Dritte Katze möglich? Konstellation

~Io~

~Io~

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Januar 2012
Beiträge
259
Ort
Mannheim
Hallo,

wir haben ja endlich eine neue Wohnung gefunden und ziehen Ende August/Anfang September um.
Die Wohnung hat ca. 55qm, plus ca. 3-4qm Balkon, ist aber sehr gut geschnitten, d.h. schöne große quadratische Zimmer (zwei Stück) und gleich große Wohnküche. Dazu noch ein normal großes Bad und kleine Abstellkammer. Man kann den Platz also voll ausnutzen. Nach oben hin sind schon Regale/Catwalks etc. geplant, die Decken sind allerdings keine 4m Altbaudecken, also da ist es auch limitiert. Katzenhaltung auch von mehr als zwei Katzen ist erlaubt und im Mietvertrag festgehalten, auch Balkonsicherung wurde bereits besprochen mit dem neuen Vermieter (der Mann ist ein Schatz:pink-heart:)
Wir haben im Moment zwei 8 und 8,5 Monate alte Kater (Perser), die dementsprechend nicht zu den alleraktivsten gehören, obwohl sie gerade in der Pubertät sind. Jedenfalls wenn ich das mit Berichten von an Wänden hochgehenden Kitten hier im Forum vergleiche.
Nun hat sich bei meinem Freund und mir die Überlegung angestellt, ob wir wenn wir umgezogen sind, über eine dritte Katze nachdenken.
Erstens hat das die üblichen egoistischen Gründen, wir hätten gerne einfach noch eine.
Zweitens ist es aber so, dass unsere beiden nicht die 100% Idealkombination sind. Apollo möchte mehr spielen als Ares, ist aber gleichzeitig sehr auf Menschen bezogen wenn es ums schmusen geht. Ares spielt zwar auch, aber bei Weitem nicht so viel und möchte immer gerne mit Apollo kuscheln, was aber nicht zu dessen Prioritäten gehört. Daher die Überlegung ein Vermittler zwischen den beiden zu suchen, der mit Apollo gerne spielt, aber ebenso gerne mit Ares schmusen würde. Vom Charakter her sollte das dann natürlich kein Bengale sein, weil damit vermutlich beide überfordert wären.
Jetzt gab es hier natürlich x-Threads über Quadratmeteranzahl und Anzahl der Katzen, die ich auch immer mitlese. Jede Wohnung ist aber anders geschnitten, beispielweise haben wir eine abgelehnt die 10qm mehr hatte, aber schlauchförmige Zimmer, wo man weder Möbiliar richtig hinstellen hätten können, noch für die Katzen gerecht gewesen wäre.
Dazu kommt, dass ich allgemein nicht ganz dahintersteige, welche Geschlechterkombi man nun bei mehreren Katzen nehmen sollte. Ich weiß Kater und Katzen spielen anders, aber zum Raufen hätten sie sich ja gegenseitig und Apollo liiiebt z.B. verstecken spielen, was ich dann immer mit ihm machen muss, weil Ares es langweilig findet. Das wäre ja auch eher katzentypisch. Muss ich, wenn denn überhaupt, nach einem Kater Ausschau halten, oder wäre auch eine Katzendame möglich? Sie werden dann wenn wir umgezogen sind und sie sich richtig eingelebt haben (vorher kommt natürlich keine Vergesellschaftung in Frage) knapp ein Jahr alt sein. Angedacht war ein Kumpel zwischen 6 Monaten und 2 Jahren? Oder sind 6 Monate zu jung und müsste man dann gleich wieder zwei Jungspunde dazu nehmen (was dann die Frage auf eine vierte Katze erweitern würde...)?
Überlegt haben wir uns, dass wir eigentlich gerne eine Perser/Exo in golden shaded bzw tabby oder eine Ragdoll in seal-mink hätten. Das ist aber seeehr theoretisch, man müsste ja erstmal ein passendes Tier in dem Alter finden, bzw dann ja wieder zwei Kitten.
Also sind wir auch TS-Katzen nicht abgeneigt, was mich dann zum Grund führt wieso ich denn Thread eröffnet habe:

Gino

:pink-heart:

Er ist sooo wunderschön und von der Beschreibung her, generell passend, nur wäre der ja beispielsweise 2009 geboren und damit zu alt für uns? Bis wir eine dritte Katze holen könnten, wäre er vermutlich sowieso schon vermittelt, aber als ich ihn gerade gesehen habe, habe ich mir eben Gedanken gemacht, ob das überhaupt wg Wohnungsgröße und Alter prinzipiell passen würde, wenn wir denn schon umgezogen wären.

Soo, ich hoffe auf ein paar Tipps und entschuldigung für den langen Text :oops:
 
Werbung:
Piano

Piano

Forenprofi
Mitglied seit
7. Juli 2011
Beiträge
1.699
Ort
Almere, NL
Hm, 55qm halte ich für zu wenig für drei Katzen. Ich habe drei, und ca. 75qm, Wohnzimmer, zwei Schlafzimmer, Küche und einen Garten (keine Ahnung wieviel qm der hat)...

Ne vierte würd ich mir persönlich nicht dazuholen.

Wichtig ist, dass jede Katze einen Rückzugsraum hat - bei uns geht das ganz gut, weil sich die Katzen gern mal auf alle Räume aufteilen. Cino schläft gern im Schlafzimmer, Mocca gern in der Küche und das Krümelchen im Wohnimmer oder im Computerzimmer.
 
Benny*the*cat

Benny*the*cat

Forenprofi
Mitglied seit
23. April 2009
Beiträge
2.136
Man sollte immer ein Zimmer pro Katze haben. Das ist bei einer 2 Zimmer Wohnung schlecht (Küche, Bad zählt nicht) machbar.

Ich würde raten bei zwei Katzen zu bleiben.

Nur auf die Wohnungsgröße bezogen!
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
Ich habe drei Katzen auf gut 50 m2 und dass geht sehr gut, wenn man seine Wohnung auch entsprechend katzengerecht einrichtet. Die Katzen dürfen natürlich in alle Räume, sie haben insgesamt 4 Kratzbäume (3 deckenhohe u. ein mittelgroßer mit ca. 160 cm Höhe), dürfen bis auf die beiden Tische, die Küchenanrichte und den Meerschweinchen-EB überall rauf und hin, alle Türen stehen immer offen, nur wenn ich bade, ist dann die Badtüre vorübergehend zu. Über einen schmalen hohen Kratzbaum im Flur, können sie sogar auf die Gardrobenschränke und natürlich können sie auch auf alle Fensterbänke.

Meine Wohnung ist gut geschnitten mit Bad, Wohnküche, Flur, Wohnzimmer und Schlafzimmer. Es sollten pro Katze mindestens 15 qm und ein Raum sein, damit die sich auch mal aus dem Weg gehen können.

Ich würde wenn noch einen dritten Kater empfehlen, im annähernd gleichen Alter, der gut sozialisiert, verspielt aber nicht zu temperamentvoll ist, eine katererfahrene Kätzin die gut mit Katern kann, könnte auch gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
~Io~

~Io~

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Januar 2012
Beiträge
259
Ort
Mannheim
Wieso zählt die Küche eigentlich nicht?
Jedes Zimmer hat 15qm, die Küche ebenfalls, es ist also nicht so, dass dort nur Küchenmöbel und ein Esstisch reinpassen, wir werden sogar einen ganz kurzen Küchenblock nehmen (müssen), weil die Anschlüsse auf der kürzesten durchgängigen Wandseite sind. Bei uns ist eigentlich überall Katzenspielplatz. Eventuell liegt es an den Kochdämpfen?
Ja, das mit den Rückzugsräumen leuchtet mir ein, ich finde es halt nur schwierig einzuschätzen, weil es ja oft Ratschläge gibt, die sich gegenseitig widersprechen;)
 
Piano

Piano

Forenprofi
Mitglied seit
7. Juli 2011
Beiträge
1.699
Ort
Almere, NL
Natürlich werden sich hier Meinungen unterscheiden. Katzen und Platz sind halt so ein Thema - da gibt's viele verschiedene Meinungen und da ist klar, dass da in einem Forum verschiedene Antworten zu einem Thema aufkommen.

Am Ende musst du dir halt nur die gesammelten Meinungen durchlesen und für dich entscheiden was du für richtig befindest.
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
Kommt halt darauf an denke ich was für eine Küche es ist. Es gibt auch viele Küchen wo recht klein sind, wo auf einer oder beiden Seiten dann Schränke sind und sonst kaum Platz.

Ich habe eine Wohnküche und meine Katzen halten sich sehr gerne in der Küche auf, spielen unter dem Tisch und der Eckbank oder liegen auf der Eckbank, einer der Lieblingsplätze meiner Sue oder wie Murphy auch mal auf den Küchenstühlen und das Küchenfenster geht zum Hof raus, da gibt es auch immer wieder interessantes zu sehen, abgesehen davon ist auch ihr Futterplatz in der Küche.
 
Zuletzt bearbeitet:
Piano

Piano

Forenprofi
Mitglied seit
7. Juli 2011
Beiträge
1.699
Ort
Almere, NL
Ich könnte meine Küche leider nicht als einzelnen Raum zählen. Das ist mehr so ne Art Durchgangsflur mit der Küchenzeile auf der einen Seite. Katzen können zwar auf die Küchenschränke oben drauf aber sonst ist da nicht viel mit Platz.
 
Benny*the*cat

Benny*the*cat

Forenprofi
Mitglied seit
23. April 2009
Beiträge
2.136
Also natürlich dürfen meine Katzen auch in die Küche. Aber wenn gekocht wird, gebraten wird, da spritzt schon mal heißes Fett aus der Pfanne, schwappt etwas heißes Wasser aus dem Kochtopf und wenn ich Pommes aus dem Backofen hole, da haben neugierige Fellnasen nicht dabei zu sein. Es ist mir zu gefährlich.
Wenn man das als Raum nimmt und vielleicht mal eine blöde Situation hat wo man die drei von einander trennen muß, dann würde mir die Katze leid tun, die ich in der Küche behalten müsste.
Badezimmer genau das gleiche nur anderer Grund, die Waschmaschine (viel zu laut).

Es heisst bei den Grundregeln: Pro Katze eine Toilette + eine zusätzliche weitere, nicht mehr Katzen als Hände zur Verfügung stehen die sie Streicheln können und pro Katze ein Zimmer.

Natürlich gibt es ganz viele Haushalte wo das nicht so ist und es klappt. Jede Wohnung ist anders, jeder Mensch ist anders und geht mit verschiedenen Situationen unterschiedlich um und natürlich gilt das auch für Katzen. Bei der einen geht das so, die andere würde bei den Bedingungen streiken.

Wenn Du unbedingt Katze Nummer drei einziehen lassen willst, musst Du halt sehen, dass er/sie mit der Gesamtsituation gut klarkommt.

Das Gino passen könnte, wäre durchaus denkbar! Ich würde es probieren.
 

Ähnliche Themen

Karlchen09
Antworten
6
Aufrufe
2K
Karlchen09
Karlchen09
Mariko
Antworten
8
Aufrufe
8K
Mariko
S
Antworten
49
Aufrufe
4K
Simpat
S
I
Antworten
6
Aufrufe
1K
tinchen
tinchen
F
Antworten
6
Aufrufe
1K
Flo & Krümel
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben