eine "Anfängerin" sagt Hallo...

Cathrin

Cathrin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 Juni 2008
Beiträge
19
Alter
34
Ort
Bremen
Hallo Ihr Lieben,

Mein Freund, unsere beiden Fellknäule und ich haben uns nun auch mal angemeldet... Nachdem wir uns unwahrscheinlich viele Tips im vorraus und im Verlauf der letzten vier Wochen hier im Forum herauslesen haben können...

Ich bin mit Katzen aufgewachsen und habe selber Kitten großgezogen...ich habe also das grundlegende Wissen im Umgang mit Katzen von zuhause vermittlet bekommen... ich bin also nicht wirklich eine Anfängerin.
Allerdings habe ich das erste Mal eigene Katzen... beziehungsweise Kitten...

Unsere Baghira haben wir vor 4 Wochen bekommen. Sie war zu dem Zeitpunkt schon 17 Wochen alt und musste leider von Ihrer Familie weg, da die beiden älteren Katzen in diesem Haushalt gar nicht begeistert waren das sie nun noch Zuwachs bekommen mit dem sie ihr Zuhause teilen müssen.
Sie durfte dort nicht ohne Unterstützung von der menschlichen Mama fressen oder ihr Geschäft erledigen.

Mit ihr hatten wir es trotzdessen sehr sehr einfach. Bei ihrer Ankunft hat es nur eine halbe Stunde unsicheres Erkunden gegeben... danach hat sie sofort unsere Nähe gesucht und Vertrauen zu uns gefasst.


Milka hat uns da eher Sorgen bereitet. Wobei wir das ahnen konnten.
Sie haben wir vor zwei Wochen dazu geholt.
Eine Bekannte erzählte mir das bei Ihren Eltern eine Katze nur ein Kitten bekommen hat. Womit keiner mehr gerechnet hat und auch keiner Lust zur Aufzucht dieses süßen Geschöpfes hatte.
Sie wollten sie sobald nur irgendwie Möglich loswerden(was für diese Familie 6 Wochen bedeutet). Und da meine Bekannte (der dieser Zustand überhauptnicht gefiel)wusste das ich Kitten bereits großgezogen habe... wollte sie das ich sie nehme...

Nun ja wir wollten ja so oder so noch eine zweite Motte dazu holen, da wir berufstätig sind und Baghira nicht den ganzen Tag allein sein sollte...
Und bevor irgendjemand, der völlig überfordert mit einer solchen Situation ist, diesen Goldschatz aufnimmt... habe ich mich breitschlagen lassen.

Tja sie war also 6 Wochen alt, nicht einmal im Ansatz sozialisiert, völlig verängstigt, Menschen sowie andere Katzen nicht gewohnt... und sie vermisste ihre Mama natürlich ganz fürchterlich...

Aber glücklicherweise haben wir sie mit Kitten-Aufzucht-Milch recht gut gepeppelt bekommen... Nachdem wir ihr immer und immer wieder gezeigt haben das wir sie ganz dolle lieb haben und sie sich dagegen auch nicht wehren kann ist sie mittlerweile auch richtig kuschelig und hat keine Angst mehr vor Menschen... Baghira und sie haben sich mittlerweile auch richtig gut aneinander gewöhnt... und Milka lernt Tag für Tag von unserer "Großen"
Und das macht uns wahnsinnig glücklich...

Also haben wir im Endeffekt richtig, richtig Glück gehabt mit dem Verlauf der letzten 4 Wochen...

Wir haben mittlerweile zwei völlig normale, total verspielte, Kuschelsüchtige, verfressene Fellknäule die ständig neuen blödsinn im Kopf haben.:p

Ich möchte mich bei euch für dieses Forum bedanken... ohne eure tollen Beiträge wären die zwei sicherlich nicht da wo sie bis heute schon sind.

Liebe Grüße
und macht bloß weiter so...

Eure
Baghira, Milka, Karsten und Cathrin
 
Werbung:
racoonie

racoonie

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2008
Beiträge
4.916
Ort
Leipzig
Hallo und herzlich willkommen hier. Schön, dass es den beiden Kleinen so gut geht. Magst uns auch paar Fotos von den Süßen zeigen?
 
Brezel

Brezel

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2008
Beiträge
2.456
Ort
Hessen
Hallo und herzlich Willkommen.:)
Schön,dass ihr mit euren Fellknäulen her gefunden habt.

Großes Lob,Cathrin,dass du dich so kümmerst und es freut mich, dass es bis jetzt gut gegangen ist.:)

Habt viel Spaß hier!
LG
Karin
 
Cathrin

Cathrin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 Juni 2008
Beiträge
19
Alter
34
Ort
Bremen
Hier die Fotos...

Natürlich kriegt ihr Fotos... bin viel zu Stolz :)
 

Anhänge

  • Katzen-Forum 1.JPG
    Katzen-Forum 1.JPG
    9,5 KB · Aufrufe: 48
  • Katzen-Forum.JPG
    Katzen-Forum.JPG
    8,5 KB · Aufrufe: 49
M

Melli77

Forenprofi
Mitglied seit
22 September 2007
Beiträge
10.063
Ort
OWL
Hallo und Herzlich Willkommen hier im Forum.:)
 
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18 November 2006
Beiträge
22.276
Ort
bei Köln
:):) Hallo und auch von mir ein herzliches Willkommen hier bei uns.;)
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Hallo und willkommen!
Da kannst Du aber richtig stolz sein auf Euch!
Alles Liebe
Heidi
 
Cathrin

Cathrin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 Juni 2008
Beiträge
19
Alter
34
Ort
Bremen
Eine neue alte Anfängerin... ziemlich verunsichert!!!

Über zwei Jahre ist es nun schon her, dass ich mich hier angemeldet habe...

Habe lange nicht hier gelesen...

Allerdings fühle ich mich momentan mehr als Anfängerin denn je...

Habe ja nun leider vor nicht mal einer Woche unsere kleine Maus Milka verloren... seit dem lese ich hier wieder...

Ich habe damals angefangen Trockenfutter von RC zu füttern... hin und wieder (so zweimal die Woche) gibt es bei uns auch Nassfutter (von Carny)...

Muss dazu sagen, dass ich mit Katzen groß geworden bin...

allerdings hat sich meine Mama nie großartig um die Ernährung unserer Katzen bemüht... unsere älteste ist 21 geworden... die hat (weil sie nichts anderes gefressen hat) immer Rinderniere bekommen...

die anderen beiden werden mit Aldi Nass- und Trockenfutter gefüttert...

Als mein Mann und ich uns unsere beiden Lieblinge damals angeschafft haben, haben wir gedacht wir wollen es besser machen (nicht nur auf den Geldbeutel schauen... so wie meine Mama)...

Da bei unserem Tierarzt RC steht habe ich gedacht, dass ich damit nichts falsch machen kann... Habe dann noch häufiger gelesen, dass das heutige Trockenfutter keine Schäden mehr bei Katzen verursacht... sondern sogar besser als Nassfutter sein soll...

und so kamen wir an RC... wollten es also einfach nur richtig machen!!!

Nun lese ich aus reinem Interesse im Bereich Ernährung und lese viele viele ja fast aggressive Beiträge wie schlecht Trockenfutter ist... und wie dumm Trockenfutter"dosis" doch sind... will meinen Katzen ja nichts schlechtes...

Ich will gar nicht in Frage stellen, dass Trockenfutter eben nicht so gut ist wie es mir damals dargestellt wurde...

Aber die Art und Weise wie hier teilweise die "Trockenfutterdosis" angegangen werden find ich ganz schön deftig...

Also zumindest wir müssen nicht als unfähig und verantwortungslos hingestellt werden um zu erkennen, dass wir eventuell einen Fehler gemacht haben...

Mein eigentlichen Problem ist nun, dass ich nicht weiß, was denn nun der richtige Weg wäre...

Habe das Gefühl, dass sobald das Thema Nass- vs. Trockenfutter angesprochen wird, es nicht mehr darum geht Menschen in die richtige Richtung und neue Wege aufzuzeigen, sondern nur noch darum die Fehler des anderen nieder zu machen... das finde ich sehr sehr schade und verunsichert mich ungemein...

Ich möchte hier keinen angreifen oder in seiner Meinung einschränken... aber ein gut gemeinter fundierter Rat mit einem aufzeigen wie es vielleicht besser geht fänd ich echt suuuper...

Muss aber auch dazu sagen, dass ich nicht alle Beiträge dazu gelesen habe... sind einfach viel zu viele...

Liebe Grüße von einer etwas verunsicherten :confused: Cathrin
 
Irm

Irm

Forenprofi
Mitglied seit
25 Januar 2009
Beiträge
4.957
Ort
Berlin
na, jeder kann und darf seinen Katzen füttern, was er mag :smile: zu bedenken gebe ich nur, dass eben Trockenfutter "trocken" ist - und die Katzen dann sehr viel trinken müssen. Das machen meine nun z.B. gar nicht. Eine Nierenschädigung wäre deshalb vorprogrammiert.
Das ist bei mir der Grund, warum es kein Trockenfutter gibt, allenfalls mal ein paar Krümel als Leckerle.
 
S

schattenkatz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 September 2008
Beiträge
840
  • #10
Hall Cathrin,

man sollte alles lesen und nicht nur überfliegen. Es tut mir sehr leid um deine kleine Milka. Entschuldige bitte, dass ich das übersehen habe. :(

Was deine Futterunsicherheit betrifft, kann ich dir nur sagen, was ich selbst erst herausfinden musst. Ich war lange Zeit TroFu-Dosi, weil die Vorbesitzerin meiner ersten Katze meinte, das sei alles in Ordnung so und überhaupt.
So habe ich auch erst angefangen mich schlau zu machen, als meine Kleine auf einmal Nierenprobleme vom TroFu bekam und meine Große von dem scheinbar so tollen RC einfach nur fett wurde. Katzen waren träge, kränkelten und tranken einfach zu wenig, egal was ich versuchte.

Seit ich dann, auf freundliches Anraten einiger Forumsmitglieder hier auf NaFu umgestellt habe, geht es meinen beiden Fellnasen wesentlich besser und sie scheinen mir wie ausgewechselt. Seitdem gab es auch keine TA-Besuche mehr, abgesehen vom Impfen natürlich.

Aber das ist nur meine Erfahrung. Es gibt auch genug Leute, die ihren Katzen ein Leben lang TroFu geben und den Tieren geht es damit super. Nur ist es eben nicht allzu artgerecht, worüber sich hier viele einfach aufregen. Und das Argument, es sei besser für die Zähne ist eben auch nur ein Märchen aus der Werbung.

Ich persönlich würde sagen, füttere deine Süßen so, wie du es für richtig hältst, aber lass dir keine Bären aufbinden. Und vor allem, bedenke bitte, dass Katzen Getreide und Zuckerrübenschnitzel gar nicht richtig verwerten können, weswegen man gerade bei RC, Iams und anderen "Tierarztfuttern" von ziemlich schlechter Qualität sprechen kann. Und "vom Tierarzt empfohlen" heißt auch lediglich, dass man längere Studien mit Tierversuchen durchgeführt hat, nach denen dann nachgeschaut wurde und wird, ob es Schäden bei den Tieren gab... Leider überleben die Versuchskatzen das im Fall von Iams zum Beispiel nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Katzenbande

Katzenbande

Forenprofi
Mitglied seit
14 September 2008
Beiträge
3.086
  • #11
das tut mir leid, dass ihr eure Milka verloren habt.:(

Jaaa, das Thema Trockenfutter vs. Naßfutter ist eines der Reizthemen in Katzenforen:rolleyes:, nicht nur hier.

Ich muss der Ehrlichkeit halber dazusagen, dass ein Kater von meinen vieren hier auch zu bestimmt 80% Trofu-esser ist. Aber, der frißt sonst lieber garnichts, als Dose, oder eben nur ganz wenig - alles probiert. Wenn er nicht schon so mager wäre, wäre ich härter. Er wiegt keine 5 kg, und das ist für einen BKH-Kater eben wirklich sehr wenig.

Nichts desto trotz weiß ich aber um die gesundheitlichen Gefahren von Trofu, ich finde der Artikel bringt das ganz gut auf den Punkt.

An den oft giftigen Diskussionen zu dem Thema hier beteilige ich mich nicht, da man dann sowieso nur verbal abgewatscht wird.
Ich kann mich informieren, das tue ich zu vielen Themen hier und treffe dann für mich meine Enscheidungen.
 
Werbung:
Cathrin

Cathrin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 Juni 2008
Beiträge
19
Alter
34
Ort
Bremen
  • #12
vielen, vielen Dank für Eure lieben Beiträge...

und vorallem dir Marion einen lieben Dank für den tollen Link... Dein Katerchen sieht übrigens ähnlich aus wie unsere Baghira... die hat nur 3 1/2 Kilo als 2 1/2 Jährige Katze...

Wir haben gerade mal die Bestandteile von RC angeschaut und verglichen... das ist ja grausam... und dafür bezahlen wir so viel Geld... und unsere süßen haben nix davon...

Na dann denk ich haben wir nun den richtigen Ansatz...und nun können wir uns den Rest denk ich anlesen...

vielen Dank an euch für die ehrlichen und vorallem völlig wertfreien Meinungen!!! Das hat mir und uns wirklich weitergeholfen...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
17
Aufrufe
3K
shirkaninchen
S
2
Antworten
36
Aufrufe
2K
Louisella
Louisella
G
Antworten
10
Aufrufe
2K
Evelyn-DN
E
Antworten
16
Aufrufe
1K
pigloretta
pigloretta
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben