Extrem schreckhaft

  • Themenstarter Piepmatz
  • Beginndatum
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
Ich hab ein Problem mit Zeus - vielleicht kennt das wer von seine Katzen und kann mir helfen...

Folgendes:

Zeus ansich war ja schon immer schreckhafter als Sternchen Caspar.

Aber mittlerweile wird es immer seltsamer.

Es gibt Momente da :confused: versteh ich gar nix mehr. Manchmal braucht man nur eine Bewegung zu machen - egal welche und wie oft man die schon vorher gemacht hat - erschrickt Zeus so mordsmäßig das er mit einem Schlag sich aufplustert, nen Haken schlägt und durchs Haus fetzt um zu flüchten.

Manchmal macht er deswegen auch einfach nen Sprung in die Luft. Durchaus auch mal nen Meter senkrecht nach oben. Aus dem Stand.

Jedesmal dazu natürlich nen dicken Schwanz wie ein explodierter Waschbär.

Gerade eben saß ich mit Laptop am Sofa und er ging durchs Wozi. DA hab ich wirklich nur (!!!) meinen Kopf in seine Richtung gedreht - auuuuf eiiiinmal geht's mit ihm durch, er schlägt mit den Hinterpfoten nen Haken wie ein flüchtiiger Hase, fetzt in den Flur, rutscht am Teppich aus und rutscht bis in die Küche. Kam dann wieder exxxxtremst aufgepluster wieder und kroch mit dem Bauch am Boden.

Ging dann immer wieder raus und rein ins Wozi - mehrfach. Hab gar nicht reagiert und hab ihn selber kommen lassen. Kein getüddel...das ganze ging sicher 10 Mins und nun sitzt er wieder schlummernt am Sofa.

Manchmal ist es gaaaanz seltsam- da erschrickt er vor Bewegungen die er eig längst kennt und dann wieder (das finde ich verständlicher) vor lauten Geräuschen.

Ich weiss ja auch das er Tütenrascheln, zischende Flaschen (aufschrauben) und sowas, gar nicht kann/mag - wird also möglichst vermienden.

Aber manches geht halt nicht zu vermeiden....

Aber das seltsamste ist das es dann widerum Momente oder Geräuche/Bewegungen gibt wo gar nix passiert - wo ich eig denke das er gleich abhaut...

Ich kann zb zu 99% der Fälle (wenn ich Hausarbeit mache) laut um ihn herum saugen. Also wirklich direkt. Zb wenn er auf der Kratztonne pennt und ich darum saugen stört ihn das null. Aber auch wenn er am Boden rumläuft.
Oder zzt läuft nebenbei die Wama. Schleudert ganz laut und rummste eben.

Nichts. Gar nix.

Kennt wer sowas? Was macht man da? Und warum sind manche Geräusche / Bewegungen einmal böse, dann wieder nicht und andere böse sind harmlos???

Wäre da BB sinnvoll? Zylkene? Feliway?

Muss dazu vorabsagen das wir hier damals bei der VG mit Nelos mal Feliway versucht hatten und das mMn nicht wirklich was gebracht hatte. Zylkene hingegen hat gewirkt...

Was meint ihr?
 
Werbung:
Karöttchen

Karöttchen

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2013
Beiträge
1.853
Bist du sicher, dass es wirklich erschrecken ist? Als Yuki ein paar Wochen hier alleine gelebt hat, sahen so ähnlich auch ihre Spielaufforderungen aus. Ich brauchte sie nur anschauen und sie ist einen Meter in die Luft gesprungen und davongerannt. Dann wieder gekommen, wieder raus, usw. Sie hat dann auch gerne das Spiel gespielt, dass ich ihr die Faust hingehalten habe und die Hand dann schnell öffnete, dann ist sie auch wieder theatralisch "erschrocken" und davon geflitzt, nur um das tausendmal zu wiederholen.

Ansonsten ist sie aber auch eine eher schreckhafte Katze, daher war ich mir am Anfang nicht sicher. Wenn sie jetzt mit Nova spielt, läuft das aber genauso ab, eine erschreckt die andere und die spielt dann die Entsetzte und ab geht die Jagd.

Wenn Zeus bei dir alleine lebt, könnte das ja auch durchaus eine Spielaufforderung sein, oder? Das mit dem Bauch am Boden entlangschleichen passt aber dann nicht ganz dazu (wenn es wirklich eine ängstliche geduckte Haltung ist und kein spielerisches Anschleichen).
 
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
Ich denke auch das du da nicht viel machen kannst Piep ausser es mal mit Zykene oder Bachblüten zu versuchen.
Ist er jetzt alleine bei dir oder hat er noch einen Kumpel ?
 
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
Es gibt Momente da :confused: versteh ich gar nix mehr. Manchmal braucht man nur eine Bewegung zu machen - egal welche und wie oft man die schon vorher gemacht hat - erschrickt Zeus so mordsmäßig das er mit einem Schlag sich aufplustert, nen Haken schlägt und durchs Haus fetzt um zu flüchten.

Manchmal macht er deswegen auch einfach nen Sprung in die Luft. Durchaus auch mal nen Meter senkrecht nach oben. Aus dem Stand.

Jedesmal dazu natürlich nen dicken Schwanz wie ein explodierter Waschbär.

Ich kenne genau das von einem meiner Kater. Es hat bei ihm aber eigentlich gar nichts mit wirklichem "Erschrecken" zutun. Vielmehr tut er so, als würde er sich erschrecken. Schwer zu erklären... Ich kann das auch beobachten, wenn er alleine draußen ist. Manchmal gibt es einen kleinen Auslöser, wie z.B. ein Laubblatt, welches gerade vom Baum segelt - manchmal kann ich auch überhaupt keinen Auslöser erkennen. Er bekommt dabei auch einen "irren Blick", dreht sich im Kreis, hüpft in die Luft, um im nächsten Moment wie von der Tarantel gestochen einen Baumstamm hochzujagen. Ich nenne das eigentlich "seine dollen 5 Minuten". Er baut damit eindeutig überschüssige Energie ab und spielt quasi mit sich selbst. Gleiches Verhalten immer mal, wenn er mit seinem Bruder in der Wohnung spielt, der ihm gerade auflauert. Da weiß er ganz genau, dass der hinter der nächsten Ecke lauert und zeigt trotzdem ein "scheinbar" total überraschtes und erschrecktes Verhalten - genau in der Art, wie Du es beschreibst.

Aus der Ferne lässt sich das ja nie eindeutig beurteilen, aber für mich liest es sich schon eher als Deines Kater's Art zu spielen.
 
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
Ich habe hier auch einen sehr schüchternen und schisserigen Kater (Kimi), der nun endlich nach 3 Jahren auch bei fremden Leuten sich zeigt und nicht gleich ins letzte Eck flüchtet. das erste halbe Jahr habe nur ich ihn zu Gesicht bekommen.
Es ist mir ganz wichtig, dass ich für Kimi völlig berechenbar bin. Zudem pflege ich mit ihm viele kleine Rituale, die ihm Sicherheit geben. Und in vielleicht für ihn schwierigen Situationen, versuche ich sehr entspant und rihug mit ihm umzugehen und informiere auch andere Menschen über den Schisser.
Mein Papa hat ihn mal mit einem Klatscher vom Tisch gejagt, da ergriff Kimi panisch die Flucht. Mein Papa bekam einen Anpfiff und ich hab ihm gesagt, bei so einem sensibel würde selbst ein winziges Geräusch wie ein ganz leises leises "Ssssch" reichen. Papa hält sich nun daran und Dank einer spieleinheit vertraut Kimi ihm auch wieder.

Je ängstlicher und sensibler ein Tier ist, desto genauer muss man auch auf kleinste Signale achten.
Wie gesagt, hier helfen Rituale und Berechenbarkeit, und natürlich ein ruhiger, aber nicht gekünstelter Umgang miteinander.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.361
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Für mich hört sich das teilweise auch nicht nach Angst oder Schreck an sondern nach Lust zu spielen und zu laufen und einfach mal ne Ecke zu toben.

Wie alt ist der Kater, lebt er alleine bei dir, wie lange schon?
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
Also mit spielen bzw Aufforderung hat das mMn nichts zu tun. Die sind bei ihm ganz anders.

Hab zeus ja schon seit er ca 4 Monate alt war. Im Sommer wird er schon 6...Kenne ihn also schon auch etwas . Früher war er nicht so schrekchaft drauf. Allerdings war er da noch "nur" Wohnungskater. Da hatte er dann mal seine 5 Minuten - die hab ich immer ganz gut erkannt :D

Aber wenn er so nen Schreckmoment hat kriecht er wirklich teilweise mit dem Bauch am Boden vor lauter Angst (oder flüchtet auch mal in ein möglichst weit entferntes Zimmer). So hat er sich zb auch gegeben als er hier das erste mal vor 3 jahren raus durfte und das alles nicht kannte.

Und nein, Kumpel gibt es hier leider keinen mehr - jetzt aber bitte keine Diskussion mehr - ich kann und darf hier keine mehr holen. Hab hier schon 2 Kater vorloren (Nelos wurde überfahren und Caspar vergiftet).

Aber als Caspar und Nelos noch da waren waren - war er auch schon so schreckhaft/ängstlich. Nicht den anderen gegenüber wenn er sich mit einem der beiden abgegeben hatte sondern einfach allgemein im Alltag.

Ich versuche ja schon auch ihn bei solchen Momenten nicht zu betütteln um irgendwas zu verstärken. Ich lasse ihn dann immer von selber kommen und rede ganz ruhig mit ihm - laufe ihn aber nicht hinterher oder sowas.
 
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
Ich weiss auch nicht genau, aber vielleicht hat sich das tatsächlich verstärkt jetzt wo er alleine ist.
Nein keine Angst ich diskutiere jetzt nicht über ne weitere Katze, das musst du am besten wissen was geht und was nicht geht.
Hast du ihn den schon mal organisch durchchecken lassen, das nicht doch ne Krankheit dahintersteckt?
 
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22. Oktober 2012
Beiträge
23.821
Alter
56
Ort
Stuttgart-Schmusungen
Hallo Piep,

Schmerzen oder so kannst Du ausschließen? Also, wenn Du derletzt schon beim TA warst, würde ich auh zu Bachblüten tendieren. Ina1964 kann Dir sicher helfen, etwas Adäquates für ihn zu finden.
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
  • #10
Also ausschließen kann ich nichts- aber vor ca 4 Wochen waren wir mal beim Doch wegen her Zerung/Stauchung die erste sich geholt hatte.

Gab ein AB und ein paar tage Metacam dafür- ist auch alles verheilt. Hat seitdem nicht mehr gehumpelt. Und da wurde erst eben auch durch geschaut wie man es regulär macht...also nicht mit BB oder so, also das übliche halt mit abtasten....aber da hatte er eben nur wegen der Prellung reagiert....Aber ansonsten halte ich ihn aufgrund seines alltäglichen Verhaltens eig für "normal"....
 
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22. Oktober 2012
Beiträge
23.821
Alter
56
Ort
Stuttgart-Schmusungen
  • #11
Noch eine Option: hat er sich zu Lebzeiten von Caspar sehr an ihm orientiert? Falls ja, könnte es sein, dass er einfach "orientierungslos" ist, weil Caspar fehlt?

Wenn die Antwort eher nein ist, würde ich mal ein großes Blutbild zur Sicherheit machen lassen. Abtasten ist eigentlich ein Witz! Bis man da etwas merkt, ist es zu spät!.
 
Werbung:
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
  • #12
Also ausschließen kann ich nichts- aber vor ca 4 Wochen waren wir mal beim Doch wegen her Zerung/Stauchung die erste sich geholt hatte.

Gab ein AB und ein paar tage Metacam dafür- ist auch alles verheilt. Hat seitdem nicht mehr gehumpelt. Und da wurde erst eben auch durch geschaut wie man es regulär macht...also nicht mit BB oder so, also das übliche halt mit abtasten....aber da hatte er eben nur wegen der Prellung reagiert....Aber ansonsten halte ich ihn aufgrund seines alltäglichen Verhaltens eig für "normal"....
 

Ähnliche Themen

K
Antworten
15
Aufrufe
694
Kaminkalender
K
J
Antworten
20
Aufrufe
7K
Perron

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben