Die ersten Katzen ziehen ein - Fragen

Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.417
Ort
35305 Grünberg
  • #21
Rinderhackfleisch?
Bitte gib immer möglichst viele verschiedene Sorten. Quer Beet halt. :)
 
Werbung:
andkena

andkena

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Februar 2010
Beiträge
728
  • #22
Oh okay :)

Die erste Nacht lief auch erstaunlich gut. Mein Partner hat mit denen im Wohnzimmer gepennt, ich bin über Nacht dann ausgewandert. Der Geruch von dem KitKat-Futter, was sie auch im TH bekommen haben, ist echt nichts für meine Nase. (Wir haben schon Animonda Carny gekauft und wollen das in den kommenden Wochen dann austauschen. Der Geruch ist halt echt bestialisch und wenn sie dann auf Toilette war, brennt hier die Luft. :D :D
Keanu hat wohl mit ihm gekuschelt, während sie immer mal wieder um ihn rumgeschlichen ist. Sie traut sich heute auch schon viel näher an uns ran und rennt nicht sofort bei Bewegung wieder weg.

Was ein Problem ist bzw. wird: Sie in die Box zu bekommen. Wir sollen beide mal inhalieren lassen. Allerdings geht sie nicht mehr freiwillig in die Box und sie will sich ja auch nicht anfassen lassen. Und da sie gerade auftaut, wird sie uns dann wieder misstrauen, was doppelt ärgerlich ist.
Da sie bisher auch keine Leckerlies fressen, sondern sie nur durch die Gegend kicken, gehts auch damit nicht. Malzpaste nimmt sie nicht, weil wir ihr zu nah dran sind, daher überlege ich, das irgendwo drauf zu tun und in die Box zu legen.

Habt ihr sonst Tipps?
Das mit der Malzpaste probieren. Oder, wenn ihr habt oder kurzfristig besorgen könnt, ein Baldriankissen oder Spielzeug mit Catnip/Katzenminze in die Box legen.
 
N

Nebula

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 Februar 2020
Beiträge
373
  • #23
Das mit der Malzpaste probieren. Oder, wenn ihr habt oder kurzfristig besorgen könnt, ein Baldriankissen oder Spielzeug mit Catnip/Katzenminze in die Box legen.

Haben wir beides hier, wird aber gar nicht angefasst. Ich versteh ehrlich gesagt nicht warum. Auch andere Leckerlis werden nicht angerührt. Da wir irgendwann Clickertraining machen wollten, wird das schwierig.
Malzpaste wird nachher getestet, vll schlägt es bei ihr an.

Wir haben alle möglichen Sorten gekauft, gestern Abend war es tatsächlich Rind. :D
Von Animonda haben wir 12 unterschiedliche Dosen gekauft, auch um zu schauen, was sie überhaupt fressen.
Bisher wirkt es aber noch nicht, als ob sie die zusammen Feinschmecker wären.

Edit:
Ich korrigiere. Sie mögen definitiv kein Whiskas-Hühnchen. Als wir die Animonda Carny Dose (Rind) aufgemacht haben, ist der Kleine fast durchgedreht. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.608
Ort
Mittelfranken
  • #24
Bei uns ist Leberwurstpaste der Renner
Wenn es wirklich wichtig ist, nehme ich auch ungesundes Zeug, wie zum Beispiel Kochschinken
Butter geht hier auch immer
 
Duna

Duna

Forenprofi
Mitglied seit
2 April 2016
Beiträge
1.097
  • #25
Ich habe gerade Euren Thread gelesen und so gehofft, dass Ihr die beiden nehmt :) Herzlichen Glückwunsch, die sind ja super süß :pink-heart:

Ich habe hier auch Katze und Kater, und bis auf seltene Streits, die es vermutlich immer mal gibt, sind sie seit 4 Jahren ein Herz und eine Seele.
Sie ist auch eine ganz schüchterne Katze (bei Fremden) und ich habe sie damals von der Pflegestelle mitgenommen, ohne sie davor überhaupt wirklich gesehen zu haben, nur mal ganz kurz und auf Fotos ;) Und jetzt ist sie mega anhänglich, verschmust, ne kleine Quasselstrippe und meine absolute Herzenskatze :pink-heart:

Ich drücke Euch die Daumen, das Euer Katerchen bald ganz gesund ist und das Thema dann Vergangenheit ist.
 
N

Nebula

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 Februar 2020
Beiträge
373
  • #26
So, wir waren heute beim TA, nachdem Scarlett die ganze Wohnung zugerotzt hat und zwischendurch klang, als würde sie sterben und Keanu phasenweise sehr lethargisch war.

Die schlechte Nachricht ist, dass er sehr wahrscheinlich doch (trockenen) FIP hat. Offenbar gab es da ein Missverständnis zwischen TA und TH. Wir haben auch erfahren, dass im selben oder im Nachbarkäfig (sie war sich nicht mehr sicher) eine FIP-Katze verstorben ist, als die beiden noch im TH waren.
Er hat noch immer 40 Grad Fieber, vermutlich schläft er daher auch sehr viel. Er frisst allerdings, trinkt auch regelmäßig, spielt mit der Katzenangel.
Die TA war überrascht, dass er noch so "fit" ist, da das jetzt ja mindestens die dritte Woche mit den Symptomen ist. Es kann also sehr gut jeden Moment so weit sein. Womit natürlich für uns eine Welt zusammen gebrochen ist. :(

Die beiden haben ein Antibiotikum gespritzt bekommen, welches über 14 Tage wirkt und er zudem ein Fiebersenkendes Mittel. Gegen Katzenschnupfen haben wir noch ein Medikament mitbekommen, was beide kriegen sollen, da es immer noch sein kann, dass er vll doch nur Katzenschnupfen hat. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit nicht sehr hoch ist.

Nach dem Tierarztbesuch kam es nun zu einer Entwicklung, die für uns sehr merkwürdig und unerwartet ist. Und vermutlich für jeden, der den Kater vorher erlebt hat:
Wir kommen nach Hause, alles in Ordnung. Kater frisst, kuschelt mit uns. Dann, nach ca 1h geht es los: Er dreht uns den Bauch zu -wir wissen ja nun, was das bedeutet und gehen nicht darauf ein, unserer Finger zuliebe. Da er immer wieder versucht uns zum raufen zu animieren, hole ich die Reizangel und beschäftige die Zwei ca 15 min. Ich dachte, er wäre dadurch jetzt komplett fertig, zumal er sich ja eh nicht viel bewegt hat. Er frisst, kommt wieder kuscheln, beschließt dann dass das öde ist und geht. So weit alles normal.
Nach einer kurzen Weile höre ich plötzlich Gerenne, Gepolter und ab und an ein maunzen. Total irritiert fragen wie uns, was da los ist und schauen nach - und tatsächlich spielen die zwei miteinander. Zum ersten Mal! Beide total aufgedreht, rennen wie von der Tarantel gestochen rum, jagen sich gegenseitig und haben offenbar viel Spaß. Zwischendurch leert er zum vierten Mal (heute Abend) die Schüssel. Auch wir sollen ab und an mitspielen, auf unser deutliches "Nein" wird nicht reagiert. Er hackt auf der Decke ein, die über meinen Beinen liegt und beschließt dann irgendwann doch, sich zu mal zu putzen. Auch das ist etwas, was wir in diesem Ausmaß bei ihm noch nie gesehen haben. Er hat sich heute so gründlich geschrubbt, dass das Fell ganz nass war. :D

Jetzt Mal ehrlich: Ist das normal? Ich dachte, das Antibiotika würde beide eher schlapp machen, aber der ist ja wie ausgewechselt. Wirkt eher, als hätten sie ihm irgendwelche Drogen gegeben.

Auch wenn ich froh bin, dass er jetzt so aktiv ist, mache ich mir natürlich Sorgen. Ich kenne das von anderen kranken Tieren, die noch mal so richtig aufdrehen und ein paar Tage später dann von uns gegangen sind.
Abgesehen davon war es mir lieber, als er noch so viel kuscheln wollte und man nicht Angst um seine Extremitäten haben musste. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.608
Ort
Mittelfranken
  • #27
Das tut mir jetzt leid mit der Diagnose.
Vielleicht machst du dir einen extra Thread dazu auf, wenn du Fragen dazu hast

Im Bereich Infektionskrankheiten im Wartezimmer
Denn hier im Anfängerbereich werden jetzt nicht so die Spezialisten dafür reinschauen
 
L

Lila1984

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 April 2017
Beiträge
398
  • #28
Bzgl. FIP möchte ich dir ganz dringend diesen Thread ans Herz legen: "Kleiner Kater hat FIP"

Insbesondere den aktuellen Stand, also die aktuellsten Beiträge...
 
N

Nebula

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 Februar 2020
Beiträge
373
  • #30
Das tut mir jetzt leid mit der Diagnose.
Vielleicht machst du dir einen extra Thread dazu auf, wenn du Fragen dazu hast

Im Bereich Infektionskrankheiten im Wartezimmer
Denn hier im Anfängerbereich werden jetzt nicht so die Spezialisten dafür reinschauen

Habe ich gerade mal gemacht, danke. :)
 
N

Nebula

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 Februar 2020
Beiträge
373
  • #31
Ich verstehe langsam, warum ihr zu Katze+Katze/Kater+Kater ratet.
Wir haben hier jetzt das klassische Beispiel:

Scarlett (Katze) ist super aktiv, will ihn (Keanu) zum spielen animieren und da das nicht funktioniert, tobt sie alleine durch die Wohnung. Er ist entweder komplett desinteressiert oder sogar genervt und wenn es ihm zu doof wird, wischt er ihr eine. Führt nicht immer dazu, dass sie dann Ruhe gibt.
Wir hatten die Hoffnung, dass er mehr mit ihr spielt, jetzt wo er wieder deutlich fitter ist, aber vergebens. Sein Hobby ist das Fressen und schlafen. Und mit Menschen kuscheln. (Wir haben sogar schon versucht, ihm weniger Aufmerksamkeit zu geben, in der Hoffnung dass er sich dann an sie wendet, aber dann legt er sich einfach schlafen.)

Dementsprechend ist es an uns, die Kleine zu beschäftigen, doch irgendwann wird es dann auch mal anstrengend. Ich übertreibe leider nicht, wenn ich sage, dass sie jetzt seit 2 1/2h wie eine Irre durch die Wohnung stürmt, jeden Staubkorn angreift, ihren eigenen Schwanz jagt und über/auf jedes Möbelstück springt, was hier steht. Auch mit der Reizangel haben wir uns in dieser Zeit schon 2x mit ihr versucht zu beschäftigen, aber die hat ne Power ohne Ende. (Intelligenzspielzeug haben wir hier stehen, Clickern ist geplant, doch sie hört nicht auf ihren Namen, lässt sich nicht gern anfassen und nimmt keine Leckerlies an. Die werden dann auch nur rumgekickt.)

Eine dritte Katze kommt aus verschiedenen Gründen nicht in Frage, also müssen wir uns nun mit dem TH kurzschließen.
Sie braucht definitiv jemanden in ihrem Alter, der gerne spielt und tobt und gerne mit ihr kuschelt. So aktiv wie sie ist, könnte ggf. auch Freigang für sie eine gute Möglichkeit sein.
Wir hoffen, dass wir sie nicht ins TH bringen müssen, sondern die Kleine entweder bis zur Vermittlung bei uns bleibt oder alternativ in eine Pflegestelle mit Katzen in ihrem Alter ziehen darf. Sie ist im Großen und Ganzen ja eine ganz normale Katzen-Teenagerin, die wenig Unsinn macht, nicht viel meckert und oft unfreiwillig komisch ist. Nur eben mit einer Power für mindestens 2 Katzen. :D

Ich fühle mich mies deswegen. Wir lieben beide heiß und innig und sind so stolz darauf, was sie für Fortschritte in der kurzen Zeit gemacht hat. Langfristig ist diese Situation allerdings für niemanden zufriedenstellend und bevor sie unglücklich oder sogar verhaltensauffällig wird, ist dieser Weg vielleicht das Beste für sie.
 
Werbung:
Duna

Duna

Forenprofi
Mitglied seit
2 April 2016
Beiträge
1.097
  • #32
Liebe Nebula,
ist das nicht ein wenig voreilig, die Katze wegzugeben?
Wenn ich Dich richtig verstanden habe, ist der Kater ja noch ziemlich krank? Also da würde ich nun erstmal abwarten, wie er ist, wenn er wieder gesund ist. Du hast ja zuvor geschrieben, dass er total lange gespielt hat und aufgedreht war. Oder habe ich da etwas falsch verstanden?
Auch ist ja unklar, ob er überhaupt wieder gesund wird? :oops:

Meine Maus ist auch viel temperamentvoller als mein Kater, der echt ne faule Socke ist. Sie spielt dann entweder mit mir oder auch alleine, kickt Bälle durch die Wohnung, hat täglich ihre 5 verrückten Minuten und im Sommer fängt sie jeden Abend ausdauernd Mücken auf dem Balkon. Und manchmal jagen sie sich eben auch gegenseitig.
Als sie noch jünger war, hat sie mich auch teilweise überfordert, wenn sie nach 3 Stunden Toben und Spielen immer noch weitermachen wollte. Aber so mit 1,5 Jahren wurde sie dann auch ruhiger.

Wollt Ihr Euch und den Mietzen nicht erstmal etwas Zeit geben, wie es sich entwickelt in den nächsten Monaten?
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
4.220
Ort
Berlin
  • #33
Liebe Nebula,
ist das nicht ein wenig voreilig, die Katze wegzugeben?

Das finde ich aber auch.
Wieso sollte sie verhaltensauffällig sein? Sie ist eine junge Katze!
Er ist krank, er wird auch noch mehr zeigen...
Später wird halt interessant, ob sie zusammen passen (Katze/Kater) oder es diesbezüglich Probleme gibt.
Was Du jetzt schilderst, hat aber mit Kater/Katze nichts zu tun, sondern nur mir "jung und energiegeladen" und "jung und leider nicht fit, darum weniger Energie".
Wer sich junge Katzen holt, muss doch wissen, dass man 1-2 anstrengende Jahre vor sich hat...
Unsere sind monatelang nachts zu allen (un)möglichen Uhrzeiten über uns drüber galoppiert, haben die Wohnung umdekoriert und wir sind fast irre geworden. Aber wir haben uns gefreut, dass sie sich austoben, sie hier ihren Spaß haben und ja, das geht vorbei. Aber noch sind sie jung.
Heute haben sie 2x am Tag ihre wilden halben Stunden, das wars. Mal flippt einer zwischendurch noch rum, manchmal brauchen sie uns gar nicht und spielen nur miteinander... Sie sind 2,5 und 1,5 Jahre alt.

Sie jetzt wegzugeben fände ich wirklich irgendwie... gemein. Überleg Dir das gut.
 
N

Nebula

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 Februar 2020
Beiträge
373
  • #34
Liebe Nebula,
ist das nicht ein wenig voreilig, die Katze wegzugeben?
Wenn ich Dich richtig verstanden habe, ist der Kater ja noch ziemlich krank? Also da würde ich nun erstmal abwarten, wie er ist, wenn er wieder gesund ist. Du hast ja zuvor geschrieben, dass er total lange gespielt hat und aufgedreht war. Oder habe ich da etwas falsch verstanden?
Auch ist ja unklar, ob er überhaupt wieder gesund wird? :oops:

Meine Maus ist auch viel temperamentvoller als mein Kater, der echt ne faule Socke ist. Sie spielt dann entweder mit mir oder auch alleine, kickt Bälle durch die Wohnung, hat täglich ihre 5 verrückten Minuten und im Sommer fängt sie jeden Abend ausdauernd Mücken auf dem Balkon. Und manchmal jagen sie sich eben auch gegenseitig.
Als sie noch jünger war, hat sie mich auch teilweise überfordert, wenn sie nach 3 Stunden Toben und Spielen immer noch weitermachen wollte. Aber so mit 1,5 Jahren wurde sie dann auch ruhiger.

Wollt Ihr Euch und den Mietzen nicht erstmal etwas Zeit geben, wie es sich entwickelt in den nächsten Monaten?

An dem einen Abend hat er das tatsächlich gemacht, das war ja nach der Antibiotikagabe, als er auch noch was zum Fiebersenken bekommen hat.
Auf das Metacam reagiert er auch gut, er ist nicht mehr so warm, pennt nicht mehr den gesamten Tag und ist weit fitter, als er es Anfang der Woche noch war.
Er spielt mit uns, insbesondere wenn wir die Katzenangel oder diese langen Kissen mit Katzengras auspacken. Nur leider so gar nicht mit der Kleinen und das war ja unsere große Hoffnung. Insbesondere nach diesem Abend.

Ich bin mit Katzen groß geworden, wir hatten früher auch Katze + Kater und das lief ganz gut. Die haben auch nicht miteinander gespielt, aber die waren auch beide nicht super aktiv, daher ging das. Später hatten wir dann Katze + Katze und da liefs super, weil beide ähnlich aktiv waren und sich aneinander austoben konnten.
Bisher wirkt es hier aber, als hätten wir tatsächlich die Mischung Faul + Aktiv erwischt. Natürlich kann es sein, dass er in der kommenden Zeit aktiver wird, das wäre auch super. Bisher macht es allerdings nicht den Eindruck.

Wir wissen nur nicht, was wir tun sollen, damit sie irgendwann mal ausgetobt ist und sich auch mal ausruht. Sie ist selbst ja eigentlich auch nicht fit, hat immer noch Schnupfen. Der hat sich zwar deutlich gebessert, doch wenn sie jetzt schon so aktiv ist, was passiert dann im gesunden Zustand?
Wenn es nur ihre wilden 5 min wären, okay. Das ist kein Thema. 15,20 min auch mehrfach am Tag: Kein Problem, ist ja auch lustig. Aber 2-3h am Stück ist schon anstrengend und da ich keine Katze bin, wird es schwierig mit ihr durch die Wohnung zu jagen und zu raufen. Auch wenn das für unsere Nachbarn bestimmt lustig anzusehen wäre. :D

Und ja, dass junge Katzen aktiv sind und uns auch mal in den Wahnsinn treiben würden, war uns bewusst. Wie gesagt, hatte ich früher auch schon Kitten/Jungkatzen und das war kein Thema. Ich sage auch nicht, dass sie Verhaltensauffällig ist, meine Sorge ist, dass sie es in ein paar Jahren wird, wenn sich nichts ändert. Wie gesagt, sie ist ja eine normale Katzenteenagerin, das auch überhaupt nicht das Problem. Und sie unbedingt los werden oder sofort abgeben will ich auch nicht, auch wenn es gerade so klingt. Mir wäre es lieber, wenn wir beide behalten können.

Vielleicht hab ich es ein wenig falsch formuliert, keine Ahnung. Ich bin gerade einfach ratlos und will für beide nur das Beste.
 
Duna

Duna

Forenprofi
Mitglied seit
2 April 2016
Beiträge
1.097
  • #35
Ich kann verstehen, dass das gerade alles etwas viel ist.
Aber Du hast ja gar keinen Druck, schnell zu handeln. Es ist ja nicht so, dass eine Deiner Katzen gerade unter der anderen leidet oder so.
Ich würde nun mal ganz in Ruhe abwarten, wie es sich mit Deinen beiden gesundheitlich entwickelt, das ist ja erstmal das Wichtigste. Dann müssen sich ja beide noch einleben und Ihr müsst Euch aneinander gewöhnen.
Und wenn Du dann irgendwann tatsächlich überzeugt davon bist, dass die beiden in dieser Konstellation nicht glücklich miteinander sind, kannst Du immer noch überlegen.
Irgendwo hast Du ja auch geschrieben, dass die beiden sehr aneinander hängen und sich sehr mögen. Und das ist ja auch schon mal viel wert.

Meine beiden passen spieletechnisch wie gesagt auch nicht so gut zusammen. Aber sie mögen sich einfach, sind immer in einem Raum. Sobald einer was macht, beobachtet der andere oder geht hinterher, sie schnüffeln sich gegenseitig ständig am Hintern, putzen sich und kuscheln miteinander usw.
 

Ähnliche Themen

Antworten
7
Aufrufe
3K
Ronna
Antworten
46
Aufrufe
4K
Antworten
35
Aufrufe
1K
tigerlili
Antworten
32
Aufrufe
53K
Maraike
Antworten
64
Aufrufe
126K
Lirumlarum
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben