Eierschalenpulver und andere Fragen

K

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29 September 2011
Beiträge
1.131
  • #21
Dann schau mal nach, welches Buch es ist. Ich sage nicht, dass du das falsche erwischt hast, aber nicht jede Empfehlung taugt wirklich was.

Was die Bedarfe betrifft, Katzen sind Ernährungsspezialisten und stecken in einer absoluten Nische. Der Vergleich mit dem Mensch funktioniert nicht, den ziehe am besten gar nicht. Wir können über lange Zeiträume Dinge ausgleichen, wir brauchen nicht ständig alles ausgewogen etc. Da sind Katzen anders als Menschen. Hinzu kommt, dass es durchaus Möglichkeiten gibt, Katzen, die dauerhaft stark von durchschnittlichen Mengen abweichen, das Futter anders supplementiert wird. Ich lege dir jetzt das dubarfst-Forum ans Herz, um ordentlich berechnen zu können. Hinzu kommt bei Katzen übrigens noch, dass sie nicht selten bedarfsgerecht fressen. Das muss jetzt nicht auf deine Tiere zutreffen, ich möchte es nur erwähnen. Es kann sein, dass ein Tier besonders viel frisst, weil es einen Nährstoff vermehrt braucht. Ebenso hören Katzen auf zu fressen, wenn ihr Energiebedarf gedeckt ist. Heißt: ist das Futter für dieses Tier zu fett, hört es auf zu fressen, auch wenn der Rest noch nicht ausreichend war.
 
Duna

Duna

Forenprofi
Mitglied seit
2 April 2016
Beiträge
1.095
  • #22
Danke für die Erklärung, Kuro.
Es ist das Buch von Doreen Fiedler, Einfach Barf. Ich glaube sogar, dass Du das irgendwo hier empfohlen hast :)
Nächste Woche habe ich Urlaub, da werde ich mich intensiver in das Thema einarbeiten. Brauche da bisschen Zeit und Ruhe am Stück.
Gestern hat Mausi so reingehauen, dass die Hälfte wieder rauskam. Rohes Fleisch auf dem Teppich, lecker :D Heute morgen wollte sie wieder alles auf einmal reinhauen, habe sie dann weggesetzt von ihrem Napf, so dass sie mal Pause macht. Dann war's auch ok, ich glaube, sie hat dann erst gemerkt, dass sie eigentlich schon satt ist. Während sie am Dosenfutter eher hier und da mal nippt, leert sie den Napf beim Rohfleisch quasi auf Ex.
 
Duna

Duna

Forenprofi
Mitglied seit
2 April 2016
Beiträge
1.095
  • #23
Danke für die Erklärung, Kuro.
Es ist das Buch von Doreen Fiedler, Einfach Barf. Ich glaube sogar, dass Du das irgendwo hier empfohlen hast :)
Nächste Woche habe ich Urlaub, da werde ich mich intensiver in das Thema einarbeiten. Brauche da bisschen Zeit und Ruhe am Stück.
Gestern hat Mausi so reingehauen, dass die Hälfte wieder rauskam. Rohes Fleisch auf dem Teppich, lecker :D Heute morgen wollte sie wieder alles auf einmal reinhauen, habe sie dann weggesetzt von ihrem Napf, so dass sie mal Pause macht. Dann war's auch ok, ich glaube, sie hat dann erst gemerkt, dass sie eigentlich schon satt ist. Während sie am Dosenfutter eher hier und da mal nippt, leert sie den Napf beim Rohfleisch quasi auf Ex.
 
K

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29 September 2011
Beiträge
1.131
  • #24
Jap, habe ich ziemlich sicher empfohlen. Ist (neben dem anderen von Frau Fiedler) auch das einzige, das von mir eine Empfehlung bekommt - bis es mal was noch besseres auf dem Markt gibt.

Das kommt nicht selten vor, es schmeck halt anscheinend gut. Und ich habe genau aus dem Grund keinerlei Teppich mehr. xDD
 
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4 September 2011
Beiträge
9.552
Ort
Hemer, NRW, D
  • #25
Wir ergänzen das Fleisch zur Maus.
Und nicht die Katze mit irgendwas.

Und von "Maus" darf Katze fressen, soviel sie möchte.
(Naja, bei Maus käme noch dazu: Soviel sie fängt bzw. fangen kann, das fällt bei "Maus" weg.)
Eine Katze, die viel Energie unbenötigt, wird entsprechend viel fressen, und auch eher fettes Futter wählen.
(Also hör beim Fett auf Deine Katzen...)

Ebenso wird bei sonstigen Nährstoffmehr- oder minderbedarfen mehr oder weniger viel "Maus" gefressen.
(Wenn Katz also z.B. Hühnerhautstückchen aussortiert, dann glaub ihr bitte, das sie v.a. das Fett aus der Haut nicht braucht.
Oder wenn sie auch mal feine Leberfitzel aussortiert, das sie grad keinen Bedarf an soviel Vit. A hat...
Liegengelassene Blutsuppe kann tatsächlich heißen: Katz braucht das alles dadrin grad nicht. Oder jedenfalls nicht in der Menge, wie es angeboten ist.
Jedenfalls dann, wenn all diese Sachen grundsätzlich schon fressbar sind. Und das sind sie in der Regel.)

In aller Regel... passt nach db-Kalki, Einfachbarf-Rechner oder auch mit Easy barf oder Felini complete nach Packungsanweisung zubereitetes Fleischfutter für die Katz. Und zwar so gut, das wir uns um die kleinen individuellen Besonderheiten keinen Kopf mehr machen müssen.
In Ausnahme Fällen... können wir tatsächlich auch wie in Deinem Pferdebeispiel agieren. Wenn die persönlichen Umstände/die Gesundheit der Katz es nötig machen.

(Ich fütter hier einen Kater, der Darm- und/oder Bauchspeicheldrüsenentzündung hat, und deshalb nicht alle Nährstoffe ausreichend aufnimmt/verdaut. Dazu hat der Junge noch 'ne Schilddrüsenüberfunktion - heißt, er setzt, trotz guter medikamentöser Einstellung - mehr Futter um.
Und er hat altersbedingt inzwischen Niere...
Er kriegt halt mäßig fettes "Maus"-Concentree mit extra Zink und Kupfer - das sind seine beiden großen Problemnährstoffe.
Heißt, auf 1/3 weniger Fleischbasis als bei der Standartberechnung gibt's die volle Dröhnung Suppies für die Standartfleischmenge. Grob in Zahlen: Die Suppiemengen für 30g Fleisch/Tag/kg Katz kommen hier auf 20 g Fleisch tatsächlich.
Fett ist nicht ganz so hoch...

Das ist aber langjährig ausexperementiert. Und gilt genau so nur für diesen 1 Kater.)
 
Duna

Duna

Forenprofi
Mitglied seit
2 April 2016
Beiträge
1.095
  • #26
Ich habe jetzt das Buch "einfach barf" von Doreen Fiedler gelesen. Fand es total verständlich geschrieben und eigentlich habe ich das Gefühl, jetzt alles zu wissen, was die Supplementierungen betrifft, zumindest bei gesunden Katzen... ist eigentlich gar nicht so kompliziert. (Wahrscheinlich nur, bis man irgendwo wieder was ganz anderes liest :aetschbaetsch1: )

Sie ergänzt aber allerdings schon die Katze und nicht die "Maus" in ihren Rechenbeispielen. D.h. sie berechnet, wieviel von was eine Katze mit 4 kg benötigt. Dann rechnet sie aus, was im Fleisch schon alles drin ist und dann ergänzt sie den Rest mit Supplementen. Sie schreibt, man muss beachten, wieviel Fleisch die jeweilige Katze normalerweise frisst, weil wenn sie mehr Fleisch frisst, muss man von manchen Supplementen weniger ergänzen und wenn die Katze weniger Fleisch frisst, muss man mehr ergänzen. Hm.

Ich habe noch einige praktische Fragen: Wenn ich das Fleisch in Stücke schneide, mit Wasser und ggfs. Fett ergänze und die Suppis untermische, dann entsteht ja diese Suppi-Sauce. Die Katzen fressen dann die Fleischstückchen und die Sauce bleibt im Napf. Zumindest bei meinen.
Habe schon gelesen, dass man deshalb einen Teil wolfen sollte - kann man auch pürieren mit dem Pürierstab? Wollte mir eigentlich keinen Fleischwolf anschaffen, zumindest vorerst nicht. Und Rinderhack aus dem Supermarkt haben sie zumindest früher nicht gefressen. Muss ich nochmal ausprobieren. Ich sehe allerdings schon mein Mausi die Fleischstückchen fressen und dann von dannen stolzieren. Und Katerchen frisst dann den Rest, wenn er wieder Hunger bekommt.

Und wie wärmt ihr das Futter auf, wenns aus dem Kühlschrank kommt? Mikrowelle hab ich nicht und wenn ich das Fleisch erstmal in ein Wasserbad stelle oder irgendwohin zum warm werden, hab ich zwei Katzen, die am Rad drehen. Oder vielleicht das Wasser erst vor dem Füttern hinzufügen und dann heißes Wasser nehmen? Aber dann sind die Fleischstückchen innen drin immer noch kalt.

Achja, und mit den Mengen bin ich auch gespannt... habe jetzt täglich 250 Gramm gefüttert, meine beiden wiegen zusammen knapp 10kg. Aber abends muss ich nochmal 100-200 Gramm Nassfutter nachschieben, weil sie hungrig sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2011
Beiträge
3.353
Ort
Steiermark
  • #27
Bei Lachsöl hab ich immer so ein Problem, wenn es nicht aus Wildfang ist, ist es sehr mit Chemikalien und Schwermetallen belastet. Ich hab damit aufgehört und gebe ein paar Tropfen Bio- Leinöl auf das Barf. Hat auch Omega3 Fettsäuren.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.362
Ort
Vorarlberg
  • #28
Meine Katzen mögen mitpüriertes Fleisch nicht. Gewolft geht dagegen. Muss aber nicht heißen, dass Deine das genauso sehen.;)
Bei kleineren Mengen kann man auch einfach einen Teil des Fleisches sehr klein schneiden. Solltest Du direkt beim Metzger kaufen, kannst Du das dort auch wolfen lassen. Der Barf-Fleisch-Versand hat auch gerne Gewolftes im Angebot.


Ich bin unfair und stelle meistens einfach das kühlschrankkühle Futter hin. Innerhalb einer halben Stunde hat es eh Raumtemperatur und im Sommer schadet ein bisschen anfangskühle nicht. Manchmal - wenn ich daran denke - hole ich das Futter aus dem Kühlschrank heraus und lasse es langsam Raumtemperatur annehmen.
Wenn ich wieder mal vergessen hab, das Futter aus dem Gefrierschrank zu holen, dann muss ich es im Warmwasserbad auftauen, damit die Mädels "rechtzeitig" ihr Futter bekommen.
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2011
Beiträge
3.353
Ort
Steiermark
  • #29
so mach ich das auch, ich erwärme nichts, denn wenn die Katzen nicht alles auffressen feiern die Bakterien ab gewisse Wärmegrade fröhliche Urständ.
 
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4 September 2011
Beiträge
9.552
Ort
Hemer, NRW, D
  • #30
Nein, auch Frau Fiedler ergänzt das Fleisch so, das es als Mausersatz für die Katze taugt, und ergänzt nicht die Katze.

Weil um die Katze zu ergänzen, müsste das Tierchen erstmal im Reagenzglas zerlegt werden, um überhaupt feststellen zu können, was grad fehlt, um da Was-auch-immer hinterher rauszukriegen.

Bei den diversen Fleischen ist das mal gemacht worden.
Bei Maus auch.
Also wissen wir so einigermaßen, was am Fleisch fehlt, um daraus vollwertige Maus zu machen. Und genau das dem Fleisch fehlende wird zugegeben.

(In 100 g Maus sind alle Nährstoffe in bestimmter Menge enthalten, in 100 g Fleisch vom Fuhn (nur als Beispiel) ist von vielem zu wenig - also wird das, was fehlt, an's Huhnfleich gekippt, bis die Mengen Nährstoffe je 100 g den Analysewerten von Maus entsprechen...)

Und es ist so ungefähr bekannt, wieviel Maus von wieviel Katzenmasse durchschnittlich in 24 Stunden gefressen wird...

Das ist wichtig, um zu wissen, wieviel Fleisch für wieviel Katze so ganz grundsätzlich benötigt wird. Und auf Basis dieser Fleischmenge werden dann die Suppies berechnet.

Aber niemals, nirgends in dieser Rechnung, wird die Katze zu irgendetwas ergänzt. Immer nur das Fleisch aufgepeppt.

Ja, ich weiß das das im Rechenweg mit je kgKatz (KM heißt eigentlich Körpermasse) und Tag einverbaut ist... und man von daher schon auf die Idee kommen kann, das die katze ergänzt wird.

(Wer mir sagen kann, zu was die Katz mit dem Futter ergänzt wird, kriegt 'nen Keks...)
 
M

Myma

Forenprofi
Mitglied seit
16 Juli 2015
Beiträge
1.505
Ort
Österreich
  • #31
Sie schreibt, man muss beachten, wieviel Fleisch die jeweilige Katze normalerweise frisst, weil wenn sie mehr Fleisch frisst, muss man von manchen Supplementen weniger ergänzen und wenn die Katze weniger Fleisch frisst, muss man mehr ergänzen. Hm.
Schreibt sie auch, wie man am besten abmisst, welche Katze wieviel Gramm am Tag gefressen hat? Und bereitet sie dann für jede ihrer Katzen eigene Barfrezepte zu? :confused:

Das ist doch viel zu aufwändig. Beim Dosenfutter bekommt auch jede Katze die gleiche Supplementmischung, egal ob Viel- oder Wenigfresser und das funktioniert auch.

(Wer mir sagen kann, zu was die Katz mit dem Futter ergänzt wird, kriegt 'nen Keks...)
Na hoffentlich zu einer satten und zufriedenen Katze? :oops:
 
Duna

Duna

Forenprofi
Mitglied seit
2 April 2016
Beiträge
1.095
  • #32
Myma kriegt nen Keks! :D
Hm, also im Moment habe ich mit meinen Fertigsupplemente Portionen von 125 Gramm gemacht. Das verteile ich morgens auf zwei Näpfe und es wird sofort aufgefressen. Dann bekommen sie je nachdem, wann ich heim komme, nochmal 125 Gramm. Damit sollte nun der Bedarf gedeckt sein.
Nachdem beide dann aber noch hungrig sind und Mausi rein haut wie nie (was mich mega freut), bekommen sie dann abends nochmal 200 Gramm Nassfutter. Alles, was im Nassfutter ist, ist ja aber dann eigentlich über dem Bedarf, oder? Weil den sollten sie ja eigentlich mit den 250 Gramm Fleisch schon gedeckt haben?

Die Fiedler rechnet bei ihren individuellen Rezepten schon so: Katze wiegt 4 Kilo und braucht deshalb zB 20 IE Vitamin D. Sie frisst zB 120 g Barf, da sind x IE schon drin, also fehlen y IE. Die 4 kg Katze, die nur 100 g Barf frisst, benötigt deshalb etwas mehr zusätzliches Vitamin D im Futter.
Aber vielleicht ist das auch ein Fach Theorie, weil man in der Praxis eh nie weiß, wieviel die Katze jetzt genau frisst. Ist ja auch unterschiedlich, bei Hitze im Sommer weniger als im Winter usw.
 
K

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29 September 2011
Beiträge
1.131
  • #33
weil man in der Praxis eh nie weiß, wieviel die Katze jetzt genau frisst. Ist ja auch unterschiedlich, bei Hitze im Sommer weniger als im Winter usw.
Genau damit beantwortest du dir alle Zweifel.
Frau Fiedler hat die 4 kg als Rechengröße genommen, so wie sie auf den Futterdosen auch draufstehen. Bei Nassfutter wird aber auch immer geraten, so viel, bis Katz satt ist. Wo sollte da der Unterschied beim Barf sein?
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
11.070
Alter
36
Ort
Jena
  • #34
Zwecks Suppi-Soße muss man rumprobieren. Machst Du aktuell alles Wasser vorher ans Barf? Wenn ja, mach erstmal wesentlich weniger dran und guck mal wie das angenommen wird. Soße mögen meine, aber Suppe nicht :D Heißt wenn zuviel Wasser dran ist, wird das nicht gemocht. Ich mach nur 'ne Kaffeetasse Wasser mit ins Barf, in der ich das Taurin gelöst hab. Nach dem Auftauen beim Vorbereiten in den Futternäpfchen mach ich noch einen Schluck Wasser dran nach Gefühl, also so wie sie es mögen.

Da ich Leber püriere, ist es eh schon ein bisschen breiig und bindet die Suppies gut. Kannst aber auch Fisch pürieren oder eben Fleisch wolfen. Auch da muss man bisschen rumtesten. Meine akteptieren ca. 1/3 Gewolftes im Rezept, muss aber recht grob gewolft sein für meine. Grob gewolft ist es online z. B. bei EE. Ich hab neulich auch mal Gewolftes aus einem anderen Shop gfhabt, das war viel feiner und löste nicht so wirklich Begeisterung aus.

Erwärmen tu ich hier nicht, sondern stelle kalt hin. Das wird von alleine warm und sie gehen oftmals so oder so nicht gleich dran. Früh stürmen z. B. erstmal alle auf den Balkon.
 
Duna

Duna

Forenprofi
Mitglied seit
2 April 2016
Beiträge
1.095
  • #35
Aktuell mache ich gar kein Wasser dran, weil sonst die Suppis im Wasser schwimmen und nicht mitgefressen werden.
Das mit dem Fisch pürieren ist eine super Idee, da meine Fisch ja eh lieben!
Ich habe jetzt alle einzelnen Suppis im Internet bestellt, dann kanns richtig los gehen! Um einen extra Gefrierschrank werde ich wohl nicht rumkommen, sind aber gar nicht teuer, hab ich gesehen.
Eine Freundin hat mir eine Probe gewolfte Hühnerhälse mitgebracht, das haben sie sogar auch gefressen heute morgen, wenn auch nicht begeistert. Es wird! :)
Momentan sind sie noch so gierig auf das rohe Fleisch, dass fast alles sofort aufgefressen wird, aber vielleicht legt sich das noch etwas.

Mausi hat heute Durchfall, evtl. hab ich zuviel durcheinander gefüttert mit rohem Fleisch und Dose. Das mit der Pause von 4 Stunden ist ja nicht so einfach, wenn die Katzis noch sooooo hungrig sind :rolleyes: Andererseits fressen Freigänger ja auch zwischendurch mal ne rohe Maus?

Gemüse hab ich auch noch nicht getestet... da bin ich noch gespannt. Gibt es da vielleicht noch Tipps, was gerne genommen wird? Also etwas, das möglichst Geschmacksneutral ist? Vielleicht Gurke? Oder wässrige Holland-Tomaten? :D
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
11.070
Alter
36
Ort
Jena
  • #36
Gemüse püriere ich auch, das gibt auch nochmal zusätzliche breiige Konsistenz. Sehr gerne mögen sie Zucchini, aber auch Möhre, Gurke und Kürbis wird genommen. Was anderes hab ich noch nicht probiert. Tomaten weiß ich nicht, ob das geht, da Nachtschattengewächs.

Du hast quasi aktuell noch Fertigsupplemente und demnach auch noch kein Blut? Mit Blut wirds dann eh nochmal etwas flüssiger bzw. soßiger, aber das mögen meine ziemlich gerne. Vielleicht schlabbern sie dann die Blut-Suppie-Soße lieber?

Wenn sie den Wechsel Barf/Dose aktuell nicht gut vertragen, würde ich ihnen gleich eine größere Barf-Portion geben :) Anfangs brauch man ihnen mit den kalkulierten Bedarfsmengen eh nicht kommen :D
 
Duna

Duna

Forenprofi
Mitglied seit
2 April 2016
Beiträge
1.095
  • #37
Ja genau, ich hab noch Fertigsupplemente. Also statt Blut habe ich jetzt mal Fortain bestellt. Hab schon gelesen, dass das viele Katzen nicht so mögen, mal sehen.
Leber mögen sie, die kann ich bestimmt auch pürieren.
Oh Mann, ich fühle mich schon wie ein Metzger :massaker::D

Habe jetzt Urlaub und werde gleich noch einkaufen gehen. Rinderhack, dann beim Metzger vorbei und fragen, was der so hat... Schweine- oder Gänseschmalz hab ich übrigens auch noch nirgends gefunden. Aber wir haben hier so einen großen Edel-Rewe, den ich normalerweise nie besuche, weil sauteuer, aber der hat sowas evtl. Oder vielleicht auch der Metzger?

Von kommendem Sonntag bis Freitag bin ich nicht da, bin mir noch unsicher, ob ich meinen Nachbarn das mit dem Rohfleisch zumuten kann, oder ob es da lieber nochmal 5 Tage lang Dose gibt.

Es ist wirklich erstaunlich, wie zufrieden meine Katzen sind mit dem Rohfleisch! Ich hatte sonst immer ein Mausi, das abends ausdauernd nach Leckerlis gebettelt hat, das ist komplett verschwunden mit dem Barf :zufrieden:
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
11.070
Alter
36
Ort
Jena
  • #38
Bei uns im normalen Rewe gab es auf jeden Fall immer Schweineschmalz. Das Gänseschmalz hatte ich von einem Fleischer, der auf Geflügel spezialisiert ist.

Kannst ja die Nachbarn vorsichtshalber mal fragen, ansonsten spricht ja nichts gegen paar Tage Dose. Meine Schwiegermama, die immer Katzen sittet, wenn wir mal 3-4 Tage wegfahren, möchte auch kein Barf füttern, da gibts dann halt paar Tage Dose. Pepi streikt erst ab dem 7. Tag Dose, wie ich neulich rausgefunden hab :D

Schön, dass sie so zufrieden sind, das klingt doch nach einer guten Basis.
 
Duna

Duna

Forenprofi
Mitglied seit
2 April 2016
Beiträge
1.095
  • #39
Soooo... der einzige echte Metzger im Ort hat gerade Urlaub. Also doch nochmal in den Supermarkt. Neben dem Fleisch ein ordentliches Fleischmesser gekauft und den Schweineschmalz. Hätte ich gewusst, dass das aussieht wie Butter, hätte ich den bestimmt schon eher gefunden :D
Was ich nun verpanscht habe: 1600g Hühnergeschnetzeltes, 400g Rinderhack und eine Forelle. Außerdem ne gute Ladung Wasser und ungefähr 50g Karotte, püriert. Das mit dem Wasser hat dank dem ganzen Gematsche gut funktioniert! Und die Supplemente natürlich. Und sie fressen es, mit Karotte und Rinderhack :D
Schmalz mach ich dann ein andermal dazu, hab mich nicht getraut, alles auf einmal rein zu tun. Das Rinderhack ist eh ziemlich fett.

Die zweite Forelle aus der Packung bruzzelt gerade in meiner Pfanne :D

Noch de Frage zum Fisch: ich hab jetzt nur das Fleisch dazugematscht. Wahrscheinlich kann man den kompletten Fisch füttern, dann muss man ihn aber wolfen, oder?
(Das mit dem Fisch war ein furchtbares Gemetzel, nächstes Mal gibt's Filet :rolleyes: )
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2011
Beiträge
3.353
Ort
Steiermark
  • #40
Vielleicht die Forelle 2x wegen der Gräten, oder ? oder cuttern dann hast ein Mus. LG
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben