Eierschalenpulver und andere Fragen

M

Myma

Forenprofi
Mitglied seit
16. Juli 2015
Beiträge
1.573
Ort
Österreich
  • #121
Vielleicht hast du Glück und es wird langfristig keine gesundheitlichen Probleme geben.
Mit zunehmendem Alter kommen leider fast immer irgendwann gesundheitliche Probleme.
Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ich mit meinen Rezepten großen Schaden anrichte, selbst wenn sie zu einem Drittel aus Herz und Magen bestehen.
Schliesslich enthalten selbst die besseren, im Forum oft empfohlenen Dosenfuttermarken meistens >50%(!) Innereien. :oha: Und das ist immer noch die Hauptnahrungsquelle meiner nur teilgebarften Katzen...
 
Werbung:
Kuro

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
1.190
  • #122
Das Problem beim Fertigfutter ist, dass es insgesamt recht wenig Futter gibt, das so eindeutig aufsplittet, wie es zusammengesetzt ist bzw. dass es sowas überhaupt erst gibt mit weniger als solchen Mengen. Allerdings heißt das nicht, dass solche Anteile dann ins Barf wandern sollten.

Wie gesagt, mach, was du für richtig hältst, das macht die Zusammensetzung trotzdem nicht hoch- oder empfehlenswerter. Natürlich nimmt die Erkrankungsgefahr im Alter zu, ob man sie dadurch aber noch unterstützen muss, ist eine andere Frage.
 
Duna

Duna

Forenprofi
Mitglied seit
2. April 2016
Beiträge
1.102
  • #123
Hm, also mein liebevoll hergerichtetes Futter aus dem Barfladen inklusive meiner schmerzvoll geopferten Fingerkuppe wurde heute den ganzen Tag nicht angerührt :( Da hab ich mich gestern wohl zu früh gefreut. Wobei sie mir auch nicht sonderlich hungrig vorkommen, immerhin haben sie die letzten Wochen reingehauen wie die Scheunendrescher.

Naja, das war eh ne einmalige Sache mit diesem gewolften Karkassenzeug.

Wie macht Ihr das eigentlich mit dem Fisch? Forellen hab ich bisher nur ganz gesehen, das ist dann ja auch wieder so ein Gepfriemel und Gematsche.
 
Kuro

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
1.190
  • #124
Schwanzflosse abschneiden (wird hier nicht gefressen), in Stücke schneiden, ab in den Häcksler, Knopf drücken = Brei.
 
Duna

Duna

Forenprofi
Mitglied seit
2. April 2016
Beiträge
1.102
  • #125
Ok, was für ein Häcksler? Fleischwolf? Hab ich nicht 🙈
 
Kuro

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
1.190
  • #126
Nee, so eine einfache kleine Küchenmaschine mit so einem leicht geschwungenen Messer, das zu zwei Seiten geht. Gibts regelmäßig für ca. 10,00 € bei den Discountern. Darin habe ich immer Fisch und Leber klein gemacht, um die Mengen gleichmäßig auf das gesamte Fleisch verteilt zu bekommen. Wobei die gesparte Schneidearbeitszeit dafür in den Abwasch gegangen ist. :D
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
8.505
Ort
Vorarlberg
  • #127
Ich glaub, von den Häcksler hab ich die extrateure Variante von Tupperware.:stumm:

Ich verwende normalerweise den Pürierstab. Ich werfe Suppis, gewolfte Leber, den Fisch und einen Teil des Wassers in den Becher und dann wird da draus ne Pampe, die gut am Fleisch anhaftet. (Meine zwei klauben bei allzu flüssiger Suppi-Suppe leider nur die Fleischstücke heraus :rolleyes:)
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.258
Alter
37
Ort
Jena
  • #128
Besagte kleine Küchenmaschine mit Klingen unten am Boden hab ich auch, für ca. 10 € damals im Saturn geholt. Darin mach ich sowohl Gemüse klein, als auch die Leber.
 
Duna

Duna

Forenprofi
Mitglied seit
2. April 2016
Beiträge
1.102
  • #129
Einen Pürierstab hab ich auch, aber ich glaub nicht, dass der die Gräten und Knochen klein kriegt? 🤔 Leber gefroren geht ja echt super zu schneiden, auch klein. Da hacke ich dann mit dem großen Messer noch ein wenig drauf herum, wenn sie schon in kleine Stücke geschnitten ist, dann werden die Stücke noch kleiner. Vielleicht muss ich die Forelle ja auch erst einfrieren, damit das gut geht. Hab heute nochmal Lachs gekauft, gefroren, der ließ sich auch super klein schneiden.
Ich mach dann noch 500 g Rinderhack dazu, dann gibt's ne schöne Pampe und Wasser kann man auch gut dazu geben. Aber ich hab heute vergessen, ein Möhrchen zu kaufen, vor lauter Fleisch, Fisch, Leber... Kann ich ab Montag noch frisch dazu geben.

Als ich heute ganz konzentriert am Abwiegen des letzten Pülverchens war, springt Katerchen auf die Anrichte, steckt die Nase mitten in die Schüssel, nimmt ne Nase voll Fortain und haut mit einem Stückchen Putenschnitzel wieder ab 🤣 Doof sind sie ja nicht 😉

Apropos Fortain: das ist schon normal, dass da so Unmengen davon rein müssen? Nicht, dass ich da irgendwie nen Denkfehler hab?

Gewolftes Eintagsküken ist übrigens Iiiiihhhhh!!
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
8.505
Ort
Vorarlberg
  • #130
Durchschnittlich kleine Gräten sollten gehen. Knochen würde ich nicht rein werfen, wenn der Pürierstab noch etwas halten soll.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #131
Gräten lassen sich auch im Fleischwolf nicht gut zerkleinern. Die gehen nicht durch die Scheibe und verstopfen dann alles. Bzw. sind sie dann um das Messer gewickelt und sowas.
Fisch ist echt eklig zum verarbeiten. Ich nehm jetzt zu 90 % Dorschlebertran. Geht einfacher, ist billiger und genauer.
Allerdings ist er nicht in den Grundrezepten drin, und wie man das da reinrechnet, weißt ich auch nicht.
 
Werbung:
Kuro

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
1.190
  • #132
Mit dem Häcksler hatte ich absolut keine Probleme mit den Gräten, nicht mal mit dem Kopf. Alles geschreddert. Fleischwolf fand ich dafür auch doof. Habe ich nur einmal probiert. Da die Messer beim Häcksler weit dünner als beim Pürierstab sind, würde ich da auch den Häcksler bevorzugen. Ich habe im Grunde sowas in der Art.
 
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
9.892
Ort
Hemer, NRW, D
  • #133
...
Apropos Fortain: das ist schon normal, dass da so Unmengen davon rein müssen?
...

Jupp.
Je nach Fleischsorte (Huhn und Kaninchen schlucken am meisten, Pferd und Wild dagegen ziemlich wenig)... im Schnitt so 11 g je kg Fleisch.
Das ist vom Volumen her schon ein Berg...
 
Duna

Duna

Forenprofi
Mitglied seit
2. April 2016
Beiträge
1.102
  • #134
So, nun habe ich mich eben endlich mal an den Kalkulator getraut. Ich als absoluter Excel-Laie war erstmal abgeschreckt von den vielen Zahlen und Kästchen, aber eigentlich ist es gar nicht so schwer, glaube ich.
Ein paar Fragen habe ich aber nun doch (die wahrscheinlich schon 100-fach irgendwo beantwortet wurden...).
Zum Einen stimmt ja der Vitamin E - Wert im Kalkulator nicht, weil die Menge in den Tropfen von Allcura geändert wurden (habe ich irgendwo auch gelesen). Wie kann ich die i.E. ändern? Wenn ich die Tropfen als Eigenes Supplement eingebe mit 36 i.E., muss ich im Rezept eingeben, wieviel Gramm ich hinzufüge. Aber ich brauche ja die Mengenangabe in Tropfen, nicht in Gramm.
Wie mache ich das? (Im Dubarfst-Forum steht, man ändert einfach den vorhandenen Wert in der Tabelle, das geht bei mir aber nicht, da kommt "Protected cells can not be changed").
Und die zweite Frage: wenn ich bei Auswertung schaue, habe ich bei Energiebedarf nur ca. die Hälfte der Kalorienanzahl, die ich eigentlich brauche. Wie kommt das zustande und kann ich das einfach ignorieren?

Ansonsten stimmen auch ein paar Werte nicht, die aber nicht rot geschrieben sind. z.B. ist der Vit.B1 Wert viel zu niedrig, Nicotinsäure viel zu hoch... das ist aber ok so, oder? Lässt sich ja auch nicht ändern...

Vielen Dank schon mal!

Edit: und gleich noch ne Frage zum Seealgenmehl. Da steht im Kalkulator der Wert 36000 myg. Auf meiner Packung steht 706 mg / kg. Was heißt denn myg und muss ich was ändern?
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #135
Im DuBarfst Forum gibt es eine genaue Anleitung, wie man die Werte in der Datenbank ändern kann.

Die Hälfte der Kalorien (Energie) ist etwas wenig. Empfohlen wird so ca. 80 %, 100 sind zuviel. Das liegt daran, das der Kalkulator ursprünglich für Zuchtkatzen geschrieben worden ist.

Was für Fleisch hast du denn verwendet? Wenn es sehr mager ist, wäre etwas Zugabe von Fett empfehlenswert, und dann kommst du auch auf genug Energie.

Ich selber ignorier die Energie tatsächlich weitgehend. Wichtig ist halt, wenn wirklich zuwenig drin ist, müssen die Katzen die Möglichkeit haben, über Menge genug zu fressen.

Wieviel Fett für deine Katzen richtig ist, wirst du mit der Zeit rausfinden. Meine sind da recht tolerant, die fressen Brustfilet genauso wie fette Schenkel.
 
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
9.892
Ort
Hemer, NRW, D
  • #136
Komm rüber, ich beiß auch da nicht. (Eher hier, wenn ich hier die Fragen krieg. Ich bin zu selten hier, um "sowas" zeitnah zu beantworten.)

Ändern musst Du den Jodgehalt. Der ist aktuell ungefähr das doppelte vom hinterlegten. Das könnte eine kätzische Schilddrüse doch recht fix in die Hektik treiben. Und die beruhigt sich nicht von alleine wieder.
Auch wie man das umrechnet steht drüben...

Es gibt noch ein paar Kleinigkeiten - beim Dicalciumphosphat hat sich auch mal was getan.
 
M

Myma

Forenprofi
Mitglied seit
16. Juli 2015
Beiträge
1.573
Ort
Österreich
  • #137
Im Dubarfst-Forum steht, man ändert einfach den vorhandenen Wert in der Tabelle, das geht bei mir aber nicht, da kommt "Protected cells can not be changed"
Bei meiner Version muss ich beim Hauptmenü unter "Informationen" auf "Schutz aufheben" klicken.

Edit: und gleich noch ne Frage zum Seealgenmehl. Da steht im Kalkulator der Wert 36000 myg. Auf meiner Packung steht 706 mg / kg. Was heißt denn myg und muss ich was ändern?
Im Kalkulator steht alles per 100g. Also steht dort 36000 Mikrogramm (myg) Jod pro 100g Seealgenmehl.

Du hast 70,6 Milligramm pro 100g. Das entspricht 70600 Mikrogramm. :)
 
Duna

Duna

Forenprofi
Mitglied seit
2. April 2016
Beiträge
1.102
  • #138
So, nach ein paar Schwierigkeiten klappt es nun mit dem Kalkulator! War ja das passende Wetter heute, um sich mit so etwas zu befassen ;)

Noch eine Frage zum Auftauen: wenn ich die gefrorene Tagesportion abends vom Gefrierfach in den Kühlschrank stelle, ist sie morgens immer noch teilweise gefroren. Hab sie zuletzt dann außerhalb des Kühlschranks aufgetaut, aber das soll man ja eigentlich nicht.
Wie macht Ihr das?

Der große Heißhunger auf Rohfleisch scheint vorbei zu sein, die Mengen, die gefressen werden, werden kleiner (zum Glück). Teilweise wird schon wieder bisschen gemäkelt, aber Dose wird so gut wie gar nicht mehr angerührt. (Möchte eigentlich einen Dosentag pro Woche machen, damit sie daran gewöhnt bleiben.) Insgesamt bin ich nach wie vor zufrieden mit der Barferei und meine Fellnasen wohl auch :)
 
Zuletzt bearbeitet:
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
9.892
Ort
Hemer, NRW, D
  • #139
:)rolleyes:)

2 bis 3 Stunden im kalten Wasserbad, 20 bis 30 Minuten im warmen Wasserbad - für die Morgentration auch 8 Stunden kaltes Fußbad...
 
Kubikossi

Kubikossi

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2019
Beiträge
6.023
Ort
Leonberg
  • #140
Mal ne Randfrage:
Ich hab gelesen, dass z.B. ein Stück Rindfleisch eine gute Zahnpflege sei.
Reicht es da z.B. ein Stück Rindergoulasch klein zu schneiden und unters Futter zu mischen bzw. so zu geben oder muss da noch was beachtet werden?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

N
  • NalaTheCat
  • Barfen
Antworten
2
Aufrufe
215
Catalien2
C
Frigg
Antworten
2
Aufrufe
952
Frigg
L
Antworten
23
Aufrufe
2K
Candy019
Candy019
Colada
  • Colada
  • Barfen
7 8 9
Antworten
164
Aufrufe
13K
shantira
shantira
S
Antworten
12
Aufrufe
5K
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben