Hat der Kater FIP?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Carmen2102

Carmen2102

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 März 2008
Beiträge
25
Hallo!

Ich bin seit ein paar Tagen total verzweifelt.
Ich denke, ich muß erst mal etwas weiter ausholen, um alles zu erzählen.
Anfang Oktober 2007 ist uns ein kleiner Kater (Schätzungsweise 6 Wochen alt) zugelaufen. Es hat Monate gedauert, um ihn einigermaßen zahm zu bekommen. Seit ca. Januar ging er langsam auch ins Haus.
Mitte Februar war er dann bei den Leuten die er kannte richtig zahm. Ein paar Tage vor meinem Geburtstag blieb er gerne länger bei uns im Haus. Als ich dann meinen Geburtstag feiern wollte und meine Familie zu Besuch war, bekam er voll die Panik. Er lief in die Küche und sprang an allem hoch. Da unsere Küche sehr klein ist und durch den Geburtstag auch total voll stand, hat er alles mögliche runtergerissen.
Es dauerte dann fast eine Woche, bis er sich wieder traute ins Haus zu kommen.

Montag den 03.03. war er dann komplett im Haus. Den Mittwoch drauf fiel mir dann auf, das irgend etwas nicht stimmte. Er lag nur dauernd da und schlief. Er frass wenig, ging wenig aufs Klo und lag mal in der Ecke, mal in der. Raus wollte er gar nicht mehr.
Donnerstag bin ich dann zum Tierarzt. Die Ärztin hat ihn dann untersucht und geröngt.
Auf dem Bild war dann zu sehen, dass der Kleine Flüssigkeit in der Lunge hatte und deshalb auch schwer atmete.
Dann hat die Ärztin noch Blut abgenommen und das ins Labor geschickt.
Die Blutwerte lasse auf eine Fip schließen. Allerdings kann man ja nie sicher sein.
Auffällig sind:
Bilirubin 0,5
Glucose 119
Albumin 0,5 etc.
Der Titer ist bei 1:800
Samstag waren wir dann noch mal bei der Ärztin und sie hat ihm die 2. Spritze gegeben.

Jetzt frage ich mich ständig wie ich reagieren soll oder kann.
Einfach nur abzuwarten, ist so quälend.
Er atmet etwas schwerer als normal und liegt wie die ganze Zeit schon viel darum. Essen tut er einigermaßen gut. Appetit scheint er zu haben. Was für mich etwas gegen eine Fip spricht.
Kann ich mir Hoffnung machen, dass er wieder gesund wird? Oder soll ich der Wahrheit ins Gesicht blicken und mich langsam von ihm verabschieden?
Wie viel Tage sollte ich denn warten? Bis er kaum noch atmet oder vielleicht doch schon viel früher, bevor er sich total quält?
Ich habe große Angst, dass ich eine Fehlentscheidung treffe.

Im Haushalt leben noch 2 Katzen. Daher habe ich auch noch Sorgen, dass diese sich evtl. anstecken können. Die Meinungen über Ansteckungen sind ziemlich unterschiedlich.

Ich hoffe, ihr könnt mir hier helfen und mich vielleicht etwas beruhigen.

Vielen Dank im Voraus.
 
E

elvira

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2007
Beiträge
433
Also der Titer selber sagt ja glaube ich nicht so viel aus.
Der sagt wohl nur, dass eben Viren im Blut sind - was aber nicht heisst, dass es FIP sein muss.

Hat denn der Kleine vielleicht was mit dem Herzen (wegen dem Wasser in der Lunge)?
Hat der TA was unternommen, um das Wasser da raus zu befördern? Medikamente o.ä.?

Zu dem Blutbild kann ich gar nichts sagen, ich hoffe es meldet sich noch jemand.
 
Carmen2102

Carmen2102

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 März 2008
Beiträge
25
Ja, die Ärztin gab ihm am Donnerstag und 2 Tage später am Samstag eine Spritze, um das Wasser hinauszu befördern.
Donnerstag hat er dann fast 3 mal hinter einander Pipi (neben) das Katzenklo gemacht.
Samstag nur einmal.
Heute hab ich 2 mal beobachtet, dass er aufs Klo ging, aber das Klo sah immer noch unberührt aus. Als ich hätte ich es gerade sauber gemacht. Das kommt mir auch sehr komisch vor.
 
E

elvira

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2007
Beiträge
433
Hmmm, was noch ganz hilfreich wäre, wäre das komplette Blutbild mit den Referenzwerten hier zu posten.

Hat er denn heute dann noch gar nicht gepinkelt, also hast du im Klo auch keinen Böller gefunden? Und am Sonntag?

Wenn nein, ist das gar nicht gut, evtl. was mit der Blase.
Deswegen würde ich an deiner Stelle beim TA anrufen, am besten heute noch.
 
Carmen2102

Carmen2102

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 März 2008
Beiträge
25
Beim Tierarzt geht leider nur noch der AB dran.
Ich habe nochmal genau ins Klo geschaut. Es sieht aus, ob er ein paar Tröpfelchen gemacht hat.
Morgen werde ich gleich noch mal beim TA anrufen.
Hier die Blutwerte, die erhöht oder erniedrigt sind:
Leukozyten: 16,6 (6 - 11)
MCHC 45 (31 - 35)
Segmentkernige 84 (50 - 75)
Lymphocyten 12 (15 - 50)
Segmentkernige (absolut) 13961 (3000 - 11000)
 
Schiller

Schiller

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
676
Alter
47
Ort
bei München
Hast du vielleicht eine Tierklinik in der Nähe? Eine 2. Meinung einholen ist vielleicht gerade in deinem Fall besser. Am Anfang hab ich auch erst ans Herz gedacht. Eine TK hat oft die besseren Geräte zur Diagnosestellung.
 
E

elvira

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2007
Beiträge
433
Also die zu vielen Leukozyten deuten ja normalerweise auf irgendeine Entzündung hin (Blase? ).
Aber die anderen - keine Ahnung.

Ich würd echt sehen, dass du noch einen TA aufsuchst, auch ein paar Tröpfen sind zu wenig und wenn er tatsächlich 'ne Blasenentzündung (zusätzlich) hat, hat er auch Schmerzen (wir kennen das wohl alle).

Gibts denn keine TK bei dir in der Nähe? Wo wohnst du denn, vielleicht kann jemand was empfehlen?
 
Carmen2102

Carmen2102

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 März 2008
Beiträge
25
Dane @ Bienchen die Seite habe ich mir in aller Ruhe angeschaut.

An eine Blasenentzündung habe ich bis eben noch gar nicht gedacht. Sollte ich aber wirklich in Betracht ziehen.
Bei uns in der Nähe gibt es leider keine Tierklink. Mein Mann ist auch schon am meckern, dass das alles so viel Geld kostet.
Die Tierarztpraxis wo ich immer hin fahre, gehört auch zu den besten. Ich fahre schon immer 20 Km. Obwohl ich auch in Bad Hersfeld direkt Tierärzte finden würde, aber ich weiß genau, dass diese nicht besser sind, als die, wo ich hin fahre.
 
L

Liane F.

Gast
Bitte, lass das Herz gründlich untersuchen. Wasser in der Lunge lässt darauf schliessen.
Alles Gute
Liane
 
E

elvira

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2007
Beiträge
433
  • #10
Oh weia, da wohnst du aber echt im hessischen Outback (bin aus KS eigentlich).
Die nächsten Kliniken sind dann wahrscheinlich in Kassel, Fulda oder Giessen - alles nicht so direkt ums Eck.

Behalt den Kleinen unbedingt im Auge, Blasenentzündung mit Harnabsatzschwierigkeiten ist keine Kleinigkeit.
Wenn der nicht pinkeln kann, bleibt dir einfach nichts anderes übrig - meckernder Mann hin oder her.
Es gibt aber unabhängig von den Kliniken auch immer tierärztliche Notdienste.



Tja, und wegen der FIP-Vermutung hat Susanne (bienchen) ja auch schon geschrieben, dass die sichere Diagnose über das Punktat gestellt werden kann.
 
Carmen2102

Carmen2102

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 März 2008
Beiträge
25
  • #11
Gibt es denn irgend ein Hausmittel, was ich dem Kleinen mal so eben und ohne Bedenken geben kann?
Rotlicht?
Tee? Falls er probieren würde?

Was mir noch eingefallen ist, dass er hinten etwas klebt. Ich glaube, er hat sich selbst eingepinkelt.
Soll ich ihn etwas abduschen? Oder würde das zu viel Streß verursachen?
 
Werbung:
E

elvira

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2007
Beiträge
433
  • #12
Auf jeden Fall was zu trinken.
Blasen - und Nierentee geht wohl auch - aber nur sehr verdünnt.

Versuch ihn ein bisschen mit lauwarmem Wasser und Waschlappen abzuwischen, nicht abduschen - da bekommt er nur die Krise und könnte auskühlen, wenn das Fell nass ist.
 
E

Ela

Gast
  • #13
Nur der Titer sagt überhaupt nix aus.... Wenn Flüssigkeit vorhanden ist, sollte diese untersucht werden

Schau mal hier in die Link-Liste, da kannst Du einiges nachlesen:
http://www.katzen-forum.net/infektionskrankheiten/268-fip-link-liste.html

Hier in diesem Thread kannst Du z.B. die Blutbilder bei FIP-erkrankten Katzen nachlesen, vielleicht hilft dieser Vergleich etwas...
http://www.katzen-forum.net/infektionskrankheiten/271-fip-erfahrungswerte.html

Hat er denn Fieber ? Typisch ist dieses "ondolierende" Fieber oder wie das heisst. Es geht ständig hoch und runter, AB und Fiebersenker helfen nicht.

Wegen den anderen Katzen: Es ist unwahrscheinlich, dass der gleiche Haushalt mehrere Fälle von ausgebrochener FIP hat. Wenn es wirklich FIP ist, kannst Du eh nichts mehr machen. Aber es muss deswegen ja nicht bei den anderen mutieren.

Da steckt man leider nie drin....

Als Maly 06 an FIP gestorben ist, waren auch noch 2 andere da. Logo, beide haben einen positiven FIP-Titer (was auf über 90% aller Katzen zutrifft) und bisher ist alles ok (und bleibt es hoffentlich auch)
 
fischi11

fischi11

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
2.651
Ort
Ba-Wü, Lkr. Göppingen
  • #14
Ich könnte mir auch vorstellen, das er sich bei der Aktion am Tag deines Geburtstages in der Küche irgendwas gemacht hat, das das Wasser verursacht... so eine Art Erguss oder so - oder ein Blasenriss :confused: Ich kenn mich nicht so damit aus, wie schnell das akut wird...
Und immerhin ist er ja dann eine Woche nicht ins Haus gekommen :confused: Das es ihm danach schon nicht so gut ging und du es erst bemerkt hast, als er dann ganz im Haus geblieben ist, weil es sich seit deinem Geburtstag verschlechtert hat ..

Bitte suche spätestens morgen einen TA auf, der Ultraschall ect. hat!
 
Carmen2102

Carmen2102

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 März 2008
Beiträge
25
  • #15
Mein Mann ist gerade auf dem Weg zum TA. Die haben am Telefon gesagt, dass er nochmal untersucht wird. Wenn es ihm besser geht, dann versuchen wir's weiter. Aber wenn der TA sagt, dass es nichts bringt, dann lassen wir ihn gleich einschläfern, damit er sich nicht länger quälen muß. Ich habe das erst mal in Ruhe mit meinem Mann besprochen. Ich habe ihn extra alleine geschickt, weil ich sowieso schon dauernd am heulen bin.
 
tiggerw83

tiggerw83

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2007
Beiträge
1.952
Ort
Mainz
  • #16
hallo carmen,

warum willst du den kleinen mann einschläfern lassen. ich würde miur erst noch eine zweite meinung einholen. was genau denkt ihr was er hat? ist es was mit der blase, ist es heilbar, ist es was, wa eventuell in ihm gerissen ist, lässt sich das eventuell operieren, das wird der arzt dir schon sagen.

ist es fip, sagten ja schon sehr viele, das es nicht hundertprozentig ist, ads es das wirklich ist. wie schon erwähnt, geht das nur, wenn man diese flüssigkeit aus dem bauchraum entnimmt. also ein wneig.

ich weiß das eine menge geld auf euch zu kommen wird/würde. aber das sollte einem das tier wert sein.
eigentlich kann man auch bei ganz vielen ärzten auf raten bezahlen wenn die kosten so hoch sind. ich würde nichts unversucht lassen und würde nicht gleich aufgebene und ans einschläfern denken... *grusel*

kathy
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
5.825
Alter
59
Ort
bei Gummersbach
  • #17
Hallo Carmen,

ich habe den Thread erst jetzt bemerkt. Ich drücke ganz fest die Daumen das es nicht FIP ist und hoffe Dein Mann kommt mit einem lebendigen Kater und einer guten Nachricht nach Hause.

Mit meinen Gedanken bin ich ganz nah bei Euch und hoffe...
 
B

Bitta

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
8
Alter
52
Ort
Niederkrüchten
  • #18
Hallo,
ich habe jetzt auch erst gelesen.Da ich selber mit Magen/Darm Virus flach gelegen habe.

Ich hoffe und drücke euch die Daumen das alles gut geht und dein Mann mit Fellnase nach Hause kommt.


LG
Birgit
 
Carmen2102

Carmen2102

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 März 2008
Beiträge
25
  • #19
Leider kam mein Mann mit einer toten Katze hier an.
Er war bei dem anderen Tierarzt, als ich... also das ist eine Gemeinschaftspraxis. Der hat sich das Tier noch mal ganz genau angeschaut. Das Herz hat unregelmäßig geschlagen und die Lunge war auch wieder voller Wasser. Der Arzt meinte, dass der Kleine sich noch 2 Wochen gequält hätte, und wäre dann auf jeden Fall gestorben. Also hat er gemeint, besser wir erlösen ihn gleich.
Ich bin zwar einerseits voller Trauer, aber anderseits wollte ich das Tier auch nicht weiter quälen. Es ist bestimmt besser so.
Ich weiß auch, dass wenn noch irgend etwas möglich gewesen wäre, dass der TA das nicht unversucht gelassen hätte, denn auch er ist ein großer Katzenliebhaber. Mein Mann kennt ihn schon lange und meine Schwiegermutter putzt einmal in der Woche bei seinen Eltern die Wohnung. Deshalb kann ich dem auch voll vertrauen.
Da mein Mann und ich uns auch noch etwas gestritten haben, wegen Geld und der Arbeit, habe ich den Spaten genommen und den Körper gleich vergraben. Das war schlimm, aber ich habe es überstanden. Da konnte ich in Ruhe nochmal Abschied nehmen.

Ich danke euch ganz herzlich für eure Anteilnahme.

Für meine beiden anderen Katzen, Garry und Clementine haben wir heute sofort eine Versicherung abgeschlossen.
 
tiggerw83

tiggerw83

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2007
Beiträge
1.952
Ort
Mainz
  • #20
hallo carmen,

das tut mir wirklich leid für den kleinen. aber ich muss dir sagen, so sehr du deinem tierarzt vertraust, ich tu es nicht. ihr wart vorher bei einem anderen arzt, schön ok. er hat ihn jetzt das erstemal gesehen und sofort beschlossen, das ihm nicht mehr zu helfen ist.

was hat er denn festgestellt? gab es eine diagnose? ohne eine diagnose hätte ich mir meinen kater nicht so einfach wegnehmen lassen...

ich weiß nicht was ich sagen soll, deswegen behalt ich es lieber für mich. denn der spruch, wir haben uns wegen geld gestritten, macht mich nachdenklich...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
4
Aufrufe
2K
valentinery
  • wibb
  • FIP
2
Antworten
21
Aufrufe
3K
Fip
  • Serendipity0802
  • FIP
Antworten
14
Aufrufe
8K
Antworten
9
Aufrufe
18K
Liane Ffo.
Antworten
38
Aufrufe
5K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben