Katzen Zusammenführung HILFE

K

Ktty1989

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. August 2014
Beiträge
1
Hallo, ich brauch dringend hilfe, ich habe einen Kater Tiger (8 Jahre ) und seit dem 29.07.14 ein kleinen Kater Max ( jetzt fast 13 Wochen alt). Mein Kater Tiger habe ich mit ca. 1 1/2 Jahren aus dem Tierheim geholt seid dem lebt er bei mir. Er ist eine draußen Katze und liebt seine Freiheit. Am 29.07.14 habe ich den kleinen Max von einem Bauernhof geholt. Er lebt sich hier wunderbar ein ist gesund und total auf mich und meinen Freund fixiert.
Das Problem ist das mein großer so gut wie gar nicht mehr nach Hause kommt und wenn er mal nachhause kommt frisst er nur schnell und haut wieder ab. Er faucht und knurrt lässt sich nicht mehr von mir streicheln. Vor dem kleinen läuft er immer weg. Der kleine will unbedingt Kontakt zu dem Großen. Mein Großer ist tot unglücklich und will eigentlich gar nicht mehr Nachhause nur der Hunger treibt ihn Nachhause. :sad: Ich habe es schon mit Pheromone und Leckerlies probiert auch hab ich schon versucht den Großen alleine ohne den kleinen hier ein zusperren da wurde er so aggressiv das ich ihn lieber wieder raus gelassen habe. Wenn ich den kleinen Weg gebe wird er das glaub ich nicht verkraften. Wer hat noch eine Idee ? Ich weiß langsam nicht mehr weiter :sad:
 
Werbung:
Feuerkopf

Feuerkopf

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. April 2013
Beiträge
989
Der kleine braucht dringend einen Spielkumpel in seinem Alter. Klar ist der Große genervt von dem Würmchen. Ich hätte auch keinen Bock als einzigen Gefährten ein kleines Baby dazu haben, das mich den ganzen Tag auf Trab hält. Da würd ich dann auch lieber abhauen und nur noch zum Essen heimkommen (gesetzt den Fall es ist nicht mein Kind oder ein mir anvertrautes natürlich :D)

Und der Kleine will spielen und raufen und dem Großen ist das zu viel.
Entweder das Kleinteil abgeben oder einen zweiten dazu holen
 
ChSch

ChSch

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2014
Beiträge
1.163
Ort
Hamburg
Hallo,
ich bin kein Profi, stecke aber grade auch in einer Vergesellschaftung und weiss wie du dich grade wahrscheinlich fühlst. Deswegen gebe ich jetzt mal ein paar gute Ratschläge die ich hier erhalten habe weiter. Also zunächst ist der Altersunterschied zwischen den beiden sehr groß, dein Kater wird die Bedürfnisse des kleinen, selbst wenn die beiden sich verstehen sollten, nicht wirklich erfüllen können. Der kleine braucht am besten einen Spielkameraden.
Zu der Vergesellschaftung, die beiden unbedingt trennen und den kleinen in einem Extraraum separieren. Baue eine Gittertür ein und lass den großen ganz von alleine auf den kleinen zu gehen. Schade das dein großer nicht drinnen bleiben kann, aber du solltest ihm so wenig Stress wie möglich zumuten, denn es gibt Katzen die ausgezogen sind. Lass ihm erstmal den Freiraum nur zum Fressen rein zu kommen und lobe ihn viel und gib ihm gaaanz viel Leckerlies und spiele mit ihm wenn er rein kommt. Aber die beiden erstmal nicht mehr zusammen lassen. Der kleine braucht eh erstmal Zeit sich einzugewöhnen. Du kannst dem Großen auch Zylkene und Rescuetropen zur Beruhigung geben und einen Feliway stecker benutzen. Wichtig ist Zeit und Geduld. Wir führen jetzt schon einige Wochen zusammen und unsere ist immer noch separiert. War dein Kater immer alleine?
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.952
Ort
35305 Grünberg
Warum hast Du denn so eine unglückliche Konstellation gewählt? Ein Baby zu einem so viel älteren Tier passt in den meisten Fällen nicht.

Gib den kleinen ab zu einem Kittenkumpel oder hole zwingend ein zweites katerchen zu dir.
Dann ist der große nicht mehr so genervt, du musst allerdingst mit einer längeren Vergesellschaftungen rechnen.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Ich würde auch noch ein weiteres kleinen Kater empfehlen. Denn mit 8 Jahren wird der Große langsam "ruhiger" und der Kleine kommt erst noch richtig ins Tobealter. Wenn du Pech hast, wird das schlimmer als besser.

Und sei froh, dass dein Großer nur "abhaut". Wenn er mal die Auffordung des Kleinen annimmt und sich mit ihm kloppt, dann kann das für deinen Kleinen sehr unschön ausgehen. Das sind ja ganz andere Gewichtsklassen.

Ein drittes kleines Katerchen - dann können die zwei Kleinen spielen und der Große ist nicht mehr so genervt.

Gittertüre würd ich in dem Fall jetzt nicht machen. Es herrscht ja eher völlige Ignoration und keine Aggression, dass man sie trennen müsste. Und dann müsste sich dein Großer vor der Gittertüre aufhalten. Wenn er sich nicht davor aufhält, bringt die Tür sowieso nichts.
 

Ähnliche Themen

N
Antworten
3
Aufrufe
626
nina201090
N
K
Antworten
2
Aufrufe
10K
Gigaset85
Gigaset85
N
Antworten
16
Aufrufe
1K
knuddel06
K
T
Antworten
2
Aufrufe
855
Gini
N
Antworten
7
Aufrufe
936
N

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben