virämie
ELISA immer negativ, Provirus-PCR immer positiv.

2.2 Regressive Infektion mit vorübergehender Virämie
ELISA eine gewisse Zeit lang positiv, bis der Körper die Virämie beendet hat. Provirus-PCR immer positiv.

Bei beiden Gruppen ist eine Reaktivierung möglich, wenn die Antikörperspiegel aus irgendeinem Grund absinken (Immunsuppression etc.).
Dann: Siehe progressive Infektion.

2.2 a) Latente Infektion
Quasi eine Untergruppe der regressiven Infektion mit vorübergehender Virämie. Virus kann aus dem Knochenmark isoliert werden (normalerweise verschwindet es dort aber nach ca. 30 Monaten wieder). ELISA eine gewisse Zeit lang positiv, dann negativ. Provirus-PCR positiv.
Reaktivierung möglich, wenn Antikörperspiegel absinken. Dann: Siehe progressive Infektion.

3. Progressive Infektion
Schlechtester Fall. Körper kann Virämie nicht beenden, ELISA dauerhaft positiv, Provirus-PCR ebenfalls. Katzen sind ansteckend für andere Katzen und haben eine deutlich verkürzte Lebenserwartung.

4. Fokale Infektion
Dümmster Fall. Virus ist nur in gewissen Geweben/Flüssigkeiten nachweisbar, beispielsweise der Augenflüssigkeit oder bestimmten Lymphknoten. Das zu finden, ist aber natürlich ein Glücksspiel, woher soll man auch wissen, wo genau man nun eine Probe nehmen soll. ELISA negativ, Provirus-PCR kann positiv sein oder auch nicht.
Reaktivierung ist wahrscheinlich nicht möglich (ich muss da selbst noch mehr dazu lesen, Aussage also unter Vorbehalt), es kann aber sein, dass beispielsweise Tumore etc. in den Geweben entstehen, in denen das Virus noch aktiv ist.

Ob zusätzlich zu einer regressiven noch eine latente Infektion vorliegt, kannst du tatsächlich nur mit einer Knochenmarkspunktion nachweisen. Die Provirus-PCR mit Blut ist aber trotzdem positiv, weil das Provirus ja da ist, egal ob da noch Viren im Knochenmark stecken oder nicht.

Ein Sonderfall ist wie gesagt die fokale Infektion, die ist aber sehr sehr selten.

Siehe hier:
Normale Blutabnahme reicht.

Knochenmarkspunktion braucht es nur, wenn man eine latente Infektion nachweisen will, also die Anwesenheit von Viren im Rückenmark. Die verschwinden aber in der Regel sowieso irgendwann wieder. Zu wissen, ob da nun Viren sind oder nicht bringt einem nicht wirklich was, weil man sowieso nichts dagegen tun kann und sich auch so im Umgang mit der Katze nichts ändert (ansteckend für andere Katzen sind sie trotzdem nicht).
Auch da ist die Provirus-PCR mit Blut aber immer positiv - die Katzen sind quasi zusätzlich zur regressiven Infektion noch latent infiziert.

Positiver Schnelltest und negative PCR heißt relativ beruhigt zurücklehnen ;)
Keine Panik.
 
W

Wattebausch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. März 2010
Beiträge
984
  • #59
Guck mal hier:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3509668/#!po=6.25000

Die sind aber nicht sehr häufig.

Hm, ja, laut Theorie gibts den Fall eigentlich nicht mehr :D

Es ist so - sobald eine (vorübergehende) Virämie da ist, ist eigentlich auch das Provirus da, egal ob die Virämie schon vor dem Erreichen des Knochenmarks beendet wird oder nicht. Die Katze ist also regressiv infiziert.

Aber: Es kann trotzdem zu negativen PCR-Tests kommen, wenn das Provirus sich gerade unter der Nachweisbarkeitsgrenze befindet. Normalerweise schließt sich da dann ein paar Wochen später aber wieder ein positiver Test an, dauerhaft negative Tests gab es bisher in keiner Studie (die längste ging über 12 Jahre).

danke!

hm, komisch - es ist ja die rede von 30% der katzen, die das betrifft, das ist dann also komplett falsch? es gibt keine komplette eliminierung des virus?

nun ja, wollte pepita eh mal nachtesten lassen nach geraumer zeit - dann mal sehen, ob der PCR immer noch negativ ist.

nachtrag: dann müsstest du in der liste nachbessern, dass der PCR-test eben durchaus mal negativ sein kann und nicht "immer positiv" ist, oder?momentan taucht dieser fall hier gar nicht auf, scheint es aber häufiger zu geben.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jenniferstern

Benutzer
Mitglied seit
21. Mai 2014
Beiträge
31
Ort
NRW
  • #60
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben