Grundimmunisierung oder nur Auffrischung?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Cercopithecos

Cercopithecos

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. September 2013
Beiträge
29
Ort
Bad Liebenzell
Hallo ihr Lieben,

ich muss mich mal wieder an eure fachliche Kompetenz wenden bezüglich der Sache mit dem Impfen.
Wir haben nun seit einem knappen Jahr eine ca. 3 Jahre alte Katze von einer kleinen Pflegestelle (ein Bauernhof). Die Bäuerin vericherte uns, dass Cookie geimpft sei, konnte aber den Impfausweis nicht finden. Auch als wir ihr unsere Adresse gaben mit der Bitte, uns den Ausweis, sofern sie ihn findet, per Post zu schicken, kam keine Antwort mehr von ihr.

Nun bin ich mir nicht sicher, ob Cookie wirklich geimpft ist oder ob die Frau das nur sagte, damit wir sie auch mitnehmen (Cookie war ein Problemkätzchen da extrem scheu und daher schwer vermittelbar).

So, nun meine Frage: Was soll ich mit ihr tun? Sie grundimmunisieren lassen, also zwei Mal im Abstand von 4 Wochen und dann das Jahr darauf nochmal, falls sie wirklich noch nie eine Spritze gesehn hat, oder einfach zusammen mit unserer Zweitkatze einmal impfen und gut ist?
Was würde passieren, wenn sie nun die doppelte Ladung abbekommt, aber eigentlich schon mal geimpft war?
Und hilft eine einmalige Spritze, falls sie noch nie geimpft war?

Da die beiden unsere ersten Katzen sind habe ich zu diesem Thema leider überhaupt keine Ahnung... :reallysad:
Habe nun aber schon mal gehört, dass erwachsene Katzen bei einer Grundimmunisierung nicht mehr so oft geimpft werden müssen wie Kitten ... :confused:

Nachdem ich hier so manches über die Häufigkeit von Impfungen gelesen habe, würde ich die beiden zukünftig nicht mehr jedes Jahr impfen lassen, sondern nur noch alle drei Jahre - falls das eine Auswirkung auf unser Problem mit Cookie haben könnte... :confused:

Ich danke euch schon mal vielmals im Voraus für eure bestimmt sehr guten Ratschläge, ich stehe hier leider wie "der Ochs vor´m Berg" :D

Liebe Grüße!
 
Werbung:
Leela

Leela

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
4.765
Hallo Cercopithecos,

weißt du denn, welcher TA zuständig war?
In der "Patientenakte" müsste doch stehen, ob, wann und gegen was geimpft wurde.
 
Cercopithecos

Cercopithecos

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. September 2013
Beiträge
29
Ort
Bad Liebenzell
Hallo Leela,

nein leider nicht, das wusste die Frau selber nicht mehr... :reallysad: (haben wir damals auch schon gefragt)
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Hallo,

mein Streunerchen, das vermutlich zuvor auch niemals geimpft wurde, bekam auch keine Grundimmunisierung, sondern nur eine einmalige Impfung. Nach Aussage meiner Tierärztin reicht das absolut aus.
 
Cercopithecos

Cercopithecos

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. September 2013
Beiträge
29
Ort
Bad Liebenzell
Hallo Maiglöckchen,

dann scheint dein Tierarzt wohl auch kein Freund allzu häufiger Impferei zu sein? Wenn ich meinen fragen würde, bekäme ich bestimmt als Antwort, man müsse unbedingt und mindestens fünf mal impfen :grin:
Der Gute ist etwas "impfwütig", aber ansonsten okay!

Daher dachte ich, ich frage mal nach, was ihr hier so für Erfahrungen gemacht habt!
 
kalla

kalla

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. August 2011
Beiträge
313
Ort
Dortmund, NRW
Hallo Cercopithecos,

für mich ganz persönlich bedeutet eine Grundimmunisierung (Katzenschnupfen/Katzenseuche) Schnupfen 3 aktive Impfungen innerhalb von 13 Monaten, danach würde ich dann bei normalem Infektionsdruck maximal alle 3 Jahre auffrischen lassen. Mein persönlicher Plan (Hauskatzen) ist eine Auffrischung gegen Katzenschnupfen alle 3 Jahre, gegen Katzenseuche alle 6 Jahre. Nach der Auffrischung gegen Katzenseuche im 13 Lj. werde ich dann nicht mehr gegen Katzenseuche impfen lassen, nur alle 3 Jahre gegen Katzenschnupfen.

An Deiner Stelle würde ich nun zunächst den Impfstatus mit einer Titerkontrolle ermitteln lassen. Durch eine Blutentnahme kann man die von der Katze produzierten Antikörper ermitteln lassen. So kannst Du nachweisen, ob die Katze Antikörper gegen die Krankeiten, gegen die sie geimpft sein soll, entwickelt hat.

Sollten keine Antikörper nachweisbar sein, ist das aber nicht der 100%-ige Beweis dafür, dass die Katze nicht geimpft wurde. Es gibt auch Impfversager, die keinen Impfschutz aufbauen.

Lieben Gruß
Marcus
 
N

Nicht registriert

Gast
Also - Impfausweis "nicht gefunden", danach keine Reaktion mehr und eine plötzliche Gedächtnislücke den Tierarzt betreffend sind schon Indizien, die dafür sprechen dass da relativ sicher nicht geimpft wurde.

Ich würde in dem Fall wohl ganz normal grundimmunisieren.
Ab von der offiziellen Empfehlung, also ohne Garantie, aber bei ihrem Alter vermutlich auch ausreichend wäre eine Impfung, dann ein Jahr drauf noch mal, dann alle drei Jahre.

Titerbestimmung ist auch eine Möglichkeit, bei Schnupfen aber nicht aussagekräftig, das hilft nur bei Seuche weiter.
 
Cercopithecos

Cercopithecos

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. September 2013
Beiträge
29
Ort
Bad Liebenzell
Vielen Dank für eure Antworten!

Ja, eigentlich bin ich mir auch ziemlich sicher, dass Cookie nicht geimft wurde... manchmal braucht man wohl ein wenig Bestätigung von Außenstehenden, die die Sache etwas neutraler beurteilen :)
Wobei, wenn ich so darüber nachdenke... die beiden Katzen hatten im Februar mal Schnupfen. Unsere Zweitkatze Krümel ist nachweislich ordentlich geimpft kurz zuvor zu uns gekommen und ist relativ glimpflich davon gekommen. Cookie hatte viel höheres Fieber und war richtig krank, sie hat auch länger gebraucht, bis sie wieder auf den Socken war. Könnte ja auch darauf hin deuten, dass sie zumindest nicht richtig geimpft war? Die Impfung verhindert es ja so viel ich weiß nicht, schwächt aber das Ausmaß ab.

Ich glaube, ich werde es dann wohl einfach so machen, dass ich sie jetzt einmal impfen lasse, dann nächstes Jahr noch einmal und mir dann überlege, wie wir das in Zukunft gestalten wollen. Habe z.B. gar nicht gewusst, dass es da zwischen Schnupfen und Seuche einen Unterschied gibt, in welchem Abstand die Nachimpfungen sein können... muss ich wohl noch ein wenig weiter forschen :)

Unsere beiden sind Freigänger, aber jung, kerngesund, überhaupt nicht kränklich, keine Allergien, nichts.
Da sollte dann vermutlich eine "halbe" Grundimmunisierung wohl reichen :)
 
N

Nicht registriert

Gast
Könnte ja auch darauf hin deuten, dass sie zumindest nicht richtig geimpft war? Die Impfung verhindert es ja so viel ich weiß nicht, schwächt aber das Ausmaß ab.
Das ist gut möglich. Genau, die Impfung verhindert zwar keine Infektion, mildert aber die Krankheitssymptome.
Habe z.B. gar nicht gewusst, dass es da zwischen Schnupfen und Seuche einen Unterschied gibt, in welchem Abstand die Nachimpfungen sein können... muss ich wohl noch ein wenig weiter forschen :)
Bei Seuche ist der Schutz stabiler als bei Schnupfen.

Bei Freigängern evtl. auch über FeLV- und Tollwutimpfung nachdenken.
 
Cercopithecos

Cercopithecos

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. September 2013
Beiträge
29
Ort
Bad Liebenzell
  • #10
Bei Freigängern evtl. auch über FeLV- und Tollwutimpfung nachdenken.

Ja, bei Tollwut bin ich gerade am Überlegen... gibt es da nicht so Karten, auf denen man sehen kann, in welchen Teilen Deutschlands es überhaupt noch Tollwut gibt? Ich dachte nämlich, das wäre mittlerweile so gut wie "ausgestorben", hier bei uns zumindest... :confused:

Was ist denn eigentlich dieses FeLV? Also wie sieht so eine Krankheit denn aus und wodurch kann eine Katze daran krank werden?
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #11
Bei Tollwut ist hauptsächlich die Fledermaustollwut (vor allem im Norden Deutschlands) relevant, Deutschland gilt als frei von Fuchstollwut.

Zu FeLV lies z.B. mal hier: http://www.katzenschutzbund-koeln.de/gesundheit/leukosefelv/
Die Übertragung erfolgt hauptsächlich über direkten Kontakt.
Ob die Impfung notwendig ist, hängt also davon ab, wie viel und wie intensiv eure Katzen Kontakt zu anderen potentiell infizierten Katzen haben und wie alt sie sind. Jüngere Katzen sind besonders empfänglich für eine Infektion. Ab ca. 7 Jahren geht man davon aus, dass keine Impfung mehr nötig ist, weil der Eigenschutz des Körpers ausreicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Cercopithecos

Cercopithecos

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. September 2013
Beiträge
29
Ort
Bad Liebenzell
  • #12
Bei Tollwut ist hauptsächlich die Fledermaustollwut (vor allem im Norden Deutschlands) relevant, Deutschland gilt als frei von Fuchstollwut.

oh, wieder was dazu gelernt :D

Danke für deinen Link, den werde ich mir morgen mal in Ruhe durchlesen!
 

Ähnliche Themen

PirAnja
Antworten
5
Aufrufe
5K
Sibirer
V
Antworten
19
Aufrufe
8K
vanitas02
V
K
Antworten
19
Aufrufe
6K
Nicht registriert
N
bunteriro
Antworten
15
Aufrufe
15K
Melly<3Joki
M
F
Antworten
8
Aufrufe
3K
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben