Hilfe für Bauernhof/Streuner/Altenheim? Katzen?

Jeany

Jeany

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Mai 2009
Beiträge
139
Alter
34
Ort
Ba-Wü
Hallo!

Ich schreibe hier, weil ich gerade total unsicher bin, was ich machen soll, ob ich helfen soll und wenn ja, wie?

Also ich laufe täglich (freiwillig, ich könnte auch Bus fahren) 4 km nach Hause und dort haben wir an einer Scheune, nahe eines Altenpflegeheimes im Frühling schon Kitten entdeckt. Herzallerliebste Tierchen, die sich auch streicheln lassen. Daher kommt unserer Meinung nach auch unser Findling. Wir haben die vermutlichen Besitzer angesprochen "Ja uns fehlen ein paar, ist uns aber eigentlich egal." Das hat mir schon ziemlich gestunken aber ich hab mir eingeredet "MG Oops Wurf, nun wird halt kastriert."

Vor 3 Tagen waren da erneut Kitten. 3 herzallerliebste Tigerchen mit weiß, alle ängstlich und total verschnupft. Auf die Ferne sahen sie auch nicht sonderlich gut genährt aus. Seit da überlege ich schon, ob ich was machen soll/kann.

Nun waren wir heute wieder da, haben die vmtl. Mama von unserem Kovu gesehen und sie ist ziemlich zutraulich und hat sich streicheln lassen (Hab meine danach nicht angefasst ohne gründliches Händewaschen und Kleidung bis zum morgigen Waschen in einen Sack zu packen). Die kleine Maus ist schon wieder ziemlich hochträchtig.

Den Höhepunkt meiner Verzweiflung und dem dringenden Wunsch zu helfen hats erreicht, als ein Bewohner des Heimes zu uns kam "Nehmt se mit! Wir haben da oben noch ohne Ende."

Ich war kurz davor, die Dame tatsächlich einzupacken. Aber wie transportieren und va... wie soll ich das meinem Freund klar machen? Der war ja schon über Kovu nicht glücklich...

Nun will ich irgendwas tun... weiß aber absolut nicht wohin und wie und was und... irgendwas muss man aber doch tun können... die Kleinen überstehen den Winter doch niemals! Gerade hier, wo man die Gegend auch "Badisch Sibirien" nennt... Wie kalt es hier wirklich wird weiß ich nicht, wohn erst seit kurzem hier... daher weiß ich auch nicht, wie es mit dem Tierschutz hier bestellt ist und... kP ich fühl mich total hilflos... und hab ehrlich gesagt auch echt Angst, die Leute da direkt darauf anzusprechen...
 
Werbung:
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Hallo,
Du kannst versuchen sie mit Hilfe einer Katzenschutzorga
einzufangen, ärztlich versorgen zu lassen , kastrieren sowieso usw.usw.

Wenn da noch VIELE :eek::eek: sind, werden es immer mehr. Und das Elend wächst mit.
Suche Dir Hilfe beim Tierschutz, bei einer Katzenorga - alleine schafst Du es nicht. Und dann machst Du dir Vorwürfe.

Hole Dir Hilfe. Rede auch mit Deinem TA.
Gemeindeamt, einfach anrufen und die Lage schildern.
Letzte Möglichkeit, Fotos machen und die Presse informieren.

Selbst wenn diese Tiere eigentlich der Frau gehören (was ich nicht glaube) sollte man eingreifen. Zum Wohl der Tiere.So wie Du es schilderst, scheint mir die Frau überfordert und recht gleichgültig zu sein.

Drücke die Daumen.

LG
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.276
TSV, Ordnungsamt, Gemeinde/Stadtverwaltung/Landrats- bzw. Veterinäramt einschalten bzw. informieren.

Bei akuter Gefahr für die Kleinen (Unterernährung, Krankheit usw.) einsammeln und ins TH oder zu einer guten Katzenschutzorga bringen.
Alternative: PS machen für die Kleinen, bis sie vermittelt sind.

Für die erwachsenen Katzen Lebendfalle organisieren, anfüttern, einfangen, kastrieren lassen. Bei Zahmheit kann vermittelt werden (mit Freigang) ansonsten 24 bis 48 Std. bei komplikationsloser Kastra wieder an Futterstelle aussetzen.

Für den Winter vorsorgen: Streunerhüttchen, warme, trockene, windgeschützte Schlafplätze einrichten.
Mit viel persönlichem Engagegement (Zeit, Ausdauer usw.) und relativ "wenig" Geld kann man schon sehr viel für die Miezen erreichen!!!
 
Jeany

Jeany

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Mai 2009
Beiträge
139
Alter
34
Ort
Ba-Wü
Hallo,

sry, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe...

Wollte nun aber ein paar Worte zum aktuellen Stand der Dinge verlieren:

Habe den Tierschutzverein kontaktiert, warte da aber noch auf Antwort (Habs per Mail gemacht, weils mir am Telefon immer so schwer fällt mich durch Worte auszudrücken und weil ich mich immer nicht recht traue...).

Hab mich aber in der Zwischenzeit mit meiner kleinen Schwester beraten, wie sich das mit der Hilfe über den Winter machen lässt.

Sie würde mit kleine Unterschlupfe bauen. Soll ich die dann besser etwas verborgen ins Gebüsch packen, damit nicht jeder direkt ran kann? Macht schon Sinn, oder?

Zwecks Futter: Sie und eine gute Freundin arbeiten im Tierbedarfshandel (werden also keine lebenden Tiere verkauft, das ist mir sehr wichtig) und alles, was kurz (zb ne woche) vor ablauf des Haltbarkeitsdatum steht, wird dort entsorgt, dh das könnte ich umsonst oder fast umsonst haben.

Vieles davon ist aber auch Trockenfutter... ist das sehr schlimm? Wenn sie sonst hungern ist das doch besser als gar nichts... soll ich das TroFu evtl vorher in Wasser einweichen, zwecks Wasseraufnahme?

Dann will sie noch bei den Werbeartikeln, die nun Ende des Jahres aussortiert werden schaun, ob nützliche Sachen dabei sind und einiges von den kostenlosen Futterproben zur Seite tun.

Ich hab mir fest vorgenommen, den Miezies durch eine Futterstelle über den Winter zu helfen, selbst wenn der Tierschutzverein sagt, dass man da nichts machen kann.

Nächste Woche bin ich mit meinem Kovu bei meiner TÄ, da werd ich die auch gleich noch darauf ansprechen... Evtl kann man dann ja zumindest die Kitten da wegholen und behandeln lassen. Ich würds ja einfach machen, aber so viel Geld hab ich leider nicht über...

Ahja, meine Schwester will mich demnächst (nächste Woche Freitag wies aussieht) mit zu dem Altenheim und so begleiten um die Leute anzusprechen (trau mich ja wie gesagt nicht allein...), vllt lässt sich dadurch ja schon ein wenig bewegen *hoff*

Danke für eure Ratschläge und fürs Mut machen, dass ich nun doch den Verein kontaktiert habe.

Würd mal Fotos machen, aber ich seh sie leider eben auch nicht täglich. Manchmal sind sie alle da, manchmal auch keiner...
 

Ähnliche Themen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben