Helfende Haende gesucht: 06542 Allstedt

  • Themenstarter kaahrl
  • Beginndatum
  • Stichworte
    allstedt mansfeld sachsen-anhalt streuner tierschutz
kaahrl

kaahrl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. August 2009
Beiträge
485
Ort
RLP
  • #21
Das trifft leider auf alle zu.
Allerdings, wo kein Richter, wo kein Kläger ;).

Ich werde mich im Frühjahr allerdings aus diesem Grund auch um einen Fallenlehrgang bemühen.
Und da dort, wo wir Hilfe suchen, eben das Fuettern nicht so gerne gesehen und auch die Notwendigkeit, sich um die Katzen zu kuemmern nicht erkannt wird, sollte man vorsichtig sein. Denn dann findet sich vielleicht schneller ein Klaeger, als einem lieb ist...

Auf jeden Fall suchen wir nach wie vor Unterstuetzung!
Hat niemand eine Idee?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Arthursoma

Arthursoma

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. September 2011
Beiträge
263
  • #22
Hallo ihr,

kennt denn niemand eine solche Situation, wie wir sie hier haben und hat schon einmal eine Lösung für sowas gefunden????
Ich würd so gern helfen, aber ich hab keine Ahnung, wie........

Liebe grüße
 
Mascha04

Mascha04

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2008
Beiträge
9.453
Ort
O-E/NRW
  • #23
Leider bin ich auch viel zu weit weg um zu helfen. Meine Freundin und ich füttern, fangen und lassen beim Tierarzt behandeln und kastrieren auch im Alleingang. Wir haben das Glück dass der TSV einen Teil der Kosten übernimmt und es gab ja auch in NRW den Kastrationszuschuss.

Das einzige was mir dazu einfällt ist, dass die Frau versucht eine Falle als Leihgabe zu bekommen, es muss doch da irgendeinen Tierarzt oder Verein geben, der sowas hat. Es ist nicht so schwer mit einer Lebendfalle zu arbeiten, wichtig ist nur dass man dann in der Nähe bleibt. Könnten wir dann nicht auch Kastrationsspenden über dieses Forum sammeln damit so nach und nach die Katzen kastriert werden können?

Und man muss mit den Grundstückseigentümern reden und versuchen sie zu überzeugen, das ist nicht immer leicht aber wenn man nicht auf ausgemachte Unmenschen trifft lassen sie sich oft nach einiger Bedenkzeit überzeugen.

Ich hoffe, dass sie noch Hilfe bekommt.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.066
  • #24
Vielleicht wäre es eine Möglichkeit, im benachbarten Landkreis beim TSV nachzufragen, ob jemand helfen kann?
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
  • #25
Und da dort, wo wir Hilfe suchen, eben das Fuettern nicht so gerne gesehen und auch die Notwendigkeit, sich um die Katzen zu kuemmern nicht erkannt wird, sollte man vorsichtig sein. Denn dann findet sich vielleicht schneller ein Klaeger, als einem lieb ist...

Klar, dass auf jeden Fall.
 
kaahrl

kaahrl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. August 2009
Beiträge
485
Ort
RLP
  • #26
Danke fuer die ganzen Antworten...
Leider kann ich vor Ort halt auch gar nix tun, wohne 500km weit entfernt.
Aber ich werde Eure Tipps weitergeben.

Klingt jetzt doof und vielleicht etwas seltsam aber zu zweit, zu dritt aber auf jeden Fall nicht allein kaempft sich einfach besser.
Unsere Netzwrkerin ist super engagiert, wenn sie was machen kann. Aber Amtsschimmel und Ablehnung nehmen ihr schnell den Wind aus den Segeln. Da kann der eine mehr ab als der andere...

Und deshalb suchen wir Unterstuetzung!

Ich werde berichten...
 
kaahrl

kaahrl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. August 2009
Beiträge
485
Ort
RLP
  • #27
Neue Infos von unserer Netzwerkerin bekommen:

Kurze Erklaerung: Sie moechte sich nicht in "18" Foren anmelden und da immer vorbeischauen muessen - was man ja auch verstehen kann. Daher uebernehme ich das einfach mal...

Ich habe auch einige Infos zu den Katzen bekommen. Leider machen die alles nicht gerade einfacher. Ich versuchs kurz zu machen:

- ich weiß jetzt wie der alte Mann heißt, nur soll der nicht mehr in so toller psychischer Verfassung sein. Ich will trotzdem mal mit ihm reden. Ich muß ihn nur mal vor Ort erwischen. Er wird dort echt nicht gern gesehen weil er das macht.

- einige der Katzen sind inzwischen tot (wahrscheinlich einige von denen die ich so jämmerlich dort gesehen hatte)

- großer Mist ist, das dort nicht nur Streuner rumlaufen, sondern auch Katzen der Anwohner rund um den Parkplatz (ist mitten in der Stadt), es ist also kaum möglich einen Streuner von einer Katze mit Besitzer zu unterscheiden. Alle fressen sich dort durch. Die Anwohner interessiert es auch nicht das ihre Katzen da draußen verwahrlosen, sie wurden deshalb zur Rede gestellt.

- ich war gestern da und habe mit jemand gesprochen der den Parkplatz sauber hält. Er hat sich sehr aufgeregt über die Tiere und hat O-Ton gesagt: "das ist ein Elend da hinten in den Büschen, das kann man sich teilweise nicht angucken"
Dann hat er noch gesagt das alle Leute die dort aus Mitleid mal Futter hinlegen, den Müll liegen lassen (wie Dosen usw.). Er hat es mir auch gezeigt. Deshalb regen sich eben auch alle auf. Manchmal steigen Kunden aus ihren Autos und latschen in Katzenfutter, weil auch manche Kunden Mitleid haben und einfach mitten auf dem Parkplatz Futter auslegen. Das hat zur Folge das die Katzen wirklich nicht unterernährt sind - eher im Gegenteil sie sind teilw. echt zu fett. Das habe ich gestern selbst gesehen. Da läuft ne Glückskatze rum, da dachte ich die wäre hochtragend, aber die ist nur zu fett! sie hat einen Besitzer den das auch nicht juckt.

- der Mann der den Parkplatz gesäubert hat, sagte auch noch das er selbst schon beim O-Amt vorgesprochen hat weil es ihm reicht immer den ganzen Dreck wegzumachen. Das O-Amt hätte ihm gesagt sie hätten alle Katzen dort kastriert und wieder hingebracht und dabei bleibts.
Ich setze mich evtl. jetzt in die Nesseln, aber ich sage das stimmt nicht! Keiner weiß was über eine Kastra Aktion. Und die können ja auch nicht unterscheiden wer Streuner ist und wer nicht. Ich fasse das nicht, das die sowas sagen wenn ein besorgter Bürger nachfragt.

(...)

- fakt ist, kommen die Katzen ins TH werden sie eingeschläfert, das wurde mir wieder von jemand der es wissen muß, hinter vorgehaltener Hand gesagt. Ich wurde gefragt ob ich das verantworten möchte!

- das O-Amt hat natürlich nicht auf die Email meiner Bekannten reagiert, sie will es aber weiter mit mir versuchen. Sie wohnt halt eben auch 100 km weg und kann mich nur mit sowas unterstützen.

Das sind erst mal alle Neuigkeiten, und alle erschweren die Hilfe dort enorm. Ich habe gestern abend versucht Fotos zu machen, habe aber nur 2 gut aussehende Katzen gesehen wie sie Futter aus dem Dreck gefischt haben. Die waren auch nicht so scheu, nur kann ich nun nicht sagen ob Streuner oder nicht.
 
T

turmalin

Forenprofi
Mitglied seit
1. März 2007
Beiträge
1.021
Ort
bei Göttingen
  • #28
Bäh, das macht natürlich alles noch schwerer!
Wenn sie jetzt da ohne OK vom Ordnungsamt Katzen einfängt und welche mit Besitzer erwischt kann sie ja richtig Ärger kriegen!
Und eine Vereinsgründung zum Schutz von Streunerkatzen ist wahrscheinlich auch zu groß, oder?

Könnte sie versuchen, einen Katzen-Stammtisch auf die Beine zu stellen? Um Helferlein zu bekommen? Oder bei örtlichen Zoohandlungen und ähnlichen Orten am schwarzen Brett nach Helfern fahnden? Vielleicht auch mal Zettel bei Tierärzten aufhängen, die sind auch oft sehr engagiert (oder ihre Tierarzthelfer sind es).

Ach - sorry, wahrscheinlich weiß sie das alles schon ... ich ärgere mich echt über die Thüringer .. aber über 2 Stunden Fahrt (und jedesmal ca. 15-20 l Sprit) sind einfach zu viel...
 
Taskali

Taskali

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2009
Beiträge
11.688
Ort
Nördlich von Berlin
  • #29
Ist sie denn schonmal an die Leitung des Supermarktes herangetreten und hat versucht mit denen zu sprechen? Die müßten doch auch ein Interesse daran haben, daß die Katzen dort wegkommen, da es ja für den Geschäftsbetrieb auch nicht grad günstig ist... ich kenne diverse Fälle, in denen die Leitung das ok gegeben hat auf ihrem Grundstück Fangaktionen nach Geschäftschluß durchzuführen um das Problem endlich in den Griff zu kriegen....
 
kaahrl

kaahrl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. August 2009
Beiträge
485
Ort
RLP
  • #30
Bäh, das macht natürlich alles noch schwerer!
Wenn sie jetzt da ohne OK vom Ordnungsamt Katzen einfängt und welche mit Besitzer erwischt kann sie ja richtig Ärger kriegen!
Und eine Vereinsgründung zum Schutz von Streunerkatzen ist wahrscheinlich auch zu groß, oder?

Könnte sie versuchen, einen Katzen-Stammtisch auf die Beine zu stellen? Um Helferlein zu bekommen? Oder bei örtlichen Zoohandlungen und ähnlichen Orten am schwarzen Brett nach Helfern fahnden? Vielleicht auch mal Zettel bei Tierärzten aufhängen, die sind auch oft sehr engagiert (oder ihre Tierarzthelfer sind es).

Ach - sorry, wahrscheinlich weiß sie das alles schon ... ich ärgere mich echt über die Thüringer .. aber über 2 Stunden Fahrt (und jedesmal ca. 15-20 l Sprit) sind einfach zu viel...

Ist sie denn schonmal an die Leitung des Supermarktes herangetreten und hat versucht mit denen zu sprechen? Die müßten doch auch ein Interesse daran haben, daß die Katzen dort wegkommen, da es ja für den Geschäftsbetrieb auch nicht grad günstig ist... ich kenne diverse Fälle, in denen die Leitung das ok gegeben hat auf ihrem Grundstück Fangaktionen nach Geschäftschluß durchzuführen um das Problem endlich in den Griff zu kriegen....

Teilweise neue und gute Ideen. Danke!
Ich leite das mal wieter und halte Euch auf dem Laufenden...

Ohne Flachs aber solche Zustaende gibt es bei mir in der Region nicht, jedenfalls kenne ich keine, laufe aber mit sehr offenen Augen durch die Gegend!
 
Arthursoma

Arthursoma

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. September 2011
Beiträge
263
  • #31
Die idee mit den zettel beim TA aufhängen hat sie schon aufgegriffen, vielen Dank :smile:

ich bin so froh darüber, daß ihr euch mit uns Gedanken darüber macht, wie man helfen kann.Vor lauter grübeln kommt man manchmal auf die einfachsten sachen nicht von alleine(wie zettel aufhängen;))

dankeschön für eure Unterstützung
 
Werbung:
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.066
  • #32
Die idee mit den zettel beim TA aufhängen hat sie schon aufgegriffen, vielen Dank :smile:

ich bin so froh darüber, daß ihr euch mit uns Gedanken darüber macht, wie man helfen kann.Vor lauter grübeln kommt man manchmal auf die einfachsten sachen nicht von alleine(wie zettel aufhängen;))

dankeschön für eure Unterstützung

In diesen Ort Allstedt befindet sich eine gutbesuchte Tierarztpraxis. Sicher wäre es angebracht, die Aushänge (falls erlaubt) auch dort zu anzubringen.
 
Arthursoma

Arthursoma

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. September 2011
Beiträge
263
  • #33
@ robbieleilamoritz

kommst du denn auch von dort in der Nähe?
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.066
  • #34
Ja. Ich fahre auch zu diesen TA in Allstedt.

(Mir war es eigentlich zu blöd, zu schreiben, ich bin aus der Nähe, kann aber nicht helfen.)

Die Zustände in unserer Umgebung kann ich leider bestätigen.
 
L

linabelle

Benutzer
Mitglied seit
11. September 2011
Beiträge
48
Ort
irgendwo im hier und jetzt
  • #35
*schubs*

Fülltext
 
Hanneken

Hanneken

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2011
Beiträge
15
  • #36
Ja. Ich fahre auch zu diesen TA in Allstedt.

(Mir war es eigentlich zu blöd, zu schreiben, ich bin aus der Nähe, kann aber nicht helfen.)

Die Zustände in unserer Umgebung kann ich leider bestätigen.

Darf ich fragen, warum du meinst, nicht helfen zu können? :)

Ich denke, jeder kann helfen. Ob nun Hilferufe via Flyer vor Ort auszuhängen, mit Tierärzten sprechen, vor Ort mit Leuten reden, O-Ämter bequatschen, finanziell, usw.

Ich z.B. wohne zu weit weg. Aber ich könnte finanziell helfen, wenn es soweit ist. Aber bis dahin brauchen wir einfach Leute vor Ort, die helfen zu organisieren.

Ich benutzte einfach mal den allseits bekannten Spruch "Gemeinsam sind wir stark!" :cool:

Lieben Gruß
Anne
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.066
  • #37
Darf ich fragen, warum du meinst, nicht helfen zu können? :)

Ich könnte jetzt mind. 10 Gründe nennen, tue es aber nicht, da ich zum Glück niemand Rechenschaft schuldig bin.

Ich denke, jeder kann helfen.

Schön, wenn du das denkst. :)

Was tust du denn im TS? Jeder findet Streunergruppen die zu versorgen sind, also hopp hopp. ;)

Und wenn du wirklich helfen willst, dann ist kein Weg zu weit. ;)

Ob nun Hilferufe via Flyer vor Ort auszuhängen, mit Tierärzten sprechen, vor Ort mit Leuten reden, O-Ämter bequatschen, finanziell, usw.

Dies kann man aber auch selber tun, dazu braucht man erstmal niemand.

Dieses 'macht mal' und 'nur redente Leute' mag ich nicht.
Ich mach mein Ding nicht ohne Grund allein.



Irgendwie vermisse ich die Antwort, auf meine Frage bzgl. der Aushänge die beim TA getätigt wurden.

In diesen Ort gibt es nur eine TA-Praxis, dort liegen keine Aushänge vor, obwohl ja die Frau beim TA Aushänge gemacht hat. Ich weiß ja nicht, in welchem Ort Aushänge liegen, in Allstedt zumindest nicht. ;)

Auch die Aussage mit den toten Katzen fand ich irgendwie eigenartig. Woher weiß ich, das es tote Katzen gab, wenn keine aufgefunden wurden. :confused:
 
L

Lilienbecker

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2009
Beiträge
760
Ort
Unterfranken
  • #38
Anne, geh gar nicht darauf ein, ich kenn die Dame schon aus anderen Diskussionen.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.066
  • #39
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben