Freigängerin plötzlich blind

  • Themenstarter marga123
  • Beginndatum
M

marga123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Januar 2021
Beiträge
12
Hallo zusammen,

ich bräuchte mal euren Rat!!!

Zur Erklärung:
Unsere 16 jährige Katze, umgezogen von den Nachbarn zu uns vor ca. 14 Jahren, lebte bislang sehr selbstständig in unserem offenen Haus mit vielen offenen Treppen und einer Katzenklappe im Keller ca. 1,40m über Kellerboden, die sie über Springen auf Waschmaschinensockel und klettern auf Tiefkühltruhe mühelos erreichte.
Nun hat seit geraumer Zeit Problem mit tränenden Augen gehabt, der Tierarzt verordnete Augentropfen, das Tränen hörte auf.
Leider ist sie nun aber übers Wochenende blind geworden. Der Tierarzt diagnostizierte heute morgen eine beidseitige Netzhautablösung. Er hat es nicht geschafft, bei ihr den Blutdruck zu messen-sie war noch nie kooperativ beim Tierarzt. Auf Verdacht sollen wir ihr nun blutdrucksenkende Medikamente geben- die Sie sich auch nicht verabreichen lässt, in der Hoffnung, dass sich die Netzhaut wieder nachbildet. Wir hoffen!

Das größte Problem:
Sie ist immer in den Garten und die ganze Nachbarschaft gegangen, um ihr Geschäft zu erledigen!
Wie können wir sie an ein Katzenklo gewöhnen???
Gestern haben wir sie durch den Keller in den Garten gelotst und sie draußen nicht aus den Augen gelassen. Ihr großes Geschäft hat sie in meine Kräuter gelegt (vorher hat sie wohl die meiner Nachbarn genommen,-peinlich!-) Heute hat sie beim Tierarzt den Angstschiss auf den Untersuchungstisch gelegt.
Gepieselt hat sie heute morgen auf das geölte Parkett in der Küche.

Momentan haben wir Urlaub, aber ab nächster Woche ist sie tagsüber wieder 12 Stunden alleine. Das kennt sie und ich glaube auch nicht, dass sie das draußen sein vermisst, sie wirkte da doch sehr verunsichert, aber Stubenrein müssen wir sie kriegen.

Wir haben nun eine alte rechteckige Plastikschale mit Katzenstreu gefüllt, aber sie hat überhaupt keine Ahnung, was sie damit soll!

Sollen wir sie weiter in den Garten lassen und versuchen ihr den Ausgang absturzsicher zu machen?
Oder können wir sie an ein Katzenklo gewöhnen?
Was kaufe wir da?
Stellen wir das Klo ins EG, wo Futter und Wasser sind oder in den KG, wo sie früher raus konnte?
Aber wir bringe ich sie dazu, darein zu machen???
Ich bin jetzt komplett ratlos!

Hoffe auf eure Erfahrung! Bin für jeden Rat dankbar!

Liebe Grüße
Marga
 
Werbung:
sleepy

sleepy

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2008
Beiträge
2.013
Wenn ihr bisher gar kein Katzenklo hattet, könntest du für den Anfang versuchen eines mit Erde zu befüllen. Damit kann sie vielleicht eher was anfangen.
 
  • Like
Reaktionen: Gremlin01, Max Hase und marga123
M

marga123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Januar 2021
Beiträge
12
Wenn ihr bisher gar kein Katzenklo hattet, könntest du für den Anfang versuchen eines mit Erde zu befüllen. Damit kann sie vielleicht eher was anfangen.
Versuche ich!
Werde mal gefrorene Erde zum auftauen reinholen!
Würdest du die ins EG stellen und den Kellerzugang/ausgang versperren?
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.105
Wenn ihr bisher gar kein Katzenklo hattet, könntest du für den Anfang versuchen eines mit Erde zu befüllen. Damit kann sie vielleicht eher was anfangen.
Ja, das ist die beste Idee, und ich würde ein flaches wählen. Macht die Katze ihr Geschäft immer ins Kräuterbeet? Dann evtl. noch ein wenig Kräuter oder altes Laub, was Ihr halt so habt, mit ins Klo legen.
Wie gut kennt sie sich denn in der Wohnung aus? Klo neben Futter finde ich jetzt nicht so doll, aber etwas entfernt im gleichen Zimmer ist OK, das haben wir bei unserer blinden Linda auch, die lebt fast nur im Kinderzimmer.

Wir hatten mal eine Katze mit Bluthochdruck und infolgedessen Augeneinblutungen, die bekam auch Blutdrucksenker. Auf gut Glück verabreichen finde ich schon etwas heikel, nicht, daß es zu viel des Guten wird.

Wenn die Katze mal muß, würde ich sie ins Klo führen. Am besten, einen Kackberg von draußen ins Klo legen und ihr das zeigen. Evtl. auch mal mit ihrem Pfötchen im Klo scharren.

Wir haben hier 2 blinde Katzen neben 3 sehenden, das klappt gut, sind aber auch alles keine Freigänger.
Ich wünsche Euch alles Gute, daß die Katze sich bald anpaßt an die neue Situation.
 
  • Like
Reaktionen: marga123
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.399
Ort
Vorarlberg
Hallo.

Das bei Euch klingt gerade ziemlich blöd.

Mit dem Katzenklo: es ist leider eine ziemlich große Sauerei, aber die meisten Freigänger verstehen was das soll, wenn man Erde oder Sand (halt was sie draußen auch nutzen) für den Anfang drüber streut. Da sie jetzt akut erblindet ist werdet ihr sie wohl immer wieder mal rein setzen müssen, bis dass sie sich gemerkt hat wo es ist und was das soll.

Ich würde es irgendwo hin stellen, wo sie oft vorbei kommt und es Euch trotzdem nicht zu sehr im Weg ist.

Alleine raus lassen würde ich sie aktuell auf keinen Fall.
Aber wenn sie brav in der Nähe bleibt hätte ich kein Problem damit, sie gelegentlich raus in den Garten zu tragen. An einer markanten Stelle (Geruch, Untergrund, etc.) absetzen, die sie leicht wiedererkennt, dann sollte sie sich am besten zurecht finden. Unter Bewachung draußen ein bisschen herumstaksen lassen und wieder einsammeln, das könnte ich mir bei entsprechendem Charakter vorstellen.

Das mit dem Bluthochdruck finde ich jetzt enorm wichtig, dass ihr da heraus findet, was es wirklich ist. Wenn ihr JETZT auch die richtigen Medis in sie hinein bekommt stehen die Chancen wirklich gut, dass sie bald wieder was sieht.

(Mit bald meine ich, dass meine verstorbene Katze deshalb nur ein oder zwei Wochen lang wirklich blind war.)
 
  • Like
Reaktionen: Polayuki und marga123
LadyAlucard

LadyAlucard

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Dezember 2015
Beiträge
332
Ort
Münster, Nordrhein-Westfalen
Ich glaube in den Garten würde ich sie nur lassen, wenn dieser Katzensicher ist. Sprich so, dass sie nicht "aus Versehen" dann doch plötzlich auf die Straße läuft und überfahren wird.

Wobei ich es auch wie sleepy machen würde. Würde ihr ein Katzenklo drinnen mit Erde anbieten und die Erde dann nach und nach gegen Katzenstreu austauschen. Vielleicht sogar mit schon "bepinkelter" Erde aus eurem Garten. Nach Draußen lassen ich persönlich lieber nicht mehr. Wäre mir zu gefährlich glaube ich.
Würde auch weit mehr als nur ein Katzenklo aufstellen. Mindestens eines in jedem Geschoss.
 
  • Like
Reaktionen: marga123
M

marga123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Januar 2021
Beiträge
12
Lieben Dank für Eure Antworten!

Ja, es ist wirklich gerade etwas viel auf einmal!

Wäre unser Haus nicht so offen, wäre es einfacher, dann könnte ich sie z. Bsp.in der Küche halten, aber es gibt außer den Schlafzimmern und Bad keine geschlossenen Räume.
Überall gibt es Stufen!!! Rauf schafft sie es gut, aber runter ist schwierig.
Ich gehe jetzt immer mit und mit Vooooooorsicht sagen kapiert sie, wo die Stufen sind!
Das geht schon erstaunlich gut!

Mehrere Klos ist gut! Muss ich die alle kaufen oder kann man da was basteln? Obstkistchen oder so???

Leider habe ich keine angepieselte Erde. Nachdem ich den See in der Küche heute morgen aufgewischt hatte, kam mir auch die Idee, das ich den mit Stern hätte einsammeln sollen.

Draußen hat sie, fürchte ich, immer bei den Nachbarn oder der großen Wiese gemacht!

Im Garten sind wir auch schon dabei, alle Löcher im Zaun zuzumachen, durch die sie immer gegangen ist.
Aber sie findet sie nicht mehr! sie läuft suchend auf uns ab, aber kommt nicht hin.
Ich habe eher Angst, dass sie nicht wieder zurück ins Haus findet, wenn sie alleine ist, denn die Katzenklappe muss sie auch erst finden.
Jetzt habe ich sie von innengerufen, da ist sie gekommen, hat sich aber nicht mehr getraut, die Klappe mit dem Kopf aufzudrücken!

Schwierig!
 
M

marga123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Januar 2021
Beiträge
12
Das mit dem Bluthochdruck finde ich jetzt enorm wichtig, dass ihr da heraus findet, was es wirklich ist. Wenn ihr JETZT auch die richtigen Medis in sie hinein bekommt stehen die Chancen wirklich gut, dass sie bald wieder was sieht.

(Mit bald meine ich, dass meine verstorbene Katze deshalb nur ein oder zwei Wochen lang wirklich blind war.)
Das stimmt mich hoffnungsfroh!
Wir haben die Medikamente mitbekommen und sollen morgens eine halbe Tablette verabreichen.
Die Wurmtabletten hat sie immer ausgewürgt. Da haben wir ein Mittel genommen, das man ins Fell gibt.
Mir graut vor morgen früh! Der Katze was in den Hals zwängen!
Aber wenn es eine Chance auf sehen gibt, geb ich mein Bestes!
 
LadyAlucard

LadyAlucard

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Dezember 2015
Beiträge
332
Ort
Münster, Nordrhein-Westfalen
Solange sie es schafft alleine rein zu kommen ist es egal was das für ein Katzenklo ist. Kiste ist Kiste, egal ob sie als Katzenklo oder als Aufbewahrungsbox oder sonst was verkauft wurde.

Dann benutz die Erde erst mal so, würde sie nach dem Füttern einfach jedes mal reinsetzen und loben wenn sie darin scharrt, also so ähnlich wie man das mit Kitten macht.
Ich weis auch dass bei Fressnapf und co Sprays verkauft werden die u.a. damit werben, dass das Spray die Katze dazu bringen soll dort hin zu machen, aber ob die was taugen weis ich nicht.

Disclaimer: Das sind wirklich nur Ideen, ich habe nicht wirklich Erfahrung, meine beiden Katzen sind schon stubenrein zu mir gekommen 🙈

Wie gesagt, ich glaube so wie du es beschreibst würde ich sie lieber drinnen lassen. Zumindest solange bis sie sich selbst ein bisschen an die neue Situation gewöhnt hat.
 
  • Like
Reaktionen: marga123
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.105
  • #10
Die Tabletten sind doch sehr klein?
Ißt die Katze rohes Fleisch oder Leberwurst? Da kann man die Tablette gut drin verstecken. Es gibt auch so knetbares Leckerchen, das ist extra zum Tablettengeben hergestellt.
Tablettenapplikator wäre noch eine Möglichkeit, und dann sofort danach mit einer Spritze ohne Nadel ca 1 ml Wasser seitlich hinterher ins Mäulchen geben.
 
  • Like
Reaktionen: marga123
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.399
Ort
Vorarlberg
  • #11
Wenn sie es auswürgt fallen mir zwei Möglichkeiten ein:

1. Sofort danach superbeliebte Leckerli geben, die sie schnell runter schlingt. Dann hat sie keine Zeit mehr zum Tablette ausspucken

2. einen Tablettengeber verwenden. Den Zieht man mit Wasser auf, da wird es schwer danach etwas auszuspucken
 
  • Like
Reaktionen: Polayuki und marga123
Werbung:
M

marga123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Januar 2021
Beiträge
12
  • #12
Unsere Katze ist seeehr eigen!
Der Tierarzt hat es erst im dritten Anlauf mit Applikator und Hilfe der Sprechstundenhilfe geschafft, ihr die Wurmtablette zu verabreichen!

Sie frisst nur ihr spezielles Royal Canin Trockenfutter. Keine Leckerlis, kein Fleisch, kein garnichts!!
Habe schon alles probiert, als sie mal krank war.

So Knetleckerlis hat der Tierarzt uns mitgegeben. Werde mir wohl den Applikator oder Tablettengeber besorgen. Tierbedarf ist offen?????Oder auch im Lockdown?

Soll die Tabletten morgens geben, dann muss ich noch warten!
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.105
  • #13
Tierbedarf ist offen. :)

Oh je, dann wird es wirklich schwer, wenn das ein kleiner Mäkelkopf ist. :(
 
LadyAlucard

LadyAlucard

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Dezember 2015
Beiträge
332
Ort
Münster, Nordrhein-Westfalen
  • #14
Wenn ich einer Katze eine Tablette geben muss, dann knie ich mich zu ihr auf den Boden und habe sie zwischen meinen Beinen. Die Katze sitzt dabei. Ich greife dann vorsichtig unter ihr Mäulchen und halte sie so, dass ihr Mäulchen zur Decke schaut, wenn ich dann das Mäulchen öffne und die Tablette reinfallen lasse, dann muss sie schlucken / kann sie sie nicht auswürgen. Braucht ein wenig Übung, klappt aber super.
 
M

marga123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Januar 2021
Beiträge
12
  • #15
Wenn ich einer Katze eine Tablette geben muss, dann knie ich mich zu ihr auf den Boden und habe sie zwischen meinen Beinen. Die Katze sitzt dabei. Ich greife dann vorsichtig unter ihr Mäulchen und halte sie so, dass ihr Mäulchen zur Decke schaut, wenn ich dann das Mäulchen öffne und die Tablette reinfallen lasse, dann muss sie schlucken / kann sie sie nicht auswürgen. Braucht ein wenig Übung, klappt aber super.
....dann muss man bis in den Magen treffen!!!
Meine Tochter hat das auch schon mit ihr geschafft - ich nicht!!!
Aber Wurmtabletten fand ich nicht so wichtig wie die Blutdrucksenker, wenn es ne Chance auf Sehkraft gibt!
Ich versuche es morgen so und danach habe ich noch die Versteckpaste! (Aber die rührt sie bestimmt nicht an!)
Ich werde morgen berichten!
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
7.685
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #16
Habt ihr Rindenmulch im Garten? Meine vor 16 Jahren eingezogene Nachbarskatze war zu dem Zeitpunkt auch ca 15 Jahre alt. Poldi hatte zwar Besitzer, durfte aber in ihrem alten Leben nie ins Haus, kannte dadurch kein KaKlo. Mein Versuch mit Gartenerde war eine Ferkelei, weil der Urin ja nicht bindet und Poldi dadurch überall Schmutz hinterlassen hat.
Ich habe dann Katzenstreu mit einer dünnen Schicht Rindenmulch eingefüllt.
Das Klo wurde von Poldi schnell angenommen.
Wenn deine Maus völlig blind ist, würde ich ein flaches Klo nehmen, und dort frischen Kot aus dem Beet rein legen.
Und was ich noch machen würde, zwei Klos an unterschiedlichen Stellen aufstellen. Freigänger machen draußen in der Regel an unterschiedlichen Stellen Kot und Urin.
 
  • Like
Reaktionen: marga123
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2008
Beiträge
3.358
Ort
München
  • #17
Ich würde sie keinesfalls derzeit rauslassen. Es gibt blinde Katzen, die sich draußen aufhalten können und auch wieder zurückfinden, aber die sind schon immer blind oder konnten sich durch langsame Blindheit an den Zustand gewöhnen.

Ich hatte auch mal einen Kater, der blind wurde. Anfangs dachte ich, dass das wohl kein Problem wäre, aber als er ganz blind wurde, fand er sich draußen gar nicht mehr zurecht. Ich dachte, er würde sich nur so im 10m Umkreis von der Katzenklappe aufhalten. Mein Mann hat ihn morgens ca. 50 Meter vom Haus gefunden und der Kater hätte nicht mehr alleine zurückgefunden.

Ich habe den Zugang zur Katzenklappe verbaut. Da ich noch andere Katzen hatte, sollten diese noch nach draußen gehen können. Ich habe mir damit geholfen, dass ich den Aufstieg etwas steiler gemacht habe und nicht mehr durchgehend. Jetzt schwierig zu erklären. Eine Katze mußte also ca. 10 cm nach oben und ca 15 cm über eine Lücke springen. Für eine sehende Katze kein Problem, aber für eine blinde Katze unüberwindbar.

Im meinen Haus standen schon immer diverse Katzenklos, weil meine Freigängerkatzen bei Regen oder wie jetzt bei Kälte nicht raus wollen sondern auf das Katzenklo gehen. Das war also kein Problem. Ich würde auch diverse Katzenklos anbieten, möglichst niedrig, durch die eine Katze auf ihrem Weg sowieso gehen würde. Vermutlich wird sich deine Katze auch an den Wänden entlang orientieren. Da wäre als Katzenklos nicht schlecht. Du kannst wirklich Obstkistchen nehmen, dickere Mülltüte rein und dann Katzenstreu oder Erde drauf.

Bitte denk auch daran, dass du solange die Katze blind ist, du nicht viel umstellst, also Futter und Klo immer an der gleichen Stelle sein sollen und du auch keine Möbeln oder Klamotten oder was immer, anders stellst als vorher. Katzen orientieren sich auch blind sehr schnell, brauchen aber ihre Hilfslinien.
 
  • Like
Reaktionen: marga123
M

marga123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Januar 2021
Beiträge
12
  • #18
Ich warte gerade auf den nächsten See!!!
Sie ignoriert alle Klos, die ich aufstelle!
Jetzt verschwindet sie immer wieder unter dem Weihnachtsbaum!(der sieht auf so einem schönen Teppich!):(
Wenn ich sie versuche, in ein Klo reinzusetzen, läuft sie einfach weiter.
Die riecht garnicht mal dran, obwohl ein Häufchen von ihr aus dem Garten drin liegt!
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
7.685
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #19
Pieselt deine Katze immer auf die selbe Stelle? Oder wahllos irgendwo hin?
Die Stellen müssen mit einem Enzymreiniger, zB Biodor animal, oder Simple Solution, gesäubert werden. Ansonsten riecht es dort für die Katze nach Klo.
 
M

marga123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Januar 2021
Beiträge
12
  • #20
Ich habe es geahnt!

Jetzt hat sie unter den Weihnachtsbaum gepieselt!!!!
Und alte Köttel habe ich auch gleich gefunden!

Ich kann ihr gar nicht böse sein- der Baum ist riesig und darunter ist es fast so schön wie draussen! :(((

Jetzt habe ich die Pfütze mit Katzenstreu aufgesaugt und das Klo unter den Weihnachtsbaum gestellt!

Aber Mietzi denkt sich nur: Was stellt die mir da in den Weg????

@Poldi So einen Reiniger habe ich nicht! Ich habe Neutralseife genommen. Bislang hat sie einmal in die Küche und einmal unter den Baum gemacht. Andere Stellen habe ich bislang nicht entdeckt!
Aber ich habe sie beobachtet, sie hat sich für den Küchenfleck nicht mehr interessiert! Dahin habe ich das Klo auch schon getragen!

Hoffentlich kann eine 16 -jährige noch lernen!!!!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

N
Antworten
15
Aufrufe
2K
Meiki
Junihexe
Antworten
5
Aufrufe
609
Pitufa
Pitufa
Melascorpio
Antworten
15
Aufrufe
1K
Melascorpio
Melascorpio
L
2
Antworten
38
Aufrufe
5K
Petra-01
Petra-01
Lenny Der Kater
Antworten
36
Aufrufe
1K
Lenny Der Kater
Lenny Der Kater

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben