CNI bei meiner Katze

  • Themenstarter Peter-Gregor
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
P

Peter-Gregor

Benutzer
Mitglied seit
4. März 2015
Beiträge
46
Ort
Hessen
Am vorletzten Freitag, dem 13. bin ich kurzentschlossen mit meiner Katze zur TA. Sie hatte merklich an Gewicht verloren.

Als ich am Samstag nach Hause kam, blinkte der AB. Die Nachricht -das Ergebnis der vortägigen Blutuntersuchung-, die Katze leidet an einer chronischen Niereninsuffizienz, samt näheren Erläuterungen zur Gesamtsituation

Am Montag war ich dann mit meiner Katze erneut bei ihr. Sie bekam aufgrund der etwas erhöhten Zahl der weissen Blutkörperchen (Leukozytose), die auf einen entzündlichen Prozeß hindeutet und die die TA als Folge der CNI sieht, eine Kortisonspritze sowie eine Antibiotika-Depot-Spritze eines lt. TA, nicht zu Resistenzen führenden Antibiotikums. Ich mußte der Katze an drei Folgetagen weiter, je morgens und abends eine halbe Tablette verabreichen, was eine echte Herausforderung war (der Trick mit der Pastete klappte nicht).

Zudem bekam ich Semintra von Boehringer, das erst seit 2013 auf dem Markt ist, von meiner Katze jedenfalls halbwegs gerne genommen wird (vielleicht habe ich den Umgang mit der Spritze -orale Gabe- noch nicht so gut raus).


Nachdem ich am Samstag den AB abgehört hatte, habe ich mich in der Eile kundig gemacht und bin dabei auf Tanja's, in einschlägigen Foren vielverlinkte Seite gestoßen: http://www.felinecrf.info/

Alle Achtung, wenn sich jemand so viel Mühe macht!

Nach dem TA-Besuch am Montag wurde die Nahrung von mir gemäß Empfehlung vder TA umgestellt. Sie bekommt zur Zeit:

  • Hills K/D feline (Frischebeutel)
  • Royal Canin Vet Diet – Renal
  • Kattovit Niere/Renal

Das allte, konventionelle Futter (Real Nature, Animonda) habe ich dem örtlichen Tierschutz vermacht.

Was sie an einem Tag frißt, läßt sie am nächsten Tag stehen. Es macht mir echte Sorgen, weil ich einfach nicht weiß, was ich machen kann (wenn sie nicht fißt, frißt sie eben nicht) ...

Ihre Penetranz (wer meinen ersten Thread liest, wird mich vielleicht für einen Menschen mit wenig Emphatie halten, jedoch bin ich nach der intensiven Auseinandersetzung in meinem Verhalten, hinsichtlich der Inbeschlagnahme seitens meiner Katze gegenüber, ziemlich geläutert ...) ist, so glaube ich, zumindest teilweise auf ihre Erkrankung zurückzuführen. Sie wollte mir etwas sagen und ich habe es nicht verstanden...

Sie hat zudem neues Spielzeug bekommen, das ich ihr immer wieder mit Katzenminze einreibe auf die sie total steht. Abends spiele ich mit ihr und sie darf es sich fast immer auf mir gemütlich machen...

Jedoch ist es an manchen Tagen sehr schwierig für mich, weil sie mir ohne Unterlaß überall hin folgt und nur noch auf den Schoß will. Gestern habe ich sie probehalber mit ihrer, zuvor mit Katrzenminze behandelten Maus, ins Schlafzimmer verfrachtet, damit ich die Chance habe etwas für mich zu tun. Hat sie nicht gern' gehabt. Also habe ich nachgegeben und sie wieder ins Wohnzimer gelassen. Dann habe ich daran gearbeitet sie maunzen zu lassen, aber mich dabei von dem Druck frei zu machen, daß ich mich sofort und ständig um die Katze kümmern muß ohne dabei ein Gefühl haben zu müssen, ein schlechter Mensch zu sein.

Ich kann nur tun, was ich als Mensch tun kann. Ihr Leid kann ich ihr nicht abnehmen, aber ich kann versuchen es ihr so gut wie möglich gehen zu lassen. Wenn es ihr in ihrer psychischen Situation besser geht, wirkt das auch auf dass Körperliche positiv, zumindest stützend, zurück (das weiß ich nur allzugut aus eigener Erfahrung).

Weil ich jetzt sehr viel geschrieben habe, hier nochmal die wesentlichen Punkte als Fragen formuliert:

Habt Ihr gute Anregungen zum Thema fressen, wenn sie scheinbar alles verschmäht?
Wie geht Ihr mit Eurer -Klebekatze nennt man es wohl- um, wenn sie Euch nichts eigenes mehr machen läßt?

Zwischenzeitlich lese ich weiter...
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Hallo Peter-Gregor,

es gibt auch die Möglichkeit, bei CNI-Katzen mit normalem Futter plus Phosphatbinder zu arbeiten. Oder hat sie beim normalen Futter auch schon so gemäkelt?

Das Vorgehen des Tierarztes ist leider alles andere als optimal.

Wieso AB und Cortison? Wenn er eine Infektion vermutet, dann ist Cortison in den meisten Fällen kontraproduktiv, weil es die Abwehr drückt.

Und Semintra soll nur bei Vorliegen einer Proteinurie verabreicht werden und dafür muss erst einmal der Urin untersucht werden, was eh ein Muss ist, wenn Nierenwerte erhöht sind.

Wurden bei der Süßen auch Schilddrüse und Bauchspeicheldrüse (fpli) untersucht? Wie sieht es mit den Zähnen aus, wurden die mal unter die Lupe genommen?

Zeigt sie denn außer Mäkeligkeit noch andere nierentypische Symptome? Trinkt sie viel? Erbricht sie öfter mal auf nüchternen Magen?

Es wäre sinnvoll, wenn Du das ganze Blutbild mal hier einstellen könntest.
 
P

Peter-Gregor

Benutzer
Mitglied seit
4. März 2015
Beiträge
46
Ort
Hessen
Hallo Maiglöckchen,

ich erinnere mich daran, daß sie die angesprochenen Gaben -Semitra außen vor- der Entzündungsreaktion wegen, verabreicht hat.
Von der menschlichen/ethischen Seite, sowie vom Engagement her, ist sie eine sehr gute Tierärztin. Fachlich kann ich das tatsächlich nicht beurteilen.

Ihre Zähne sind seit jeher schlecht. Hier hatte ich gelesen, daß die Annahme (oder ist es erwiesen?) besteht, daß chronische Zahnprobleme ein Auslöser für das Entstehen einer CNI sein kann.

Zielt Deine Frage darauf ab?

Sie hat übrigens vorher, beim konventionellen Futter, genauso herumgemäkelt.

Das Blutbild stelle ich gerne ein, sobald ich zu Hause bin.

Den Phosphatbinder hat sie mir auch empfohlen jedoch auch darauf hingwiesen nicht alles gleichzeitig zu machen, sondern nach und nach einzuführen.

Zum Rest kann ich wenig sagen (Aufschluß darüber, ob die Schilddrüsen und Bauchspeicheldrüsenhormone getestet wurden, könnte das Blutbild geben). Eine Harnuntersuchung wurde bisher nicht gemacht.

Grüße,
Peter



Hallo Peter-Gregor,

es gibt auch die Möglichkeit, bei CNI-Katzen mit normalem Futter plus Phosphatbinder zu arbeiten. Oder hat sie beim normalen Futter auch schon so gemäkelt?

Das Vorgehen des Tierarztes ist leider alles andere als optimal.

Wieso AB und Cortison? Wenn er eine Infektion vermutet, dann ist Cortison in den meisten Fällen kontraproduktiv, weil es die Abwehr drückt.

Und Semintra soll nur bei Vorliegen einer Proteinurie verabreicht werden und dafür muss erst einmal der Urin untersucht werden, was eh ein Muss ist, wenn Nierenwerte erhöht sind.

Wurden bei der Süßen auch Schilddrüse und Bauchspeicheldrüse (fpli) untersucht? Wie sieht es mit den Zähnen aus, wurden die mal unter die Lupe genommen?

Zeigt sie denn außer Mäkeligkeit noch andere nierentypische Symptome? Trinkt sie viel? Erbricht sie öfter mal auf nüchternen Magen?

Es wäre sinnvoll, wenn Du das ganze Blutbild mal hier einstellen könntest.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Fachlich ist das wirklich alles andere als pralle. Das ist eher blinder Aktionismus nach dem Motto "irgendwas wird schon helfen."

Zum Semintra schau einfach mal in den Beipackzettel, der Hersteller ist da sehr eindeutig, was die Indikation angeht.

Es ist auch Unsinn, Phosphatbinder erst nach und nach einzuführen. Du kannst da durchaus abwechselnd mal mit Nierendiät, mal mit Binder arbeiten. Aber erst dann, wenn wirklich erwiesen ist, dass eine CNI vorliegt. Aber sie zeigt ja wohl derzeit nicht die klassischen Symptome wie verstärktes Trinken?

Das mit den kaputten Zähnen hast Du wohl falsch verstanden. Kaputte Zähne können zu erhöhten Nierenwerten führen, denn die bakteriellen Toxine durch Entzündungen im Mäulchen können die Nieren belasten.

Aber: Ein erhöhter Nierenwert ist nicht automatisch gleich eine CNI. Nierenwerte können sich auch wieder normalisieren.

Schilddrüse und fpli wären sehr wichtig, denn auch sie können für solche Symptome sorgen und die Nieren belasten. Diese extreme Anhänglichkeit erinnert mich gerade sehr an meinen Dicken, der eine Schilddrüsenfehlfunktion hatte und da phasenweise schon fast manisch in seiner Anhänglichkeit war.
Die Labore bewahren in der Regel das Serum eine Woche auf. Daher wäre es sinnvoll, bei der Tierärztin heute mal anzufragen, ob beides getestet wurde. Wenn nicht, kann man nachtesten lassen, ohne Katze erneut zum Tierarzt schleppen zu müssen.

Wichtig wäre fpli, die Bauchspeicheldrüsenwerte im normalen Blutbild (a-Amylase und Lipase) sind bei Katzen wenig aussagekräftig.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Peter-Gregor

Benutzer
Mitglied seit
4. März 2015
Beiträge
46
Ort
Hessen
Doch sie trinkt verstärkt.

Das Kreatinin -hab's hier- wurde zum Zeitpunkt der Untersuchung mit 465.9 µmol/l gemessen.
Der Harnstoff auf 40.96 mmol/l bestimmt.

(ich habe unter www.felinecrf.info gelesen, wie die Werte dort eingestuft werden).
Der Kreatininwert folgt, wenn ich recht erinnere, aus der Eiweiß-Verstoffwechselung?

Kann ich ihr denn ihren Fisch geben, den sie so liebt, wenn ich mit Phosphatbinder benutze? Was meinst Du? Zuviel Eiweiß wäre nach dem hohen Kreatininwert wohl alles andere als empfehlenswert. Andererseits wäre es auch ein Stück vorenthaltene Lebensqualität.







Fachlich ist das wirklich alles andere als pralle. Das ist eher blinder Aktionismus nach dem Motto "irgendwas wird schon helfen."

Zum Semintra schau einfach mal in den Beipackzettel, der Hersteller ist da sehr eindeutig, was die Indikation angeht.

Es ist auch Unsinn, Phosphatbinder erst nach und nach einzuführen. Du kannst da durchaus abwechselnd mal mit Nierendiät, mal mit Binder arbeiten. Aber erst dann, wenn wirklich erwiesen ist, dass eine CNI vorliegt. Aber sie zeigt ja wohl derzeit nicht die klassischen Symptome wie verstärktes Trinken?

Das mit den kaputten Zähnen hast Du wohl falsch verstanden. Kaputte Zähne können zu erhöhten Nierenwerten führen, denn die bakteriellen Toxine durch Entzündungen im Mäulchen können die Nieren belasten.

Aber: Ein erhöhter Nierenwert ist nicht automatisch gleich eine CNI. Nierenwerte können sich auch wieder normalisieren.

Schilddrüse und fpli wären sehr wichtig, denn auch sie können für solche Symptome sorgen und die Nieren belasten. Diese extreme Anhänglichkeit erinnert mich gerade sehr an meinen Dicken, der eine Schilddrüsenfehlfunktion hatte und da phasenweise schon fast manisch in seiner Anhänglichkeit war.
Die Labore bewahren in der Regel das Serum eine Woche auf. Daher wäre es sinnvoll, bei der Tierärztin heute mal anzufragen, ob beides getestet wurde. Wenn nicht, kann man nachtesten lassen, ohne Katze erneut zum Tierarzt schleppen zu müssen.

Wichtig wäre fpli, die Bauchspeicheldrüsenwerte im normalen Blutbild (a-Amylase und Lipase) sind bei Katzen wenig aussagekräftig.
 
Regine

Regine

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2014
Beiträge
9.951
wenn es hochwertiges Eiweiss ist, also kein pflanzliches, dann ist es okay bei CNI Katzen. Mehr Sorge macht einem dann der Phosphatwert in Fisch, der ist nämlich ziemlich hoch.
Wenn du Eierschalenpulver drüber streust, nur ein bisschen, das wirkt wie ein Phosphatbinder, dann könnte es gehen und fressen muss sie.

Besorge dir doch mal die Befunde und stell sie hier ein, dann kann man mehr sagen.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Kann ich ihr denn ihren Fisch geben, den sie so liebt, wenn ich mit Phosphatbinder benutze? Was meinst Du? Zuviel Eiweiß wäre nach dem hohen Kreatininwert wohl alles andere als empfehlenswert. Andererseits wäre es auch ein Stück vorenthaltene Lebensqualität.

Wie alt ist die Katze denn? Und von welchem Fisch reden wir? Da sind die Phoshat und Eiweißwerte ja auch unterschiedlich *glaub* und gucken geh...
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Ich hab mal geschaut....Thunfisch für Menschen aus der Dose, udn Shcolel haben einen ähnlichen Phosphatwert wie Fleisch, reiner Thunfisch und Kabeljau liegen knapp drüber, aber immer noch unter dem Phospatgehalt mancher Fleischsorten, auf Lachs, Makrele und Alaskaseelachs sollte man besser verzichten...
 
Regine

Regine

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2014
Beiträge
9.951
Das stimmt, ist nicht bei jedem Fisch gleich, aber leider imm noch zu hoch - im Gegensatz zu Nierendiätfutter:
Diese Sorten sind, zumindest vom eiweissgehalt, wohl okay:
Heilbutt, Schellfisch, Seehecht, Steinbutt, Thunfisch, Zander
 
P

Peter-Gregor

Benutzer
Mitglied seit
4. März 2015
Beiträge
46
Ort
Hessen
  • #10
Wichtige Info für mich. Danke Regine.

Wo bekomme ich denn Eierschalenpulver her (im Fressnapf)?

Und, was ich generell nicht verstehe, ist, auch beim Phosphatbinder heißt es, es würde reichen das (konventionelle) Futter zu besprühen.

Wenn ich das Futter mit Phosphatbinder besprühe oder Eierschalenpulver über den Fisch streue, kann das doch nur an der Oberfläche des Futters wirken. Es dringt doch nicht in die Tiefe, oder liege ich da falsch?

Muß ich nicht jegliches Futter erst "zermatschen", damit der Phosphatbinder/das Eierschalenpulver das Futter richtig durchdringt?


wenn es hochwertiges Eiweiss ist, also kein pflanzliches, dann ist es okay bei CNI Katzen. Mehr Sorge macht einem dann der Phosphatwert in Fisch, der ist nämlich ziemlich hoch.
Wenn du Eierschalenpulver drüber streust, nur ein bisschen, das wirkt wie ein Phosphatbinder, dann könnte es gehen und fressen muss sie.

Besorge dir doch mal die Befunde und stell sie hier ein, dann kann man mehr sagen.
 
P

Peter-Gregor

Benutzer
Mitglied seit
4. März 2015
Beiträge
46
Ort
Hessen
  • #11
Danke Eifelkater. Lachs habe ich meistens...

Wo hast Du denn die Phosphatwerte her? Sind das gewöhnliche Inhaltsangaben?

Dann stellt sich die Frage, ob ich den höheren Phosphatwert von Seelachs nicht mit Phosphatbinder, bzw. Eierschalenpulver, wie Regine schreibt, neutralisieren oder reduzieren kann.

Meine Katze wird im Mai zwölf Jahre alt.



Ich hab mal geschaut....Thunfisch für Menschen aus der Dose, udn Shcolel haben einen ähnlichen Phosphatwert wie Fleisch, reiner Thunfisch und Kabeljau liegen knapp drüber, aber immer noch unter dem Phospatgehalt mancher Fleischsorten, auf Lachs, Makrele und Alaskaseelachs sollte man besser verzichten...
 
Werbung:
P

Peter-Gregor

Benutzer
Mitglied seit
4. März 2015
Beiträge
46
Ort
Hessen
  • #12
Hallo Regine,

auch hier nochmal die Frage, die ich Eifelkater gestellt habe: sind die Phosphatangaben übliche Packungsaufdrucke (hab' grad keine Fischpackung hier auf der Arbeit... ;-) )?

Das stimmt, ist nicht bei jedem Fisch gleich, aber leider imm noch zu hoch - im Gegensatz zu Nierendiätfutter:
Diese Sorten sind, zumindest vom eiweissgehalt, wohl okay:
Heilbutt, Schellfisch, Seehecht, Steinbutt, Thunfisch, Zander
 
P

Peter-Gregor

Benutzer
Mitglied seit
4. März 2015
Beiträge
46
Ort
Hessen
  • #13
Die Laborwerte
 

Anhänge

  • Laborwert-1.jpg
    Laborwert-1.jpg
    91,1 KB · Aufrufe: 17
  • Laborwert-2.jpg
    Laborwert-2.jpg
    87,4 KB · Aufrufe: 15
  • Laborwert-3.jpg
    Laborwert-3.jpg
    84,6 KB · Aufrufe: 12
Regine

Regine

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2014
Beiträge
9.951
  • #14
Hallo Regine,

auch hier nochmal die Frage, die ich Eifelkater gestellt habe: sind die Phosphatangaben übliche Packungsaufdrucke (hab' grad keine Fischpackung hier auf der Arbeit... ;-) )?

Guten Morgen!!

Auf manchen Verpackungen sind die Phosphatwerte angegeben, auf vielen nicht. Ich habe, als mein Louis erkrankte, fast alle Hersteller angeschrieben und mir die Werte geben lassen.

Eierschalenpulver bekommst du zum Bsp. bei fuettern&fit, du kannst auch mal bei DM schauen, da bin ich grad nicht sicher.

Ich drück das jetzt mal laienhaft aus:
Phosphat ist ein Giftstoff, der in kleinen Mengen benötigt wird, alles Übeschüssige scheiden gesunde Nieren aus. Erkrankte Nieren können das nicht mehr, daher reichert es sich im Blut an. Im Katzenkörper gibt es eine ausgewogene Mischung von Phosphat/ Calcium. Wenn dsa Phosphat steigt, herrscht dort ein Ungleichgewicht, mit eierschalenpulver (reines Calciumcarbonat) stellst du das Gleichgewicht wieder her.
Calciumcarbonat ist der Grundstück bei jedem Phosphatbinder, leider sind dort aber auch noch andere Dinge mit drin, in Ipaketine ist z.B. Soja :confused:

Wenn du nun auf jedes Futter eine Messerspitze Eierschalenpulver gibst, dann wird das Phosphat im Futter gebunden und kann leichter verarbeitet werden im Körper.

Die Handelsüblichen Nierenfutter sind schon sehr Phosphatreduziert, also um 0,1- 0,2%, spezielles Nierendiätfutter vom TA hat um 0,05%. Im Gegensatz dazu hat z.B. Felix 1%, Sheba 0,3%, GG 0,2%, Miarmor, je nach Sorte 0,2 - 0,4%.
Je weniger Phosphat verarbeitet werden muss, umso weniger werden die Nieren damit belastet.

Gibst du SUC ? Semintra?
 
Regine

Regine

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2014
Beiträge
9.951
  • #15

Das sieht mal, bis auf die Nierenwerte, gar nicht sooo schlimm aus.

Fructosamin ist leicht erhöht, das könnte, ausdrücklich könnte, zu einer Diabetes führen.
Die Entzündungswerte sind leicht erhöht.

Wie sehen denn die Zähne aus??

Was du unterstützend machen könntest, wären subcutane Infusionen. Mal 3 Tage hintereinander, das hilft den Nieren und das allgemeinen Befinden verbessert sich.

Spuckt er schon?? Schleim??
 
P

Peter-Gregor

Benutzer
Mitglied seit
4. März 2015
Beiträge
46
Ort
Hessen
  • #16
Hallo Regine,

Danke für die Informationen. Ich lese es mir zu Hause in aller Ruhe durch.
Nein, Schleim spuckt sie nicht, ihre Zähne sind jedoch recht schlecht.

Was (welchen Wirkstoff/Infusion) empfiehlst Du denn für die subkutane Injektion?


Das sieht mal, bis auf die Nierenwerte, gar nicht sooo schlimm aus.

Fructosamin ist leicht erhöht, das könnte, ausdrücklich könnte, zu einer Diabetes führen.
Die Entzündungswerte sind leicht erhöht.

Wie sehen denn die Zähne aus??

Was du unterstützend machen könntest, wären subcutane Infusionen. Mal 3 Tage hintereinander, das hilft den Nieren und das allgemeinen Befinden verbessert sich.

Spuckt er schon?? Schleim??
 
Regine

Regine

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2014
Beiträge
9.951
  • #17
Hmm, ich würde zu allererst die Zähne behandeln lassen. Der Crea kann auch durch entzündliche Prozesse im Körper hoch getrieben werden.

Es gibt 2 Sorten Infusion: NaCl oder Ringerlösung. Die Ringerlösung hat Zusätze, das andere ist reines Kochsalz. Ich habe mal das eine, mal das andere gegeben.
Auf Helens Seite, die hast du ja schon entdeckt, wird das auch genauer beschrieben.

Bitte, lass doch die Zähne erstmal näher untersuchen. Wenn du eine TK in der Nähe hast, schau mal, ob dort ein Spezialist sitzt.

Stell dir vor, es sind deine Zähne, wenn die weh tun, ist das Leben nicht besonders.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #18
Die Nierenwerte sind schon sehr arg drüber und ich glaube nicht, dass das alleine an den Zähnen liegt.

Ich würde daher relativ zügig auch den Urin untersuchen lassen, um zu sehen, ob eine Proteinurie vorliegt.

Und bei den Phosphatwerden würde ich versuchen, ganz massiv Phosphat zu reduzieren, durch Ipaktitine, Pronefra, Aluhyd oder andere Binder.

Außerdem regelmäßig Infusionen und SUC einsetzen.

Seelachs würde ich bei einer Katze in dem Alter lieber vermeiden, da Seelachs zehn Mal so viel Jod enthält als z.B. Wildlachs.

Ich verstehe aber noch immer nicht den Einsatz von AB und Cortison gleichzeitig. Die Leukozyten sind nur minimal drüber und das kann bei Katzen auch immer am Stress liegen. Falls die Tierärztin eine Infektion, z.B. einen Harnwegsinfekt vermutet, dann wäre ein Nierenschall und/oder eine Urinuntersuchung sinnvoll gewesen. Medikamente belasten auch immer die Nieren, so dass ich dieses Vorgehen nicht wirklich verstehen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Peter-Gregor

Benutzer
Mitglied seit
4. März 2015
Beiträge
46
Ort
Hessen
  • #19
Danke Regine. Ich erfrage bei meiner TA, wie sie das sieht. Ich vertraue ihr. Gegebenenfalls -wenn das nötig werden würde-, so sagte sie mir, säße eine Nierenspezialistin in einer Tierklinik nicht unweit von mir.

Dem Thema mit den Zähnen widme ich mich nochmal gesondert, bin ich doch schon recht häufig diesbezüglich angesprochen worden.

Zur Zeit frißt sie deutlich besser. Vor zwei Wochen war das ziemlich übel; sie hatte alles weitgehend unberührt stehengelassen, sodaß ich 95% renales Futter (auch Futter, das sie bereits angenommen hatte) entsorgen mußte.

Hmm, ich würde zu allererst die Zähne behandeln lassen. Der Crea kann auch durch entzündliche Prozesse im Körper hoch getrieben werden.

Es gibt 2 Sorten Infusion: NaCl oder Ringerlösung. Die Ringerlösung hat Zusätze, das andere ist reines Kochsalz. Ich habe mal das eine, mal das andere gegeben.
Auf Helens Seite, die hast du ja schon entdeckt, wird das auch genauer beschrieben.

Bitte, lass doch die Zähne erstmal näher untersuchen. Wenn du eine TK in der Nähe hast, schau mal, ob dort ein Spezialist sitzt.

Stell dir vor, es sind deine Zähne, wenn die weh tun, ist das Leben nicht besonders.
 
Regine

Regine

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2014
Beiträge
9.951
  • #20
Freut mich, das sie besser frisst....

Berichte mal bitte weiter..
 
Werbung:

Ähnliche Themen

yumkeks
Antworten
19
Aufrufe
1K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
YukiundAiko
Antworten
14
Aufrufe
3K
F
Hiro
Antworten
5
Aufrufe
3K
ELIA
Z
Antworten
39
Aufrufe
2K
Quilla

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben