Diese Hitze....

Garagoos

Garagoos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Juli 2013
Beiträge
219
  • #41
Sinnlos Energie vergeuden, aber der Strom kommt ja auch einfach aus der Steckdose, gell :wow:.

Entschuldigung für die Kritik, aber die musste ich los werden!

....bleiben wir bei den Fakten: Wer mehr verbraucht zahlt mehr = fair. Alle! Energiekonzerne sind AGs = sie müssen immer mehr erwirtschaften damit der Kapitalismus funktioiert - je mehr Leute sparen umso teuerer wird der Strom.... Wirtschaftlich gesehen sogar absolut logisch.... Es kommt ja nicht von ungefähr das alle! Großen Energieversorgen ab eine Anzahl Xxxx KW im Jahr bedeutend weniger pro KW verlangen. Im Umkehrschluss könnte ich dir vorwefen das Strom immer teurer wird, weil du viel zu viel sparst ;)

Im übrigen ist das mit Wasser nicht viel anders. Gab neuliche ne interessante Doku darüber das alle so aufs Wassersparen fixiert sind und mittlerweile in den Großstädten kaum genung unten ankommt um die Kanäle durchzuspülen.... Das machen dann Spezialfirmen für richtig viel Geld. De Sadt Berlin pumpt zusätzlich jeden Tag "manuell" 800 000 in die Kanalisation um diese durchzuspülen....und nun rate mal wer das bezahlt ;)

Warum die kleine Exkursion im Zusammenhang mit Hitze ind er Wohnung:

- 3KW Klimablock im Schlafzimmer (Kühlt das Schlafzimmer auf 20 Grad)
- Deckenventilator im Wohnzimmer

der Deckenventilator pustet nicht nach unten sondern zieht nach oben uns sorgt so dafür das sich die kühle Luft welche nach und nach aus dem Schlafzimmer zieht überall verteilt wird. Der Klimablock pustet die kalte Luft im übrigen senkrecht nach oben.... Durchsatz knapp 400 Kubikmeter die Stunde. Wenn richtig brütend heiß wird läuft das Ding ca 5 Std am Tag....die Wohnungstemp. Pendelt sich dann so bei ca 23Grad ein :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
missimohr

missimohr

Forenprofi
Mitglied seit
7. November 2010
Beiträge
22.035
Ort
Nähe Augsburg
  • #42
....bleiben wir bei den Fakten: Wer mehr verbraucht zahlt mehr = fair. Alle! Energiekonzerne sind AGs = sie müssen immer mehr erwirtschaften damit der Kapitalismus funktioiert - je mehr Leute sparen umso teuerer wird der Strom.... Wirtschaftlich gesehen sogar absolut logisch.... Es kommt ja nicht von ungefähr das alle! Großen Energieversorgen ab eine Anzahl Xxxx KW im Jahr bedeutend weniger pro KW verlangen. Im Umkehrschluss könnte ich dir vorwefen das Strom immer teurer wird, weil du viel zu viel sparst ;)

Im übrigen ist das mit Wasser nicht viel anders. Gab neuliche ne interessante Doku darüber das alle so aufs Wassersparen fixiert sind und mittlerweile in den Großstädten kaum genung unten ankommt um die Kanäle durchzuspülen.... Das machen dann Spezialfirmen für richtig viel Geld. De Sadt Berlin pumpt zusätzlich jeden Tag "manuell" 800 000 in die Kanalisation um diese durchzuspülen....und nun rate mal wer das bezahlt ;)

Warum die kleine Exkursion im Zusammenhang mit Hitze ind er Wohnung:

- 3KW Klimablock im Schlafzimmer (Kühlt das Schlafzimmer auf 20 Grad)
- Deckenventilator im Wohnzimmer

der Deckenventilator pustet nicht nach unten sondern zieht nach oben uns sorgt so dafür das sich die kühle Luft welche nach und nach aus dem Schlafzimmer zieht überall verteilt wird. Der Klimablock pustet die kalte Luft im übrigen senkrecht nach oben.... Durchsatz knapp 400 Kubikmeter die Stunde. Wenn richtig brütend heiß wird läuft das Ding ca 5 Std am Tag....die Wohnungstemp. Pendelt sich dann so bei ca 23Grad ein :)

...dann vergiss mal nicht, dass Strom für Otto-Normalverbraucher so sauteuer wurde, weil wir diese besch.... EEG-Umlage zahlen, aus der sich viel zu viele Firmen heraus schummeln. Oder was haben die Berliner Verkehrsbetriebe am internationalen Markt zu kämpfen :eek:. Oder Golfplätze etc. pp., für die zahlen wir mit.

Die Energiekonzerne sind es seit Jahrzehnten gewohnt, die Belastungen auf den Steuerzahler abzuwälzen und die Gewinne ins eigene Säckel stecken. Bestes Bsp. Atomstrom - oder muss ich mehr sagen?

Und was das Wasser betrifft: Die Städte haben damals riesengroße Rohre verlegt, weil man dachte, man kann immer schön weiter so rum aasen. Deshalb verschlämmen und verdrecken heute diese Rohre, weil wir eben sparsamer sind. Im Endeffekt zahlen wir als Bürger also so oder so, da beißt die Maus kein Faden ab :oha:.
 
Garagoos

Garagoos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Juli 2013
Beiträge
219
  • #43
Ähm...der dreck ist leider der gleiche geblieben welche nun halt mir weniger Wasser runtergespült wird .... Genau da ist das Problem....bei kleinen Rohren wäre das sogar weit dramatischer da diese teilweise verstopfen würde. Und spätestens beim nächsten grossen Dauerregen....und wir reden da nur von ein paar Stunden.....ist man über jeden cm Querschnitt dankbar da sonst ganze stadtteile "absaufen" würden.

Die Umlage ist politisches Gewäsch welches den Firmen aufs Auge gedrückt wurde....klar wälzen das diese ab und "schummeln" wo es ,nur geht, wer würde das an deren Stelle anders handhaben !? Und wie viel diese an Gewinn machen ist egal (das ist ja das groteske) ...es muss immer mehr werden.

Von beidem haben wir hier in DE im übrigen genug (Wasser / Strom) ..... Die "Grüne Welle" sorgt für die Leitungsprobleme (beim Strom). Ich für meinen Teil hätte lieber noch 3 zusätzliche AKWs in Kauf genommen anstatt ganze Landschaften die mit Windrädern verbaut worden sind (ohne ein vernünftiges Netz welche die gewonne Energie sinnvoll verwalten kann)

Solange es bezahlbar bleibt werde ich weder mit dem einem noch mit dem anderen übermässig sparen. Denn wie du schon absolut richtig schreibt: Als kleiner Bürger zahlt man so oder so....

Edit:
Vielleicht sollte man das ganze in einem eigenen Topic auslagern ^^
 
Zuletzt bearbeitet:
missimohr

missimohr

Forenprofi
Mitglied seit
7. November 2010
Beiträge
22.035
Ort
Nähe Augsburg
  • #44
Ähm...der dreck ist leider der gleiche geblieben welche nun halt mir weniger Wasser runtergespült wird .... Genau da ist das Problem....bei kleinen Rohren wäre das sogar weit dramatischer da diese teilweise verstopfen würde. Und spätestens beim nächsten grossen Dauerregen....und wir reden da nur von ein paar Stunden.....ist man über jeden cm Querschnitt dankbar da sonst ganze stadtteile "absaufen" würden.

Die Umlage ist politisches Gewäsch welches den Firmen aufs Auge gedrückt wurde....klar wälzen das diese ab und "schummeln" wo es ,nur geht, wer würde das an deren Stelle anders handhaben !? Und wie viel diese an Gewinn machen ist egal (das ist ja das groteske) ...es muss immer mehr werden.

Von beidem haben wir hier in DE im übrigen genug (Wasser / Strom) ..... Die "Grüne Welle" sorgt für die Leitungsprobleme (beim Strom). Ich für meinen Teil hätte lieber noch 3 zusätzliche AKWs in Kauf genommen anstatt ganze Landschaften die mit Windrädern verbaut worden sind (ohne ein vernünftiges Netz welche die gewonne Energie sinnvoll verwalten kann)

Solange es bezahlbar bleibt werde ich weder mit dem einem noch mit dem anderen übermässig sparen. Denn wie du schon absolut richtig schreibt: Als kleiner Bürger zahlt man so oder so....

Edit:
Vielleicht sollte man das ganze in einem eigenen Topic auslagern ^^

...klar ist der Bürger immer der besch...... Nun sind wir ja sogar schon daran schuld, dass die Überschwemmungen so krass ausfallen, weil auch der Grundwasserspiegel so hoch ist, weil wir so am Wasser sparen :eek:.

Im Endeffekt haben die Lobbyisten gute Arbeit geleistet, natürlich im Sinne der Industrie, mit Einführung der EEG-Umlage. Da kassieren ganz viele und lachen sich ins Fäustchen, vor allem aber die Chinesen. Und wir werden von vorne bis hinten verscheissert :grummel:. Da werden für viel Geld Windräder ins Meer gesetzt, die dann mit Strom am Laufen gehalten werden müssen, damit sie nicht Rost ansetzen. Strom produzieren geht nicht, weil es ja keine Leitungen gibt, in die man ihn einspeisen kann. Ja geht`s noch??????

Ich fürchte, wenn wir da einen extra Thread aufmachen, dass der nicht auf allzu große Resonanz trifft :grr:.
 
Garagoos

Garagoos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Juli 2013
Beiträge
219
  • #45
B

Buffylein

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. August 2013
Beiträge
10
  • #46
Sprühflasche

Ich sprühe meinen Kater regelmäßig mit Wasser ein (nur nicht am Kopf, das mag er nicht). Er bleibt dann brav stehen und lässt sich nass machen.
Wickel ihn ansonsten kurz in ein nasses Handtuch und reib seine Pfoten mit dem Wasser ein.
Bei der Hitze würde ich auch immer Nassfutter geben, damit er ordentlich Flüssigkeit bekommt, wenn er schon nichts trinkt (so tickt meiner nämlich auch)
 
guardtristan

guardtristan

Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2013
Beiträge
44
Ort
Südliches Österreich
  • #47
Ja mal zum Thema *hüstel* meine zwei mögen zum Glück Wasser gern genug das man sie duschen darf, wobei ich das nicht zu oft mach logischerweise.

Ansonsten liegen sie gerne auf einem feuchten Wischtuch, Balkontür ist gekippt (nur wenn ich daheim bin und NUR gesichert), Ventilator an wenns nicht anders geht. Ich wohn in einem Wohnblock im Erdgeschoss und hab zum Glück den kühlen Keller unter mir, das WZ is zwar mit dem Holzboden gut isoliert aber im Gang und im WC is der Boden deutlich kälter.

Mit Wasser einreiben wird auch gemocht aber in einer Schale Wasser liegen und das überall verteilen noch mehr. :rolleyes: Und auf Katzengras sitzen nachdem ichs gegossen hab ist auch ein großer Hit... wars aber schon seit ich sie hab.
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben