Feliway Stecker ODER Spray?

Soki

Soki

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 November 2011
Beiträge
119
Ort
Hannover
Hallo,
Ich habe schon die Suche benutzt, aber irgendwie nicht das Richtige gefunden.
Wir haben schon eine Katze (Luna ca. 8 Monate alt, kennen ihre Vorgeschichte im Bezug auf ihr Verhalten mit anderen Katzen nicht) und nun soll noch eine zweite dazu kommen. Möglichst gleiches Alter.

Auf jeden Fall habe ich nun überlegt, mir für die Vergesellschaftung Feliway zu besorgen.
Es gibt ja den Stecker und das Spray - nur was nehme ich nun? Oder lass ich es lieber ganz?

Ich habe übrlegt, dass das Spray ja gut wäre, weil man es auch in die Transportbox sprühen kann, in der ich die neue Katze dann abhole.
Kann man mit dem Spray dann mehrere Tage die Zimmer einmal täglich einsprühen und es wirkt dann wie der Stecker?
Wie "weit" kommt man mit dem Spray?
Wirkt es genau wie der Stecker?

Der Stecker ist bestimmt besser um das Zeug in der Wohnung zu verteilen - wobei die Katzen die ersten Tage ja getrennt sein werden und der Stecker dann nur in einem Raum wäre...
Also frage ich mich: Kann man den Stecker je einen halben Tag im einen und die andere Hälfte im anderen Raum einstecken, oder wirkt er dann nicht richtig?
Und stimmt es, dass man den Stecker schon ein paar Tage vorher einstecken sollte?

Die einfachste Lösung wäre sicher ein Spray für die Transportbox und zwei Stecker für die Räume. ;) Aber das ist mir definitiv zu teuer wenn ich gar nicht weiß was meine Katzen dann davon halten.

Also: Nehme ich einen Stecker den ich die ersten Tage immer umstecke und es kommt nichts in die Transportbox, oder nehme ich das Spray und sprühe damit die ersten Tage damit in beide Zimmer und die Box? Oder läuft das auch alles ohne Feliway genau wie mit?
Hat schon jemand beides getestet?

Danke!!! :smile:
 
Werbung:
kiska

kiska

Forenprofi
Mitglied seit
22 November 2009
Beiträge
2.652
Ort
NRW
Da es bei meiner lieben Neute immer wieder mal Stress gibt, zuletzt im November als Lisa Aggressionsanfälle zeigte, habe ich auch einen Feliway-Stecker im Haus. Ich benutze ihn immer wieder mal stundenweise und finde schon, dass sich dann eine gewisse Entspannung breit macht. Das Spray habe ich auch, damit bin ich aber überhaupt nicht zufrieden, es stinkt grauenvoll und meine Katzen haben Reißaus genommen als ich meine Hände damit eingesprüht hatte.
Zur Unterstützung bei Vergesellschaftungen kann ich aber sehr Zylkene empfehlen und natürlich Bachblüten.
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25 Januar 2008
Beiträge
14.556
Ort
NRW
Stecker oder Spray?;)

Nimm' einfach Beides.

Mit dem Spray sprüht man sich die Hände ein und fährt dann über das Fell der Tiere. Das ist eigentlich nicht für die Luft gedacht.
Der Stecker gibt 3,4,5 Wochen kontinuierlich die Pheromone ab.

LG
 
Soki

Soki

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 November 2011
Beiträge
119
Ort
Hannover
Hallo!

Danke! :)
Dann könnte ich ja auch für die Autofahrt Bachblüten nehmen, das ist ne gute Idee. Den Stecker dann für die Wohnung. :)

Wie gesagt, da ich überhaupt nicht weiß wie meine Katze und dann ja hoffentlich bald KatzeN ;) darauf reagieren, ist mir beides zusammen echt etwas zu teuer.
Oder hat jemand besonders gute Erfahrungen mit dem Spray gemacht? Klingt ja eher nicht so.
Wenn es wirklich so stink wollt ich damit nicht die Wohnung einsprühen - denn laut Hersteller kann man es auch im Raum versprühen habe ich irgendwo gelesen.
 
Felizitas

Felizitas

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2010
Beiträge
1.357
Ort
Meck-Pomm
Ich habe für die Wohnung den Stecker genommen und ihn eine Woche vor dem Einzug eingesteckt, damit sich das Phermon schon mal gut verteilt und schon eine Wohlfühlstimmung herrscht, wenn Euer Neuzugang kommt. Ich habe dann sogar nochmal einen zweiten Stecker benutzt, als der erste alle war. Bei 8 Monate alten Katzen kann es schon ein paar Tage dauern, bis sie miteinander klar kommen.

Das Spray habe ich in der Transportbox benutzt.

Viel Freude mit den Beiden :)
 
Angelus666

Angelus666

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Januar 2012
Beiträge
16
Hallo zusammen,

ich hab da auch mal eine Frage und zwar ich habe 3 Katzen- 2 halb Schwestern Angel und Püppy (BKH´s) und ein Ragdoll Kater Namens Teddy....
am Anfang wie der kleine zu uns kam war ein riesen tam tam bei uns Zuhause klar ein kleiner Eindringling kam zu meinen beiden Mädels dazu das gefiel denen erst überhaupt nicht..... die beiden haben sich sogar untereinander nur angeknurrt und gefaucht.... hat ca 1-2 Wochen angedauert.

Jetzt ist der kleine seit Januar bei uns und alle drei Lieben sich wirklich sehr...alles läuft wirklich super....

meine Püppy ist aber eine sehr sensible katze sie hat tierische Angst vor unserer Haustürklingel und haut sofort ab.
gestern hatten wir Besuch und sie fühlte sich von meinen anderen beiden anscheinend bedrängt...sie fauchte und knurrte.... seit gestern faucht sie nur noch Angel und Teddy an - Angel fauch und knurrt zurück und Teddy hat eher Angst oder Respekt und geht. Angel und Teddy verstehen sich wie immer kein problem. Nur sobald Püppy reinkommt ist sie auch diejenige die jetzt zuerst faucht, darauf reagiert meine Angel.... Teddy faucht nicht der haut nur ab...hat schiss das die Mädels sich kloppen.

meint ihr Felliway würde ihr die Angst etwas nehmen? oder helfen das die beiden sich wieder verstehen? bzw die 3 sich wieder verstehen?

hatte von euch schon jemand so eine situation?
 
Felizitas

Felizitas

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2010
Beiträge
1.357
Ort
Meck-Pomm
Sie hat blöderweise die unangenehme Situation der Türklingel mit den beiden anderen Katzen verknüpft. Hast du Rescue-Tropfen? Davon würde ich ihr in den Nacken ein paar Tropfen geben und auch ruhig einen Feliway-Stecker einstecken. Der Stecker braucht allerdings eine Weile bis er wirkt. Mir scheint, dass du schnell handeln musst, damit sich das Verhalten nicht verfestigt.
Wichtig ist vorallem, dass du Situationen schaffst, die sie als angenehm mit den anderen beiden Katzen zusammen empfindet- zum Beispiel Leckerli in direkter Nähe geben, mit allen und dem Federwedel spielen usw.
 
Angelus666

Angelus666

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Januar 2012
Beiträge
16
ja das habe ich auch gleich vor sobald ich zuhause bin...

Püppy hat zwar angst vor der türklingel aber sonst haben die drei sich sehr gern...irgend was muss gestern für Püppy so schlimm gewesen sein das sie immoment keiner der beiden sehen will. Sie ist eine sehr nachtragende Katze sie vergisst nix. zu uns sind alle drei ganz normal schmusig und verspielt wie immer.
ich versuche es auf jeden fall mit leckerchen das hat sonst auch immer geklappt.

Angel und Püppy haben sich sonst immer nur in den haaren gehabt wenn wir mit beiden beim tierarzt waren. (Impfung, Kastration usw) dann konnten sie sich 3-4 Tage nicht ab und irgend wann saßen sie wieder nebeneinander und schleckerten sich ab....Angel hat eine sehr empflindliche Nase da fing sie dann immer an mit der streiterei.

aber diesmal kam es von Püppchen, fühlte sich warscheinlich durch die klingel und der besuch der kam, in die Enge getrieben und kam halt nicht weg weil die anderen beiden da standen. :sad:

ach man ich will das sie sich wieder lieb haben, war die ganze zeit so schön harmonisch mit meinen mäusen:(
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
Püppy hat zwar angst vor der türklingel aber sonst haben die drei sich sehr gern...irgend was muss gestern für Püppy so schlimm gewesen sein das sie immoment keiner der beiden sehen will
Sie hat blöderweise die unangenehme Situation der Türklingel mit den beiden anderen Katzen verknüpft
Soll heißen, dass eine solche Verknüpfung sehr leicht passiert.
In eurem Fall wird vermutet, dass die ängstliche Katze die anderen beiden ZUFÄLLIG angesehen hat, als die Türklingel ertönte.

Verknüpfung = Türklingel furchtbar = Katzenkollegen waren dabei = Katzenkollegen sind schuld an dem schrecklichen Geräusch = Katzenkumpel sind blöd, die machen mir Angst = darum meide ich die beiden und verfauche sie besser, bevor sie mir nochmal so einen schlimmen Schreck einjagen

Sowas passiert oft auch - unbeabsichtigt! - bei Anwendung von verschiedenen Strafen.

Für uns Menschen ist es nicht immer eindeutig zu erkennen was womit verknüpft wurde und zum Endergebnis geführt hat.

Mit etwas Übung bekommt man aber ein Gefühl dafür einschätzen zu können, woran es liegen KÖNNTE
 
Angelus666

Angelus666

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Januar 2012
Beiträge
16
  • #10
ne das denke ich nicht ich vermute einfach wirklich es kam besuch für Püppy war wieder flucht angesagt und sie kam nicht vorbei weil die beiden im weg waren und spielten....dann fauchte sie....Angel fühlte sich dann auch angegriffen von ihr und fauchte zurück....

naja und jetzt sind alle drei irgend wie nicht gut Freund
jetzt hatte ich gedacht vielleicht dieses felifriend oder so zur unterstützung anzuwenden damit Püppy merkt he das sind ja meine Freunde und nicht Feinde....ich weiß das es jetzt wieder etwas dauern wird bis so hoffe ich alles bald wieder in butter ist.

Krass ist das verhalten manchmal...gestern morgen war noch alles supi....
 
Angelus666

Angelus666

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Januar 2012
Beiträge
16
  • #11
Meint ihr denn das der Stecker oder das Spray helfen könnten das sie sich wieder annähern? ich weiß ist kein Wundermittel....aber könnte es Püppy helfen evtl ein bisschen mehr wieder aus sich raus zukommen?

Püppy war schon immer die ängstliche und vorsichtige, aber auch eine so liebe und schmusige....:pink-heart:

Angel ist Chef....sie hat ne sehr feine Nase....ist eine ganz liebe, treue und verschmuste Katze :pink-heart: aber sie mag absolut keine Fremden. Kein Fremder darf sie anfassen.

Gestern Nacht wollte Püppy in mein Schlafzimmer, Angel ist dann hinter ihr her und Püppy hat wieder geknurrt, dann hat Angel sie fauchend durch die ganze Bude gejagt. ich bin dann mit der Wasserpistole dazwischen und habe Angel festgehalten. Ich wollte nicht das sich die beiden verletzen oder mir meine Bude abreißen.


ich ärgere mich so sehr über die situation mir der scheiss türklingel....

oh man ich hoffe ich nerve euch nicht mit meinen verrückten Storys :oops::verschmitzt:
 
Werbung:
Felizitas

Felizitas

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2010
Beiträge
1.357
Ort
Meck-Pomm
  • #12
Nein, du nervst nicht :)

Das Feliway als Stecker hilft, in der Wohnung eine Wohlfühlatmosphäre zu erzeugen. Das wäre also schon mal gut, dauert aber mindestens einen Tag, bis es wirkt. Zusätzlich würde ich allen Bachblüten gegen die Aggression geben. Rescue wäre die erste Wahl, wenn du sie da hast, weil es jetzt schnell gehen muss bevor es sich verfestigt. Du kannst dir in der Apotheke auch eine Bachblütenmischung aus Aspen – Cherry Plum – Rock Rose – Mimulus - Star of Bethlehem herstellen lassen aber unbedingt ohne Alkohol.
Die Aggression zu unterbinden ist schon mal gut gewesen. das solltest du auch weiterhin machen. Am besten, bevor sie überhaupt beginnt. Lenke die Katzen vorher ab.

Wichtig ist, dass du mit all den Maßnahmen SOFORT beginnst und nicht noch länger wartest.
 
Zuletzt bearbeitet:
Angelus666

Angelus666

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Januar 2012
Beiträge
16
  • #13
vielen Lieben dank für deine Antwort, ich fahre gleich nach der Arbeit zum Tierarzt und hole mir den Stecker.;) und dann mal sehen ....

Meine Mutter erzählte mir eben am telefon das Angel auf unseren Balkon wollte (sind reine Wohnungskatzen, nur Balkon) alle drei waren dann draußen und saßen sehr nahe bei einander....alles ohne knurren ohne irgend welche Probleme, haben zusammen katzengras gefressen.

bis mein kleiner Kater meinte sich neben Püppy zu setzten, das war ihr dann wohl wieder zu nahe, sie knurrte wieder und Angel reagierte wieder darauf in dem sie sie wieder jagte.. ....tja der kleine Teddy....

meine mutter ist dann wieder dazwischen....Püppchen hat sich in ihre kuschelhöhle verkrochen, Angel läuft rum und sucht sie und Teddy hat nur schiss das die beiden sich fetzen und versteckt sich hinter meiner Mama.
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25 Januar 2008
Beiträge
14.556
Ort
NRW
  • #14
Hallo, Felifriend zum einreiben für Beide.

BAchblüten für die kleine Dame

Und wenn sie sich mal jagen, laß' es mal zu. Solange es nicht in blutigen Ernst ausartet.
Fauchen, Fellbüschelfliegen - alles noch normal.;)

LG
 
Angelus666

Angelus666

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Januar 2012
Beiträge
16
  • #15
ja ich verstehe was du meinst, nur ich möchte es nicht drauf ankommen lassen, da meine Püppy eh eine sehr scheue und sensible Katze ist. Ich möchte nicht das sich jemand verletzt oder sie dann nochmehr Angst hat von daher gehe ich sobald Angel auf sie losgeht und sie durch die Bude jagt dazwischen bevor es zu irgend etwas kommt.

ich habe mir gestern beim Tierarzt den Stecker gekauft. Das Spray felifriend habe ich bestellt, hatte mein Tierarzt nicht da.... ich hoffe das dieses heute oder morgen eintrifft.
naja und den rest weiterhin mit leckerchen geben, versuchen durch spielen abzulenken und zu schmusen....
ich hoffe das wird bald wieder.....meine kleine Püppy macht sich zum totalen Außenseiter, die ist wie ein Esel....total stur und nachtrangend :smile:
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #16
nur ich möchte es nicht drauf ankommen lassen, da meine Püppy eh eine sehr scheue und sensible Katze ist. Ich möchte nicht das sich jemand verletzt oder sie dann nochmehr Angst hat von daher gehe ich sobald Angel auf sie losgeht und sie durch die Bude jagt dazwischen bevor es zu irgend etwas kommt.
Kann ich verstehen!
Ich gebe aber zu bedenken, dass Angel auf diese Art "lernen könnte", dass sie von Dir Aufmerksamkeit bekommt, wenn sie auf Püppy los geht und es darum öfter macht.

Wär also genau das Gegenteil davon, was Du bezwecken möchtest.

Außerdem verhinderst Du so ständig (natürlich in guter Absicht), dass Püppy sich mal behauptet.
Sie könnte inzwischen gelernt haben, dass sie alleine keine Chance hat, immer Dich als Bodyguard braucht und alleine so hilflos ist, dass sie eine Verteidigung gar nicht erst versucht.

Das ist doch schade, meinst Du nicht?


Vielleicht nimmt Du Dir mal ganz fest vor, nicht jedes Mal einzuschreiten, sondern nur dann, wenn es wirklich zu heftig wird.

Glaub mal, Katzen sind nicht so zerbrechlich wie wir immer befürchten ;)

Die sind mit sehr guten Abwehrwaffen ausgerüstet und können und werden diese sicherlich auch benutzten oder damit drohen bevor sie eingesetzt werden müssen, wenn sie es für nötig halten ;)

Auf der anderen Seite; hast Du mal daran gedacht mit der Schissmaus Selbstvertrauenstraining zu machen?

Dürfte ihr sicherlich gut tun!
Denn dadurch könnte schon im Vorfeld einer Auseinandersetzung durch entsprechende Präsenz (durch angemessenes Selbstbewusstsein) und durch subtile Sprache unter den Katzen geregelt werden, dass keiner Bock auf Klopperei hat und diese somit präventiv vermieden werden.
 
Angelus666

Angelus666

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Januar 2012
Beiträge
16
  • #17
Kann ich verstehen!
Ich gebe aber zu bedenken, dass Angel auf diese Art "lernen könnte", dass sie von Dir Aufmerksamkeit bekommt, wenn sie auf Püppy los geht und es darum öfter macht.

Wär also genau das Gegenteil davon, was Du bezwecken möchtest.

mhhh sie geht ja so nicht auf sie los. Angel ist der Boss das haben die schon so untersich geklärt. diese Situation ist ja jetzt nur so passiert wegen dem Besuch und das Püppy sich in die Enge gedrengt gefühlt hat. Daraufhin Fauchte sie.


Außerdem verhinderst Du so ständig (natürlich in guter Absicht), dass Püppy sich mal behauptet.
Sie könnte inzwischen gelernt haben, dass sie alleine keine Chance hat, immer Dich als Bodyguard braucht und alleine so hilflos ist, dass sie eine Verteidigung gar nicht erst versucht.


Klar ich bin in dem Sinne deiner Meinung das sie sich der Situation und Angel stellen muss.
Wenn in der Vergangenheit so eine Situation war (z.B. wie ich Teddy bekommen habe), dann bin ich nur dazwischen gegangen wenn Angel so wie jetzt mit rausgestreckten Krallen richtig böse hinter ihr her hetzt. Püppy ist danach völlig fertig und will nur weg und verkriecht sich den ganzen Tag in ihrem Körbchen, kommt nur rausgeschlichen wenn sie Hunger hat oder auf Toilette muss und das alles in geduckter Haltung.
Wenn nur gefauche oder knurren oder z.B. Angel und Teddy streiten sich ab und zu auch mal, dass sie auf den Boden liegen Ohren nach hinten Schwanz wackelt auf und ab und bearbeiten sich gegenseitig mit den Hinterfüßen. Bei sowas gehe ich auch nicht dazwischen, da passiert auch gefauche usw. aber dann ist auch wieder gut. Das dauert jetzt nicht Tage an.


Vielleicht nimmt Du Dir mal ganz fest vor, nicht jedes Mal einzuschreiten, sondern nur dann, wenn es wirklich zu heftig wird.

Ich gehe wirklich nur dazwischen wenn wie oben beschrieben. sonst aus Streitigkeiten halte ich mich auch raus. Sie jagt sie wirklich über Tische und Bänke und reißt alles ab und es sieht Böse aus. Du hast recht aber ich möchte auch nicht das sich jemand verletzt.

Glaub mal, Katzen sind nicht so zerbrechlich wie wir immer befürchten ;).


Das weiß ich ;)


Auf der anderen Seite; hast Du mal daran gedacht mit der Schissmaus Selbstvertrauenstraining zu machen?

Dürfte ihr sicherlich gut tun!
Denn dadurch könnte schon im Vorfeld einer Auseinandersetzung durch entsprechende Präsenz (durch angemessenes Selbstbewusstsein) und durch subtile Sprache unter den Katzen geregelt werden, dass keiner Bock auf Klopperei hat und diese somit präventiv vermieden werden.

wie soll ich das anstellen? Wie sollte dieses Training aussehen?
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #18
wie soll ich das anstellen? Wie sollte dieses Training aussehen?

Hierzu möchte ich Dir dieses Buch ans Herz legen:

Katzenhaltung mit Köpfchen

Es erklärt wurdervoll und mit verschiedenen Angängen wie man das Selbstwert- und Selbstsicherheitsgefühl einer Katze kräftigen kann.

Kurz zusammengefasst geht es darum der Katze möglichst viele positive Momente zu bescheren, aus denen sie lernen kann, dass ihr eigenes Handeln ganz tolle Konsequenzen haben kann und man sich auch darauf verlassen kann, dass das eigene Handeln 1. Resultate hat und 2. diese Resultate sehr angenehm sind.

Prinzip: wer oft gute Noten schreibt, vertraut auf sein Wissen und Können, traut sich selbst nach und nach mehr zu, wird selbstsicherer und geht sogar komplizierte Aufgaben an, im Gegensatz zu jemandem, der immer nur Misserfolge erlebt und vor komplizierteren Aufgaben schon im Vorfeld resigniert.

Zusätzlich könntest Du das angesprochene Zylkene unterstützend geben.
Oder eben eine Bachblütentherapie ebenfalls begleitend einsetzen.
Wurde unten ja beides schon erwähnt.
Bei Bachblüten rate ich allerdings von diesen Fertigmischungen aus Haustierfachmärkten ab.
Es sollte wirklich eine passende Blüte oder eine passende Mischung für euch ausgewählt werden.
 
Angelus666

Angelus666

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Januar 2012
Beiträge
16
  • #19
Danke für den Tipp mit dem Buch :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
6
Aufrufe
6K
DADsCAT
DADsCAT
Antworten
9
Aufrufe
1K
pinkitrixi
P
Antworten
6
Aufrufe
2K
tiedsche
tiedsche
Antworten
47
Aufrufe
5K
Perron
Perron
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben