Coonie hat Durchfall / Katzen haben weichen Kot

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
5.505
Ort
An der Ostsee
  • #41
Du musst das aber auch mal länger durchziehen. Ich habe jede Futtersorte mindestens 3 Wochen gegeben bevor ich gewechselt habe (außer ihm gings richtig bescheiden damit, also kötzeln, apathisch etc). Zur Erinnerung: ich habe von August bis Februar gebraucht um das alles so zu stärken und zu verbessern, dass es ihm jetzt gut geht und ich schon 3 Futtersorten habe die er verträgt!
Auch er ist für n coonie recht leicht und klein, aber meine Güte, ist dann halt so ^^

Futtertagebuch ist ne gute Idee. Ich würde mich jetzt nochmal auf ne Monoprotein-Nassfuttersorte festlegen die ihr ne Zeitlang geben wollt (dann vlt ohnen Huhn wenn ihr verdacht auf huhn habt) vlt sogar mal mit ner ganz neuen sorte, die er davor noch nicht hatte (ich habe damals cff purrr Schaf genommen).
N Löffel Naturyoghurt pro Tag um den Darm zu unterstützen hatte ich gegeben und in der FIndungsphase kein einziges Leckerli und kein Trockenfutter.
Wie gesagt...ICH PERSÖNLICH rate dir von Trockenfutter ab. Verschleiert die Symptome aber die Ursache, die Probleme sind nach wie vor da. D.h. meines Erachtens kommt er mit TF auch nicht zur Ruhe. Nur die Symptome sind weg... =/
lg
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
2.822
Alter
58
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #42
Hallo, ich weiß nicht ob ich das hier schon einmal geschrieben habe.
Meine Lily, plüschige Hauskatze, hatte sehr lange Zeit immer wieder DF, mal breiig, mal dünnflüssig, immer stinkend.
Zudem kam das sie immer dann auf Plastik herum gekaut und herum fliegende Haarbüschel gefressen hat.
Immer wiederkehrende Blutuntersuchungen haben nichts ergeben, außer das der Folsäure und Vitamin B12 zu niedrig waren.
Verschiedene Kotprofile waren auch ohne Befund.
Bei uns kam auch das Reizdarmsyndrom zur Sprache.
Wir haben dann eine Ausschlußdiät gemacht. Da Lily äußerst eigen mit Futter ist, gekochtes Huhn hat sie grundsätzlich erbrochen, war es bei uns gekochtes Rindfleisch. Zudem habe ich ein Durchfalltagebuch geführt.
Es ging eine ganze Weile gut mit dem gek. Rindfleisch, dann fing der DF wieder an. Da auch mit Blutbeimischung.
Unsere TÄ hat uns dann eine Überweisung in eine Tierklinik gegeben, zur Gastroskopie und CT.
Bei der Gastroskopie sah man am Magenausgang/Darmeingang viele blutige Magengeschwüre. Durch eine Biopsie wurde auch noch einen Heliobacter pylori diagnostiziert.
Lily musste mindestens 4 Wochen Antibiotika nehmen.

Wurde denn schon einmal eine Gastroskopie in Betracht gezogen?
 
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2017
Beiträge
1.602
Ort
Unterfranken
  • #43
Ich würde mal ne komplette Ausschlussdiät machen.
Füttere mindestens 6 Wochen lang nur eine einzige Mono-Sorte, die die Katzen nicht kennen.
Bei vielen ist es Pferd oder Kängeru, das es noch nie auf dem Speiseplan gab. Sollte sie dagegen keine Unverträglichkeit haben, sollte der Kot schnell besser werde.
Nach 6 Wochen dann zB Huhn dazu geben. Sollte es DANN wieder weichen Kot/Durchfall geben, weißt du, dass Huhn nicht vertragen wird.
 
Averses

Averses

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Dezember 2018
Beiträge
317
  • #44
Vlt ist es auch kein reizdarm . die angegebenen Symptome hat er ja eigentlich nicht . also Blähungen . Schmerzen im Bauch oder Erbrechen usw. nur weichen kot das zum Himmel stinkt . vlt ist es auch was bakterielles und die anti biotika könnten helfen ka. ich probiere es mal mit dem Tagebuch und mono futter .
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
5.505
Ort
An der Ostsee
  • #45
Ich kann dir ne tierkrankenversicherung ans Herz legen, falls du in Zukunft doch ein wenig mehr diagnostik betreiben möchtest. :)
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
3.930
Ort
Alpenrand
  • #46
Ich kann nur mich den anderen anschließen und empfehlen es Futter technisch langsam angehen zu lassen.
Der Magen und Darm Trakt von Katzen ist eine Wissenschaft für sich. Das Gleichgewicht ist schnell aus der Bahn und der Darmaufbau dauert dafür Monate.

Zunächst ist es ja so, dass ihr nicht mit wirklichen Durchfällen zu kämpfen habt, (DF=flüssiger Kot, unkontroliert mehrmals täglich), sondern ihr habt leicht matschigen Kot..ansonsten scheint die Verdauung ja gut zu laufen.

Wichtig ist zwar beim TA alles abklären zu lassen, aber manchmal steckt hinter so einer Matschkotphase nicht wirklich ein Krankheitsbild dahinter.

Meine Kleinen hatten nach Einzug bei uns fast 9 Monate lang immer wieder Matschepampe im Kistchen.

Das war einfach der normale "Babyflatsch". D.h der Organismus der Katzen hat einfach etwas länger gebraucht um mit dem Erwachsen werden, der neuen Nahrung etc. fertig zu werden.
Das kommt gerade bei Kitten sehr häufig vor. Ist ja alles neu und das Gedärm kennt es noch nicht...

Zudem habt ihr Anitbiotika gegeben und das alleine kann schon mal für einige Wochen den Darm total aus dem Ruder bringen. Wenn der Darm davor schon überlastet war, macht es das Antibiotika meist nicht besser. Es hilft zwar gegen Krankheitsursachen, aber für den Darm ist AB meist ein kleiner Supergau.

Ich würde an eurer Stelle es deshalb mit einer klassischen Darmaufbaukur versuchen. (dauert einige Wochen)

D.h ein Monoproteiin Futter über mehrere Wochen geben.

Keine Leckerlis, kein munteres Futtergewechsel.
Stoisch einige Wochen nur ein Futter. Am Anfang kann der Kot erstmal auch noch schlimmer werden. :oops:
Dazu dann wie von Pfotenseele so toll beschrieben in ihrem Threat "darmflora-aufbau bei dysbiosen" die Hilfsmittel wie Flohsamen, Prebiotika etc.

Wie gesagt, das Ganze braucht die ein oder andere Woche. Nebenbei könnt ihr natürlich weiter beim TA tiefere Diagnostik betreiben..

Bei unseren Katzen war nach 8 -9 Monaten der Spuk vorbei, ebenso plötzlich wie er gekommen war.
Wir hatten einige Woche Mono gefüttert und dazu ähnlich wie von Pfotenseele beschrieben, den Darm gestärkt.
TA-Diagnostik ergab nichts.
Meine TA hat mich sogar irgendwann mal schmunzelnd zur Seite genommen und mir gesagt, dass meine Damen pumperl gesund sind und der Matschekot eben nur dem "normalen" Anpassungsprozess geschuldet wären. ...und sie sollte Recht behalten:D
 
Averses

Averses

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Dezember 2018
Beiträge
317
  • #47
Ja vlt wäre eine Versicherung für den kleinen sinnvoll. ist er denn noch ein kitten mit 5 Monaten ? Antibiotika haben wir ihm nicht gegeben da es auf gut gut verschrieben wurde. fand ich unnötig . ich bekomme heute känguru geliefert und bleibe erstmal dabei ( dann füttere ich den kleinen getrennt ) . aufbaukur läuft nebenbei seit Tagen . meine anderen beiden hatten auch Probleme als sie noch klein waren aber das hat sich erledigt. bei meinem coonie dauert es länger . ich habe nur Angst das er wirklich krank sein könnte und das nicht entdeckt wird . er ist mein Baby sollte ihm was passieren laufe ich Amok :(

ich weiß nicht ob das normal ist aber der kleine schnarcht z.b sehr leise . und ist sehr schnell außer Atem beim spielen . und wie gesagt er sieht etwas zu wenig das ich seine Rippen ertasten kann .
 
Zuletzt bearbeitet:
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
5.505
Ort
An der Ostsee
  • #48
Musst dich halt mal informieren Welche Versicherung für euch Sinn macht. Aber dann sind diagnostische Schritte wie Blutbild, röntgen oder gar OP nimmer gar so angsteinflösend weil ihr das dann immerhin finanziell gestemmt bekommt.
 
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 September 2014
Beiträge
1.172
  • #49
ich möchte noch betonen, dass zum reizdarmsyndron weder bauchschmerzen, blähungen und schon gar nicht erbrechen gehören ;)
keines davon hatte mein kleiner, auch wenn er df hatte wie wasser.
und ja, bei diät musst du separat füttern, mach ich auch.
es braucht kein spezielles schonfutter, sondern nur ein futter/proteinquelle, das er verträgt. tipp; saucen werden generell schlecht vertragen bei reizdarm, auf die komponenten kann auch reagiert werden. das catz purr känguru, das ich füttere, ist trocken mit wenig gelee ;)
 
Averses

Averses

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Dezember 2018
Beiträge
317
  • #50
Heute morgen hatte der kleine endlich richtig festen dunklen kot . er scheint das Känguru sehr gut zu vertragen. nur mein anderer Kater mochte das so sehr das er sich überfressen und dann alles ausgekotzt hat.

Habe 800 g Dosen gefunden und werde das beibehalten *freu*.
 
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 September 2014
Beiträge
1.172
  • #51
*mitfreu* :D
und wenn dein/e anderen das känguru auch so mögen, musst du nicht mal getrennt füttern (ausser wenn die anderen was anderes bekommen) :)
 
Werbung:
Averses

Averses

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Dezember 2018
Beiträge
317
  • #52
Hallöle !

Also es läuft eigentlich alles gut weiterhin . Ganz Schluss ist es halt immer noch etwas weich so dass ich immer hinterher abputzen muss :/ ist das normal ?

habe übrigens beim Tierazet keinen Befund bekommen. es sollte gründlich getestet werden . und was erfahre ich ? das nur ein Schelltest für Giardien gemacht würde :reallysad: so viel zum Thema es wird gründlich getestet -.-
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
5.505
Ort
An der Ostsee
  • #53
Hallöle !

Also es läuft eigentlich alles gut weiterhin . Ganz Schluss ist es halt immer noch etwas weich so dass ich immer hinterher abputzen muss :/ ist das normal ?

habe übrigens beim Tierazet keinen Befund bekommen. es sollte gründlich getestet werden . und was erfahre ich ? das nur ein Schelltest für Giardien gemacht würde :reallysad: so viel zum Thema es wird gründlich getestet -.-
Sauerei.. wie viel hat das denn gekostet ? Ich habe damals für ein großes kotprofil etwa 80 € gezahlt. Und das große kotprofil mit allem (auch Giardien u zwar nicht der schnelltest) wäre eben auch das zu dem ich dir geraten hätte :confused:
 
Averses

Averses

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Dezember 2018
Beiträge
317
  • #54
Bezahlt habe ich 38 inkl Test und Antibiotika die immer noch hier herum liegen .
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
5.505
Ort
An der Ostsee
  • #55
Ladyhexe

Ladyhexe

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2014
Beiträge
2.560
Ort
Berlin-Reinickendorf
  • #56
Tritt dem TA in den Hintern, das hat er sich aber wirklich verdient.

Übrigens, ich habe fast 1 Jahr bei Tamara gebraucht um nach ihrem extremen Durchfall (häm. e-Coli u.a.) ihren Darm wieder aufzubauen (Prebiotika).
 
Averses

Averses

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Dezember 2018
Beiträge
317
  • #57
Hätte ich ein Auto würde ich den TA wechseln . Der nächste ist 20 min mit den Öffis entfernt .

Ich wollte nochmal fragen @Polayuki welche Krankenversicherung du hast und ob du da einen Tipp für mich hast. Z.B gibt es von der Allianz eine mit der das Tier auch im Falle normaler Untersuchungen versichert ist (sowas bräuchte ich dann und nicht nur eine Krankheits Op Versicherung).Darf ich fragen wie viel du bezahlst für deine ?

LG
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
5.505
Ort
An der Ostsee
  • #58
Hätte ich ein Auto würde ich den TA wechseln . Der nächste ist 20 min mit den Öffis entfernt .

Ich wollte nochmal fragen @Polayuki welche Krankenversicherung du hast und ob du da einen Tipp für mich hast. Z.B gibt es von der Allianz eine mit der das Tier auch im Falle normaler Untersuchungen versichert ist (sowas bräuchte ich dann und nicht nur eine Krankheits Op Versicherung).Darf ich fragen wie viel du bezahlst für deine ?

LG
Ich fahre tatsächlich auch 20 min mit Öffis.^^
Bzgl Krankenversicherung.. also da gibt es auch threads dazu hier, vlt lohnt es sich ja da mal rein zu gucken. :)
Ich selbst bin bei der Agila, wobei ich tatsächlich die teure Option mit 30€ pro Monat, pro Tier abgeschlossen habe. Dafür gibt es keine Grenze nach oben für alles was ops betrifft (Was mir wichtig war). Bei uns zählt in op alles was unter Narkose stattfindet, z.B. also auch dentalröntgen der Zähne. Aber interessanterweise hat nun auch program, eine flohprophylaxe dazu gezählt.
Zusätzlich habe ich etwa 150€/jahr (den ganz genauen Betrag müsste ich in den Unterlagen nachgucken, das ist nun überschlagen) für Behandlungen wie flohbekämpfung, entwurmen, impfen etc.
Etwa 500€ habe ich für Untersuchungen, Behandlungen, medis usw pro Jahr.
Ich bin nicht TA gebunden, ich kann die Rechnung Online per Foto einreichen und habe 2 Tage später das Geld auf dem Konto. Keine Selbstbeteiligung pro eingereichter Rechnung.
Du musst eben gucken was dir wichtig ist. Ich habe damals viel online verglichen und auch mein TA hatte Agila empfohlen.
Lg
 
D

Dachsi

Benutzer
Mitglied seit
8 Oktober 2009
Beiträge
49
  • #59
Monoproteinfutter

Ich habe sehr gute Erfahrungen gemacht mit den medica hypoallergen Schälchen von Fressnapf, gibt es in Huhn und Pute, jetzt wohl nur noch als Paté, kosten allerdings ca. 90 Cent für 100 g, und für den Darm als probioticum benebac plus gel, das schleckert sie mir vom Finger. Habe eine sehr darmempfindliche Katze, die auch schlimm Giardien hatte und Verdacht auf IBD. Gottseidank ist sie jetzt schon länger stabil. Habe das Monoprotein mindestens 2 Wochen gegeben und dann vorsichtig Pute/Lamm von Grau beigemischt.
Viele Grüsse, Dachsi
 
Averses

Averses

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Dezember 2018
Beiträge
317
  • #60
Also ich bin jetzt seit einpaar Tagen mit Antibiotika durch und der Kot stinkt tatsächlich viel weniger . Der Kot ist jetzt fest . :D

Was mich aber immer noch stört ist, dass dem Kleinen nach dem geschäft hinten am anus immer etwas kleckern bleibt. Heist wenn ich das nicht schnell genug merke und sein po abwische schmiert das iwo wenn ersich hinsetzt. Woran könnte das liegen ?( seine Haare da unten sind von mir auch gekürzt worden also da haftet nichts). weil eigentlich ist sein kot ja fest und er lässt sich dabei auch immer zeit . :confused:
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben