Brauche dringend Eure Hilfe!! Abgemagerter Kater aus TH Moskau frisst nicht.

L

lenagatido

Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2010
Beiträge
32
Ich bin total fertig und brauche Eure Hilfe. Z.Zt. habe ich nur auf meiner Arbeitsstelle Internet und kann also erst morgen auf Eure hoffentlichen Antworten schauen.
Zur Vorgeschichte (wird leider alles lang, sorry): Nach dem Tod meines Katers wollte ich wieder einen Kumpel für meine fast 12jährige Katze Lena zur mir nehmen. Hier im Tierheim Bremen war ich zweimal. Sie hatten aber keinen älteren Kater, der mit Katzen verträglich ist. Ich fand dann (bei Ebay Kleinanzeigen) einen 10jährigen Kater, Christofer. Er wurde über eine Tierschutzgruppe in Dortmund vorgestellt, die Katzen aus dem Tierheim in Moskau vermitteln. Christofer sah auf den Fotos gesund aus, sein Hobby sei "fressen und schlafen", verträglich mit anderen Katzen. Als "scheu" wurde er nicht beschrieben. Er gefiel mir gleich so gut, ein normaler Hauskater.
Ich habe dann mit der netten Dame in Dortmund telefoniert, den Tierschutz-Vertrag unterschrieben und das Geld (125,-- Euro) überwiesen. Es ist wohl so, dass Tierschützer in Moskau Tiere aus dem TH holen, in eigenen Räumen unterbringen und dann nach D vermitteln. Alles wirkte (und wirkt) sehr seriös auf mich!
Christofer sollte dann zusammen mit anderen Katzen mit dem Auto mit Stop in Berlin kommen. Fand ich nicht so gut, ich dachte, sie fliegen. Sie wollten ihn mir sogar auf dem Weg von Berlin nach Dortmund in Bremen vorbeibringen.

Ich freute mich, habe meinen dritten kleinen Raum für ihn hergerichtet. Ich wollte ihn erstmal separieren und langsam mit Lena zusammenführen. Ich habe auch noch extra ein Türschutzgitter gekauft.
Es hieß dann, dass er etwas später kommt mit der nächsten Fahrt, da er Flöhe habe. Am vergangenen Freitag sollte er dann kommen. Bei dem Telefonat teilte mir die Dame in Dortmund dann noch mit, dass er wohl plötzlich sehr abgenommen habe. Er sei wohl wegen der Flöhe in der Tierklinik gewesen (Flöhe - vielleicht eher Milben) sogar in den Ohren. Es käme wohl von den Medikamenten, die er dort bekommen habe, dass er seitdem schlecht frisst. Da erfuhr ich auch, dass er wohl keine Zähne mehr hat. Ich war natürlich alamiert. Sie versicherte mir aber, die Ärzte hätten gesagt, er sei gesund, er könne mitfahren.
Als er dann Freitag nachmittag kam, war ich sehr erschrocken. Er war sehr dünn, sehr scheu und ängstlich. Am liebsten wäre ich sofort mit ihm zum Arzt gefahren. Wirklich krank und dahinsiechend wirkte er allerdings auf mich nicht. Ich habe ihn dann erstmal in Ruhe gelassen, hatte ihm Futter (Mousse) hingestellt. Ein bisschen hat er wohl am Anfang gefressen, seitdem - da bin ich mir ziemlich sicher - nicht mehr. Am nächsten Morgen sass er schon auf dem Kratzbaum am Fenster und lag auch schon auf dem Kissen auf der Fensterbank, ein gutes Zeichen, fand ich. Die zweite Nacht habe ich die Tür ein Stück offengelassen, damit er sich nicht so abgeschlossen fühlt, ich habe ja das Gitter. Als ich nachts nochmal aufstand, peste er über den Flur in Wohnzimmer. Er muss wohl über das Gitter rübergesprungen sein oder durch die Stäbe durch? Kann ja nicht. Meine Lena war ganz perplex und hat nicht mal gefaucht oder geknurrt. Ich dachte: Lass die beiden mal machen und habe mich wieder hingelegt. Nach kurzer Zeit kam Lena zu mir ins Schlafzimmer.
Am nächsten Morgen suchte ich Christofer im Wohnzimmer, er war aber in "sein" Zimmer zurückgesprungen. Alles in allem aber doch ein gutes Zeichen. Gegessen hatte er aber- wie üblich - nichts.
Wenn er in gutem körperlichen Zustand zu mir gekommen wäre, würde ich mich ja nicht so aufregen, wenn er mal ein paar Tage lang nichts isst, aber so? Ich bin ganz krank davon und habe Angst, dass er mir wegstirbt. Habe futtermässig schon einiges versucht, einschliesslich Vitamin- und Malzpaste, vorhin Thunfisch aus der Dose.
Da ich leider ein sehr ängstlicher Mensch bin, war ich froh, trotz Coronakrise einen Termin bei meiner Tierärztin für Dienstag zu bekommen. Nur wie ihn in den Korb bekommen? Ich kenne mich mit so scheuen und ängstlichen Katzen nicht aus und habe wahrscheinlich wieder alles falsch gemacht. Er floh vor mir und hatte eine unglaubliche Energie. Blöderweise habe ich nicht mal Handschuhe angezogen. Jedenfalls hat er mir aus Angst dermassen in beide Hände gebissen (obwohl er ja angeblich keine Zähne hat), dass das Blut nur so floss. (bin jetzt in ärzlicher Behandlung deswegen und kann die geschwollenen Hände kaum bewegen, evtl. muss ich deswegen noch ins Krankenhaus). Und das alles für nichts, denn meine Ärztin sah nur meine Hände und sagte, sie müsse ihn zur Untersuchung in Narkose legen, und ihn dann auch gleich operieren (vielleicht hat er ja doch Zahnprobleme und er ist deshalb so abgemagert). Dafür wäre jetzt absolut die Zeit nicht da, mehr als arbeiten könne sie nicht. Sie hat aber in den Korb geschaut und meinte, er hätte zwar sehr ängstliche, aber klare Augen. Da sie bis mindestens April alleine in der Praxis ist (normalerweise sind sie zu zweit), kann sie ihn erst Anfang nächster Woche in Narkose legen. Nur hält Christofer so lange durch, wenn er nichts frisst?
Ich habe heute auch mit jemandem vom Katzenschutzbund gesprochen, er meinte, er könne jetzt auch nichts machen. Ich solle ihm einfach nur Futter hinstellen und ihn ansonsten in Ruhe lassen. Es sei wahrscheinlich einfach nur Stress und er würde schon irgendwann fressen. Aber so mache ich es ja eigentlich die ganze Zeit schon.

Christofer ist jetzt natürlich total traumatisiert und verkriecht sich.
Meine Fragen an Euch sind erstmal:
Soll ich ihn weiterhin im Raum allein lassen und ihm Futter hinstellen und ihn ansonsten einfach in Ruhe lassen?
Oder soll ich die Tür aufmachen, so dass er - wenn er will - rauskommen kann in die übrige Wohnung. Leider ist meine Wohnung nicht unbedingt geeignet für ein so scheues Tier, was sich dann sonstwo versteckt. Wie fange ich ihn da wieder ein? Oder sollte ich das wegen Lena nicht machen, bevor ich nicht genau weiss, was Christofer hat.
Zu einem anderen Tierarzt fahren möchte ich jetzt im Moment nicht. Alle sind wegen Corona total im Stress und haben keine Zeit, und ihn jetzt sofort wieder in den Korb zerren, geht auch mit meinen kaputten Händen nicht.
Vielleicht habt Ihr noch irgendwelche Ideen, was helfen könnte? Ich fühle mich so verzweifelt. Ich wäre für alles unendlich dankbar.
Liebe Grüße
Gaby
 
Werbung:
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2010
Beiträge
9.117
Der einzige Rat den ich dir geben kann,ist mit ihm in die Tierklinik zu fahren.
Und das am besten noch heute.

Du weißt ja nicht wie lange es ihm schon schlecht geht und er nicht frißt.
Da solltest du auf keinen Fall bis nähste Woche warten.

Ab dem vierten Tag ohne fressen drohen bei Katzen schon Irreperable Leberschäden.

Bei deinem Kater muß eine vernünftige Diagnostig gemacht werden.
Bis nähste Woche wird er ohne Futter warscheinlich nicht überleben.
 
Baset

Baset

Forenprofi
Mitglied seit
4 Dezember 2011
Beiträge
9.330
hi, ich verstehe deine Ängste....aber kannst du das ganze in Absätze gliedern? liest sich dann wesentlich leichter. Bring mal Ruhe rein .

danke

Birgit
 
Paddelinchen

Paddelinchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 April 2017
Beiträge
838
Hallo Gaby,

Puh ich kann deine Sorgen verstehen. Ich würde zu allererst wahrscheinlich ein ganzes Buffet auffahren. Diverse Sorten nassfutter, ein bisschen Trockenfutter, Leckereien, Thunfisch etc. eventuell auch noch beim Tierarzt Reconvales besorgen. Und die Sachen ggf. abwiegen um kontrollieren zu können das wirklich nicht gefressen würde.

Dann würde ich eventuell doch über einen weiteren Tierarztbesuch nachdenken. Ggf. sogar Tierklinik. (Die in posthausen kann ich diesbezüglich echt empfehlen) Und vorher vielleicht telefonisch Anfragen was in der Situation empfohlen wird. Ich hab auch zwei scheuchen zuhause und bespreche vieles erstmal ohne Katze mit meiner Ärztin damit ich die Katzen nicht stressen muss.

Und ich würde ihn separiert lassen. Der muss ja auch erstmal ankommen. Die Fahrt, die neue Umgebung... das ist ja auch echt stressig für ihn. Ich denke da darf die Tür auch erstmal zu bleiben.

Alles gute für euch und ich hoffe hier können auch noch andere gute Ratschläge geben.

Lg Alex
 
Alakandra

Alakandra

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 Juli 2011
Beiträge
142
Ort
Berlin
Ich habe eine Tierärztin, die zu mir nach Hause kommt, vielleicht ist das eine Lösung?
Meine Ärztin würde die scheue Katze bei mir zuhause betäuben und dann zur Not mitnehmen, sollte mehr gemacht werden müssen.
Ich habe bei scheuen Katzen auch manchmal Probleme mit dem eintüten, ich habe daher (bringt dir jetzt auch nichts, aber ich sag es trotzdem) lange Schutzhandschuhe.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.260
Ort
Vorarlberg
Hallo lenagatido.

Erst Mal gute Besserung Deinen Händen. :)

Zum Futter würde ja schon das wichtigste gesagt: Buffet aufbauen mit allen möglichen Leckereien.
Solange er zumindest wenige Bissen nimmt seid ihr auf der sicheren Seite. :)

Mit dem Tierarztbesuch würde ich auch nicht bis Dienstag warten.
Frag ruhig schon am Telefon, ob sich der TA zutraut, einen etwas scheuen Kater zu behandeln.

Eine Anekdote von mir dazu: Ich bin auch Mal mit einer Katze zum Tierarzt, die mich Tags zuvor 2x gebissen hatte. Ich hab die Tierärztin noch gewarnt, aber sie hat die Katze mit "Komm her, mein Schatzimausibärli" auch dem Kennel gehoben. Auf dem Arm das Mädel zur Waage getragen, weiter auf den Untersuchungstisch gehoben, "Schatzi, wlr hören Dich jetzt ab", gestreichelt, Augen untersucht, Blut abgenommen, usw.
Die eigentlich sehr sehr scheue Katze war total verdutzt und hat alles mit sich machen lassen.
Was ich damit sagen will: Es geht auch anders, wenn der Tierarzt weiß wie. Sieh zu, dass Du so jemanden findest. ;)

Sofern Du nicht einen starken Grund hast zur Annahme, dass er besser frisst, wenn er raus darf würde ich die Zimmertüre vorerst zu lassen. Aus mehreren Gründen: Du kannst kontrollieren ob und wie viel er frisst. Es ist sichergestellt, dass Lena ihn jetzt nicht mobben kann (auch wenn es unwahrscheinlich ist). Was auch immer Christofer hat, so kann er Lena nicht anstecken.

Damit Du ihn leichter erwischst würde ich das Zimmer soweit es geht umgestalten. Es darf keine Ecken geben, wo Du ihn fast nicht mehr raus bekommst. Stattdessen mehrere leicht zugängliche Verstecke anbieten: Z.B. über einen Stuhl eine Decke werfen oder ein paar Kartons, die auf der Seite liegen.
Die Transportbox würde ich auch als Höhle anbieten. So kann er sich zumindest an ihre Anwesenheit gewöhnen und geht nicht schon die Wände hoch wenn er sie sieht. (Stufe 2 wäre dann Leckerlis hinein legen, aber dafür muss er erst stabil fressen) Mit ganz viel Glück akzeptiert er sie sogar als Schlafhöhle.

Zum einfangen:
Im Baumarkt gibt es Schweißerhandschuhe. Es gibt da unterschiedlich dicke Modelle. Durch die dickeren kann eine Katze normalerweise nicht mehr durch beißen. Sowas brauchst Du.

Dann gibt es zwei Tricks mit einer Decke.

Trick 1 funktioniert besonders gut mit etwas zutraulicheren Katzen: Katz auf die Decke locken oder die Decke über Katz drüber legen und das Katzentier in die Decke einwickeln. So in die Transportbox stecken. Durch die Decke hindurch kann eine Katze nicht erkennen dass sie in den schrecklichen Kennel gesteckt wird und obendrein werden die Bewegungen eingeschränkt wodurch Katz leichter händelbar ist.

Trick 2 funktioniert besonders gut in Räumen mit wenig Versteckmöglichkeiten:
Die Decke zwischen Deinen Händen ausbreiten und mit diesem "Schild" die Katze langsam in den Kennel treiben.
Katzen erkennen normalerweise nicht, dass das keine Wand ist und weichen zurück. Wenn in der Ecke nur noch der Kennel steckt versteckt man sich dann notgedrungen da drin vor der Decke.

Selbstverständlich kannst Du auch die beiden Methoden kombinieren. Z.b. den Deckenschild über ihn legen, wenn Du merkst dass er sich nicht weiter bewegen will.

Ich drücke Euch die Daumen, dass ihr beide bald genesen werdet.
 
L

lenagatido

Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2010
Beiträge
32
Erstmal vielen Dank für Eure Antworten.
Ich bin jetzt eben kurz hier zur Arbeit gefahren (bin ja für ein paar Tage wegen der Hände krankgeschrieben), um Eure Antworten zu lesen.
Und nein, Christofer hat leider nichts gefressen. Natürlich hatte ich ein "Bufett" aufgebaut: Das Trockenfutter und das Nassfutter, was mir meine Tierärztin mitgegeben hatte. Thunfisch aus der Dose (ohne Öl), noch Almo nature. Ich habe, was Futter betrifft, schon alles mögliche probiert. Daran kann es nicht liegen. Ich habe die Ahnung, dass er vielleicht doch etwas mit den Zähnen hat und deshalb gar nicht fressen kann.

Das kleine Zimmer ist eigentlich schon so, dass ich ihn dort relativ leicht einfangen kann, aber natürlich nicht fast leer. So viele Verstecke gibt es dort nicht.

Meine Tierärztin sagte mir ja, dass ich heute nochmal anrufen soll, ich versuche, sie heute nachmittag kurz vor 16 Uhr zu erwischen. Sie ist z.Zt. so im Stress, das sah man ihr auch an. Heute nachmittag muss ich auch noch mit meinen Händen zum Arzt.

Ich kenne schon seit langem eine Tierschützerin, die hier seit Jahrzehnten im Tierschutz arbeitet und sich auch mit scheuen Katzen auskennt. Ich versuche gleich zu Hause, sie zu erreichen. Sie weiss das noch gar nicht, dass Christofer bei mir ist. Vielleicht hat sie noch Ideen und kann mir helfen. Sie ist allerdings jetzt auch schon 81 und manchmal auch etwas "abgedreht", so dass ich bisher ihre Hilfe noch nicht gesucht hatte.

Nach Posthausen in der Tierklinik war ich noch nie, ich habe aber auch kein Auto. Es gibt ja auch noch die Tierklinik in Oberneuland, dort war ich mit meinen anderen Katzen schon.

Ich fahre heute abend noch mal hier zur Arbeit, um hier ins Forum zu gucken. Bis dahin kann ich mich hier nicht melden.
Vielen Dank
Gaby
 

Anhänge

  • Christopher 1.jpg
    Christopher 1.jpg
    41,2 KB · Aufrufe: 67
  • Christopher 2.jpg
    Christopher 2.jpg
    28,8 KB · Aufrufe: 64
NicoCurlySue

NicoCurlySue

Forenprofi
Mitglied seit
5 August 2016
Beiträge
5.120
Ich würde so schnell wie möglich versuchen, in eine Tierklinik zu fahren, also, natürlich nach vorheriger Anmeldung, aber das wirst Du ja eh tun.
Ich hätte auch Angst um ihn. Bekommst Du ihn eingetütet?

Alles Gute für Euch und gute Besserung Deinen Händen!
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.260
Ort
Vorarlberg
Die 81jährige Tierschützerin fragen halte ich für eine sehr gute Idee. Sie kann Dir sicher gut helfen mit Futterideen und wie Du ihn besser einfangen kannst und Welche Tierärzte Scheuchen besser händeln können.
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #10
Du kannst zum Päppeln Reconvales besorgen. Entweder direkt in der Apotheke bestellen (da bekommst du es normalerweise noch vor dem Wochenende), ist dort aber relativ teuer. Oder z. B. bei Amazon bestellen, da ist es günstiger, dauert mit der Lieferung aber im Zweifel bis nach dem Wochenende.

Meine Katze Mercy war verschiedentlich in der Tierklinik, stationär, und danach wollte sie jeweils nicht fressen, so dass ich sie zwangsernähren musste (Reconvales - das ist so eine Art "Saft" - in eine Spritze ohne Nadel rein und Katze fixieren und die Spritze dann ins Mäulchen schieben und das Zeugs mikroliterweise langsam füttern); das Reconvales (bzw. es gibt auch ähnliche Produkte von anderen Herstellern, das meine Katzen viel besser akzeptieren als das eigentliche Reconvales) ging langsam, aber sicher rein.

Wir haben hier als alternatives Produkt Nutribound von Virbac, das man auch gut beim Tierarzt bekommt; es gibt auch (u. a. bei dm, dem Drogeriemarkt - jedenfalls hier in Berlin) so eine Art Fleischsaft, das als Ergänzungsfuttermittel zugelassen ist; Tjure heißt das Zeugs - hier beispielhaft der Link bei Amazon:
https://www.amazon.de/dp/B079DQCPKF...olid=3IKEK0KT33T33&psc=1&ref_=lv_ov_lig_dp_it

Reconvales und Nutribound sind beides Gemische mit Öl (für die Kalorien) und den wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen, die die Katzen lebensnotwendig benötigen. Dazu Malz o. ä.; das ist nicht für die ständige Dauerernährung vorgesehen, wohl aber bei Inappetenz für den Einstieg oder während einer Krankheitsphase.
Es gibt auch u. a. von Miamor (Miamor Trinkfein) Dosen mit "Saft", ich stelle mir das so wie eine Art Brühe vor, nur ohne Fleischstücken (wie Sheba Soup sie hat); vielleicht wäre das auch etwas, um Christofers Appetit anzuregen. Miamor Trinkfein gibt es u. a. bei Fressnapf; die Baumärkte und die Tierfuttermärkte haben auch jetzt mit Corona offen.

Iwoher habe ich die Erinnerung gelesen zu haben, dass Katzen sich gern in Kartons verstecken. Also besonders Scheuchen, aber auch christofer ist ja gegenwärtig ausgesprochen ängstlich. Beim Karton die Deckelteile einknicken, so dass man Boden und vier Wände hat. Den Karton auf die lange Seitenwand stellen, so dass er wie ein Häuschen ohne Vorderwand ist. Eine Decke oder ein Bettchen reinlegen und am besten so hinstellen, dass die Öffnung nicht direkt zur Zimmertür zeigt.

Alles Gute für euch, besonders auch für deine zerbissenen Hände!!! :)
 
L

lenagatido

Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2010
Beiträge
32
  • #11
So, Christofer ist jetzt beim Tierarzt, wird dort in Narkose gelegt und durchgescheckt. Dort kann er wohl auch erstmal bleiben.

Ich hätte mich gleich an meine alte Bekannte wenden sollen, die schliesslich seit Jahrzehnten immer wieder Streuner einfängt, sie kastrieren und vom Tierarzt behandeln lässt. Und obwohl sie sich ja nun auskennt und auch Schutzhandschuhe etc. hat, war es trotzdem ein Akt, ihn einzufangen. Christofer entwickelt unheimliche Energie, wenn er Angst hat. Der arme Kater, er tut mir so leid.

So etwas werde ich nie mehr machen, ein Tier von so weit her zu adoptieren, welches dann mit dem Auto nach Deutschland gebracht wird. Schon wie er bei mir ankam, hatte er kaum mehr Ähnlichkeit mit dem gesund aussehenden Kater auf den beiden Fotos. Abgemagert und struppiges Fell. Die lange Fahrt, die fremde neue Umgebung, kein Wunder, dass er völlig fertig ist. Das ist Tierquälerei und das habe ich Frau S. in Dortmund, mit der ich jeden Tag tel. Kontakt hatte, auch gesagt.

Obwohl Christopher ein recht scheues Tier zu sein scheint, kann ich mir aber vorstellen, dass er mit der Zeit Vertrauen entwickeln könnte. Dazu braucht er aber Ruhe und Gelassenheit. Das wäre bei mir durchaus gegeben, da ich mit Lena alleine und auch recht zurückgezogen lebe. Also keine Familie, keine Kinder und nur selten Besuch. Aber wird er mir diese Einfang-Aktionen jetzt nicht nachtragen? Wenn er überhaupt überlebt und nicht eingeschläfert werden muss, weil nichts mehr zu machen ist.

Ich danke Euch erstmal für Eure tollen Ratschläge und melde mich hier wieder, sobald ich Näheres erfahre.
Gaby
 
Werbung:
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
6.562
Ort
An der Ostsee
  • #12
Huhu,

er wird dir die Einfangaktion wieder vergessen, mach dir keinen Kopf. Ich hatte ähnliche Sorgen und im Endeffekt waren die unbegründet =) Schön, dass du dich seiner annimmst.
Ich drück ihm die Daumen!
lg
 
NicoCurlySue

NicoCurlySue

Forenprofi
Mitglied seit
5 August 2016
Beiträge
5.120
  • #13
Huhu,

er wird dir die Einfangaktion wieder vergessen, mach dir keinen Kopf. Ich hatte ähnliche Sorgen und im Endeffekt waren die unbegründet =) Schön, dass du dich seiner annimmst.
Ich drück ihm die Daumen!
lg

Das sehe ich genauso!

Ich kann Deine Gedanken nachvollziehen, doch vielleicht bist jetzt gerade Du seine Chance. Sehr oft klappt es auch gut mit den Transporten von weit her und wer weiß, wie es Christoffer ergangen wäre, wenn er nicht hierher gekommen wäre.

Ich drücke ihm ganz fest die Daumen, dass er es schafft und wünsche Dir viel Zuversicht! Danke, dass Du Dich um ihn kümmerst!
 
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2010
Beiträge
9.117
  • #14
Gut das Christofer jetzt geholfen wird.

Die Einfangaktion wird er vergessen,da brauchst du dir keine Sorgen zu machen.

Ich wünsche euch beiden gute besserung.
 
Paddelinchen

Paddelinchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 April 2017
Beiträge
838
  • #15
Ich Schliesse mich meinen Vorrednern an, ich bin mir sicher das er das vergessen wird :)

Gut das ihm jetzt geholfen wird. Hier werden Daumen und Pfötchen gedrückt das alles vielleicht nicht ganz so wild ist und es ihm und auch dir schnell besser geht.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #16
Da ist bestimmt in Russland schon irgendwas ganz schön schief gelaufen. Vom Transport alleine ist er bestimmt nicht so krank geworden.

Sieh es mal so - du bist jetzt seine große Chance. In Moskau hätte er wohl keine mehr gehabt. Ich drücke auch die Daumen, das ihm geholfen werden kann und das es nicht gar so schlimm wird.
 
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2011
Beiträge
2.055
  • #17
Da ist bestimmt in Russland schon irgendwas ganz schön schief gelaufen. Vom Transport alleine ist er bestimmt nicht so krank geworden.

Sehe ich genau so. Mehr sag ich mal besser nicht dazu.

Aber ich finde es ganz toll wie du dich kümmerst. Der Kleine hat Riesenglück gehabt. Er wird dir die Einfangaktion nicht übel nehmen und durch deine Fürsorge mit der Zeit ein glücklicher Kater werden :pink-heart:

Hier werden Daumen gedrückt, dass es euch beiden bald besser geht.
 
B

Bianka 72

Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2019
Beiträge
61
  • #18
Hallo ich habe meine 3jungs sehr scheu auch aus Moskau und bin sehr glücklich dass ich Sie adoptiert habe.Sie sind sehr scheu und sie benötigen viel Liebe. Geduld und Zeit .Wir konnten in der Zwischenzeit über 80katzen vermitteln und ihre adoptanten sind super glücklich. Wir wünschen Dir viel Glück dass es bald aufwärts geht mit christopher
 
L

Lady Gaby

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 August 2019
Beiträge
2
  • #19
Hallo, ich habe meine beiden Fellnasen auch aus Moskau und könnte nicht glücklicher sein. Sie sind für mich wie eine Therapie, da ich unter starken Depressionen leide.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.260
Ort
Vorarlberg
  • #20
Huhu.

Gute Besserung für Christofer. :smile:

Die meisten scheueren Katzen und auch scheue Katzen werden früher oder später bei ihren Besitzern sehr zutraulich. Da mache ich mir keine Sorgen. ;)

Einfangaktionen wurden mir bisher immer innerhalb kürzester Zeit verziehen. Das wird.

Ich selbst habe bereits die zweite Katze aus Hessen adoptiert, wohne aber in Österreich. Beide waren topfit als sie hier angekommen sind. Weiter oben haben einige von ihren Tieren aus Russland geschrieben.
Ich für meinen Teil denke, dass Deine Orga nicht so gut mit Katzen umgeht wie sie es könnte. Und zwar nicht nur bei der Reise.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
6
Aufrufe
3K
jasmine
jasmine
Antworten
47
Aufrufe
6K
Ronjaa
R
Antworten
11
Aufrufe
582
Ayleen
Ayleen
Antworten
1
Aufrufe
748
Petra-01
Petra-01
Antworten
22
Aufrufe
2K
LaSignora
LaSignora
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben