Dumme Nachbarn die Katzen hassen

  • Themenstarter Freddie&Nadine
  • Beginndatum
  • Stichworte
    angst ärger freigaenger freigang hund nachbar
  • #21
(...) würde vielleicht mit ein paar Hunde Leckerli mal zu ihr gehen und mit ihr ganz nett und freundlich erzählen das du jetzt einen Kater hast und der Freigang bekommen soll und ihr vielleicht die Telefonnummer geben falls dein Kater wieder zu ihr kommt und sie ihn sieht dich anruft kann und du holst ihn ab
(...)

Und ja es ist ihr Garten da kannst du nicht viel machen

Will mich nicht viel einmischen, ich finde nur der Vorschlag von KleinerZoo zeigt schon die einzige sinnvolle Lösung.
Es wird es nicht lange dauern bis der Kater mal allein in dem Garten ist und allein mit der Situation klarkommen muss und dann wäre es besser, die Nachbarin WILL helfen- Wenn man bös zur Nachbarin wird (auch wenn sie selbst so reagiert), hat allein die Katze nachher das Problem :confused: Sie kann dir nix, weil du nicht auf ihrem Grundstück warst, du kannst ihr nichts, weil ihr Hund auf seinem Grundstück war, aber die Katze hat das Problem.
 
  • Like
Reaktionen: Hilani2017, MagnifiCat, MilesLiam und 4 weitere
A

Werbung

  • #22
Ich denke auch, dass sich die Situation mit einer vernünftigen Kommunikation regeln lässt.

Das Verhalten der Dame war im Verlauf absolut nicht in Ordnung. Deins aber m.M.n auch nicht.
Ich bin auch jemand, der nicht ohne Grund seinen Besitz eingefriedet hat und dulde auch keine Fremden ohne meine ausdrückliche Erlaubnis. Dementsprechend wäre ich vermutlich ebenfalls ungehalten, wenn ich einen fremden (erwachsenen!) Menschen ohne vorherige Kenntnis oder Absprache in meinem Garten erspähen würde.
Den Hund ruaszulassen oder die Situation anheizen würde ich vermutlich nicht.

Ich denke, wenn du, wie es schon mehrmals geraten wurde, vorab dort geklingelt hättest und hättest die Situation beschrieben, wäre sie dir vielleicht sogar behilflich gewesen.

Ich kann dir nur raten: Geh dort noch mal vorbei, erklär der Dame das Problem, entschuldige dich vielleicht für das vorschnelle und unerlaubte Betreten des Grundstücks und bitte sie, dich vielleicht künftig zu informieren wenn dein Kater dort untwerwegs ist. Dann könnt ihr gemeinsam eine Lösung finden.

EDIT: Du beschreibst die Dame als "alt" und "schwerhörig". Wenn sie dort alleine lebt, ist das vielleicht nochmal ein Grund warum sie ein erhöhtes Sicherheitsbedürfnis hat, was ich verstehen könnte...
Hilft vielleicht um etwas mehr Verständnis für ihre Situation aufzubringen...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: MagnifiCat und Nepomuk
  • #23
Ich habe hier zwei aufdringlich - neugierige Freigänger (wobei bei Rambo eher die Hundebesitzer Angst um ihre Hunde haben, wenn der in die Enge getrieben wird, hat ein "kleiner Kläffer" keine Chance)


Insgesamt sehe ich aber zu, dass ich die Nachbarn kenne und die meine Kater ... Weihnachten Grußkarten drauf verteilt, mit Bild von den beiden - und zumindest Urmel kommt auch mit zum verteilen.

Inzwischen kennt die jeder und sie haben weitgehend Narrenfreiheit....

Wenn ich Mal auf ein Grundstück muss: immer vorher fragen...
 
  • Like
Reaktionen: Shaman, Poldi und Nepomuk
  • #24
So wie du die Dame und ihren Hund beschreibst... genauso hast du wahrscheinlich gewirkt. Aggressiv. Schon der Titel des Threads- meine Güte. Wie schon einige hier schrieben hätte man einfach klingeln und sich erklären können... aber nein. "Er ist Freigänger." Aha. Und da muss man dann Hausfriedensbruch begehen? Deine eigene Tierliebe hört auch bei deinem eigenen Tier auf wenn man liest wie du den Hund beschreibst. Es ist völlig normal, dass ein Hund sein Revier verteidigt. Verbellen ist da völlig harmlos. Mein Hund verteidigt unseren Garten auch. Allerdings nur wenn seine 3 Kater drin sind (wenn die Kater im Haus sind ist ihr völlig egal wer da zu Besuch kommt). Und zwar gegen einen ziemlichen Hardcorefreigänger, der meine Kater attackierte, sodass sie sich nicht mehr in ihren eigenen Garten trauten. Der wurde konsequent verjagt. Und zwar nur der! Ich habe das mit dem Besitzer geklärt. Der meinte nur, dass sein kleiner Kriegsveteran schon lernt, dass man nicht ungestraft fremde Katzen verklopfen kann. Kommunikation hilft...
 
  • Like
Reaktionen: Black Perser
  • #25
Freigängerkatzen begehen keinen Hausfriedensbruch, wenn sie in einem fremden Garten sind.
Und die TE war nicht auf dem Grundstück.
Vermutlich war das Ganze mal wieder ein Beispiel für Hundemenschen und Katzenmenschen sind nicht kompatibel :rolleyes:
 
  • #26
...naja die TE hat in den Garten geschaut, hat um an den Kater ran zu kommen wohl in den Garten greifen müssen...

Der Kater hat keinen Hausfriedensbruch begangen, aber die TE war einfach unsensibel in dem sie Garten den "ausspähte" und ab dem Zeitpunkt, wo sie in den Garten hineingriff, war sie da in einem Bereich, wo sie ohne zu fragen einfach nichts zu suchen hatte.

Wenn bei dir @Catbert, Jemand lange in deinen Garten starrt oder vor deinem Balkon/Terasse rumlungert und alles dort fixiert, schließlich sogar über Zäune/Brüstungen hinübergreift, was würdest du da im ersten Moment denken? Wärst du erfreut darüber? Würdest du dich nicht fragen oder gar ärgern was diese Person da vor und an deinem Garten/Balkon/Terrasse zu suchen hat?
 
  • Like
Reaktionen: MilesLiam, Hilani2017, Shaman und 2 weitere
Werbung:
  • #27
@Catbert, ich habe nie geschrieben, dass Freigängerkatzen Hausfriedensbruch begehen. Mich stört vor allem, wie die TE über die ältere Dame und den Hund redet. Aggressiv und herabwürdigend. Vermutlich hat sie sich genau so verhalten. Und sich dann wundern, warum so ein Verhalten gespiegelt wird...Dass Hundemenschen und Katzenmenschen nicht kompatibel sind halte ich auch für Quatsch. Wir haben und lieben beides und sind wohl dann Tiermenschen? Mich nervt dieses "Kläffer", die "Alte", "dumm", "süffisant" und vor allem "Reifen aufschlitzen"... Meine Fresse, was kommt dann? Vllt ein Giftköderchen im Leckerli vom "Katzenmensch" oder ein Gewehr vom "Hundemensch"? Und wer leidet dann? Nicht der "dumme" Nachbar sondern mein Tier und das des anderen. Prima...
 
  • Like
Reaktionen: MilesLiam, KleinerZoo, Pitufa und 3 weitere
  • #28
Bevor sich jetzt irgendjemand an Gewehr stößt. Eine Schleuder reicht auch um enormen Schaden anzurichten. So geschehen hier zwischen zwei mittlerweile verfeindeten Parteien. Es ging um die Anfrage des Nachbarn, ob man nicht mal den Katzenkot entfernen könnte. Nachweislich eine bestimmte Katze weil videoüberwacht. Man hätte das ja einfach machen können- oder (huiii) sogar selbst anbieten. Antwort war auch: Sie ist Freigänger, sie darf kacken wo sie will. Keinerlei Kommunikation möglich. Leidtragender wie immer das Tier. Sowas regt mich auf...
 
  • Like
Reaktionen: Poldi und MilesLiam
  • #29
Mich auch.
Und auch wenn es für mich nicht wirklich nachvollziehbar ist, wie man diese wundervollen Katzentiere nicht mögen kann, respektiere ich, dass es Menschen gibt, bei denen es so ist. Ich mag auch Hunde sehr, davon abgesehen. Aber gibt ja auch genügend Menschen, die mit Tieren überhaupt nichts anfangen können. Das habe ich schon als Kind nicht verstehen können, aber akzeptiert, dass es eben so ist.
 
  • Like
Reaktionen: Poldi, MilesLiam, KleinerZoo und 2 weitere
  • #30
Freigängerkatzen begehen keinen Hausfriedensbruch, wenn sie in einem fremden Garten sind.
Und die TE war nicht auf dem Grundstück.
Vermutlich war das Ganze mal wieder ein Beispiel für Hundemenschen und Katzenmenschen sind nicht kompatibel :rolleyes:
Würde ich nicht sagen. Kenne genug Leute denen einfach grundsätzlich nur die eigenen Tiere wichtig sind.
 
  • #31
Wenn bei dir @Catbert, Jemand lange in deinen Garten starrt oder vor deinem Balkon/Terasse rumlungert und alles dort fixiert, schließlich sogar über Zäune/Brüstungen hinübergreift, was würdest du da im ersten Moment denken? Wärst du erfreut darüber? Würdest du dich nicht fragen oder gar ärgern was diese Person da vor und an deinem Garten/Balkon/Terrasse zu suchen hat?
Ich würde erstmal annehmen, derjenige hat einen Grund, warum er in den Garten starrt. Vielleicht sitzt da ein Vogel, er fragt sich, was das für Pflanzen sind, die da blühen, er überlegt, ob er wohl eine Samenschote von den Wicken mitnehmen kann, warum ich so eine Giersch-Plantage habe, einer unserer Kater liegt dekorativ rum, er sieht sich den Aufbau der Hochbeete an oder das Geländer an der Treppe, seine Katze hat ihren Tracker mutmaßlich dort verloren o.ä. Kommt dauernd vor - außer das mit dem Tracker, da bin ich hier bislang die einzige, die einen hat und ihn gelegentlich sucht. Normalerweise schaue ich einfach erstmal, was derjenige macht. Wenn es länger dauert, dann gehe ich raus oder näher an den Zaun, meist ergibt sich dann von selber ein Gespräch und damit der Grund. Selbst wenn jemand Himbeeren klaut weise ich erstmal nur darauf hin, dass es sich dabei um meine handelt...
Ich rege mich echt schnell auf - aber doch nicht über jemand, der in meinen Garten schaut.
Beim Tracker-Suchen habe ich auch schon fremde Grundstücke/Gärten betreten, aber ok, ich klingele dann erst und frage, ob ich das darf.
 
  • Like
Reaktionen: Keyla
Werbung:

Ähnliche Themen

M
3 4 5
Antworten
82
Aufrufe
5K
Moni2015
M
L
Antworten
6
Aufrufe
3K
Jorun
Jorun
Garnele
Antworten
0
Aufrufe
1K
Garnele
Garnele
K
Antworten
7
Aufrufe
958
miss.erfolg
miss.erfolg

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben