borreliose?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

monty2009

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Oktober 2010
Beiträge
158
Ort
steiermark
mein kater monty ist ca. 2 jahre alt, ich habe ihn seit ca. 1,5 jahren und seit ungefähr einem jahr hat er immer wieder irgendetwas. 3x humpelte er wegen seiner vorderpfote, vor einem monat hatte er fieber, das mit antibiotikum behandelt wurde und immer wieder hat er durchfall, den ich jetzt endlich in den griff bekommen habe. insgesamt war ich mit ihm bei 4 tierärzten.
vor 1,5 wochen hat er wieder vorn gehumpelt, als das wieder besser war, ist er hinten bei den hinterpfoten so komisch steif gegangen. jetzt knickt er hinten richtig ein, liegt meistens rum, obwohl er eigentlich ein richtiger wirbelwind war, und schläft meistens. wenn man ihn ruft, kommt er meistens nicht, weil er gar keine lust hat und lieber liegenbleibt.
gestern war ich mit ihm beim tierarzt, wo ein röntgen und ein kleines blutbild gemacht wurde - alles ok, nur die lymphknoten sind etwas geschwollen. musste dann ohne ergebnis heimfahren, außer dass er ein schmerzmittel bekommen hat, auf das er aber überhaupt nicht angesprungen ist.
heute war er wieder so schlapp, da bin ich zu einer anderen tierärztin gefahren. die meinte, die symptome wären typisch für eine borreliose, das bei katzen sehr selten vorkommen soll. wenns das auch nicht ist, weiß ich echt nicht weiter.
jetzt muss ich eine woche auf den borreliosetest warten, wenn der positiv ist, muss er eine 3wöchige antibiotikum-kur machen.
hat jemand von euch zufällig erfahrung mit borreliose? deuten montys symptome auf diese krankheit hin? und wie wären da die heilungschancen?
bin schon völlig verzweifelt und mach mir große sorgen!
lg
 
Werbung:
Vany92

Vany92

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Juni 2011
Beiträge
463
Alter
29
Ort
Wuppertal
Borreliose bei Katzen.. damit hab ich keine Erfahrung - ich kann dir aber kurz was dazu sagen. Als ich 11 / 12 war, hatte ich selber die Diagnose borreliose - wie du schon sagtest wurde es bei mir über 2 Monate mit Antibiotikum behandelt. Symptnome waren - jeden Tag Kopfschmerzen, häufig Übelkeit und generell war ich schlapp. Ob man das jetzt mit Katzen vergleichen kann, kann ich Dir leider nicht sagen. Nach dem Antibiotikum hat sich aber alles zum besseren gedreht. :)
Ich hoffe, ich konnte dir ein kleines bisschen die Angst nehmen und hoffe, dass es Monty bald schnell wieder besser geht.

Liebe Grüße.
 
M

monty2009

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Oktober 2010
Beiträge
158
Ort
steiermark
vielen dank für eure antworten und die besserungswünsche!
 
M

monty2009

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Oktober 2010
Beiträge
158
Ort
steiermark
heute war ich nochmal bei nem andren tierarzt, der meinte, es könnte auch fiv und eine daraus entstandene toxoplasmose sein oder irgendso ein wurm, der sich in der wirbelsäule oder so eingenistet hat. hat da jemand erfahrungen?
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
Um eine Borreliose bestätigen oder ausschließen zu können, müsste der Titer bestimmt werden. Tarzan hatte eine Borreliose. Auffällig bei ihm waren vorübergehend Lähmungserscheinungen in den Hinterbeinen und Mattigkeit.

Ich würde den Titer bestimmen (!) lassen und dann weiter schauen.
 
M

monty2009

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Oktober 2010
Beiträge
158
Ort
steiermark
titerbestimmung wird grade gemacht, muss bis nächste woche auf das ergebnis warten.
wie war denn tarzans krankheitsverlauf, wenn ich fragen darf?
 
M

monty2009

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Oktober 2010
Beiträge
158
Ort
steiermark
M

monty2009

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Oktober 2010
Beiträge
158
Ort
steiermark
hallo nochmal,

der borreliosetest war positiv, allerdings wurde er 3x vom labor gemacht, da er grenzwertig war und meine tä hat gesagt, man müsste nicht behandeln, wenn monty die nächsten 4-6 wochen keinen schub mehr hat. hoffen wir das beste!
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
  • #10
Hi,

schön, dass du nochmal bescheid gibst und gut, dass du an eine Tierärztin geraten bist, die Borreliose nicht kategorisch ausschließt.
Ich drück die Daumen!
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #11
hallo nochmal,

der borreliosetest war positiv, allerdings wurde er 3x vom labor gemacht, da er grenzwertig war und meine tä hat gesagt, man müsste nicht behandeln, wenn monty die nächsten 4-6 wochen keinen schub mehr hat. hoffen wir das beste!

Es gäbe auch nicht die Möglichkeit einer homöoopathischen Behandlung.
 
Werbung:
M

monty2009

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Oktober 2010
Beiträge
158
Ort
steiermark
  • #12
momentan geht es ihm so gut, dass ich ihn nach der ständigen tierarztrennerei endlich mal in ruhe lassen will. :verschmitzt:
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #13
der borreliosetest war positiv, allerdings wurde er 3x vom labor gemacht, da er grenzwertig war und meine tä hat gesagt, man müsste nicht behandeln, wenn monty die nächsten 4-6 wochen keinen schub mehr hat. hoffen wir das beste!

Ich wage zu bezweifeln, dass das Labor zuverlässig Banden gefunden hat. Die tun sich selbst beim Menschen ganz schwer. Da gibt es wenige spezialistierte Labore für den wenig aussagekräftigen Erstbefund. Kosten liegen bei 350 Euro. Für genauere Diagnostik gibts dann noch 1 oder 2 zuverlässige Labore in Deutschland, die Kosten liegen dann noch einiges höher.

Mich würde es jedenfalls wundern, dass die Diagnostik in der Tiermedizin fortschrittlicher als in der Humanmedizin ist und würde deshalb schauen, ob nicht etwas anderes als Ursache in Frage kommt.
 
M

monty2009

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Oktober 2010
Beiträge
158
Ort
steiermark
  • #14
aber ist es nicht meistens so, wenn ein test POSITIV ist, dass er dann sehrwohl aussagekräftig ist und nur wenn man ein NEGATIVES ergebnis hat, dann kann man die krankheit trotzdem nicht ganz ausschließen?

von den symptomen her würde es auf alle fälle passen.
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
  • #15
Ich denke auch, dass man Symptome nebst Ergebnis (Schwerpunkt liegt da wohl eher auf der Titerbestimmung) vertrauen kann.
Ich weiß noch, dass Tarzan einen sehr hohen Titer hatte. Gekoppelt mit seinen Beschwerden, war es ein Versuch wert, ihn dahingehend zu behandeln. Nach der Behandlung ging es ihm wieder hervorragend.
Ich weiß nur, dass meine TÄ kurz vorher eine Schulung zum Thema "Katzen und Borrelliose" hatte und deshalb darauf kam bzw. dann den Titer hatte mit bestimmen lassen.
Denk mal an FIP. Die Diagnostik entwickelt sich auch sehr mühsam.

Ich würde den Kater sehr gut beobachten und umgehend handeln, wenn "etwas seltsam" ist. Generell: Wurde die Wirbelsäule denn untersucht?
 
M

monty2009

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Oktober 2010
Beiträge
158
Ort
steiermark
  • #16
ich beobachte monty mit argusaugen!

inwiefern müsste die wirbelsäule untersucht werden?
es wurde ein röntgen gemacht.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #17
aber ist es nicht meistens so, wenn ein test POSITIV ist, dass er dann sehrwohl aussagekräftig ist und nur wenn man ein NEGATIVES ergebnis hat, dann kann man die krankheit trotzdem nicht ganz ausschließen?

Mein Internist (spezialisiert auf Borreliose und selber Langzeiterkrankter) hielt níchts von den allgemeinen Borrelientests. Sie seien zu oft falsch.

von den symptomen her würde es auf alle fälle passen.

Die Symptome einer Borreliose passen beim Menschen auf viele Krankheiten, weswegen sie immer noch nicht als solche anerkannt ist. Geh zum Arzt und sage ihm, dir tun die Knochen weg, du hast das Gefühl, deine Gelenke sind steif, deine Haut schmerzt. Wenn dann Rheuma und ähnliche Verdächtige ausgeschlossen sind, wirst du milde belächelt und als Hypochonder nach Hause geschickt.

Suche besser weiter nach anderen Krankheiten als Ursache. Dann habt ihr zumindest Chancen, dass Monty geholfen werden kann. Borreliose ist nach heutigem Stand eher unheilbar.
 
M

monty2009

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Oktober 2010
Beiträge
158
Ort
steiermark
  • #18
leider oder gott sei dank ist die suche nach der krankheit momentan etwas schwer, weil er zurzeit topfit ist. hab ja auch schon mal vermutet, dass es vielleicht psychisch ist, da er probleme mit dem nachbarskater hat.
 

Ähnliche Themen

F
Antworten
14
Aufrufe
507
Onni
Jack2804
Antworten
6
Aufrufe
7K
Jack2804
M
Antworten
1
Aufrufe
349
tiha
B
Antworten
1
Aufrufe
2K
Katzenmutti1984
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben