FIP Katze verloren

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
8.559
  • #21
Es geht doch um die Zukunft.

Egal wie es ausgegangen ist, es wurde nötige Diagnostik um dem Tier zu helfen nicht gemacht.

Stattdessen gab es frühzeitig eine 'Diagnose' (eine, bei der man nichts machen kann).

Wäre man anders vorgegangen, hätte sich u. U. ein Ansatz ergeben können.

Ich würde zukünftig auf solche Diagnosefindung zum Wohle meines Tieres verzichten wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
  • #22
Nein natürlich weiß man es nicht - und wir haben eh hin und her überlegt. Leider nichts über die Vorgeschichte gewusst und das Leiden mitanzusehen nach 1 Woche und null Besserung war halt auch ein Wahnsinn. Der Schritt war keinesfalls leichtfertig, auch wenn er nur 4 Wochen bei uns war :reallysad: Ich war total sauer aufs Tierheim im ersten Gefühlschaos aber Schuldzuweisungen bringen nun auch nichts mehr. War einfach Pech würde ich sagen...
Lass dir bitte keine Schuldgefühle einreden - ich denke, niemand hier denkt, dass du leichtfertig gehandelt hast.
Falls ihr wieder einmal einen solchen Fall bzw. ein schwer krankes Tier habt, würde ich auch empfehlen, auf jeden Fall eine Zweitmeinung einholen bzw. gleich eine Tierklinik hinzuziehen.
Aber ich bin mir sicher, dass ihr bei Jerry nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt habt.

Wegen Tom: Ich würde schon wieder ein zweites Tier dazuholen. Aber gebt ihm erst einmal Zeit, wieder gesund zu werden und alles zu verarbeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Herr Kugel

Benutzer
Mitglied seit
24. März 2014
Beiträge
32
  • #23
Ja klar, beim nächsten Mal kommt hoffentlich auch nicht "alles auf einmal" - war schon heftig die letzten 4 Wochen und wohl dann auch alles recht "hau ruck", gebe ich auch zu... Wir waren auch komplett überfordert weil wir uns so gefreut haben und mit so einem schlimmen Ende und Krankheitsverlauf auch überhaupt nicht gerechnet haben.

Bin jetzt natürlich auch verunsichert und sensibilisiert und schaue bei Tom auf jedes Zeichen :sad: Und ja, das mit der zweiten Katze wird sicher so sein im Sommer dann, wollten ja von Haus aus eigentlich zwei und ist ja auch besser wenn sie untertags allein sind.
 
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22. Oktober 2012
Beiträge
23.821
Alter
56
Ort
Stuttgart-Schmusungen
  • #24
Unter den Bedingungen völlig normal, macht Euch keine Vorwürfe. Das kann auch erfahrenen Leuten passieren.
 
H

Herr Kugel

Benutzer
Mitglied seit
24. März 2014
Beiträge
32
  • #25
Ich hab noch eine Frage: Tom trägt ja dann diesen Virus auch in sich zu 99%. Ist es dann überhaupt klug eine dazuzunehmen? Wenn ich eine gesunde nehme wird die ja angesteckt. Wenn ich eine aus dem Tierheim nehme (was ich nicht mehr machen würde), hat die sicherlich auch den Virus, wie 80% aller Mietzen dort.

Aber da riskiere ich ja die Gesundheit beider Tiere? :confused:

Ist dzt eh noch Zukunftsmusik...

Ihm geht's übrigens gut, die kahlen Stellen an den Pfoten sprießen langsam wieder mit Härchen und wir waren gestern beim TA und es sieht alles gut aus :)
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #26
Das mit dem Coronavirus ist so:

Die allermeisten Katzen kommen damit irgendwann in ihrem Leben mal in Kontakt und es entsteht eine Infektion. Während dieser akuten Infektion wird das Virus ausgeschieden, andere Katzen können sich also anstecken.
Bei einem ganz kleinen Teil (etwa 5%) der infizieren Tiere mutiert das Virus und es entsteht FIP.
Bei den anderen Tieren bekämpft der Körper das Virus und schafft es fast immer, es komplett zu eliminieren. Dann findet auch keine Ausscheidung mehr statt und es kann keine andere Katze mehr angesteckt werden und es besteht natürlich auch kein FIP-Risiko mehr - wo keine Viren sind, kann auch nichts mutieren. Meistens dauert das einige Wochen.

Wenn ihr sicher gehen wollt, solltet ihr vor einem Neuzugang Toms Kot mehrfach (das deswegen, weilte Viren oft mit Unterbrechungen ausgeschieden werden) untersuchen lassen - wenn er nicht ausscheidet, kann er keine andere Katze anstecken.

Beim Neuzugang könnt ihr das genauso machen (der Bluttest liefert nur Antikörper, das hilft euch also nur weiter wenn ein Titer von kleiner 1:25 rauskommt, alle anderen Werte sagen wenig aus, aber als Ergänzung kann man den auch machen lassen).
FIV- und FeLV-Test sollte auch sein.

Aber wie gesagt, es ist doch noch nicht mal klar ob es wirklich FIP war.

Das, was euch passiert ist ist tragisch, es ist aber kein Grund, Tierheime in Zukunft auszuschließen :) FIP ist nicht auf Tierheime beschränkt, sondern betrifft alle Katzen.

Schön dass es ihm gut geht :)
 

Ähnliche Themen

H
2
Antworten
29
Aufrufe
3K
Herr Kugel
H
B
  • binlora3
  • FIP
2 3
Antworten
53
Aufrufe
10K
binlora3
B
Sahera
Antworten
25
Aufrufe
2K
Sahera
Sahera
Neol
Antworten
3
Aufrufe
2K
nicker
M
Antworten
6
Aufrufe
485
Ellenor
Ellenor

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben