Brauche Hilfe bei Zusammenführung!!!!!!!!!

B

Bayerbunny

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 November 2010
Beiträge
6
Hallo zusammen!!
Ich bin neu hier und brauche Tipps wie ich unseren 10 jährigen Kater (kastriert) mit einem 14 wöchigen Kater ( noch nicht kastriert) zusammen führen kann.

Unser 10 jähriger Kater ist ein Freigänger und immer alleine gewesen (der liebste Kater überhaupt wenn er alleine ist). Seit 4 Wochen haben wir den kleinen Kater dazubekommen. Seit dem ist der große wie ausgewechselt.
Früher kam der Große zum Fenster rein zum fressen und blieb auch öfter länger drin und verbrachte die Nächte auch drin, wenn es draussen kälter ist. Mitlerweile ist es so, dass er draussen vor dem Fenster sitzt, rein will, aber er faucht nur noch und haut wieder ab. Wenn der Große dann ausnahmsweise mal drin ist, frisst er ganz schnell mit großen "gebrumme" und will nach kurzer Zeit wieder raus. Es ist sogar schon vorgekommen, dass wenn wir ihm das Fenster nicht sofort öffnen, dass er randaliert. Wir haben uns den "Duftstecker" besorgt, aber funktioniert nicht, da der Große immer draussen ist und von dem Duft nichts mitbekommen kann. Habt ihr noch Ideen????
Wir sind am Überlegen, die beiden für ein paar Minuten ins Bad zusperren, da können sie sich nicht aus dem Weg gehen, und müssen irgendwie miteinander auskommen. Könnte man das so machen???
Für jede weitere Idee bin ich sehr dankbar!!!!!!!!!!
Liebe Grüße Linda
 
dayday4

dayday4

Forenprofi
Mitglied seit
18 Juni 2008
Beiträge
27.335
Ort
Im Grünen
Herzlich Willkommen

Erst mal ist der Altersunterschied nicht ganz glücklich gewählt. So ein kleiner Zwerg nervt eine ältere Katze schon mal schnell. Und das dein Erstkater erst mal Gift und Gall spuckt, ist auch nicht unnormal. Schließlich sitzt da jetzt ein kleines Monster (lieb gemeint) in seinem Revier.

Bitte auf gar keinen Fall beide Katzen in einen Raum sperren. Sie müssen sich freiwillig und von ganz alleine begegnen. Du wirst ganz viel Geduld haben müssen. Deine Erstkatze spüren lassen, dass sie auch weiter deine Nummer eins ist.

Reib mal beide Katzen mit einem getragenen T-Shirt von dir ein. Oder beide mal mit der gleichen Bürste bürsten.

Evtl. könnte bei deinem Kater auch Zylkene hilfreich sein. Frag mal deinen TA danach. Das sind Kapseln, die die Katzen insgesammt entspannter macher. Haben schon bei vielen gut geholfen.

Wichtig ist das ihr jetzt ganz viel Geduld habt und den beiden die Zeit gebt, die sie brauchen. Das kann schon man ein paar Wochen oder sogar länger dauern.

Ich drück auf jeden Fall die Daumen das es schnell zwischen den beiden klappt
 
S

simbi

Benutzer
Mitglied seit
13 September 2010
Beiträge
43
Wie verhält sich denn der Kleine?

Der Altersunterschied ist schon sehr gross. Ich würde die beiden auf keinen Fall miteinander ins Bad sperren, eher schauen, dass sie sich ein wenig aus dem Weg gehen können. Dass der Grosse in kleinen Schritten Kontakt mit dem Kleinen bekommt.
 
E

Eloign

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
4.609
Wir sind am Überlegen, die beiden für ein paar Minuten ins Bad zusperren, da können sie sich nicht aus dem Weg gehen, und müssen irgendwie miteinander auskommen. Könnte man das so machen???
Für jede weitere Idee bin ich sehr dankbar!!!!!!!!!!
Liebe Grüße Linda
Ich bin kein Zusammenführungsexperte, aber von allen Dingen solltest du das am wenigsten machen. Das könnte für den jungen Kater nicht besonders gut ausgehen.

Altertechnisch ist das keine besonders gute Kombination. Der Kater ist überfordert von dem jungen Kitten.
Mit Duftstecker meinst du Feliway, oder?
4 Wochen sind gerade erst ins Land gegangen, für Katzen ist das noch keine allzu lange Zeit. Zusammenführungen können über Monate dauern, bis erste Erfolge sichtbar sind.
Ich bin aber ehrlich gesagt am Zweifeln, ob diese Alterskombination jemals gut gehen wird...
 
B

Bayerbunny

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 November 2010
Beiträge
6
Der Kleine ist sehr neugierig. Wenn er den großen sieht, rennt er ihm immer hinterher. Aber immer mit einem Sicherheitsabstand. Er hat schon zweimal eine mitbekommen, was den kleinen aber nicht sonderlich interessiert. Der Kleine ist bei einer Familie geboren, die einen Hund haben. Angst in dem Sinne hat er nicht.

Ja genau, Feliway hat nichts gebracht.
Danke für den Tip mit den Zylkene ( fahren gleich eh zum TA, werde sofort mal nachfragen.

LG Linda
 
C

Codan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 November 2010
Beiträge
17
Ort
Rheine
Hallo Bayerbunny,

ich steck auch grad mitten in einer Zusammenführung. Kimi meine älteste ist ca. 6 Jahre alt und Murphy der neu dazu gekommen ist ist ca. 5 -6 Monate alt.

Es ist echt lustig aber auch manchmal echt schwer mit den beiden. Vorallem wenn Murphy wieder Kimi nervt. Ich glaube aber auch, dass Kimi nicht so dolle zu hauen will. Sie ist ein Angsthase.:aetschbaetsch2:

Bei uns hat Feliway schon geholfen, meine frage deswegen, wie lange hast du das Zeug genommen?! Ich sauge jeden Tag, und danach sprüh ich das an jede nur erdenkliche Ecke wo sich die beiden immer aufhalten.

Und was noch bei mir gut geholfen hat, ist wenn beide geschlafen haben, sind beides Hauskatzen, dann hab ich mit der Leckerli Dose geraschelt. Kimi kam zwar immer etwas zögerlich aber da sie auf die Dinger abfährt und Murphy die Dinger auch liebt, kam sie immer auf ca. 30 cm heran. Ich hab dann einfach welche bei Kimi zu erst hingelegt, ganz wichtig. Immer der Katze die länger da ist als erstes geben, und dann Murphy. Die beiden saßen dann aufem Boden und haben geschmatzt. Danach hat Kimi Murphy immer angeschnuppert und manchmal wenn sie nen guten Tag hatte, auch mal abgeschleckt. Was er sich bis zu nem gewissen Grad hat gefallen lassen.

Aber wie gesagt das ist nicht immer so. Ich mach das jeden Tag nachem schlafen, beide haben so ne Uhrzeit wo beide pennen. Die sind ja dann noch etwas "verpeilt" :omg:

Ansonsten hat der Tipp mit dem T-shirt bei mir auch geholfen, muss man nur regelmäßig machen. Ich machs sogar 2- 3 mal am Tag. Und spiel mit beiden auch immer mit der Lasermaus. Da kommen die sich auch immer näher.

Lg
Codi
 
B

Bayerbunny

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 November 2010
Beiträge
6
Das Feliway hatte ich für die Steckdose und nicht zum spühen.Das funktioniert überhaupt nicht, da der große nur noch draussen ist. Da hast du es einfacher, da beide in der Wohnung sind. Das mit den Leckerchen haben wir auch schon ausprobiert (auch mit Fleischwurst, die der Große sehr liebt), leider ohne Erfolg.
Gestern war es wieder soweit, dass der Große dem Kleinen eine mitgegeben hat.
Den Kleinen kümmert das nicht ganz so viel. Er rennt ihm auch immer nach, wenn der Große in der Wohnung ist. Ich bin mit meinem Latein am Ende!!!
 
TinTin

TinTin

Forenprofi
Mitglied seit
20 September 2010
Beiträge
3.254
Ort
Berlin
Wir sind am Überlegen, die beiden für ein paar Minuten ins Bad zusperren, da können sie sich nicht aus dem Weg gehen, und müssen irgendwie miteinander auskommen.
NEIN!!!! Auf keinen Fall. Das würde nicht mal bei reinen Wohnungskatzen funktionieren.
Wenn du das versuchst, kann es passieren, das Dein Großer den Kleinen richtig schwer verletzt, einfach weil der Kleine keine Möglichkeit hat den Angriffen auszuweichen. Tue das BITTE nicht!!
!

Und auch wenn es dir absurd erscheint, lass es bitte erst mal so wie es ist. Stell das Futter für den Großen nach Möglichkeit so hin, das er den Kleinen sehen kann/ könnte, aber überlasse ihm auch die Entscheidung ob er reinkommen möchte oder nicht.

Falls du ganz große Sorgen bezgl. des Großen hast, könntest du den Kleinen (falls die Räumlichkeiten es ermöglichen) genau dann separieren, wenn der Große für gewöhnlich heim kommt, so das er ihn erst mal gar nicht sieht.

Befinden sich beide Katzen in der Wohnung könnte man die Tür einen Spalt öffnen, so dass sie sich beschnuppern, aber nicht angreifen können. Falls das nicht möglich ist, kannst du auch die Tür aufmachen.. aber...
dann musst du auf jeden Fall dafür Sorge tragen, dass sich der Kleine irgendwo verstecken kann, und zwar so das der Große nicht an ihn rankommt.

Zusammenführungen können ganz schnell gehen, aber unter Umständen auch Monate dauern. Das hängt immer von den Katzen selbst ab.

Wenn du die Möglichkeit hast BEIDE Katzen getrennt voneinander für eine gewissen Zeit in der Wohnung zu halten, so las ich hier neulich im Forum einen guten Hinweis.

Die Katzen immer für einen Tag in getrennten Räumen halten, am nächsten Tag die Räume tauschen. Am besten die Katzen über einen Cannel in das jeweils andere Zimmer transportieren ( so können sie sich nicht begegnen). Dies über ein paar Tage durchhalten.
Wenn ich das richtig verstanden habe, können die Katzen so den Geruch der jeweils anderen Katze aufnehmen und es können dadurch zunächst auch keine "Revieranspüche" gestellt werden. So können sich die Katzen daran gewöhnen, das dort noch eine andere Katze ist.

Ich hoffe ich habe das richtig wiedergegeben, weil ich den passenden Thread nicht mehr finde.
 
N

Nicht registriert

Gast
Hallo Linda,

herzlich willkommen im Forum :)

Ich fasse mal die Fakten zusammen:

- Dein 10jähriger Kater ist Einzelkater und Freigänger und bis dato glücklich gewesen-
- Du holst ein damals 10wöchiges Kitten.
- Es klappt nicht so, wie Du es Dir wünscht, also überlegst Du, ob Du die Kater ins Bad einsperrst, "damit sie es regeln"....also das regeln, was Du verursacht hast ;)
- Du bis bereits mit Deinem Latein am Ende.


Blöde Situation....für den Altkater, für den Jungkater, für Dich.
Das einfachste wäre, wenn Du Dir Wissen anlesen würdest, damit Du das Verhalten der Tiere besser einschätzen kannst.

Der nächste Punkt ist, daß die Tiere vermutlich die Situation nicht alleine klären werden, weil Dein Altkater sehr deutlich zeigt, daß er keine Gesellschaft habne möchte.

Der übernächste Punkt ist, daß der Jungkater die ganze Zeit alleine in der Wohnung ist und keinen Gefährten hat.


Das Alter des Altkaters entspricht ca. 60 menschenjahre, das Alter des Jungkaters 6-8 Menschenjahre.
Die Interessen der beiden Tiere sind also komplett unterschiedlich, was an sich schon schwierig ist.


Warum hast Du den kleinen Kater geholt? Soll er auch Freigänger werden?


@TinTin
das sind gute Tipps, aber bei mit eingefleischten Freigängerkatzen nicht so ganz umsetzbar. ;)


Gruß
Claudia
 
TinTin

TinTin

Forenprofi
Mitglied seit
20 September 2010
Beiträge
3.254
Ort
Berlin
  • #10
Jo, das ist mir schon klar, aber nu sind die Katers da und nu muss man auch das Beste draus machen - hilft ja nix.
 
B

Bayerbunny

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 November 2010
Beiträge
6
  • #11
Das sind gute Tips Tin Tin, danke. Werde versuchen diese umzusetzen!!

Er sitzt ja jetzt schon vor der Wohnungstür wenn wir das Haus verlassen und maut. Wird uns wohl nichts anderes übrig bleiben , als ihm raus zu lassen, wenn er etwas älter ist.
 
TinTin

TinTin

Forenprofi
Mitglied seit
20 September 2010
Beiträge
3.254
Ort
Berlin
  • #12
Das sind gute Tips Tin Tin, danke. Werde versuchen diese umzusetzen!!

Er sitzt ja jetzt schon vor der Wohnungstür wenn wir das Haus verlassen und maut. Wird uns wohl nichts anderes übrig bleiben , als ihm raus zu lassen, wenn er etwas älter ist.
Wenn ich das richtig verstehe maunzt der kleine Kater (haben die eigentlich auch Namen? :rolleyes:) in dem Moment wo ihr die Wohnung verlassen möchtet? Ist der alte Kater in diesem Momenten mit in der Wohnung oder ist er draußen?
 
B

Bayerbunny

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 November 2010
Beiträge
6
  • #13
Ja, die Kater haben auch Namen ;) Der Große heißt Schnurry und der Kleine Q (amerikanische Aussprache: KIJU).
Ja, Q mauzt, wenn wir die Wohnung verlassen wollen. Gestern hatten wir kurz die Terassentür auf, da hat er an der Tür gesessen und ganz vorsichtig alles abgeschnuppert. Aber so richtig raus gegangen ist er nicht. Wie gesagt, der Schnurry ist nur noch kurz drin zum fressen und sucht dann wieder das weite.
 
E

Enya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 September 2010
Beiträge
182
  • #14
Hallo Bayerbunny,

ich hatte genau die gleiche Situation. 11 jähriger Freigänger-Kater und 12 Wochen alte Kitte. Auch die Reaktion von den Beiden war wie bei dir.

Ich habe mir das 2 Monate angesehen und, als sich die Situation immer mehr verschlechtert hat, endlich gehandelt. Habe eine 2. Kitte in gleichem Alter adoptiert und jetzt ist der Senior viel entspannter und hat seine Ruhe, während die Kleinen durchs Haus fegen. Er faucht und brummelt zwar hin und wieder nochmal, kommt jetzt aber anstandslos wieder rein. Mittlerweile liegen die sogar zusammen auf dem Kratzbaum und auch nebeneinander futtern ist möglich.
Das war definitiv die beste Entscheidung für alle. Unsere Katzen sind glücklich und wir sind glücklich weil unsere Katzies glücklich sind. :yeah:

LG
 
TinTin

TinTin

Forenprofi
Mitglied seit
20 September 2010
Beiträge
3.254
Ort
Berlin
  • #15
Hallo Bayerbunny,

ich hatte genau die gleiche Situation. 11 jähriger Freigänger-Kater und 12 Wochen alte Kitte. Auch die Reaktion von den Beiden war wie bei dir.

Ich habe mir das 2 Monate angesehen und, als sich die Situation immer mehr verschlechtert hat, endlich gehandelt. Habe eine 2. Kitte in gleichem Alter adoptiert und jetzt ist der Senior viel entspannter und hat seine Ruhe, während die Kleinen durchs Haus fegen. Er faucht und brummelt zwar hin und wieder nochmal, kommt jetzt aber anstandslos wieder rein. Mittlerweile liegen die sogar zusammen auf dem Kratzbaum und auch nebeneinander futtern ist möglich.
Das war definitiv die beste Entscheidung für alle. Unsere Katzen sind glücklich und wir sind glücklich weil unsere Katzies glücklich sind. :yeah:

LG
lach, ja, ich habe hier derzeit die gleiche Situation. Altkatze 13 Jahre, dann ein Kitten mit 14 Wochen dazu geholt und die Alte war nur noch am rumzicken. Irgendwann tat mir der Kater leid und wir haben noch einen gleichaltrigen dazu geholt. Und jetzt ist alles easy hier.
 
Ähnliche Themen





Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben