Fieber, geschwollene Knie, geschwollene Lymphknoten einseitig

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
I

Immermuede

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Februar 2015
Beiträge
10
Hallo ihr Lieben,

ich wende mich an euch, weil ich gerade wirklich etwas verzweifelt bin. Ich habe 2 Kater (2 1/2, 1 1/2) und einer von beiden macht mir gerade große Sorgen.
Vor ca. 3 1/2 Wochen hatte mein Meo (2 1/2, Freigänger seit November, davor reine Wohnungskatze) plötzlich einen absoluten Zusammenbruch.
Wir waren Samstag nachmittags Einkaufen und kamen zurück, da hat er sich schon seltsam verhalten. Normalerweise frisst er wie ein Scheunendrescher doch an dem Abend nicht. Er lag nur da und hat sich nicht bewegen wollen. Ich habe ihn den ganzen Abend beobachtet. Neben der Fressunlust kam zunehmend Apathie dazu. Normalerweise reagiert er immer wenn ich das Zimmer verlasse, aber er hat nicht mal mehr die Augen aufgemacht wenn ich ihn gestreichelt habe. Gegen ca 2 Uhr nachts ist er dann aufs Klo gewankt, es sah aus als humpelt er, ist hinten links immer eingeknickt und Schlagenlinien gekrochen. In dem Moment ist es mir so Angst geworden, dass ich ihn sofort in die Tierklinik gebracht habe, weil ich erst vermutet habe er wurde vielleicht angefahren.
In der Klinik hat man festgestellt, dass er hohes Fieber hat (40,4 °C) und er wurde eindringlich untersucht. Auch den Gang hat man sich angeschaut. Er wurde geröntgt doch es war nichts auffälliges zu finden.
Fazit Nr. 1: er hat sich warscheinlich gekabbelt und die Bissstelle hat sich infiziert. Also Antibiotika Fiebersenker und ab nach Hause schonen!

2 Tage später hatte er plötzlich in dem Bein (links hinten) einen riesen Knubbel ca. 2,5 cm Durchmesser. Also hab ich ihn gesackt und bin wieder in die Klinik.
Fazit Nr. 2 Der Lymphknoten ist extrem angeschwollen.
Es wurde eine Blutuntersuchung gemacht und alle bekannten viralen Krankheiten abgetestet und alle Funktionswerte kontrolliert und der Lymphknoten wurde punktiert.
Einziges Ergebnis und Fazit Nr. 3 erhöhte Entzündungsparameter.
Daraufhin wurden die Antibiotika abgesetzt und durch einen Entzündungshemmer und Fiebersenker ausgetauscht.
Kontrolle sollte in einer Woche sein.
Erst ging es ihm auch etwas besser, dann der Schock, wieder Apathie, wieder keine Reaktion mehr. Also wieder in die Klinik...

Der Lymphknoten war immer noch geschwollen und schmerzhaft. Also entschied man in der Klinik auf "große Diagnostik". Er musste am nächsten Tag in die Klinik und es wurde ein großes Blutbild eine Ultraschalluntersuchung von Bein und Bauchraum gemacht und der Lymphknoten wurde biopsiert um eine Probe zum Pathologen zu schicken und eine Urinprobe wurde direkt aus der Blase entnommen.
Fazit Nr. 4 KEIN ERGEBNIS außer die Entzündung

Also alle Organwerte waren TOP, die Entzündungsparameter weiterhin hoch, alle Lymphknoten geschwollen. Außerdem waren beide Knie an den Hinterbeinen geschwollen. Was mir immer noch komisch vorkommt war ein Satz des Arztes. Es wurde eine winzige Veränderung an der Bauchspeicheldrüse auf dem Ultraschall gesehen, das müsste man weiter beobachten, aber man glaube nicht, dass das die Ursache ist. Ich bin kein Arzt, also keine Ahnung :(

Nunja, er hat also Prednisolon verordnet bekommen und nach 5 Tagen sah es auch etwas besser aus. Kein Fieber mehr und auch sonst relativ normales Verhalten.

Ich muss dazu sagen das alles ist passiert 2 Wochen bevor ich in den Urlaub wollte und beide Kater in eine Katzenpension sollten für die Zeit. Das ging natürlich nicht. Ich hab zum Glück eine gute Zuhause-Betreuung gefunden, die 2 mal am Tag nach beiden geschaut hat, Medikamente verabreicht und auch sonst eine gute Gesundheitsabschätzung gemacht hat (Notfallversorgung + falls notwendig sofort in die Klinik bringen), sonst wäre ich definitiv nicht gefahren.

Ich bin nun seit gestern wieder da und jetzt hatte ich gestern Abend das Gefühl er hat wieder Fieber (Ich kann es alleine leider nicht messen und mein Mann ist beruflich nicht da). Und auch den Lymphnoten kann ich wieder spüren. Vielleicht bin ich zu überempfindlich, aber irgendwas gefällt mir nicht. Heute morgen liegt er auch wieder auffällig anteilnahmslos in der Gegend herum und ist sehr warm. Er bekommt jetzt seit über 2 Wochen Prednisolon und ich habe Morgen wieder einen Nachkontrolltermin, aber irgendwie habe ich das Gefühl das bringt alles nix.

Hat irgendjemand eine Idee? Ich brauche dringend eine Anregung auf was ich den Tierarzt noch bringen könnte. Ich bin verzweifelt, denn ich liebe meine beiden Fellnasen und es macht mich traurig eine davon so elendig zu sehen! Wenn also irgendwer eine Idee hat hat bitte her damit!
 
Werbung:
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.266
Die einzige Idee die mir beim Lesen grad kam war das du ihn einen Onkologen vorstellen solltest.
Mehr fällt mir erstmal auch nicht ein.
 
I

Immermuede

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Februar 2015
Beiträge
10
Die einzige Idee die mir beim Lesen grad kam war das du ihn einen Onkologen vorstellen solltest.
Mehr fällt mir erstmal auch nicht ein.

Hhhhmmm den Gedanken hatte ich auch schon :( Ich bin zum Glück in einer Spezialklinik für Katzen, aber umso mehr erschüttert es mich, dass die die Ursache nicht finden können.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
mittels blutuntersuchung lassen sich nicht und nie alle viralen erkrankungen abklären!

ansonsten: erhöhte entzündungsparameter deuten gerne auf eine infektion hin. und bei bakteriellen, vor allem aber viralen infektionen ist cortison, hier auch noch als einzige behandlung!, GIFT!
ihr fahrt damit die abwehr runter - klar, damit werden die symptome besser. wenn allerdings eine infektion vorliegt, ebnet ihr dieser damit auch perfekt den weg, sich erst richtig auszubreiten.

wie sieht der rachen aus?
gibt es erkältungssymptome?
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2009
Beiträge
13.286
Ort
im Süden
Mh, ok ich stochere jetzt auch mal ziemlich im Dunkeln und schreibe einfach nieder, welche Gedanken mir dazu einfallen:

Wogegen sind eure Katzen denn geimpft?
Katzenseuche kann auch geimpfte Tiere treffen, aber oft in nicht-tödlicher, abgeschwächter Version. Vielleicht mal gucken, ob Parvoviren vorhanden sind?
Wie sieht es aus mit FIV und FelV?

Was ist beim BB alles getestet worden? (magst du es hier vielleicht einstellen?)

Der Kumpel hat keinerlei Symptome in der Richtung? (Von wegen ansteckende Erkrankung oder nicht ansteckend...)

Wie sieht es aus mit einem/mehreren kleinen Abszessen, das man nicht sieht, und gegen die Bazillen von den ABs bisher nur gedrückt, aber nicht ganz vernichtet worden sind?

Ansonsten, ja Onkologen mal befragen ist wohl auch eine Option.

Was kam denn bei der Lymphknotenbiopsie raus?

Eventuell nochmal den Bauchraum schallen?

Breitet sich das denn aus mit den geschwollenen Lymphknoten oder bleibt das so, wie es Anfangs war?

Sonstige körperliche Auffälligkeiten? Herz und Lunge ok beim Abhören? Zähne/Zahnfleisch ok? (wegen vielleicht Entzündung im Kiefer, die sich irgendwie weiter in den Körper zieht... auch wenn dann wohl eher die Halslymphknoten mit betroffen wären aber wer weiss, es gibt leider nix, was es nicht gibt)

Grüsse und hoffentlich findet ihr die Ursache und sie ist gut zu behandeln.

neko
 
I

Immermuede

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Februar 2015
Beiträge
10
Also beide Katzen sind geimpft gegen Schnupfen, Seuche, Tollwut, Leukose, das einzige was ich nicht hab machen lassen ist die Fip Impfung aber die Coronaviren hatte ich testen lassen als ich beide zusammengesetzt hab beide waren damals negativ, das wurde jetzt bei Meo auch wieder getestet und er hat immer noch keinen Titer, alle anderen "großen" Infektionskrankheiten wurden getestet kein Befund. Dann wurden alle Organparameter abgeklärt da is auch alles gut. Seine Blutwerte sehen aus wie die einer jungen gesunden Katze. Er hat keinen Schnupfen, keinen Husten, er niest nicht und auch sonst kann ich im Mundraum nichts finden, auch die Ärzte haben nichts gesehen. Der Rachen und Mundraum wurde mit untersucht. Mit wurde in der Tierklinik gesagt (von 2 Ärzten unabhängig), dass es immer mal wieder vorkommen kann, dass Katzen Fieber haben und dann plötzlich nicht mehr und das eine Ursache nicht auszumachen ist. Damit gebe ich mich aber nur sehr ungern zufrieden.
Mir passt es ganz ehrlich auch nicht, dass er momentan mit Kortison behandelt wird. In der Humanmedizin wird das auch oft eingesetzt wenn sonst nichts hilft und man nicht genau weiß was die Ursache der beschwerden ist. Ich weiß auch um die negativen Folgen und Nebenwirkungen, ich musste mich vor einem Jahr schon damit auseinandersetzen, weil mein anderer Kater Schlimme offene Stellen überall im Gesicht und am Hals hatte. Damals war der Verdacht auf eosinophiles Granulom und das wird auch mit Kortison behandelt. (dem gehts aber mittlerweile wieder gut, es war wahrscheinlich eine Allergie auf Rindfleisch...)
Also wie gesagt, die Lymphknoten waren beim ersten Tierarztbesuch kaum geschwollen, 2 Tage später der im Hinterbein sehr und die im restlichen Körper (Rachen, Bauchraum) waren beim Unltraschall 1 Woche später auch betroffen.
Bei der Biopsie wurde nochmal abgeklärt, dass nicht der Lymphknoten selbst verändert ist, der war vorher schon punktiert worden und der Pathologe sollte nochmal genau drauf schauen. Hat aber nichts gefunden als eben die Reaktion des Lymphknotens auf eine andere Entzündung.
Der andere Kater scheint kerngesund, ich nehme ihn aber morgen mit zum TA, weil ich heute das Gefühl hatte, dass er auch ziemlich warm ist. Ich will das gern geklärt haben.
 
I

Immermuede

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Februar 2015
Beiträge
10
Ach so, ganz vergessen, er hatte die ganze Zeit nachdem der Entzündungshemmer abgesetzt wurde und mit Kortison weiter gemacht wurde auch ein Langzeitantibiotikum gespritzt bekommen.
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2009
Beiträge
13.286
Ort
im Süden
Oha.. ein Langzeitantibiotikum gespritzt bekommen?
Das ist dann in der Regel "Convenia"... was dereinst für Blasenentzündungen bei Katzen entwickelt wurde.
Mhhh, das spricht jetzt nicht uuuuunbedingt für deine Tierärzte.
Ausser du hast einen Kater, der sich keine Medis oral verabreichen lässt.
Convenia ist nun wirklich nicht das Mittel der Wahl um eine unbekannte Entzündung zu behandeln. Da gibts eigentlich andere, eins der "härtesten", was auch gern bei Katzenschnupfeninfektionen hergenommen wird wäre zb Chloramphenicol. Die müssen halt per Tablette in die Katz.

Leider wird Convenia gern gegeben, weils eben "nur ein Pieks" ist und der Besitzer somit keine Tabletten in die Katz bringen muss... und die Wirkung (wenn es die verursachenden Bazillen plättet) über 10 Tage anhält.

Manche TÄ scheinen Convenia leider als "überall-immer-super-"AB zu sehen und es gern anzuwenden. (Gruselig, welche Dinge man da im Forum so mitbekommt. Ich glaub das "beste" war bisher ein TA, der es einer Katz mit Bindehautentzündung gespritzt hat, statt Augensalbe zu verschreiben :stumm: PS: und nein, natürlich hat das nicht geholfen und die Katz musste nochmal zum Doc und Augensalbe bekommen)

Magst du vielleicht sagen, in welcher Klinik du bist?
Vielleicht gibt es Foris, die mit dieser auch shcon Erfahrungen gemacht haben und dir sagen können, ob es evtl. sinnvoll wäre eine 2. Meinung woanders zu holen.


Grüsse
neko
 
Zuletzt bearbeitet:
I

Immermuede

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Februar 2015
Beiträge
10
Ich bin in einer Spezialklinik für Katzen in Stuttgart... Mehr möchte ich glaube ich nicht sagen. Ich möchte hier auch Niemanden verunglimpfen! Am Ende muss ich ja froh sein, dass sich jemand des Problems annimmt. Aber ich habe mit Kliniken allgemein bis jetzt viel Mist erlebt, mein anderer Kater wurde damals in einer anderen Stadt in einer anderen Klinik auch 8 Wochen lang mit Medis und nem Trichter, mit dem er nich essen und trinken konnte, geschweige denn schlafen oder spielen, gequält... Immer wechselnde Behandler, die sich immer neu einfinden müssen ins Thema und am Ende doch nicht weiter wissen.
Naja und das mit dem Antibiotikum war nur gut gemeint, denn ich war ja 10 Tage nicht da und wahrscheinlich wollte der Arzt der fremden Betreuerin nicht zu viel zumuten... Meine beiden Süßen sind eigentlich gut "erzogen" und lassen sich problemlos fast alles gefallen, auch verhasste Medikamente. Ich danke euch auf jeden Fall erstmal für die Ideen. Ich werde das morgen alles mal mit anbringen, denn ich habe dem Arzt schon gesagt, ich will Ergebnisse und das auf eine wenn es geht für meinen Schatz relativ angenehme (sofern das überhaupt geht mit "ich muss in die Box :eek:") Art und Weise!
 
T

Tina_Ma

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2010
Beiträge
5.673
  • #10
Was mir so in den Kopf kommt, können Katzen Borreliose bekommen?
 
ninabella

ninabella

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2010
Beiträge
1.863
Ort
Essen
  • #11
Was mir so in den Kopf kommt, können Katzen Borreliose bekommen?

Können sie, ist aber selten und deswegen bleibt die Krankheit meist unerkannt weil die meisten TA's nicht darauf untersuchen. Ich hatte da auch schon dran gedacht.

Mit dem Thema habe ich mich aber noch nie befasst, ich habe es nur auch mal irgendwann in irgend einem Forum quergelesen. :oops:

Das hat Tante Google mir u. A. ausgespuckt http://www.tierklinik.de/medizin/in...elle-infektionen/borreliose-oder-lyme-disease
 
Werbung:
I

Immermuede

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Februar 2015
Beiträge
10
  • #12
Aber kann das denn innerhalb von 3 Monaten so schlimm werden? Die beiden gehen ja erst seit November nach draußen. Aber Zecken hats hier viele wir wohnen direkt am Waldrand und letztens abends nach dem Bürsten is mir eine über die Sofadecke gekrabbelt...
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2009
Beiträge
13.286
Ort
im Süden
  • #13
Hi du,

nein du verunglimpfst doch niemanden!

Und mit der Vorgeschichte an anderen TÄ, wäre ich auch extrem vorsichtig, wieder zu wechseln, wenn man sich mal gut aufgehoben fühlt.
Und du hast recht, es kann gut sein, dass er das Convenia gegeben hat, weil du eben dann eine Zeit lang weg warst. Das hatte ich nun wieder nicht bedacht.

Mh ich weiss nicht, Borreliose ist so gut wie nicht bekannt, bei Katzen. Die Bakterien, die das auslösen scheinen bei Katzen kaum Chancen zu haben sich in deren Körper einzunisten.

Ich würde auf alle Fälle nochmal mit den Ärtzen reden, auch vielleicht eine FIV und FelV-Test (nicht den Schnelltest, sondern bitte Proben ins Labor schicken) machen lassen zur Sicherheit.

Dann frag sie mal, was sie von der Möglichkeit mit einer atypisch verlaufenden Katzenseuche-infektion halten. Eine Nachweismethode für Parvoviren gibt es auf alle Fälle, falls du das noch geprüft haben möchtest.

Wenn du das Blutbild einstellst, dann könnten dir vielleicht noch einige Foris mit sehr viel Erfahrung was dazu sagen, bzw. noch Tips geben welche Blutwerte man noch alle kontrollieren kann, um was rauszufinden. Name und Co kannst du ja einfach mit einem Bildbearbeitungsprogramm rausschneiden.

Ansonsten noch eine Idee:
Ist denn schon nach Bakterien im Blut gesucht worden? Bzw. der Abszess, den es doch mal gegeben hat, sind da die Bakterien näher untersucht worden und ein Antibiogram angelegt worden?
Wenn nicht, sollte man da auch nochmal genauer nachsehen, ob in der Richtung eine Infektion vorliegt. Es gibt ja auch Bakterien, die sich grade in geschlossenen Wunden unter Sauerstoffausschluss pudelwohl fühlen und dann schlimme innere Entzündungen auslösen können. Da könnte man mal die TÄ fragen, in wie weit man solche Biester mit verschiedenen Antigen-Tests dingtfest machen kann, wenn man den Entzündungsherd nicht lokalisieren kann. Denn Stoffwechselprodukte und Zelltrümmer schwimmen ja von den Bazillen im Blut rum, die dann teilweise sehr spezifisch pro Bazillen-art sind.


Grüsse
neko
 
ninabella

ninabella

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2010
Beiträge
1.863
Ort
Essen
  • #14
Aber kann das denn innerhalb von 3 Monaten so schlimm werden? Die beiden gehen ja erst seit November nach draußen. Aber Zecken hats hier viele wir wohnen direkt am Waldrand und letztens abends nach dem Bürsten is mir eine über die Sofadecke gekrabbelt...

Ich weiß es nicht aber ich würde in deinem Fall auf einen Test bestehen.
 
I

Immermuede

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Februar 2015
Beiträge
10
  • #15
Guten Morgen ihr Lieben!
Also wir sind gerade alle 3 im Aufbruch zum TA. Ich danke euch für die vielen Ideen! Ich warte jetzt mal ab was die Temperatur bei beiden sagt, der kleine ist auf jeden Fall heute nich mehr so platt und auch nich so warm, aber ein allgemeiner Check kann ja nich schaden. Und der große... Naja so richtig gefallen tut er mir nich. Aber ich hab alle eure Ideen im Gepäck und werde das mit dem Arzt diskutieren. Und ich versuche auch mir das BB zu organisieren. Vielen lieben Dank also erstmal für eure Anteilnahne! Drückt mir die Daumen, dass wir endlich ne Lösung finden für das Problem! Ich bin wirklich froh zu wissen, dass ich nich die einzige bin, die so sensibel mit ihren Fellnasen ist. Ich werde von meiner Familie oft belächelt, weil ich so nen Ziehauf mit den Flauschen mache, aber ich finde einfach als Besitzer hat man die Verantwortung und wenn die beiden rausgehen dann ja auch für alle anderen Fellnasen in der Nachbarschaft.
Ganz liebe grüße
Immermuede mit Meo und Juno
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
  • #16
in stuttgart gibt es in keiner klinik einen internisten, d.h. einen facharzt für innere medizin. der nächste sitzt in reutlingen.
ich würde mir das mal überlegen, zumal beide kliniken in stuttgart keinen besonderen ruf haben - mal abgesehen davon, dass sie exklusive preise nehmen.
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.266
  • #17
Drücke die Daumen für die drei.

Berichte mal was beim TA rausgekommen ist.
 
I

Immermuede

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Februar 2015
Beiträge
10
  • #18
in stuttgart gibt es in keiner klinik einen internisten, d.h. einen facharzt für innere medizin. der nächste sitzt in reutlingen.
ich würde mir das mal überlegen, zumal beide kliniken in stuttgart keinen besonderen ruf haben - mal abgesehen davon, dass sie exklusive preise nehmen.

Hmm leider ist das bei Tierkliniken immer so ne Sache... Das problem war halt damals, dass wir mitten in der Nacht Hilfe brauchten, weil er einfach zu schlimm aussah. Vielleicht kannst du mir die Kontaktdaten von dem Arzt mal per PN zukommen lassen? Das wäre lieb!

Also, ich hatte heute beide nochmal anschauen lassen und ne Kotprobe mitgenommen. Ich hab jetzt mit dem Arzt ausgemacht, dass wir jetzt noch mal ne Woche beobachten und die Medis runterfahren, aber da immer noch allgemeine Ratlosigkeit herrscht ist es sicher nicht verkehrt je nach Entwicklung wirklich nochmal ne andere Meinung einzuholen. Ich werde das, wenn mein Freund am WE wieder da ist mit ihm besprechen und dann sehen wir weiter. Der Arzt sagte auf die Sache mit der Borreliose er würde gern erstmal noch ne Woche warten, weil ich ja erst 2 Tage wieder da bin und er auch heute nur 39,4 Temperatur hatte. Ich werde mir jetzt mal noch ein neues Thermometer anschaffen und dann kann ich ab Samstag auch wieder messen.
Habt ihr Empfehlungen was das Thermometer angeht? Ich hatte mir eins gekauft, was in 9 Sekunden die Temperatur messen soll, aber das misst falsch (festgestellt durch selbstversuch im Vergelich zu Quecksilber). Ich halte euch in jedem Falle auf dem Laufenden!

Vielen lieben Dank euch allen!
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2009
Beiträge
13.286
Ort
im Süden
  • #19
Oha, du bist in einer Praxis für Katzen, aber da ist kein Doc dabei der auf innere Medizin spezialisiert ist?
Mh Frau Freitag kommt auf alle Fälle auch aus deiner Gegend, da solltest du ihr vertrauen können. Ich überleg grade, welche Foris ich noch kenne, die in Stuttgart und Umgebung wohnen, aber irgendwie will mir akut keiner einfallen :oops:

Was das Thermometer betrifft, kannst du mal online in diversen Vet-Shops nachsehen, ob die gute verkaufen. Meistens kann man da auch als Privatperson bestellen.

Weiterhin gute Besserung dem Katertier. Hast du das Blutbild in Kopie bekommen? Bzw. auch welche Tests auf welche Viren gemacht wurden?

Grüsse
neko
 
I

Immermuede

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Februar 2015
Beiträge
10
  • #20
Mit einem Blutbild kann ich leider nicht dienen, das hab ich heute in der Aufregung total vergessen anzusprechen :( Mein Kater, das bisher liebste und sanfteste Tier das ich bis jetzt je hatte hat mich heute beim in die Box packen zum ersten ml richtig garstig angefaucht. Ich war total geschockt! Umso mehr begrüße ich die vorläufige Aussicht erstmal alles weitere telefonisch zu regeln. Am WE ist mein Freund wieder da und je nachdem wie es jetzt weiter geht werden wir den Arzt nochmal wechseln. Daher wäre es sehr gut, wenn ich vielleicht ein paar Empfehlungen bekommen könnte.

Ich war bis jetzt bei 7 verschiedenen Ärzten und ich hatte leider nur bei einem das Gefühl, dass ihm das Wohl des Tieres am Herzen liegt und nicht die Füllung des eigenen Geldbeutels. Das ist traurig, aber leider scheinbar überall Hauptaufgabe der praktizierenden TÄ :( ich bin ehrlich ich hab mittlerweile kaum mehr vertrauen. Und meine 2 sind mir einfach zu lieb geworden, um an ihnen rumdoktorn zu lassen :( aber man ist so ausgeliefert! Alles was an so einfachen Sachen zu machen ist kann man fast überall problemlos machen lassen. Aber hat man mal wirklich ein Problem ist man einfach verlassen. Immer das selbe, da leuchten die Dollarzeichen in den Augen. Traurig, denn leider passiert das auf dem Rücken der Tiere!

Also wie gesagt, wenn irgendwer noch ne Empfehlung hat, her damit. Wir versuchen es bis dahin mit Liebe und mit ganz viel knuddeln.

Einen schönen Abend euch allen und lieben Dank nochmal!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Beau
Antworten
2
Aufrufe
16K
Beau
Little_Paws
Antworten
93
Aufrufe
21K
Little_Paws
Little_Paws
A
Antworten
13
Aufrufe
24K
A
F
Antworten
6
Aufrufe
3K
Fleur2406
F
V
Antworten
6
Aufrufe
5K
FrauFreitag
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben