Gesichtskontrolle

E

Emmi2014

Gast
Hallo liebe Freigängerkatzenbesitzer :D

Seit Emmi täglich mehrere Mäuse bringt, und das auch teilweise lebend möchte ich sie nur noch nach Gesichtskontrolle reinlassen.

Da ich damit wenig Erfahrung habe, wollte ich fragen wie ihr das so handhabt.

Da Emmi eine Bauernhofkatze ist und ich sie auf keinen Fall einsperren möchte, denke ich gerade über folgende Variante nach:

Katzenklappe nach draußen immer offen lassen, d.h. Sie kann immer raus wenn sie möchte. Nachts ist zu nach innen, sie kann allerdings in den Heizungskeller und hat da auch eine Höhle.

Bisher hat sie die Mäuse immer gebracht wenn es dunkel war, daher überlege ich am Tag die Klappe ganz aufzumachen und wenn es dunkel wird auf nur raus zu stellen.

Jetzt aber die Frage wie ich sie reinlasse wenn es wie jetzt noch relativ bald dunkel wird, da bin ich ja noch wach und kann Gesichter kontrollieren :) Klingel an der Katzenklappe?

Oder würdet ihr die Klappe ganz abschaffen? Wie macht ihr es ohne Klappe wenn ihr weg wollt und die Katze ist nicht da wo sie idealerweise sein sollte (drin wenn ihr es umgekehrt macht wie ich zB) muss sie dann warten bis ihr wieder da seid?

Hab grad nen Knoten im Kopf wie ich das am besten machen könnte, Gesichtskontrolle mit maximaler Freiheit für Emmi. Klappe auf lassen und täglich Mäuse sammeln möchte ich eher nicht.

Mir würde ja vorschweben dass sie tagsüber raus und rein kann und vielleicht irgendwann kapiert dass sie nachts dableiben kann und nur dann nachts nicht mehr reinkommt wenn sie nachts rausgeht.

Wie sind denn eure Erfahrungen so?
 
Werbung:
R

realykee

Forenprofi
Mitglied seit
14 August 2012
Beiträge
5.424
Hallo Emmi,

wenn Matti rein kommt, gibt es hier in den letzten Tagen auch immer "Gesichtskontrolle". Gab die letzten Tage immer mal Mäuse.

Entweder bekommt man es mit und kümmert sich dann um die Beute oder man bekommt es halt nicht mit. Matti ist 90 % der Nacht draußen, halt sehr nachtaktiv. Das würden wir ihm nie verwehren. Er konnte von Anfang an, rein und raus, wie er wollte.

Wenn er "heimlich" eine Maus mitbringt, findet man die halt auch irgendwann.

Dafür ist es halt eine Katze. :rolleyes:

Die mauserkennende Katzenklappe ist leider noch nicht auf dem Markt :D. Die hätten wir dann auch sofort. :cool:
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
Plum frisst zum Glück seine komplette Beute, mit Ausnahme der Frösche, die sind nur für sein Amusement :mad: Aber er gehört leider zu der Sorte Katze, die draußen ihr Futter fängt und zuhause frisst :rolleyes: Und das hauptsächlich frühmorgens :rolleyes: An seinem "ouauauauauuaowoooooooooowwww" höre ich schon, dass er was mitbringt. Also schießt einer aus dem Bett und scheucht ihn dann wieder mitsamt seiner Beute raus. Soll er draußen fressen wie in jedem anständigen DriveIn :mad: Tagsüber und abends bringt er gsd nichts mit.

Wie wir mit unserer Klappe eine Gesichtskontrolle durchführen sollten, weiss ich auch nicht ... :oops:
 
E

Emmi2014

Gast
Also schießt einer aus dem Bett und scheucht ihn dann wieder mitsamt seiner Beute raus. Soll er draußen fressen wie in jedem anständigen DriveIn :mad:

Genau :wow: das gelingsichere Rezept für eine übermüdete Katzenmama :eek:

Das stehe ich nicht durch und Emmi lässt gern mal den Kopf liegen :grr:

Ich glaub ich werds abends mal mit einer Katzenklingel versuchen und wenn sie nachts rausgeht muss sie eben warten bis ich aufstehe und die Klappe für den Tag öffne. Sie muss ja nicht rausgehen, hat Klo und Futter im Haus.

Seit die Klappe nachts zu ist, hat sie keine Maus mehr gebracht, ich beobachte das mal, ist ja erst seit ein paar Tagen. Oder sie hat sie komplett gefressen.
 
Balou-Leon

Balou-Leon

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 Februar 2015
Beiträge
26
Ort
Südhessen
Oder würdet ihr die Klappe ganz abschaffen? Wie macht ihr es ohne Klappe wenn ihr weg wollt und die Katze ist nicht da wo sie idealerweise sein sollte (drin wenn ihr es umgekehrt macht wie ich zB) muss sie dann warten bis ihr wieder da seid?

Ich habe leider keine Möglichkeit für eine Katzenklappe und muss meinen beiden auf altmodische Art die Tür öffnen. :D Was manchmal ziemlich nervig sein kann. Vor allem bei schlechtem Wetter. Aber was tut man nicht alles für die lieben Miezis. :pink-heart:

Ich habe den beiden angewöhnt dass sie heim kommen, wenn ich oder mein Freund rufen. Das machen beide auch sehr sicher. Wenn ich also weg will rufe ich die beiden nach Hause und dann sind sie drinnen bis ich wieder komme. Erst dann dürfen sie wieder raus. Mäuse kann ich dann natürlich gleich abfangen, weil sie ja nicht rein können ohne das jemand die Tür aufmacht.

Das klappt gut. Ich weiß aber nicht ob man das jeder Katze so angewöhnen kann. Bei meinen zwei klappt es.
 
E

Emmi2014

Gast
Interessanterweise hat Emmi immer gewusst oder gesehen wann ich aufgestanden bin, als ich im Herbst schon mal die Klappe nachts zu hatte.

Sie hat sich eigentlich auch erst im Winter angewöhnt, drin zu schlafen und ist manchmal gar nicht rausgegangen nachts.

Nachdem seit November keine Maus mehr mitgebracht wurde, hatte ich jetzt auch ganz lange die Klappe komplett offen, sie konnte kommen und gehen wann sie wollte. Sie wollte aber nicht wirklich, nur mal aufs Klo.

Als sie noch nicht im Haus über Nacht geblieben ist, war sie ziemlich schnell da nachdem ich aufgestanden bin und das Licht angemacht habe. Da muss sie wohl in der Umgebung gewesen sein.

Hm, ich hoffe mal dass sie sich wieder auf diesen Rhythmus einstellen kann.

Was macht ihr denn wenn ihr mal länger weg seid?
 
E

Emmi2014

Gast
Also ich hab die Klappe jetzt wieder aufgemacht, nachdem die letzten Tage keine Mäuse mehr kamen.

Und ich hab mal meine Einbrecherkamera ausprobiert, das geht auch mit Katzen :D

Ich kann jetzt unterwegs am Handy sehen wann Madame kommt und geht und ob sie was mitbringt. :aetschbaetsch1:

Eigentlich wundert es mich dass es noch keine Katzenklappe gibt, die man von unterwegs steuern kann: Miez steht vor der Tür, das Handy bekommt ein Foto und dann macht man per Handy die Klappe auf. Wäre technisch überhaupt kein Problem und deutlich besser umzusetzen als die Mauserkennung.

Sonst kann man schon alles über Apps steuern, vermutlich sogar einen Flug zum Mond. Aber ne simple Katzenklappe nicht :alien:
 
Willi2014

Willi2014

Forenprofi
Mitglied seit
17 Februar 2015
Beiträge
16.734
Ort
Rheinland
Hatten gestern Abend auch so ein tolles Mäuseerlebnis. Ich hört die Klappe aufgehen, aber merkte, dass das Hereinkommen irgendwie sehr lange dauerte...! Ich drehe mich um und Willi kommt "freudestrahlend" mit eine Maus herein. Ich dachte erst, dass sie tot sei, aber nein, sie sollte dann in unserer Wohnung bejagt und bespielt werden. Mein Freund hat ihn dann samt Maus wieder in den Garten gesetzt. 20 Minuten ging das auch gut und dann stand er wieder samt Maus auf der Matte und das Spielchen ging von vorne los. Haben dann Plastikschüssel über Maus gestülpt und sie im Garten flüchten lassen. Willi fand das gar nicht so lustig, aber die Maus in unserer Wohnung zu jagen und schlussendlich zu töten, ging ja mal so gar nicht :massaker:
 
E

Emmi2014

Gast
Ja, das möchte ich auch nicht, auch keine toten Mäuse oder Teile davon :)

Ich hatte seitdem auch keine Mäuse mehr. Wer weiß, vielleicht ist ja doch ein Lerneffekt dabei.
 
Willi2014

Willi2014

Forenprofi
Mitglied seit
17 Februar 2015
Beiträge
16.734
Ort
Rheinland
  • #10
Aber ich denke leider, dass man das nicht verhindern kann. Wenn man zuhause ist und es mitbekommt, kann man ja noch eingreifen, aber nachts oder wenn keiner da ist...! Eine Freundin von mir ist morgens mal mit nackten Füßen in eine halbe Maus getreten, als sie gerade aus dem Bett aufstehen wollte :grr:
Da ist man ja nun nicht gerade scharf drauf. Aber sie schrieb mir nach unserem Erlebnis gestern, dass man mit der Zeit abhärtet und ein Raubtier halt ein Raubtier sei, ich solle mich da keinen Illusionen hingeben...
 
Sheltiecat

Sheltiecat

Forenprofi
Mitglied seit
15 August 2014
Beiträge
1.565
  • #11
Irgendwie hat mein Geschrei, als der erste Vogel auf dem Wohnzimmerteppich lag wohl was bewirkt (habe sie nicht angeschrien sondern meinen Mann dass er das Ding rausschaffen muss, 20 Minuten nachdem der erste Freigang begonnen hatte hab ich damit noch nicht gerechnet gehabt:eek:). Oreo ist nie wieder mit Beute nach Hause gekommen (bis jetzt :hmm:) und SamSam legt sie entweder in den Keller oder draußen in den Garten/auf die Terrasse. Bei ihm hört man es auch sofort am Rufen dass er was mitgebracht hat.

Letztens hat er morgens um 7 gerufen und wir haben weitergeschlafen, da hat er die Maus wieder nach draußen gebracht und drauf rumgekaut, soweit ich das rekonstruieren kann.. bin dann über ne aufgebissene Maus gestolpert morgens, die war offenbar auch noch tragend *würg*.

Sollten sie irgendwann doch öfter Beute mit ins Haus bringen wollen wir eine Kamera mit Bewegungsmelder an die Katzenklappe stellen, dann wissen wir zumindest ob wir nach Beute suchen müssen oder nicht..
 
Werbung:
Willi2014

Willi2014

Forenprofi
Mitglied seit
17 Februar 2015
Beiträge
16.734
Ort
Rheinland
  • #12
Ich habe auch rumgeschrien und meinen Freund, der gerade geduscht hatte, aus dem Badezimmer gezerrt, leider hat Willi sich davon gar nicht beirren lassen... :sad:
 
E

Emmi2014

Gast
  • #13
Kleines Update:

Ich hatte ja die Klappe auf "nur raus" gestellt als das mit den Mäusen war und sie nur noch nach Gesichtskontrolle reingelassen.

Das hat anscheinend einen tiefen Eindruck hinterlassen und sie bringt seitdem keine Maus mehr mit. Ich hatte ein paar Tage die Klappe auf Gesichtskontrolle beim Eingang stehen, jetzt aber schon länger wieder ganz auf gemacht.

Die Kamera ist auch super, selbst wenn ich nicht zu Hause bin kann ich am Handy sehen ob sie was mitgebracht hat (hat sie nicht).

Keine Ahnung ob Emmi wirklich so lernfähig ist und Angst hat dass sie nicht mehr reindarf? Jedenfalls funktioniert es :aetschbaetsch1:
 

Ähnliche Themen

E
Antworten
25
Aufrufe
2K
Emmi2014
E
Antworten
14
Aufrufe
2K
Antworten
7
Aufrufe
1K
Kiras
P
Antworten
1
Aufrufe
607
Tom-SH
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben