Dachs oder Marder - Gefahr?

Ninuciouse

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Mai 2012
Beiträge
558
Hallo, meine zwei haben gesicherten Freigang.

Allerdings scheint sich (nach den Aussagen meines Freundes ein Dachs - kann aber auch ein Marder sein) ein Tier von aussen Zugang geschafft zu haben. Er hat den Zaun nach innen aufgedrückt und sich den Weg halb frei gebuddelt.

Mila kam also gestern reingesprintet.
Mein Freund ist dann direkt raus, hat das Tier aber nur von weitem gesehen.

Sind Marder bzw. Dachse im NORMALFALL für Katzen eine Bedrohung?
Die zwei sind eher Angsthasen, würden das Tier also nicht angreifen.
 

Cindybubu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 Februar 2015
Beiträge
57
In meiner Straße hat sich auch schon einiges herumgetrieben.
Marder beißen regelmässig Autokabel durch, im Mondschein trottet gelegentlich ein kleiner Fuchs herum, auch ein großer Dachs hat sich schon durch die Gärten geschlichen.... Und das in der Vorstadt! :eek:

Passiert ist aber noch nie was, auch die Nachbarn haben keine Zwischenfälle erlebt und in unserer Gasse hat fast jeder Haushalt Freiganger.

Ich würde mal sagen im Normalfall sollten diese Tiere keine große Gefahr darstellen, aber es kann natürlich immer was passieren. zB das Tier ist krank oder aggressiv,...

Liebe Grüße b&c
 

Ninuciouse

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Mai 2012
Beiträge
558
Gut, Ausnahmen gibt es ja immer. Kann ja auch sein dass das Tier junge hat.
Dann ist ja auch nicht immer zu spaßen mit ihnen.

Aber dass im Normalfall nichts passiert, beruhigt mich doch etwas.
 

Nyth

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 März 2015
Beiträge
381
Naja, Normalfall ist halt so eine Sache. Marder und Dachse sind überwiegend nachts unterwegs, Katzen eher tagsüber und in der Dämmerung. Sie gehen sich also ziemlich gut aus dem Weg, wenn sie aber doch mal aufeinander treffen muss man bedenken, dass sie direkte Nahrungskonkurrenten wären (wenn die Katze nicht schon von uns gefüttert würde).

Außeinandersetzungen mit Mardern sind daher gar nicht mal so selten und im Gegensatz zu reinen Katzenkämpfen auch oft mit richtigen Bisswunden verbunden.
Klar, meist flüchtet der Unterlegene schon vorher oder sie gehen sich schlicht aus dem Weg, trotzdem würde ich es nicht unbedingt darauf anlegen, dass die Katzen einem Marder begegnen.

Füchse sind gefährlicher, aber dem kann eine Katze leichter ausweichen. Ich kenne somit einige Katzen, die Zusammenstöße mit Mardern hatten, aber tatsächlich keine mit einem Fuchs.

Ausgenommen Jungtiere auf Bauernhöfen, die fallen regelmäßig Mardern und Füchsen zum Opfer, aber eine junge Katze gehört in meinen Augen ohnehin nicht nach draußen.
 

Ninuciouse

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Mai 2012
Beiträge
558
Gestern sind sie sich halt begegnet.

Aber die Katzen sind halt einfach schnell reingerannt zu mir.

Als ich dann raus bin wollten sie natürlich auf dicke Hose machen.
Aber da war der Dachs wohl wieder weg. War gestern gegen 21.30 Uhr.


Aber ändern kann ich ja nichts.
Ich kann sie ja nicht einsperren... nur weil das Tier evtl wiederkommt?!
 

Nyth

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 März 2015
Beiträge
381
Aber ändern kann ich ja nichts.
Ich kann sie ja nicht einsperren... nur weil das Tier evtl wiederkommt?!
Du hast doch geschrieben es ist gesicherter Freigang und das Tier hat sich von Außen gewaltsam Zugang verschafft.
Mal abgesehen davon dass durch die Lücke wohl auch deine Katzen entwischen können, wie wär's damit sie einfach dicht zu machen, sodass es in Zukunft keine Aufeinandertreffen mehr geben kann...?
 

Panike

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Januar 2014
Beiträge
612
Unsere sind Freigänger und Stella hatte vor vier Wochen wohl eine Begegnung mit einem Marder, sie hatte einen wüsten Biss. Sie war aber über Nacht draussen, also die aktive Zeit von Mardern. Wir können nur spekulieren obs wirklich ein Marder war.

So wie ich gelesen habe, unterschätzen Katzen Marder bei der ersten Begegnung oft, da sie deutlich kleiner sind. Marder wissen sich aber, besonders wenn sie sich bedroht fühlen, sehr gu zu wehren und scheuen den Angriff nicht.

Ich hoffe, dass Stella nun gelernt hat Mardern so gut es geht aus dem Weg zu gehen, falls es wirklich einer war.

Wenn bei euch ein Marder in den gesicherten Freigang kommt und dann bei Gefahr nicht sofort fliehen kann, könnte ich mir schon vorstellen, dass sich dieser wehrt.

Schaut mal wie es sich bei euch entwickelt, das Loch wieder zu machen und schauen obs noch einmal vorkommt. Wenn sie eh schon fliehen vor dem Marder ist doch gut. :)
 

Ninuciouse

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Mai 2012
Beiträge
558
Du hast doch geschrieben es ist gesicherter Freigang und das Tier hat sich von Außen gewaltsam Zugang verschafft.
Mal abgesehen davon dass durch die Lücke wohl auch deine Katzen entwischen können, wie wär's damit sie einfach dicht zu machen, sodass es in Zukunft keine Aufeinandertreffen mehr geben kann...?
Ja. Er hat etwas gebuddelt und dann den Zaun mit Gewalt nach innen gedrückt..
Meine Katzen würden auf die Idee nie kommen.

Die sind jetzt seit 1.5 Jahren so draußen.

Habe den Zaun in den Bereichen jetzt mit Eisenstangen verstärkt. Er ist halt ca. 5cm im Boden und dann mit Gras verwachsen.

Aber weiter kann ich den Zaun nicht mehr in den Boden lassen. Dazu müsste ich die 50 m komplett neu machen.
 

Ninuciouse

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Mai 2012
Beiträge
558
Ja sie sind Schisser. Bei Gefahr laufen sie direkt rein....


Wie gesagt - mein Freund sagt es wäre ein Dachs gewesen.
Vom Laufstil, Größe und er sagte er hätte auch die Zeichnung erkannt.

Aber ich hab bei uns noch nie einen Dachs gesehen :confused:
Marder ja - aber die haben bisher eben auch nie Anstalten gemacht, sich unter dem Zaun durch zu graben...
 

Ninuciouse

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Mai 2012
Beiträge
558
Hab auch schon mal überlegt, eine Lebendfalle aufzustellen.

Ist das sinnvoll?
Sie dann ein paar Kilometer weg zu bringen?!


Ich beobachte es jetzt erstmal, vielleicht hat er sich ja auch einfach nur einmalig verlaufen..

Und hat jetzt Angst, weil auf einmal Menschen aufgetaucht sind. Ich hoffe es...
 

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2014
Beiträge
6.834
Hab auch schon mal überlegt, eine Lebendfalle aufzustellen.

Ist das sinnvoll?
Sie dann ein paar Kilometer weg zu bringen?!
Ein Dachs in einer Lebendfalle? Hui...
Dachse sind ziemlich groß und sehen Mardern, die wesentlich kleiner sind auch wirklich nicht ähnlich.
Beschreib doch mal, hatte das Tier einen Schwanz?
Wie groß ungefähr?
Welche Farbe? Schwarz-Weiss oder braun?
 

Ninuciouse

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Mai 2012
Beiträge
558
Es war dunkel...

Mein Freund sagte nur, dass er einen weißen Streifen hatte und eben nicht so flink lief wie ein Marder... sondern eher wie Cleo (unsere schwarze Katze, also eher trödelig/tapsig, wenn ihr wisst was ich meine :D :D)...

Die Größe war schwer zu erkennen, da er ihn nur von weitem gesehen hat.

Am Zaun war wie gesagt ein bisschen aufgebuddelt und dann der Maschendraht nach innen gewölbt.
Und dazu braucht es meiner Meinung nach schon recht viel Kraft, da der Zaun eigentlich gut gespannt ist....


Hab ehrlich gesagt noch nie einen Dachs gesehen (außer auf Fotos...), daher kann ich die Größe nicht einschätzen.
 

Ninuciouse

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Mai 2012
Beiträge
558
Er ist auch an einer anderen Stelle geflüchtet, und das in kurzer Zeit.

Es war aber auch dort aufgebuddelte Erde - das heisst ja, dass das Tier GUT und SCHNELL buddeln kann. Un das machen doch keine Marder, oder?
 

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
15.896
Ich kenne auch einen Kater bei dem es ziemlich klar war, dass er mit einen Marder kämpfte. Die Verletzungen waren übelst.

Hab auch schon mal überlegt, eine Lebendfalle aufzustellen.

Ist das sinnvoll?
Sie dann ein paar Kilometer weg zu bringen?!
Ich weiss nicht.

Da musst du auf alle Fälle darauf achten, dass keine Kleinen da sind und dann verhungern.
 

Nyth

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 März 2015
Beiträge
381
Nö, das klingt in der Tat eher nach einem Dachs.

Dachs <-> Katze kenne ich nicht unbedingt, aber ich denke mal in die Enge gedrängt wird die Konstellation immer sehr gefährlich für die Katzen. Also lieber auf Nummer sicher gehen und das Loch jedenfalls gut absichern.
 

Ninuciouse

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Mai 2012
Beiträge
558
Würde es Sinn machen, Steine - also diese Randsteine oder wie man die nennt, rundum zu legen??
 

Nyth

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 März 2015
Beiträge
381
Wenn das Netz direkt an die Randsteine schließt - klingt so spontan für mich sinnvoll.

Ich weiß leider aber auch nicht genau, wie tief ein Dachs so gräbt, wenn er irgendwo hin möchte (vielleicht hast du Biotonne im Garten stehen?).
 

Ninuciouse

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Mai 2012
Beiträge
558
Biotonnen sind außerhalb des Zaunes.

Dafür müsste er eigentlich nicht durch das Gehege durch.



Würde die Randsteine dann ein bisschen einbuddeln - aber wenn etwas rein will findet es immer irgendeinen Weg... müsste ja nur unter dem Stein durchbuddeln.


Wenn ich ja wüsste warum er drin war.
Da ist eigentlich echt nix interessantes- außer halt ggf meine Katzen.
Ein Apfelbaum - aber da sind ja keine Früchte dran im Moment.


Bin echt verunsichert :(

Hab auch noch nie gehört, dass wir Dachse in der Nachbarschaft haben.
Ein Wald ist allerdings nur 500m entfernt.
 

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
9.780
In meiner Scheune leben Marder und in einem Jahr hatte dort auch eine Fuchsfähe ihre Jungen bekommen.
Die Katzen(Wildlinge) die dort leben und auch Silver ehemaliger Wildling hatten noch nie schwere Verletzungen durch die Marder oder auch die Füchse.
Bei Dachsen könnte das,wenn sich die Katze mit einem anlegen sollte anders sein.Aber ehrlich gesagt,kann ich mir nicht vorstellen,dass eine Katze auf die Idee kommt sich mit einem Dachs anzulegen.Die Katze wird da wohl eher den Rückzug antreten.
Viel schlimmer sind die unkastrierten Kater,die leider trotz meinem wachsamen Auge hier manchmal auftauchen.
Da hat es schon böse Verletzungen gegeben.
Ich denke die meisten Katzen die draussen verletzt,gebissen wurden,sind von unkastrierten Katern massakriert worden.
Mit diesen Herren ist wirklich nicht zu spassen.
 

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
15.896
Elia, es kommt auf den Katzentyp an und auf das Revier, ebenso ob gerade Junge versorgt werden müssen.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben