Erhöhter Kreatininwert im Blut

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

Katzenchaos300

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2015
Beiträge
688
Hallo,

ich bräuchte mal euren Rat bzw. eure Meinung zu meinem Plan.

Meine Katze Coco hat ja leider - noch immer - mit Halsschmerzen/Halsentzündung zu kämpfen. Sie tat sich beim Fressen schwer und erschwerend kommt hinzu, dass die Maus nicht trinkt sie deckt ihren Bedarf an Flüssigkeit reglulär eigentlich über Nassfutter. Zusätzlich gebe ich ab und an (denke leider nicht regelmäßig dran) Wasser über das Nafu.

Gestern wurde ein Blutbild erstellt und es wurden ein erhöhter Kreatininwert nachgewiesen.

Der Tierarzt war sehr verwundert, eben weil die Maus erst drei Jahre jung ist. Er meint es könnte von der geringen Flüssigkeitsaufnahme durch die Krankheit und durch die Belastung mit Medis kommen.

Er hat mir jetzt Spezialfutter von Royal Canin bei chronischer bzw. akuter Niereninsuffizienz mitgegeben.

Das ist Nassfutter und er hat mir auch Trockenfutter mitgegeben. Ich bin an sich gegen Trockenfutter und sie frisst es auch wirklich ungern (bin ich ganz froh drum)

Jetzt meine Fragen:

Der TA meint:

Sorfern sie trotz Halsweh wieder anfängt zu fressen (tut sie derzeit), soll ich ihr tendenziell eher Trofu als Nafu anbieten.

Das erscheint mir aber nicht schlüssig. Ist es nicht logischer, wenn ich regelmäßig Wasser zum Nafu gebe?

Trockenfutter bei ( beginnender) Nierenschädigung ist doch Käse oder ist es in dem Fall doch gut, weil es spezielles Krankheits-Trofu ist?


Zudem bekommt sie jetzt noch etwa 10 Tage Entzündungshemmer.

Ich/wir hoffen ja, dass der erhöhte Wert (habe die Referenzwerte/Blutbild leider nicht da) wieder verschwindet, wenn die Krankheit durch ist.

Sind meine Gedanken grundsätzlich richtig und ist es wirklich möglich, dass sich der Wert wieder normalisiert?

Brauche mal Beruhigung.

Viele Grüße

'Chaos

Edit: Ich habe hier im Infothread gelesen, dass ein erhöhter Keratininwert im Blut erst dann sichtbar wird, wenn 50% der Niere schon hinüber sind? Das würde ja bedeuten, dass es für die Nieren insgesamt eher schlecht aussieht. Und eine Normalisierung eher unwahrscheinlich ist. Das mit den 50% hat der TA jetzt nicht gesagt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Ich würde schleunigst den Tierarzt wechseln, denn Du hast das ganz richtig im Kopf. Trofu ist bei Nierenerkrankungen absoluter Mist.

Kreatinin kann auch schon mal aus anderen Gründen erhöht sein, nicht immer steckt eine Niereninsuffizienz dahinter.

Daher sollte man erst mal eine gründliche Diagnostik machen. Dazu gehören Urinuntersuchung und Ultraschall. Denn wenn junge Katzen tatsächlich an einer CNI erkranken, dann liegen oft genetisch bedingte Veränderungen an den Nieren vor, wie z.B. Zystennieren.

Hier noch etwas Lesestoff zum Thema:

http://www.felinecrf.info/

Wurde denn wegen der Halsentzündung mal ein Abstrich mit Erregerbestimmung gemacht? Welches AB bekommt die Süße? Und was für einen Entzündungshemmer bekommt sie?
 
Zuletzt bearbeitet:
W

Wühlschrat

Forenprofi
Mitglied seit
8. Februar 2015
Beiträge
1.318
Ort
Nümbrecht / NRW
Ich/wir hoffen ja, dass der erhöhte Wert (habe die Referenzwerte/Blutbild leider nicht da) wieder verschwindet, wenn die Krankheit durch ist.

Sind meine Gedanken grundsätzlich richtig und ist es wirklich möglich, dass sich der Wert wieder normalisiert?

Für meine Begriffe liegst du mit deinen Gedanken goldrichtig. Kreatinin ist durch Entzündungen oft erhöht. Wenn ihr die Kränkelei los seid, sollte der Wert also ganz von selbst wieder sinken.
Ist leider recht häufig, dass ein erhöhter Wert im Blutbild bei Tierärzten den RC-Reflex auslöst. Wenn es dir nicht geheuer ist, kannst du ja nach ausgestandener Halsentzündung mit bissi Abstand noch ein neues BB machen lassen, um auf Nummer sicher zu gehen.
Gute Besserung für Coco.:)
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
Was ist mit Entzündungshemmer gemeint? Cortison? Wurden Abstriche gemacht? Welche Medikamente hat sie sonst noch bekommen?


Huch, Silvia war schneller...
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Katzenchaos300

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2015
Beiträge
688
Anfang Januar gehe ich sowieso zur Kontrolle, da wird dann nochmal ein Blutbild gemacht. Ich wollte das Trofu erst nicht mitnehmen, eben gerade wegen meiner Bedenken. Aber ich habe mich nicht getraut das zu sagen. Ich bin eben noch nicht so lange im "Katzengeschäft" und als ich mal eine Vermutung bzw. Möglichkeit geäußert habe (damals bei der Magenverstimmung), da hieß es dann gleich sowas wie "im Internet wird auch viel Mist gelabert".... etc.

Am liebsten würde ich ihm das Trofu in Januar einfach wieder originalverschlossen vor die Nase stellen. Traue mich aber nicht.

Die Rechnung von letzter Woche habe ich jetzt nicht griffbreit. Aber ich kann zumindest mal nachschauen, was gestern und heute verabreicht wurde.

Auf der Rechnung von gestern und heute steht folgendes:

Cerenia 10mg/ml (1ml)
Dupharmox LA (1ml)

Der Entzündugnshemmer ist Synulox.

Und ich kann mich auch erinnern, dass auf der Rechnung von letzter Woche Metacam draufstand. Das konnte ich mir merken aufgrund der Forumsleserei :)

Abstriche wurden nicht gemacht.

Bezüglich Tierarzt wechseln: Eine Bekannte geht mit ihrem Hund dort hin und er ist auch der behandelnde Tierarzt des städtischen Tierheims. Gerade letzteres weckt ja Vertrauen und man setzt Kompetenz vorraus - gerade als Anfänger.
 
K

Katzenchaos300

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2015
Beiträge
688
Und sollte sich der Wert im Januar wieder normalisiert haben, dann gehe ich auch von der Nierendiät wieder weg.

Urinuntersuchung und Ultraschall wurde bisher nicht gemacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
Cerenia 10mg/ml (1ml)
Dupharmox LA (1ml)

Der Entzündugnshemmer ist Synulox.

Die Kombination aus Amoxicillin und Clavulansäure gehört nicht zu dem Mitteln der ersten Wahl bei einer blinden Antibiose. Außerdem sind für Rachenentzündungen häufig Viren verantwortlich (Herpes und/oder Calici), zu denen sich dann auch noch eine bakterielle Infektion dazugesellen kann. Wie lange hat sie diese Infektion nun schon?

Hier kannst du dich einlesen: http://www.katzen-forum.net/erkaelt...ektionen-erkaeltungen-katzenschnupfen-co.html
 
K

Katzenchaos300

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2015
Beiträge
688
Die ersten Probleme fingen so vor grob 2,5 Wochen an.

Nun ja, nach den Spritzen wurde/wird es ja meist besser. Also scheinen sie ja schon zu wirken. Heute frisst sie auch mit deutlich mehr Freude. Ich hatte ganz direkt gefragt, ob er er gestern auch wieder Schmerzmittel gibt. Nein. Gestern gab es nur Antibiose und was zur Appetitsteigerung. Also so langsam scheint fressen auch ohne Schmerzmittel zu gehen.


Edit: Den gepinnten Beitrag kenne ich, aber so richtig bin ich da noch nicht durchgestiegen, da klemme ich mich demnächst nochmal dahinter.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
Die Vorgehensweise und die Medis waren in diesem Fall nicht optimal. Unter anderen Umständen wäre die Infektion sehr wahrscheinlich schon durchgestanden. Wenn es sich wieder verschlechtern sollte, bitte auf Abstriche bestehen, welche alle Katzenschnupfenerreger beinhalten.

Alles Gute für die Maus...
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #10
Und sollte sich der Wert im Januar wieder normalisiert haben, dann gehe ich auch von der Nierendiät wieder weg.

Wie hoch ist denn der Kreatinin? Wenn der nur leicht drüber ist, würde ich mir eh überlegen, ob Nierendiät notwendig ist. Wir hatten auch schon einen leicht erhöhten Krea, aber zur Nierendiät habe ich trotzdem nicht gegriffen.

Ich würde das Trockenfutter wieder dort abliefern. Das Zeug kostet eine Menge Geld und für die Zukunft hast Du dann gelernt, Dir kein Trofu mehr aufschwatzen zu lassen. Und wenn der Spruch mit dem Mist aus dem Internet noch mal kommt, dann würde ich damit kontern, dass man im Internet aber auch viel Nützliches lernen kann. Und dass sich auch Tierärzte im Internet äußern und man diverse Studien und sonstige Publikationen von Fachleuten im Netz finden kann.

Die CNI-Seiten von Helen hatte ich Dir ja verlinkt. Vielleicht findest Du dort sogar eine Studie zum Trockenfutter, die Du ausdrucken und dem TA auf den Behandlungstisch donnern kannst (ich würde da eh wechseln und mir einen internistisch versierten TA suchen, Deiner ist das nämlich nicht).
 
K

Katzenchaos300

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2015
Beiträge
688
  • #11
ich habe leider keine Zahl. Nur ein "der Kreatininwert ist erhöht". Mal sehen. Dass Nafu soll sie von mir aus kriegen. Aber bei dem Trofu überlege ich echt, das einfach OVP zu lassen. Das hat doch auch nix mit "ich widersetze mich dem TA" zu tun. Das ist schlicht Menschenverstand. Mal abgesehen davon: Ich bin Privatpatient bzw. meine Coco Maus. Wenn ich meine mich dem TA "widersetzen" zu müssen, dann meine ich das. Punkt. Ende.

Das Nafu reicht ja eh nicht bis Januar. Mal überlegen ob ich dann Spezialfutter nachkaufe oder nicht.

Weil mir fällt auch noch ein Argument ein was er gebracht hat, als ich eben sagte: "Und was wenn der Krea sich einfach wieder normalisiert?"

O-Ton TA "schaden kann es nicht, auch dem gesunden Kater nicht, wenn der Mal paar Brocken mitfrisst"

Mein Gedanke: Schaden kann es nicht, aber es bereichert dich unnötig. ....
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #12
Es wird Katze sicherlich nicht umbringen, wenn sie mal ein paar Tage Nierendiät frisst, das ganz gewiss nicht. Aber anstatt Dir Nierendiät zu verticken, hätte sich der Tierarzt mal besser in Sachen Diagnostik ein wenig mehr mit Ruhm bekleckern sollen.

Für die Zukunft würde ich es mir zur Angewohnheit machen, Dir alle Blutbilder in Kopie mitgeben zu lassen.

Und man darf sich selbstverständlich auch dem Tierarzt widersetzen, wenn er Unsinn erzählt (wie z.B. mit dem Trockenfutter) oder auch ansonsten nicht auf dem aktuellen Stand der Forschung ist.
 
K

Katzenchaos300

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2015
Beiträge
688
  • #13
Ich werde im Januar auf eine Kopie des Blutbildes bestehen.

Wie gesagt, ich überlege ob ich das Trofu OVP lasse. Mal sehen. Dann geht es halt zurück und ich will mein Geld.

Ich kann ja mal berichten.

Immerhin hält er sich etwas zurück, nachdem ich mal klar gemacht habe, dass Mischfütterung (Trofu/Nafu) für mich nicht in die Tüte kommt. Er will mir immerhin nicht für die reguläre Futterung den Mist aufbrummen.
 
K

Katzenchaos300

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2015
Beiträge
688
  • #14
Nach ewiger Telefoniererei habe ich jetzt das erste Blutbild vom 22.12.2015 vorliegen. Leider kann ich das überhaupt nicht beurteilen, vielleicht kann mir da ja jemand helfen.

Es stehen hier nur Abkürzungen. Ich schreibe jetzt einfach mal alle Werte inklusive Referenz ab, die hier als "hoch" beziffert sind.

ALT = 481 (Referenz: 12 bis 130)
CREA = 2,5 (Referenz 0,8 bis 2,4)
RBC = 10,53 (Referenz 5,00 bis 10,00)
HCT = 46,6 (Referenz: 30,0 bis 45,0)
RETIC = 59,7 (Referenz 3,0 bis 50,0)


Es werden auch einige Werte als "zu niedrig" ausgewiesen. Vielleicht kann da auch jemand was zu sagen.

MCH = 10,8 (Referenz 12,0 bis 20,0)
MCHC = 24,4 (Referenz 29,0 bis 37,5)
WBC = 3,62 (Referenz 5,50 bis 19,50)
NEU = 1,67 (Referenz 2,50 bis 12,50)

Wichtig war/ist mir ja besondes der CREA Wert. Den finde ich als Laie mit 2,5 aber nicht exorbitant hoch.

Ein weiteres Blutbild habe ich bis jetzt nicht gemacht. Und nachdem das Nieren-Nafu leer war auch wieder ganz normal gefüttert. Das Nieren-Trofu habe ich selbstverständlich nicht gefüttert, das bleibt erstmal OVP. Entweder geht das zurück oder es wird eine Spende.

Springt den Profis irgendwas schlagartig ins Auge?! Sollte ich doch wieder Nieren-Nafu anfangen (würde mir dann aber das frei verkäufliche bei ZP holen)?

Ich danke euch für eine Meinung.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #15
Der Krea ist wirklich nur leicht drüber und das kann auch andere Ursachen wie z.B. Entzündungen im Körper haben.

Aber hat sich der Tierarzt überhaupt nicht zu den Leberwerten geäußert? ALT ist schon sehr arg drüber. Hat er da gar nichts dagegen unternommen?

Gab es vor dem Blutbild schon irgendwelche Medikamente, die auf die Leber gegangen sein könnten?

Die Leber kann man recht einfach mit Mariendistel unterstützen, das könnte in Eurem Fall sinnvoll sein. Ich habe da immer die Tabletten von Legapython genommen.

Auffällig ist auch, das die Leukozyten (WBC) erniedrigt sind. Es ist also gut möglich, dass die Halsentzündung gar nicht bakteriell bedingt war. Das jetzt aber mit Vorbehalt, für HNO-Erkrankungen gibt es hier deutlich kompetentere User wie mich, wie z.B. MäuschenK oder FrauFreitag.

Wie geht es Coco denn aktuell, zeigt sie irgendwelche Symptome?
 
K

Katzenchaos300

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2015
Beiträge
688
  • #16
Ja der ALT Wert haut echt raus, das finde ich auch. Ich wusste aber nicht, welches Organ sich dahinter verbirgt.

Er sagte nur der Krea sei deutlich erhöht - was bei einem Wert von 2,5 nun auch so nicht stimmt. Der hat mir da echt Angst gemacht.

Zum ALT Wert - sprich Leber - sagte er gar nix. Dabei finde selbst ich als Laie im punkto Blutbilder den Wert extrem hoch, wenn man die Referenz berücksichtigt. Ich war in der Woche vor dem Blutbild schon mal da, was genau da gegeben wurde müsste ich dann in Erfahrung bringen. Möglicherweise hat ein damaliges Medikament den Leberwert beeinflusst.

Den Leberwert sollte ich vielleicht echt nochmal checken lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Katzenchaos300

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2015
Beiträge
688
  • #17
Inzwischen frisst sie wieder wie gehabt ihr Nassfutter mit schön zusätzlicher Flüssigkeit und verhält sich auch sonst völlig normal. Jetzt wo ich das Blutbild habe soll mir der TA auf jeden Fall mal den explodierten ALT Wert erklären.

Bin am überlegen mir einen neuen Haus-TA zu suchen. Alleine der Affentanz bis ich das Blutbild hatte ging mir verdammt auf den Sack.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #18
Einen neuen Haustierarzt solltest Du Dir aus mehreren Gründen suchen. Auch wegen dieser Trofu-Geschichte. Den Autopilot auf Nierentrofu gestellt, aber kein Wort zu den Leberwerten, das klingt nicht sonderlich kompetent.

Wegen des ALT würde ich mich noch nicht allzu verrückt machen, da die Leber sehr regenerationsfähig ist und sich dieser Wert auch recht schnell wieder normalisieren kann. Aber checken solltest Du ihn unbedingt, wenn er nicht großartig gesunken ist, sollte man unbedingt was für die Leber tun. Und da ist dann eben Mariendistel eins der wirksamen Standardtherapeutika. Sie hat auch den Vorteil, dass es keine Nebenwirkungen gibt (außer man ist gegen Disteln allergisch).

Auch die Behandlung des entzündeten Rachens war wohl, wie MäuschenK ja ausgeführt hat, suboptimal.

Du kannst ja hier mal unter Tierärzte nachfragen, ob Dir jemand einen guten TA in Deiner Nähe empfehlen kann.

Und nein, einem Blutbild sollte man nicht ewig hinterher telefonieren müssen. Ich sag da immer nur kurz den TA-Helferinnen Bescheid, dann drucken die mir das aus und ich hole das ab, wenn ich das nächste Mal in der Nähe der Praxis bin.
 
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #19
Bin am überlegen mir einen neuen Haus-TA zu suchen. Alleine der Affentanz bis ich das Blutbild hatte ging mir verdammt auf den Sack.

Das würde ich dir sehr empfehlen, denn irgendetwas scheint bei deiner Maus ja "im Busch" zu sein.

@Maiglöckchen: kann sich ein derart erhöhter ALT-Wert wirklich über zuvor gegebene Medikamente erklären lassen, weißt du das zufällig?

Die erniedrigten Leukos könnten für eine virale Erkrankung sprechen. Das hat MäuschenK ja auch schon anhand der Symptome angesprochen und beides zusammen genommen, sollte die TÄ eigentlich veranlassen Abstriche zu nehmen.

Ich persönlich würde mir mit dem Blutbild und einer Liste aller Medikamente, die deine Maus bislang bekommen hat einen neuen TA suchen und erstmal gründlich diagnostizieren lassen.

Hast du FrauFreitags FAQ, das MäuschenK dir hier verlinkt hat gelesen? Wenn ja, wirst du im ersten Gespräch mit einem neuen TA schnell feststellen können, ob er oder sie etwas "taugt".
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #20
@Maiglöckchen: kann sich ein derart erhöhter ALT-Wert wirklich über zuvor gegebene Medikamente erklären lassen, weißt du das zufällig?

Ich denke, dass sich ALT durch Medis unter Umständen schon sehr deutlich und recht schnell erhöhen kann. Ich bin mit erhöhtem ALT bislang allerdings nur im Zusammenhang mit der SDÜ meiner Jungs konfrontiert worden und da ging der Wert stellenweise recht rasch nach oben oder unten. Das scheint also ein Wert zu sein, der sehr schnell beeinflussbar ist. Zum Glück lässt sich das aber auch oft sehr gut und sehr schnell in den Griff bekommen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Fereshte
Antworten
49
Aufrufe
13K
minnifand
minnifand
Puschlmieze
Antworten
5
Aufrufe
3K
Puschlmieze
Puschlmieze
Loona86
Antworten
13
Aufrufe
5K
Loona86
Loona86
M
Antworten
0
Aufrufe
379
M
F
Antworten
13
Aufrufe
472
Lehmann
Lehmann

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben