Impfdurchbruch Bitte um Rat.

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #21
Eine zweite Impfung ist ja nötig, damit die Grundimmunisierung abgeschlossen ist.
Nix für ungut - aber das ist keine gesicherte Erkenntnis, sondern wird immer wieder gesagt. Wissenschaftlichen Hintergrund hat es so gut wie keinen.
Man sagt, daß Katzen, die noch Maternalschutz haben, eine zweite Impfung brauchen, um das wieder nachzuschieben, was vielleicht durch den Maternalschutz unwirksam wurde.

Wesentlich sinnvoller wäre es, die Erstimpfung erst dann zu geben, wenn der o.a. Schutz nicht mehr besteht. Dann wäre von vorneherein dieses Impfnachschieben nicht nötig.
Es geht nicht nur um die modifizierten Krankheitserreger! beim Impfen, denn jeder Shot ist befrachtet mit zuviel Quecksilber, Formaldehyd, Aluminium, und vielleicht noch mit Antibiotika - ein fürwahr reichhaltiger Cocktail :mad:

Zugvogel
 
Werbung:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #22
Nix für ungut - aber das ist keine gesicherte Erkenntnis, sondern wird immer wieder gesagt. Wissenschaftlichen Hintergrund hat es so gut wie keinen.
Man sagt, daß Katzen, die noch Maternalschutz haben, eine zweite Impfung brauchen, um das wieder nachzuschieben, was vielleicht durch den Maternalschutz unwirksam wurde.

Wesentlich sinnvoller wäre es, die Erstimpfung erst dann zu geben, wenn der o.a. Schutz nicht mehr besteht. Dann wäre von vorneherein dieses Impfnachschieben nicht nötig.
Es geht nicht nur um die modifizierten Krankheitserreger! beim Impfen, denn jeder Shot ist befrachtet mit zuviel Quecksilber, Formaldehyd, Aluminium, und vielleicht noch mit Antibiotika - ein fürwahr reichhaltiger Cocktail :mad:

Zugvogel

Eva, hier würde ich mich grundsätzlich an die Herstellerangabe halten, nämlich 2 Impfungen in bestimmten Abstand um eine Grundimmunisierung zu erhalten.

Das Problem ist einfach, dass mit einer frühen Impfung versucht wird eine Schutzlücke zu schließen.
Wann der Maternalschutz nachlässt lässt sich einfach nicht feststellen, da individuell verschieden.

Wie willst du feststellen, wann genau der Maternalschutz nachlässt? Regelmäßige Blutentnahme um festzustellen ... jetzt ist der optimale Zeitpunkt für die Impfung gegeben?
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.651
  • #23
Die zweite Tollwutimpfung würde ich erstmal hinten an stellen - also erstmal nur dafür sorgen das Katzenschnupfen und Katzenseuche komplett ist.

Die Tollwutimpfung ist doch ohnehin nur einmal notwendig?

Bei einer so heftigen Impfreaktion kann man aber davon ausgehen, daß der Organismus Antikörper gebildet hat. Ich glaube, ich würde vor einer zweiten Impfung einen Antikörper-Titer bestimmen lassen, und nur dann erneut impfen, wenn der Titer nicht ausreicht
 
Zuletzt bearbeitet:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #24
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #25
Mein Tierarzt sagte - völlig unorthodox :) - daß eine einzige, nicht zu frühe TW-Impfung ein Leben lang Schutz gibt, sofern sie nicht zu den Impfversagern gehört.

Zugvogel
 
Christine S.

Christine S.

Forenprofi
Mitglied seit
17. November 2009
Beiträge
1.007
Ort
NRW
  • #26
Meine bekommen auch den Impfstoff von der Fa. Pfizer, allerdings nicht als Kombi.

Mein TA impft gerne mit dem Kombiimpfstoff von Fort Dodge, wovon ich nicht begeistert bin.

Deshalb lasse ich von Pfizer gegen Leukose, Seuche und Schnupfen einzeln impfen.
 
S

Sealt

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. März 2010
Beiträge
10
  • #27
Och mensch...

...echt keine leichte Entscheidung.

In Anbetracht das die Impfreaktion wohl dafür gesorgt haben muss das Grisu jetzt über ausreichend Antikörper verfügt tendieren wir derzeit auch eher dazu nicht die zweite Impfung geben zu lassen.

Wir werden vorher aber noch einmal mit der TÄ darüber sprechen, bzw. mal mit anderen TA aus der Gegend sprechen. Denn um ehrlich zu sein so richtig viel Vertrauen kann ich der TÄ aus der Tierklinik nicht entgegenbringen.

Irgendwie ist das echt doof, egal was für eine Entscheidung wir treffen...
Wenn ich über die möglichen Konsequenzen beider Möglichkeiten nachdenke habe ich das Gefühl egal was man tut man tut das Falsche :(
 
M

Mime

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.499
  • #29
:eek:
Was für ein reißerischer Artikel, wie üblich ohne vernünftige Quellenangaben etc.:rolleyes:

Mal ebenso unreflektiert geantwortet;): lassen wir uns alle nicht mehr impfen, das Problem alter Tiere (und Menschen) wird sich deutlich reduzieren, denn die Chancen an Pocken, Staupe, Katzenseuche, etc, zu sterben werden signifikant ansteigen......
Allerdings werden die Autoren des Artikels Recht behalten, in diesem Fall werden altersbedingte Krankheiten wie die u.a. erwähnte Arthritis und Krebs deutlich weniger werden (klar, die Patienten sterben ja vorher).


@Sealt: ich würde mit meinem (einem) TA oder auch mit mehreren über die Auffrischungsimpfung sprechen.
Zu bedenken ist aber auch, dass dein Kater auf einen "natürlichen" Kontakt mit besagten Erregern (die nicht wie bei einer Impfung abgeschwächt sind) wohl noch viel heftiger reagiert hätte.
Ich würde zu einer Auffrischung tendieren, vielleicht nicht unbedingt mit Kombi Impfstoffen.
 
Irm

Irm

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2009
Beiträge
4.957
Ort
Berlin
  • #30
Der Impfstoff war Felocell CVR-T von Pfizer!

Was würdet Ihr an unserer Stelle machen, wegen der zweiten Impfung?
Impfen ja oder nein?
Irgendwie haben wir Angst, das wieder was passiert... und was dann? Das wäre so kurz hintereinander, wir wissen nicht ob er das alles nochmal schaffen würde...!
Wir würden uns über Eure Meinung freuen.

LG
oh je, schwere Frage.
Gegenfrage: soll Dein kleiner Grisu später Freigänger werden, oder bleibt er Wohnungskater ?
Als Freigänger braucht er in jedem Fall die Impfungen, aber ich würde auch keine Kombiimpfung mehr geben lassen.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #31
:eek:
Was für ein reißerischer Artikel, wie üblich ohne vernünftige Quellenangaben etc.:rolleyes:

Mal ebenso unreflektiert geantwortet;): lassen wir uns alle nicht mehr impfen, das Problem alter Tiere (und Menschen) wird sich deutlich reduzieren, denn die Chancen an Pocken, Staupe, Katzenseuche, etc, zu sterben werden signifikant ansteigen......
Allerdings werden die Autoren des Artikels Recht behalten, in diesem Fall werden altersbedingte Krankheiten wie die u.a. erwähnte Arthritis und Krebs deutlich weniger werden (klar, die Patienten sterben ja vorher).
Deine Nichtreflexionen sind bekannt, wenn auch genauso reißerisch und im Grunde von anderen Veröffentlichungen beeinflußt.
Daß die Patienten 'vorher' sterben, ist ein weniger als akademische Behauptung von Dir.

:rolleyes: Könnte es sein, daß Dein naturheilkundlicher Tiertherapeut mit einem fröhlichen 'Bull-shit-Juchzer' alle Impfungen, die möglich sind, in die Tiere reinpiekst? Ähäm, Bull-shit oder doch eher Bullshot? :rolleyes:

Zugvogel
 
Werbung:
M

Mime

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.499
  • #32
Daß die Patienten 'vorher' sterben, ist ein weniger als akademische Behauptung von Dir.
:confused::confused:

Solltest du damit aber meinen, dass dies eine nicht akademische Behauptung meinerseits ist, empfehle ich dir, dich mal mit der deutlich längeren Lebensdauer von Menschen seit beginn der Impfungen zu beschäftigen.


:rolleyes: Könnte es sein, daß Dein naturheilkundlicher Tiertherapeut mit einem fröhlichen 'Bull-shit-Juchzer' alle Impfungen, die möglich sind, in die Tiere reinpiekst? Ähäm, Bull-shit oder doch eher Bullshot? :rolleyes:

:rolleyes:
Gehen dir die Argumente aus, oder was soll das?
Meine THP hält homöopathische Entwurmungen bei nachweislichem Wurmbefall für "Bullshit".
Geimpft werden meine Tiere von Tierärzten.....
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #33
:confused::confused:

Solltest du damit aber meinen, dass dies eine nicht akademische Behauptung meinerseits ist, empfehle ich dir, dich mal mit der deutlich längeren Lebensdauer von Menschen seit beginn der Impfungen zu beschäftigen.
Wenn man die längere Lebensdauer nur im Kontext mit Impfungen sieht, kann man zu dieser Einsicht kommen.
Doch Leben und Sterben ist wesentlich komplexer und sollte nicht auf einzig Impfen reduziert werden. Impfen selber ist nicht nur Segen, das dürfte sich bei bei denen allmählich rumgesprochen haben, die für solche Gedanken offen sind.
Allein die Säuglingssterblichkeit ist nicht mit Impfen drastisch vermindert worden, sondern hauptsächlich durch erhöhte Hygiene.

Es wundert mich, daß Deine THP nicht homöopathisch impft :confused:

Zugvogel
 
Christine S.

Christine S.

Forenprofi
Mitglied seit
17. November 2009
Beiträge
1.007
Ort
NRW
  • #35
Das Thema Impfen wird immer ein heikles Thema bleiben.....

Vielleicht erinnert sich noch jemand von Euch an die Zeit, als es noch keinen Impfstoff gegen Parvo gab.....

In unserer Region gab es ein großes Katzensterben, fast alle hatten sich mit der Seuche infiziert....

Es stellt sich mir nur die Frage, ob jährlich nachgeimpft werden muss......
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #36
Das Thema Impfen wird immer ein heikles Thema bleiben.....

Vielleicht erinnert sich noch jemand von Euch an die Zeit, als es noch keinen Impfstoff gegen Parvo gab.....

In unserer Region gab es ein großes Katzensterben, fast alle hatten sich mit der Seuche infiziert....

Es stellt sich mir nur die Frage, ob jährlich nachgeimpft werden muss......

Naja,

diese Frage stellt sich eigentlich nicht mehr wenn man sich entsprechende Fachartikel durchliest.

Die jährliche Impfung ist bereits überholt und viele Hersteller haben auch ihre Impfempfehlungen umgestellt.
Leider wird auf diesem Gebiet zu wenig geforscht. Kein Wunder - wer hat schon Interesse daran das weniger geimpft wird, bzw. die Abstände der einzelnen Impfungen erhöht werden.;)
 
Christine S.

Christine S.

Forenprofi
Mitglied seit
17. November 2009
Beiträge
1.007
Ort
NRW
  • #37
Mir ist bisher nur bekannt, dass Tollwut alle 3 Jahre geimpft werden muß.

Aber mal ehrlich, lassen wir uns jährlich impfen?

Ich denke mal, dass von der jährlichen Impfe bei unseren Nasen nur die TÄ und die Pharmaindustrie profitieren.
 
M

Mime

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.499
  • #38
Mir ist bisher nur bekannt, dass Tollwut alle 3 Jahre geimpft werden muß.
Kommt auf den Impfstoff an, es gibt auch welche mit 2 Jahres Abstand.

Aber mal ehrlich, lassen wir uns jährlich impfen?
Ja und Nein: Ja bei der Grippeimpfung, nein bei anderen Impfungen.


Ich denke mal, dass von der jährlichen Impfe bei unseren Nasen nur die TÄ und die Pharmaindustrie profitieren.
Hmm, dann hab ich Glück mit meiner TÄ: sie empfiehlt längere Abstände, auch bei Seuche und Schnupfen.
 
Christine S.

Christine S.

Forenprofi
Mitglied seit
17. November 2009
Beiträge
1.007
Ort
NRW
  • #39
Kommt auf den Impfstoff an, es gibt auch welche mit 2 Jahres Abstand.

Hmm, dann hab ich Glück mit meiner TÄ: sie empfiehlt längere Abstände, auch bei Seuche und Schnupfen.

Der Impfstoff gegen Tollwut ist bei meinen Katzen für 3 Jahre.

Was für Abstände empfiehlt denn Deine TÄ für Seuche und Schnupfen?
 
Jaded

Jaded

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
4.648
Alter
36
Ort
NRW
  • #40
Ja und Nein: Ja bei der Grippeimpfung, nein bei anderen Impfungen.

Die Grippeimpfung ist aber nicht vergleichbar, da der Impfstoff jedes Jahr geändert wird.

Die Impfungen für Katz ändern sich nicht, weil sich die Viren auch nicht ändern.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Senolifo
2
Antworten
20
Aufrufe
347
merlilly
bea1982
Antworten
165
Aufrufe
41K
bea1982
bea1982
A
Antworten
17
Aufrufe
5K
Persertante
Persertante
G
Antworten
16
Aufrufe
52K
Gboarder
G

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben