Fiv-Katzen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
W

waldi

Benutzer
Mitglied seit
11 November 2006
Beiträge
90
Ort
Pforzheim
Hallo ihr Lieben,

ich möchte mich mal gerne erkundigen über die Fiv-positiv getesteten Katzen. Da ich ja immer noch auf der Suche nach Nr. 8 bin, habe ich jetzt schon so viele gesehen, bei denen das der Fall war. Da wird dann ja immer ein Einzelplatz oder ein Platz gesucht, wo nur solche sind. Und sie werden eigentl. auch immer als Notfall vermittelt.

Ist Fiv denn so hochgradig ansteckend, daß man sich so eine Katze nicht ins Haus holen sollte, wenn man noch andere hat, die das nicht haben oder - wie meine - gar nicht drauf getestet sind?

Wie wird angesteckt? Und was passiert dann wenn die Krankheit ausbricht?

LG
Waldi
 
Fanny

Fanny

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
507
Ort
Bremen
Morgen Waldi.

Ich habe deine Thread eben erst gesehen, da ich auch einen Thread aufmachen wollte zum Thema FIV.

Bei uns sind zwei von dreien Betroffen. Mausi ist hat es an Leo weiter gegeben. Leo ist ihr Sohn und bei der Geburt kam es zur Ansteckung von den ganzen nachwuchs. Dies wußten wir nicht. Wir nahmen also einen Notfall aus dem NKF bei uns auf. Durchzufall wurde Leo vor ein paar Wochen schwer Krank, er zeigte Typische Symptome für eine solche ERkrankung. Wir ließen testen und es bestätigte sich alles.
Wir wußten das leo eion sehr schwaches Imunsystem hat und häufig krank wird. Wir sind fast jede Woche beim Tierarzt, da er irgendeine Sekundärerkrankung hat. Er kostet und wahnsinnig kraft und Geld. (Es ist nicht so wichtig für uns, wir wollen nur das er nicht leidet) Er hat fast jede Woche eine neue Erkrankung. Dann kommen Zahnprobleme und Fressverweigerung dazu, ansonsten hat er einen sehr empfindlichen Magen so das er schnell Durchfall bekommt.
Es ist nicht bei allen Katzen so ausgeprägt wie bei unseren kleinen Leo. bei leo wissen wir nun das er den Kampf in absehbarer Zeit wohl verlieren wird. Er schafft es nicht und das tut wahnsinnig weh, zumal er erst 1 Jahr alt ist. Gegen diese Krankheit kann man nix machen. Gegen den Verlauf kann man nix richtig tun, es ist so wie das menschleiche Aids. Wir leben mit der Gefahr das Mia angesteckt wird. (ist der Notfall aus dem NKF)

So Mausi hat es auch, bei ihr merkt man von dieser Erkrankung nicht viel. Diese Katzen leiden häufig an: Zahnfleischproblemen, Blasenproblemen und Sekundärerkrankungen. Mausi hat Struvit, diese Katzen neigen besonders dazu zu wenig zu trinken. Sie kann noch sehr alt werden, da bei ihr keine Symptome so sind, kaumn Sekundäre Erkrankungen.

Ansteckung: Bisse und Geschlechtsverkehr. Es reicht eine kleine Rauferei aus. Ein Neuzugang vielleicht, der sich verteidigen möchte, der Angst bekommt und sich durchsetzen möchte. Bei Mia hatten wir Glück, da die zwei sehr ruhig sind und nicht beißen. Sobald diese Krankheit ausbricht werden sie sterben, dann werden wir Leo erlösen lassen. Sie quälen sich sonst und es gibt keine Hoffnung mehr das es besser wird.

Gegen diese Krankheit ist man machtlos. Bei einigen bricht sie nie aus und bei anderen ist es so wie bei unseren leo, wo wir wissen er wird nicht alt werden. Stress spielt übrigens auch eine sehr große Rolle. Es darf nicht wirklich Stress aufkommen.

Erst gestern waren wir wieder beim TA, da Leo vorgestern keine Lift mehr bekam und einen Asthmaanfall hatte. keiner wußte bis dahin was los war, denn bakannt war es nicht.

Ich finde es bewundernswert, wenn du solch einer Katze ein zu Hause geben möchtest, aber ich kann dir nur abraten. Erstens, bei keinem aus deiner Gruppe ist bekannt ob er es hat. Die Ansteckungsgefahr ist nicht gerade gering. Ich würde dir nur dazu raten, wenn deine Gruppe es auch hätte und sich keienr mehr anstecken könnte. Stress spielt wie schonmal geschrieben eine große Rolle und da kann es unter umständen dann ausbrechen. naja und die Kosten sind auch nicht zu verachten, wqenn deine Truppe krank wird und mit Sekundärkrankheiten zu kämpfen hat.

Wir kamen bei Leo in diesem Monat auf knapp 200 € an TA-kosten. letzen Monat waren es sogar noch mehr, da gestestet worden ist. Es ist nicht gerade billig und das sollte man wissen.



So das ist meine ehrliche Meinung dazu.
 
Zuletzt bearbeitet:
W

waldi

Benutzer
Mitglied seit
11 November 2006
Beiträge
90
Ort
Pforzheim
Liebe Fanny,
danke für diese ausführliche Antwort.
Es ist also das KAtzenaids. Ich dachte immer das wäre Fip.

Ja Du hast recht dann lasse ich es lieber - wenn das alle kriegen würde, könnte ich mir das nicht mehr leisten. Und Katzen reihenweise sterben zu sehen ist auch nicht grade das was ich will. Also kommt keine positiv getestete dazu.

Suche ich weiter nach einem anderen "Notfall". Ist aber nicht so einfach , irgendwie will es nicht wirklich klappen.

Gruß
Waldi
 
Fanny

Fanny

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
507
Ort
Bremen
Hallo Waldi.

Ne, FIP ist noch was anderes. Aber im enddefekt auch tödlich.

Ja, ich könnte es auch nicht, Katzen sterben sehen. Es ist schon schwer das Leo irgendwann in nicht all zu langer Zeit wie es ausschaut, das Zeitliche segnet. Es werden wohl nicht mehr Jahre sein, die er bei uns ist.


Ja, mit den Notfällen davon können wir auch ein Lied singen. Mia haben wir ganz aus Niederbayern bekommen. Sie ist eine ganz liebe, war vorher auch eine total "wilde" Katze. Naja haben ja auch schon sehr viel Erfahrung mit solchen Katzen, da hier fast nur "wilde" leben. Dadurch haben wir uns auch für sie entschieden, da die wenigesten "wilde" Katzen nehmen.
Suchst du eine Wohnungskatze oder eher einen Freigänger? Freigänger bekommt man meistens besser als Wohnungskatzen. Von Conny weiß ich, dass sie bestimmt nochmal Notfälle einstellt, bei ihr laufen noch soviele "wilde" rum. Ansonsten einfach immer die Augen offen lassen. Im Sommer gibt es auch wieder massenhaft kleine.
Von wo kommst du denn? Vielleicht kann ich mich ja auch mal umschauen falls ich was sehe. Du müsstest nur so ungefähr sagen, nach was du suchst.


Steffie
 
M

Minouche

Gast
Hallo,bei mir leben 3 FIV Kater,
Übertragung wie schon beschrieben über Blut und Speichel,wenn geraufert wird ,niemals zu gesunden Tieren,sonst kein Problem.
Kosten und Krankheitsverläufe sind sehr individuell.
Baghira ist 5 Jahre ,bis dato habe ich mit ihm keinerlei grössere Kosten gehabt.
Der kleine Chilindri ist seit einem Jahr bei mir ,er hat einen Herpesvirus am Auge der immer wieder ausbricht,Kosten waren schon höher.
Balou seit August bei uns,auch bisher null Probleme.
FIV ist wie beim Menschen ,Aids, nicht einzuschätzen,kann Jahre nicht ausbrechen,aber auch sehr früh.
Solche Tiere aufzunehmen braucht man schon einen gewissen Mut und auch einen kleinen finanziellen Background,obwohl man mit Sicherheit auch Hilfe über die jeweiligen Tierschutzorgas bekommt.
Das allerwichtigste für so ein Tier ist in ein zuhause zu kommen, was dem Tier gefällt, denn Stress ist tödlich.
 
Jasmin

Jasmin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
802
Ort
Odenwald
Ich denke, man kann nicht generalisieren daß höhere Tierarztkosten auf einen zukommen wenn man FIV-Katzen hat.
Sicherlich muss man damit rechnen, aber es ist nicht zwingend so.

Unser Ötz hat sich, nachdem er fast tot hier ankam, prächtig erholt.
Ausser regelmässigem Blutbild (wegen schlechter Nierenwerte) und einmal Zahnziehen (abgebrochen), hatte er in vier Jahren keine gesundheitlichen Probleme.
Als alle anderen Hunde und Katzen sich einen wirklich schlimmen Magen-Darm-Virus eingefangen hatten, teilweise am Tropf waren und hohes Fieber hatten, war unser FIVchen der Einzige, der es nicht bekommen hat, er hat die anderen furchtbar genervt, weil ihm stinklangweilig war:D.

Die drei leukosepositiven Katzen meiner Mutter sind mittlerweile fast 10 Jahre alt, ausser den normalen Wehwehchen, mal eine Ohrenentzündung, Zahnsanierung usw., waren sie immer gesund.

Liebe Grüsse
Anja
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben