Frischgebackene Katzeleltern verzweifeln an mauzenden Kater

M

Meltman

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. November 2012
Beiträge
25
Hallo liebe Fories und Katzenfreunde,

meine Schwester und ihr Ehemann haben sich über die ortsansässige Katzenhilfe für einen Kater begeistern können. Er ist zwei Jahre alt, kastriert, meines Wissens Wohnungskater und lebte bisher in einer Familie mit seinem Bruder zusammen. Da sein Bruder einen Herzfehler hat und der vermittelte Kater ziemlich wild mit ihm umgeht und der dominantere von beiden ist, haben sich die Vorbesitzer dazu entschieden, ihn ab zu geben.

Seid zwei Tagen wohnt dieser bei meiner Schwester und Schwager und die beiden mögen ihn eigendlich sehr gerne. Nachts aber mauzt der Kater die ganze Nacht und hält die beiden vom schlafen ab, die beiden sind ratlos und überlegen schon, ob sie ihn wieder abgeben.

Ich hab meiner Schwester geraten, mehr Geduld mit dem Tier zu haben und einen Spielkameraden zu holen, da der Kater bisher nie alleine war. Meine Schwester warf darauf hin ein, dass die Katzenhilfe ihn bewusst für die Einzelhaltung vermitteln will, weil er so dominant ist.

Nach der zweiten schlaflosen Nacht meinte mein Schwager zu meiner Schwester, dass er heute Nacht bei seinen Eltern schlafen wird, wenn der Kater keine Ruhe gibt und auch meine Schwester belastet die Situation sehr.

Ich weiß nicht, wie ich den beiden helfen kann, was würdet ihr empfehlen? Ich halte die Position der Katzenhilfe für bescheuert und würde einen Spielkameraden für den Kater als beste Lösung ansehen, vielleicht eine ruhigere gleichaltrige Dame, hättet ihr sonst noch Tipps, wie man den Kater in der Nacht ruhiger kriegt?

Besten Gruß und Dank
Meltman
 
Werbung:
seven

seven

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2011
Beiträge
2.704
Ort
Ba-Wü
Hallo Meltman,

ich würde den Besitzern dasselbe raten wie du, allerdings ist eine ruhige Dame nicht zwangsläufig die passende Gesellschaft für den Kater. Ein andere Kater, der ihm Paroli bieten kann und mit dem er katertypisch raufen und spielen kann, passt vermutlich besser dazu. Gerade wenn er eher wild ist, braucht er ja einen Partner, der auch Lust auf wilde Spiele hat.

Dass sie nach zwei Tagen schon wieder darüber nachdenken, den Kater abzugeben, macht mich jedoch etwas stutzig. Da frage ich mich schon, ob Katzen überhaupt die richtigen Haustiere für sie sind. Der Kater ist in einer neuen Umgebung, es fehlen seine ihm vertrauten Menschen und sein Bruder, deshalb miaut er jetzt wahrscheinlich und ruft sie. Besonders verständnisvoll scheinen deine Schwester und ihre Mann nicht gerade zu sein. :(

Viele Grüße
seven
 
Zuletzt bearbeitet:
soul589

soul589

Forenprofi
Mitglied seit
24. April 2013
Beiträge
1.583
Ort
Bruchsal
Ich kann mich seven nur anschließen.
Es dauer ja meistens ein paar Tage bis sich die Katze in der neuen Umgebung etwas eingelebt hat.
Er ist jetzt an einem neuen Ort, alles riecht anders, keine andren Katzen sind da und daher wird eben gerufen/geschrieen.
Ich würde mich nach einer kleinen Eingewöhungszeit auf der Suche nach einem passenden Kumpel machen.
Ein ausgeglichener Kater der nicht agressiv oder streitsüchtig ist, aber auch Kontra geben kann und mit dem vorhandenen Kater rauft.

Aber eine mögliche Abgabe kann ich nicht verstehen? Es braucht doch am Anfang bei beiden Seiten, Mensch wie Tier eine gewisse Zeit um sich an die neue Situation zu gewöhnen.
 
JeLiGo

JeLiGo

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2012
Beiträge
14.497
Ich schließe mich seven an. Der Kater ist doch noch nicht lange da, kein Wunder, dass er noch unsicher ist. Dazu fehlt ihm sicher sein Bruder, auch wenn er recht grob mit ihm umgegangen ist (leider werden kranke Tiere ja gerne gemobbt).

Ein sozialer verspielter Kater im gleichen Alter, der sich aber zu wehren weiß, wird da sicherlich Abhilfe schaffen können. Sicherheitshalber sollte man in dem Fall langsam mit Gittertür zusammenführen.

Die Katzenhilfe verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Ein 2jähriger Kater, der immer mit seinem Bruder zusammengelebt hat, soll als Einzelkater leben? Nur weil er seinen (kranken) Gefährten dominiert hat? :confused: :rolleyes:
 
M

Meltman

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. November 2012
Beiträge
25
Ich versteh da die Katzenhilfe auch absolut nicht und kann nicht nachvollziehen, wie man empfehlen kann, einen Kater, der bereits an Gesellschaft gewöhnt ist, alleine Leben lassen zu wollen. Ich weiß auch nicht, wie sehr er sich mit seinem Bruder gerauft hat, aber es hörte sich nicht blutrünstig an. Danke für den Tipp mit dem selbstbewussten Kater.

Meine Schwester ist bei uns im Elternhaus mit Katzen aufgewachsen, aber die waren alles mehr oder weniger Selbstläufer. Ich sehe es auch so, dass eine Katze kein "Accessoire" ist, welches man sich leichtfertig anschafft, und dass möchte ich meiner Schwester auch nicht unterstellen. Die beiden haben halt zwei Nächte nicht schlafen können und ihre Nerven liegen blank, aber ich hoffe, sie geben den Kleinen eine faire Chance sich einzuleben. Jetzt ist ja auch Wochenende, da habe ich noch Hoffnung.

Lieben Gruß und Dank
Meltman
 

Ähnliche Themen

H
Antworten
9
Aufrufe
1K
elca
Lids
Antworten
91
Aufrufe
22K
Borobudur
Borobudur
Andrea&Katze Cinderella
Antworten
5
Aufrufe
414
minna e
minna e
B
Antworten
1
Aufrufe
296
~Kira~
~Kira~
dolores
Antworten
3
Aufrufe
2K
Lakritzetaze
Lakritzetaze

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben