EU will weitreichendes Antibiotikaverbot für Tiere

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.455
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #21
Mich enttäuscht es ein bisschen, dass ich mal wieder übers Forum über sowas informiert wurde und nicht von meiner TA-Praxis.
Werd ich beim nächsten Besuch auf jeden Fall mal ansprechen.
Ich war am Donnerstag noch bei unserer TÄ, da lagen auch keine Unterschriftenlisten aus.
 
Werbung:
Leynael

Leynael

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2021
Beiträge
107
Ort
Oberfranken
  • #22
Ich war erst heute. Da lag nix
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.700
Ort
am Bodensee
  • #23
Die Unterschriftenaktion gibt es erst seit dem 09.08., @GroCha
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.333
Ort
Unterfranken
  • #24
Die Unterschriftenaktion gibt es erst seit dem 09.08., @GroCha
Und das Vorhaben seit 2019, was also an meiner Aussage nichts ändert.
Erst beim letzten Besuch hat meine Kleine ein AB bekommen. Da wäre ein „Oh, wussten Sie eigentlich, dass…“ ganz nett gewesen.

Und diese „Antwort“
In den Praxen liegen Unterschriftenlisten.
kam einfach so rüber, als wäre ich zu doof oder blind, um das in der Praxis mitbekommen zu haben. Da war vom 09.08. nicht die Rede.
 
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
3.852
Ort
Südmittelhessen
  • #25
Ich glaube, die Listen liegen auch nur in den Praxen aus, die dem bpt angeschlossen sind.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.455
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #26
Und das Vorhaben seit 2019, was also an meiner Aussage nichts ändert.
Erst beim letzten Besuch hat meine Kleine ein AB bekommen. Da wäre ein „Oh, wussten Sie eigentlich, dass…“ ganz nett gewesen.

Und diese „Antwort“

kam einfach so rüber, als wäre ich zu doof oder blind, um das in der Praxis mitbekommen zu haben. Da war vom 09.08. nicht die Rede.
Lily bekommt derzeit Amoxicillin mit C. Das hat sie 2017 schon einmal bekommen, da musste ich das AB 4 Wochen lang geben, steht such so in den Infos zu Helicobacter (+ offenen Magengeschwüren).
Jetzt besteht nach einem US wieder der Verdacht auf einen Ulcus. Die ersten 7 Tage Amoxi sind durch, zwei Tage ging es gut, dann fing die Spuckerei wieder an.
Laut TÄ darf jetzt, 2021, nicht mehr so viel AB gegeben werden, aber weil es eine alte Katze ist, gibt es eine Ausnahme.
Ich frage mich wie das gehen soll wenn kein AB mehr verordnet werden darf. 😢
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.700
Ort
am Bodensee
  • #27
Ich frage mich wie das gehen soll wenn kein AB mehr verordnet werden darf. 😢
Es werden ja nicht alle verboten, sondern die Antibiotika, die in der Humanmedizin eine besondere Rolle spielen.
Das waren auch bisher schon Reserveantibiotika, die in der Tiermedizin nicht einfach so ausgegeben wurden und für die bei Wechsel im Zweifel auch Antibiogramme notwendig waren. Amoxicillin gehört nicht dazu, es geht um folgende Wirkstoffgruppen:
Fluorchinolonen, Cephalosporinen der 3.und 4. Generation, Polymyxinen und Makroliden
Quelle: Tierärzteverband startet Unterschriftenkampagne gegen weitreichendes Antibiotikaverbot © Bundesverband Praktizierender Tierärzte e.V.
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.700
Ort
am Bodensee
  • #28
Das in Zukunft einige Antibiotika nicht mehr für Tiere zur Verfügung stehen ist unausweichlich. Denn das wurde bereits 2019 beschlossen und ist angesichts der zunehmenden Resistenzen auch unausweichlich und wurde auch nicht von den Verbänden der Tiermediziner kritisiert. Nun geht es um die Kriterien der Festlegung. Hier sah der Entwurf, für dessen Annahme auch der bpt plädiert hat, vor, dass für die Tiergesundheit unverzichtbare Antibiotika nicht ausschließlich für die Humanmedizin zur Verfügung stehen dürfen.
Und genau dieses Kriterium fliegt im Entschließungsantrag raus.
Dafür dann die Ausnahmeregelung zur Einzeltierbehandlung, die die Verbände für rechtlich nicht umsetzbar halten.
 
Rina21

Rina21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. November 2017
Beiträge
440
  • #29
Ich hab mal kurz nachgeschaut, was das für Wirkstoffe sind, die da verboten werden sollen. Also es ist keineswegs vollständig und Verbesserungen sind ausdrücklich gewünscht. Mich interessiert, über welche Krankheiten wir da sprechen, wenn es um das Verbot geht.

Fluorchinolonen - Infektionen des oberen Atemwegs- und Verdauungstraktes

Cephalosporinen der 3./4. Generation - hierunter würde, wenn richtig gelesen, das Convenia fallen

Polymyxilen - Ohr- und Hautinfektionen

Makroliden - Mykoplasmen

Gibt es denn für diese Krankheiten Antibiotika, die aus anderen Wirkstoffen gewonnen werden? Bestimmt, oder?

Aber wenn das mit dem Convenia stimmt, dann wär das wirklich übel für schwer händelbare Tiere bzw. Streuner.
 
S

Selin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Mai 2015
Beiträge
191
  • #30
einfach so rüber, als wäre ich zu doof oder blind, um das in der Praxis mitbekommen zu haben. Da war vom 09.08. nicht die Rede
Sei doch nicht so empfindlich. Ich war fast zu doof, habe es nur gesehen, weil ich nochmal geschaut habe, ob am schwarzen Brett noch unser Streuner zur Vermittlung hängt. Durch Corona wartet man ja draußen und nicht nur die Katze ist aufgeregt.
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.333
Ort
Unterfranken
  • #31
Sei doch nicht so empfindlich.
Das hat mit empfindlich nichts zu tun, sondern mit Deinem Text, der implizierte, dass diese Zettel überall hängen und man das schon hätte sehen müssen.

Hättest Du geschrieben, „seit 09.08. gibt es Unterschriftenlisten in den Praxen“, wär Dein Ton net so herablassend rüber gekommen.
 
Werbung:
S

Selin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Mai 2015
Beiträge
191
  • #32
Das hat mit empfindlich nichts zu tun, sondern mit Deinem Text, der implizierte, dass diese Zettel überall hängen und man das schon hätte sehen müssen.

Hättest Du geschrieben, „seit 09.08. gibt es Unterschriftenlisten in den Praxen“, wär Dein Ton net so herablassend rüber gekommen.
09.08. wusste ich nicht, ich war gestern.
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.700
Ort
am Bodensee
  • #33
Gibt es denn für diese Krankheiten Antibiotika, die aus anderen Wirkstoffen gewonnen werden? Bestimmt, oder?
Das kann man so nicht sagen, das kommt ja auch immer auf den jeweiligen Keim an.
Meine Katze hatte beispielsweise nach einer OP eine Wundinfektion mit einem multiresistenten Keim, das war dann eine richtig große Wundhöhle und offen bis auf den Beckenknochen und das dortige Implantat. Das konnte nur mit einem Polymyxin behandelt werden und wenn der bpt richtig liegt und die Einzeltierbehandlung rechtlich nicht umsetzbar ist, wäre das für genau solche Fälle fatal, weil man sie dann tatsächlich gar nicht mehr behandeln kann.
 
S

Sabrinili

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2016
Beiträge
864
  • #34
Wäre es denn vielleicht möglich diese ABs über TAs in der Schweiz zu bekommen?
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.700
Ort
am Bodensee
  • #35
Legal nicht, denn auch beim Import gelten ja Gesetze. Und auch in der Schweiz darf ein Tierarzt nicht einfach so an irgendwen Antibiotika rausgeben oder verschicken, da müsstest du schon mit dem Tier dort vorstellig werden.
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.700
Ort
am Bodensee
  • #36
Die Bundestierärztekammer hat die bisher meiner Meinung nach verständlichste Zusammenfassung geliefert:
https://tinyurl.com/n9bhvvxt (Nicht erschrecken, ist ein Direkt-Downloadlink, ging nicht anders)
 
S

Sabrinili

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2016
Beiträge
864
  • #37
Legal nicht, denn auch beim Import gelten ja Gesetze. Und auch in der Schweiz darf ein Tierarzt nicht einfach so an irgendwen Antibiotika rausgeben oder verschicken, da müsstest du schon mit dem Tier dort vorstellig werden.
Ja stimmt Import...

Zu deinem zweiten Satz. Ich habe auch schon von einer französischen TÄ ein AB bekommen, was es in Dtl nicht gibt, ohne die Tiere vorzustellen. Ich habe ihr Unterlagen vorgelegt und sie hat es mir mitgegeben.

Vielleicht kann das ja eine Lücke sein? Ich habe deinen letzten Link nicht gelesen, aber steht da das mit dem Import drin?
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.700
Ort
am Bodensee
  • #38
Vielleicht kann das ja eine Lücke sein? Ich habe deinen letzten Link nicht gelesen, aber steht da das mit dem Import drin?
Nein, daran wird ja nichts geändert :) Das sind andere Gesetze.
Es wird vielleicht einzelne Tierärzte geben, die das machen. Aber dürfen tun sie es nicht und das wäre dann ja wirklich nur für die Leute eine Hilfe, die direkt an der Schweiz wohnen. Jemandem in Hamburg bringt das im Zweifel nicht weiter.
 
S

Sabrinili

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2016
Beiträge
864
  • #39
Nein, daran wird ja nichts geändert :) Das sind andere Gesetze.
Es wird vielleicht einzelne Tierärzte geben, die das machen. Aber dürfen tun sie es nicht und das wäre dann ja wirklich nur für die Leute eine Hilfe, die direkt an der Schweiz wohnen. Jemandem in Hamburg bringt das im Zweifel nicht weiter.
Achso verstehe.
Ja das stimmt natürlich...
 
F

FutureCats

Benutzer
Mitglied seit
20. Juli 2013
Beiträge
99
  • #40
Legal nicht, denn auch beim Import gelten ja Gesetze. Und auch in der Schweiz darf ein Tierarzt nicht einfach so an irgendwen Antibiotika rausgeben oder verschicken, da müsstest du schon mit dem Tier dort vorstellig werden.
Hm. Vielleicht gäbe es aber die Möglichkeit für Tierärzte, mit Kliniken in der Schweiz zusammenzuarbeiten. Der Haustierarzt könnte alle Untersuchungen durchführen und "überweist" den Patienten dann virtuell an den Schweizer Kollegen. Der könnte dann gegen eine entsprechende Bearbeitungsgebühr die Medikamente verschicken bzw. zur Abholung bereitstellen. Und ja, das mag illegal sein (ist es das?), aber im Zweifelsfall besser als ein totes Tier. Außerdem wird man an der Grenze ja mitnichten gefilzt. Andernfalls müsste man dann ggf. spontan einen grenznahen Kurzurlaub in der Schweiz planen und das AB direkt dort verabreichen. Nicht schön, aber in der Not...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben