Ignorante Nachbarn

Bleedthedream

Bleedthedream

Forenprofi
Mitglied seit
14. August 2010
Beiträge
2.790
Ort
Braunschweig
Hallöchen,

ich bin soooo wütend momentan. Meine Nachbarin (älteres Ehepaar mit ihrer alleinerziehenden Tochter + Enkel) haben eine Katze die nun ein halbes Jahr wird. Da sie die kleine von der Schwiegertochter der älteren Dame haben, die schon vorher dafür bekannt war, ihre Katze jedesmal auszusetzen, wenn sie Junge bekommen hat, hatte ich ja schon von Anfang an bedenken, habe aber gehofft das sie sich besser um die Hübsche kümmern. Sie haben sie auch relativ früh zu sich geholt mit ca. 8 Wochen (bevor die Mama + Kitten wieder ausgesetzt wurde. Grrr anstatt sie kastrieren zu lassen....:mad:), aber nun war sie ja da und man konnte nichts mehr ändern daran.
Habe ihr Anfangs öfter zu einem zweiten Kitten geraten, was sie aber immer nur mit einem Lächeln und eine Kopfschütteln abgewunken hat: Ihre frühere katzen haben es alleine auch überlebt. Dazu kommt, dass das Enkelkind ein richtiger, kleiner Kotzbrocken ist (sorry, aber ist so^^). Dauernd zieht er der armen Katze am Schwanz, tritt sie und erschreckt sie, nur um sie dann panisch vor ihm wegrennen zu sehen. Habe das ein mal mitbekommen und ihm einen ordentlich Einlauf verpasst. Die Oma war richtiggehend begeistert, das endlich jemand sich traut, dem Kleinen (4 Jahre alt!!!) Kontra zu geben.
Da ich Mitleid mit dem Kätzchen hatte und ich meine beiden Kater sowieso am Montag kastriert werden sollten, habe ich ihr Vorgeschlagen ihre gleich mit kastrieren zu lassen, da es dann für sie günstiger wäre (TÄ ist eine gute Bekannte und gibt tolle Rabatte :yeah:). Erst sagte sie, die Katze müsste erst mal Kitten bekommen (so ein Blödsinn). Das konnte ich ihr dann Gott sei Dank ausreden. Also Termin gemacht, am Sonntag nochmal bescheid gesagt, wegen Futter wegstellen usw. Da fragte sie wie ich meine Katzen denn transportieren würde. "ja mit einer Transportbox natürlich". Sie war ganz erstaunt und fragte mich allen Ernstes ob ein Schuhkarton nicht ausreichen würde, wäre ja nicht so weit :eek:. Ich <-- geschockt natürlich. Konnte sie überreden noch schnell vorm Termin eine T.Box zu besorgen. Ok, dann gings los zum TA. Vor der Kastra fragte sie, ob man nicht noch mal gucken könnte, ob sie schwanger wäre...na toll, kommt sehr früh. Wurde bejat. Auf die Frage: Was wäre, wenn sie schwanger ist? war ihre Antwort: Ja, tot machen. Was denn sonst?
Unglaublich...daraufhin erzählte sie noch, das sie nie mit ihr beim TA gewesen wäre. Entwurmen, entflohen und impfen hätte sie dann natürlich auch noch nie durchführen lassen. Da ist mir ja echt der Kragen geplatzt. Das solche Leute sich noch Tiere anschaffen macht mich unfassbar wütend.
Und mich nennt sie immer lachend "den Katzen-Fan" sprich eine nette Umschreibung für "Katzen-Fanatiker" ^^
Habe ihr schon mehrmals gesagt, das meine Katzen nicht raus können bzw. nur auf den Balkon, da unsere Straße zu unsicher ist für Katzen. Die Leute fahren hier wie die Wilden und die Pfingstlerkinder habe meine frühere katzen schon mal verdroschen.
Aber dass das ja Freiheitsberaubung ist, sowas muss ich mich von ihr anhören. Unglaublich. Die Katze tut mir soo leid. Würde die Frau nicht so ignorant und engstirnig sein, hätte sie mein Angebot, dass ich die Katze zu mir nehme, schon längst angenommen. Oder zumin. meine Ratschläge berücksichtigt. Das arme Ding sitzt dauernd vor unserem Fenster und schaut meinen Rabauken beim raufen zu und man kann förmlich sehen, wie sie mit machen möchte.
Tut mir leid dass das nun so lang geworden ist, aber ich musste mich mal auskotzen. :mad:
 
Werbung:
Ronja81

Ronja81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Juli 2009
Beiträge
362
Ort
Stolberg bei Aachen
Vielen Dank für deinen Einsatz, großartig das du verhindert hast das die Katze sich unter diesen Bedingungen vermehren musste.
Hat das arme Kätzchen denn alles gut überstanden??

Es ist zum kotzen alles wird moderner, aber in Punkto Katzen,
haben viele immer noch die einstellung der Bauern von 1930.
 
Bleedthedream

Bleedthedream

Forenprofi
Mitglied seit
14. August 2010
Beiträge
2.790
Ort
Braunschweig
Ja, ist alles gut gelaufen. Ihr gings wohl ziemlich schlecht den Abend über, aber verheilt alles gut. Schleppe die nachbarin jetzt auch zu jedem Termin mit, damit sie den auch ja nicht verschlampt (Spritze, Fäden ziehen, etc.).
Ich hatte der TÄ heimlich gesteckt, das die Kleine noch nie untersucht worden ist. Die hat dann auch schon gesagt, dass sie sie gleicht entwurmt hat und da sie Flöhe hatte, auch gleich was dafür.
Ich war dann doch ein bisschen schadenfroh, als es dann beim Zahlen hieß anstatt 65 € -> 90 € :aetschbaetsch1:. Ich weiß, egoistisch von mir. Aber so musste sie weningstens finanziell bisschen dafür büßen.
Was mich noch meeega nervt, das ich in letzter Zeit ständig Futter und Streu für sie mitkaufen muss. 1 x ist das ja ok, aber doch nicht ständig.
Ich mein ich will ja, das er der Kleinen gut geht, aber andererseits nervt es tierisch für ein Tier miteinzukaufen, das mir nicht gehört. Dabei habe ich ihr nur Tipps gegeben, was für Futter und Streu sich im Enddefekt besser auszahlt und lohnt als das Lidl-Gedöns. :mad:
 
Ronja81

Ronja81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Juli 2009
Beiträge
362
Ort
Stolberg bei Aachen
Ja das Problem kenne ich nur zu gut. Mann möchte Tips geben und im Endefekt übernimmt man dann die Verantwortung für ein Leben.

Das Schlimme ist, das mann genau weiß wenn man es nicht tut wird sie nicht ausreichend, schlecht oder gar nicht richtig versorgt, da tut es einem ja im Herzen weh wenn mann seine verwöhnten Samtpfoten mit vollem Bauch und bester medizienischer Versorgung abends auf de Sofa liegen sieht.

Mann würde diese Menschen am liebsten packen, schütteln und anschreien warum sie sich verdammtnochmal nicht eine Stoffkatze gekauft haben und statt dessen ein Lebewesen halten das sie gar nicht versorgen wollen...
 
Bleedthedream

Bleedthedream

Forenprofi
Mitglied seit
14. August 2010
Beiträge
2.790
Ort
Braunschweig
genau richtig :sad:
Ich hab ja echt kein Problem damit, ihr mal was vom FN mitzubringen. Aber wie gesagt : Mal und nicht ständig. Aber wie du schon sagst Ronja, mach ich es nicht, weiß ich das sie die arme mit irgendeinem Müll vollstopfen und verfloht ins Haus holen und dabei haben die ein Kleinkind zuhause.
Eigentlich kümmere ich mich ja mehr um deren Katze als sie selber. :grummel:
Wäre sie nicht so stur, dann hätte ich das Mäuschen schon längst rüber geholt.
Hätte ich nicht so einen Respekt vor älteren Menschen, hätte ich ihr meine Meinung nicht so "nett" überbracht, sondern auch so wie ich es wirklich meine. :mad:
 
locke1983

locke1983

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
15.999
Ort
Nähe Trier
Hm, ich würde noch mal versuchen mit ihr zu sprechen.

Auch und gerade in Punkto, Sachen einkaufen.
Ich meine, das geht ja wohl mal gar nicht!
Sie soll doch bitte selbst dafür sorgen.
Du könntest ihr natürlich auch durch dieBlume was vom Veterinäramt sagen.
Die werden in dem Fall leider nicht eingreifen, aber ältere Menschen haben oft Respekt vor öffentlichen Stellen ;)

Ich finde es super, dass du dich so für die Kastration eingesetzt hast - vielen Dank dafür!
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Bringst du das Futter mit, oder mußt du es auch noch bezahlen? Ich meine, gibt sie dir wenigstens das Geld für den Einkauf zurück?

Aber die Schwiegertochter, zeig die an, wenn die Mamakatze wieder verschwunden ist! Die hat ja vermutlich inzwischen wieder Junge, und dann macht sie es halt beim nächsten oder übernächsten Wurf.

Vielleicht haben die Katzen Glück, und die kriegt ein Tierhalteverbot. Und das kann der alten Dame auch schon zu denken geben.

Leider glaube ich nicht, daß du ansonsten viel ändern kannst. Für die Umstände hast du sogar schon ganz schön viel erreicht. Immerhin kriegt die Katze jetzt besseres Futter und ist kastriert. Ich kenne viele Leute, die bei besserem Futter absolut und total abwinken, so viel Geld für Futter für eine Katze???

Aber die Kleine zu dir nehmen, falls sie doch noch einwilligt - du hast Wohnungskatzen, die Kleine ist Freigänger. Und eigentlich schon zu alt, um sie jetzt noch an reine Wohnungshaltung zu gewöhnen. Und draußen hat sie die Gelegenheit, mit anderen Katzen Kontakt aufzunehmen. Von daher ist es nicht ganz so schlimm, daß sie alleine ist. (Und eigentlich will man dort ja auch nicht noch eine Katze sehen...)

Aber insgesamt befürchte ich, daß du nichts anderes tun kannst, wie weiterhin den Stein langsam auszuhöhlen und dir ein dickeres Fell zuzulegen (jaa, ich weiß, leichter gesagt wie getan).
 
Bleedthedream

Bleedthedream

Forenprofi
Mitglied seit
14. August 2010
Beiträge
2.790
Ort
Braunschweig
Neeein, die bezahlt das schon selber. Das ist nicht das Problem.
Mag sein, dass ich da bisschen egoistisch drauf reagiere, aber ständig muss ich meine Zeit und mein Sprit verschwenden und zum FN in die Stadt fahren obwohl ich selber nichts brauch UND obwohl ihre Tochter und der Mann auch ein Auto haben. Aber leider interessiert die das herzlich wenig. Einerseits hab ich dann Mitleid und möchte ja, dass das Kätzchen gutes Futter bekommt, aber andererseits opfer ich mich da so auf. Ich mein so langsam muss sie ja begreifen das es ihre Katze ist und nicht meine, also muss sie auch selber losziehen und ihrem Tier Futter besorgen, mit dem zum TA, usw. Ich hab mein bestmöglichstes getan, hab aber das Gefühl momentan total ausgenutzt zu werden, nach dem Motto: "Wenn die will das meine Katze gut versorgt ist, kann die sich ja gleich mit drumkümmern". Riskier ich es und stell das ein, dann weiß ich das nicht mehr zum TA gegangen wird, uuusw. Verzwickte Situation. Vor allem weil ihre Katze nun anfängt ins Haus zu pieseln. Das liegt größtenteils am Enkelkind, dem einfach nicht gesagt wird er soll die Katze in Ruhe lassen und vor lauter Angst und Stress pieselt sie ins Haus. Leider bekommt das Tier dann den Anschiss und nicht das Kind. Die TÄ hat auch schon versucht ihr das klar zu machen, dass wenn das Enkelchen das nicht kapiert, das er und die Katze klar distanziert werden müssen. Da müsste sie sich entscheiden: Entweder pinkelt die Katze ins Haus oder sie trauen sich und schicken das Kind in ein anderes Zimmer. Sie war ja suuuper empört und konnte das gar nicht einsehen. Was könnt ich mich wieder aufregen...:mad:

Was ist denn "dieBlume"? Hab ich noch nie gehört :confused:
Ich weiß nicht, ob ich da schon so drastische Mittel in Angriff nehmen soll und sie anschwärzen :(
Und das von der Schwiegertochter habe ich nur von der alten Dame gehört. Ob das so stimmt, weiß ich nicht. Kenne sie nicht persönlich, finde ihr Verhalten aber ganz schön skrupellos. Vor allem weil ihre arme Katze ständig den Weg nach Hause findet und die Geschichte immer wieder von neuem beginnt. :mad:
 
Bleedthedream

Bleedthedream

Forenprofi
Mitglied seit
14. August 2010
Beiträge
2.790
Ort
Braunschweig
Bei dem Futter muss ich sagen hat sie sich nur zu Schmusy und Miamor überreden lassen, da die nicht gaaanz so teuer wären. Mein Tipp war ja Almo Nature, Real Nature oder Animonda. Wollte sie aber nicht, war ihr zu teuer. Aber immerhin besser als der Lidl-krams.

Danke schön für euren Zuspruch. Dann bin ich ja beruhigt, das ich doch bisschen was erreicht habe. Das arme Ding tut mir so leid... :(
 

Ähnliche Themen

F
Antworten
12
Aufrufe
5K
Puschlmieze
Puschlmieze
A
Antworten
14
Aufrufe
11K
Bea
D
Antworten
116
Aufrufe
16K
Marcus van den berg
M
P
2
Antworten
38
Aufrufe
6K
L
Nati3981
Antworten
18
Aufrufe
2K
Wutzi31
W

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben