Cleo bekommt endlich Gesellschaft

das_fussel

das_fussel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. September 2011
Beiträge
21
Ort
Hamburg
Hallo Ihr Lieben!

Ich hoffe der ganze Text schreckt euch nicht ab und ich würde mich freuen, wenn Ihr bis zum Ende lest und mir schreibt, wie ihr darüber denkt :smile:

Meine Katzendame Cleo ist inzwischen 10 Jahre alt und war leider bisher immer Einzelkatze.
Das soll sich nun ändern!

Ich möchte jedoch noch kurz auf unsere Vorgeschichte eingehen:

Cleo war bisher immer eine Einzelkatze, das war früher auch nie ein Problem. Als ich noch bei meinen Eltern in einem großen Haus auf dem Dorf gelebt habe, hatte Sie viel Platz zum spielen und toben.
Sie hatte auch ein paar Katzenfreunde in der Nachbarschaft mit denen sie sich gut verstanden hat.

Letztes Jahr bin ich mit meinem Freund nach Hamburg gezogen. Zuerst war es nicht eingeplant die Mieze mitzunehmen, weil ich der Meinung war, dass es ihr auf dem Dorf, wo sie auch mal raus kann wenn sie Lust dazu hat, besser geht. Das ist mir wirklich nicht leicht gefallen.
Nicht nur ich habe meine Katze vermisst, nein auch Cleo hatte ganz schrecklich sehnsucht nach mir und ist in den Hungerstreik getreten. Das Theater hat sich über mehrere Wochen hingezogen.. es ging uns beiden nicht gut.
Am Ende haben wir uns entschieden die Mieze zu uns in die Wohnung zu holen.
Nach der anfänglichen Umgewöhnung hat sie sich sehr gut eingelebt und ist, glaube ich, sehr glücklich mit dieser entscheidung :grin:

Da wir beide jedoch Berufstätig sind mache ich mir Sorgen, dass meine Mieze sich langweilt. Ich versuche so gut es geht nach Feierabend oder am Wochenende viel mit Ihr zu spielen und zu schmusen. Ich muss dazu sagen, dass Cleo für ihr alter noch sehr verspielt und aktiv ist und auch seeehr viel ausdauert hat.
Wenn wir am Wochenende weg fahren oder meine Eltern oder Freunde besuchen, kommt die Mietz mit. Cleo findet Autofahren nämlich richtig klasse :zufrieden:


Tagsüber ist sie aber trotzdem alleine. Ich habe in den letzten Monaten viel hier im Forum gelesen und bin zu dem Entschluss gekommen, dass eine zweite Mieze her muss.
Nach langem suchen und überlegen bin ich auf eine Katzenzüchterin bei uns in der Umgebung gestoßen. Zufälligerweise hatte sie gerade einen Wurf Kitten :grin:
Nach ein paar Telefonaten und E-Mail Kontakt sind mein Freund und ich vor 2 Wochen zu der Züchterin gefahren um uns ein Bild von Ihr und den Kitten zu machen.
Wir waren uns auf anhieb sympatisch und ja.. in etwas mehr als 2 Wochen wird eine kleine Norwegische Waldkatzendame bei uns einziehen.
Ich habe mich für ein Mädchen entschieden, da ich der Meinung bin, dass eine Katze als Gesellschaft besser für CLeo ist als ein Kater.

Ein zweites Kaklo ist schon besorgt. Wir haben einen großen Kratzbaum von Kristin`s und viele Schlaf- und Verstekmöglichkeiten. Die Wohnung hat ca. 70 m² und sollte damit groß genug für uns sein.

Ich würde gerne wissen wie ihr darüber denkt, da ich hier häufig gelesen habe, dass man ältere Katzen die lange alleine gelebt haben nicht mehr vergesellschaften kann/sollte. Ich möchte nur das beste für meine Katze und hoffe, dass ich das richtige tue.

Ich halte euch gerne so gut ich kann auf dem laufenden :yeah:
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Katzen-Mami

Katzen-Mami

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. August 2010
Beiträge
423
Ort
Landkreis Fürth
Hallo,

ob eine 10 jahre alte Katze noch zu vergesellschaften ist, denke ich schon. Zumal sie ja auch Kontakt zu anderen Katzen hatte in ihrer alten Umgebung.

Allerdings finde ich es überhaupt nicht gut, das es ein Kitten sein soll. Deine Mietz wird schnell überfordert sein und das Kitten wird ganz schön unterfordert sein. Kitten sollte man nie alleine halten. Den Fehler habe ich damals bei Sunny gemacht und bereue es immernoch.
Deine schon etwas ältere Dame kann da nicht mehr mithalten.. Auch wenn deine Cleo noch verspielt ist. Ein Jungspuntspielt und rauft da ganz anders.

Da würde ich schon eher zu was gleichaltrigen raten, und der Charakter muss natürlich auch passen.
 
Brombeerlila

Brombeerlila

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2011
Beiträge
5.109
mit einem kitten kann es fast nicht gut gehen.
das kann man vllt noch bei einer 2 oder 3 jährigen miez versuchen aber nicht bei einer 10 jährigen dame. die wird total genervt sein zumal sie ja gar keine kitten kennt. eine gleichaltrige dame wäre eine viel besderen lösung gewesen!
 
das_fussel

das_fussel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. September 2011
Beiträge
21
Ort
Hamburg
Danke für eure Antworten. Das sie am Anfang genervt sein wird denke ich auch, aber wenn man der kleinen genug andere Alternativen zum spielen bietet, meint ihr nicht das sich das nach einer gewissen Zeit gibt?
Oder sollte lieber noch ein Geschwisterchen aus dem Wurf mit dazukommen?
 
Seraphin

Seraphin

Forenprofi
Mitglied seit
16. Juni 2009
Beiträge
2.834
Alter
46
Ort
Bochum
Danke für eure Antworten. Das sie am Anfang genervt sein wird denke ich auch, aber wenn man der kleinen genug andere Alternativen zum spielen bietet, meint ihr nicht das sich das nach einer gewissen Zeit gibt?
Oder sollte lieber noch ein Geschwisterchen aus dem Wurf mit dazukommen?

Absolut!
Ansonsten wird das Kitten wird sich mit der 10jährigen Omi langweilen und die alte Dame wird genervt sein.
 
das_fussel

das_fussel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. September 2011
Beiträge
21
Ort
Hamburg
okay, dann werd ich mich gleich nochmal mit der Züchterin in Verbindung setzen. Soweit ich weiß sind noch zwei Kätzchen aus dem Wurf unvermittelt.
Fragen schadet ja nicht :D
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
3
Aufrufe
3K
meise81
meise81
A
Antworten
7
Aufrufe
748
A
A
Antworten
76
Aufrufe
8K
ameise
A
das_fussel
Antworten
10
Aufrufe
1K
Nicht registriert
N
A
Antworten
11
Aufrufe
4K
AnneKanne
A

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben