Blutwerte, Eure Meinung ?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Fibie

Fibie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. März 2017
Beiträge
514
Hallo,
Ich hätte mal gerne eure Meinung.
Ich war heute mit Lena 16 1/2 Jahren beim TA, weil sie als ich von der Arbeit kam alle 2 Minuten aufs Klo müsste und anschließend auch überall in die Wohnung machte. Ihre letzte Blasenentzündung war 12/19 damals auch Kesium und Metacam.

Ich also ab zum TA mit der Bitte auch mal Blut abzunehmen.
Also wurde sie untersucht, kein Fieber, abgetastet, es wurde ein Rö Bild angeraten und ich hatte Urin vom Boden aufsaugen können (war aber zu wenig für Sediment wurde mir vor Ort gesagt).

Die durch den Urin vermutete Diabetes wurde nach dem Blutergebnis verneint, da war ich echt erleichtert.
Er meinte es wäre eine blutige Blasenentzündung und es würde eine leichte Niereninsuffizienz diagnostiziert.

Mir wurde Semintra angeraten, was ich aber leider ablehnen musste, da ich mir sicher bin das ich ihr es oral nicht schaffen werde zu geben:stumm:, ins nassfutter zu geben wurde verneint.
ER meinte aber da ich eh in etwa 9 Tagen nochmal hinsoll wegen Urinkontrolle könne man es dann nochmal kontrollieren.

Er hat mir noch Royal Canin Stage 2 Senior nassfutter verkauft, da sie ja auch Probleme mit der Bauchspeicheldrüse hat, wollte er erstmal dieses und nicht Renal nehme ich an (allerdings hatte ich mir das mal vorsichtshalber bestelle und habe es seit heute auch zu Haus.

Bitte guckt euch mal die Ergebnisse an und sagt mir eue Meinung. Sollte ich ab jetzt reines Nierenfutter geben? Oder zumindest mischen? Bin mir unsicher.
Die Werte seien wohl noch im Anfangsstadium, das wäre ja gut.

Danke fürs Lesen.
 

Anhänge

  • C1E9FDE8-EEC9-4ACB-9A43-DE56685F73D7.jpg
    C1E9FDE8-EEC9-4ACB-9A43-DE56685F73D7.jpg
    475,3 KB · Aufrufe: 27
  • 455DF508-349F-4A18-8FF6-97E4C4E7594D.jpg
    455DF508-349F-4A18-8FF6-97E4C4E7594D.jpg
    422,6 KB · Aufrufe: 22
Werbung:
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.838
Hallo,

für eine Katzendame im Alter von 16,5 Jahren hat deine Lena ein sehr schönes Blutbild.
Ob sie tatsächlich eine Nierenerkrankung hat ist etwas zu bezweifeln. Denn bei einer Entzündung, hier Harnwegsinfekt, kann der Kreatinin reagieren und der liegt ja hart an der Referenzgrenze. Bevor du jetzt also entsprechendes Futter gibst - und wie kömmst du auf eine Bauchspeicheldrüsenentzündung? - sollte erstmal der Infekt ausreichend lange behandelt werden (mindestens 14 Tage) und danach sollten die Nierenwerte nochmals bestimmt werden. Du gibst jetzt aber kein Metacam oder? Eigentlich reicht ein Antibiotikum aus um nach 1-2 Tagen auch die Schmerzen zu nehmen, Metacam kann im ungüsntigsten Fall jedoch die Nieren beeinflussen.
Ich würde empfehlen nichts am Futter zu ändern, nur falls bisher TrFu gegeben wurde dies nicht mehr geben.
Nachlesen mit dem Kreatininkannst du sehr gut in der "Nierenbibel":
http://www.felinecrf.info/

Sehr hilfreiche Gruppen mit jeweil enormen Wissen in Bezug zu Niere und Harnwege sind diese:
https://groups.io/g/nierenkranke-katze
oder
https://siebenkatzenleben.groups.io/g/main
Die zweite Gruppe behandelt alle Fragen rund um die Katz.

Gut, dass du das Semintra abgelehnt hast, dazu brauchst du auf jeden Fall eine Urinuntersuchung in einem externen Labor und möglichst auch eine Blutdruckmessung.
Mit der Urinkontrolle in 10 tagen sehe ich etwas zu kurz, für wie lange sollst du denn das Antibiotikum geben?
Urin abgeben um ihn in der Praxis zu untersuchen ist auf jeden Fall gut - wenn du TrFu fütterst dann eigentlich schon jetzt um zu schauen ob Kristalle wie z.B. Struvit vorhanden ist.

VG
 
Fibie

Fibie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. März 2017
Beiträge
514
Danke schonmal für deine Antwort.

Er hat mir Kesium für 8 Tage mitgeben ab Sonntag dann 2x1, da heute noch gespritzt wurde und Metacam Lösung.

Trockenfutter füttere ich garnicht und habe es heute auch abgelehnt, als er es mir auch zu dem Nassfutter verkaufen wollte:oha:, kenne mich durch dieses Forum schon besser aus und weiß das TF nicht ideal ist.

Die Bauchspeicheldrüse ist eine alte Sache, das war eigentlich ihre bisherige Baustelle, deswegen bekommt sie seitdem fettarmes Futter unter 5% Fett.

Deswegen bin ich mir nun unsicher ob die Nieren jetzt „wichtiger“ sind was das Futter betrifft.
 
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
1.769
Ich würde vermuten, dass sie vermehrt ausgeschieden und weniger getrunken hat. Hämatokrit hoch und ein paar andere Werte an der Grenze.

In dem Alter würde ich die Werte ganz geschmeidig durchwinken. Und das gewohnte Fitter weiter geben.

Eine Nierenprotektion mit ACE-Hemmer oder Sartan (Semintra) würde ich persönlich bei den Werten in dem Alter nicht machen.
Statt dessen würde ich - wie bisher im Miezenseniorenstift - möglichst mit gutem Dosenfutter bzw. BARF arbeiten. Dabei supplementiere ich eher knapp, also deutlich unter den angegebenen Mengen. Läuft bisher.

Beim BARF kann man mit Geflügel auch schön fettarm bleiben. ;)
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.838
Danke schonmal für deine Antwort.

Er hat mir Kesium für 8 Tage mitgeben ab Sonntag dann 2x1, da heute noch gespritzt wurde und Metacam Lösung.

Trockenfutter füttere ich garnicht und habe es heute auch abgelehnt, als er es mir auch zu dem Nassfutter verkaufen wollte:oha:, kenne mich durch dieses Forum schon besser aus und weiß das TF nicht ideal ist.

Die Bauchspeicheldrüse ist eine alte Sache, das war eigentlich ihre bisherige Baustelle, deswegen bekommt sie seitdem fettarmes Futter unter 5% Fett.

Deswegen bin ich mir nun unsicher ob die Nieren jetzt „wichtiger“ sind was das Futter betrifft.


Hallo,

wie ich schon sagte, Metacam würde ich nur im äussersten Fall geben.
Ich hatte die Lipase übersehen, unspezifisch aber dann wohl der Hinweis auf die Bauchspeicheldrüse. M.E. weiter füttern wie bisher, Nierendiät braucht es jetzt (nochlange vermutlich) nicht. Der Hinweis mit Barfen ist sehr gut, könnte das für dich in Frage kommen? Oder zumindest als Leckerlie? Bis zu 20% des Tagesbedarfs brauchst du nichtmals supplementieren. Versuche es doch einfach, vielleicht löst es pure Freude bei Lena aus?

VG
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.906
Ort
Düsseldorf
Fibie, wurde schon mal das Herz geschallt? Das würde ich dir ans Herz legen.

Erythrozyten, Hämoglobin und Hämatokrit sind erhöht. Das kann zwar auch an Dehydration liegen, darauf würde ich mich aber nicht verlassen, weil das auch eine ernsthafte Ursache haben kann. Erythrozyten sind für den Transport von Sauerstoff zuständig. Bei einer Reduktion der Lungentätigkeit oder bei bestimmten Herzerkrankungen kann es zu einem erhöhten Bedarf an Sauerstoff kommen. Dadurch steigen die Erythrozyten, meist auch das Hämatokrit (ist auch häufig bei Asthmakatzen so).

Alles Gute für euch!
 
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
1.769
Was Tiha meint, ist die Polyglobulie bei fortgeschrittenen Störungen des Gasaustausch. Also bei Asthma, COPD, aber auch bei Übergewicht und anderen Erkrankungen.

Da passen die Werte in ihrer Gesamtschau (Werte, geschilderte Symptome und Untersuchungsbefund) nicht.
 
Fibie

Fibie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. März 2017
Beiträge
514
Ok, ich danke euch.

Also Barfen denke ich kommt nicht mehr in Frage, ich hatte ihr es irgendwann mal angeboten aber da geht sie 0 ran.

Ein Herz Ultraschall hatte sie noch nie, nein.

Der TA hat natürlich abgehört und mir auch das komplette Röntgenbild erklärt, dabei war das Herz unauffällig, was natürlich bei V.a. Herzkrankheit nicht aussagekräftig wäre, denke aber aber möchte ich ihr erstmal nicht zumuten.

Ihr geht es deutlichst besser, hat gefressen (was sie eh getan hat), aber auch wieder öfters getrunken, was untypisch für sie ist, aber das kann ja auch nur gut sein, für die Blasenentzündung und für die Nieren.
Das Urinabsetzen ist bisher auch wieder normal, Kot kam noch keins, das muss ich auch noch beobachten.

Bin erstmal wieder bisschen zufrieden:oops:
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.838
Guten Morgen,

immer mal wieder versuchen etwas erbeuten zu lassen kann man probieren, irgendwann kommt vielleicht der Geschmack?

Sonst hört es sich doch soweit gut an und es ist völlig normal, dass sie noch vermehrt trinkt mit der Entzündung. Und das ist auch gut so, soll die Infektion ja auch ausgespült werden.
VG
 
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
1.769
  • #10
Der große Mauser begann seine BARF-Karriere mit vom Tisch erbetteltem Roastbeef... :D


Meine 18jährige verweigert ja auch alle Fleischvarianten, nimmt aber die Easybarf Huhn Variante. Kann man lutschen. :p
 

Ähnliche Themen

K
Antworten
5
Aufrufe
4K
Regine
Regine
Dine100
Antworten
13
Aufrufe
2K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
Jisushi
Antworten
5
Aufrufe
19K
Kuro
S
Antworten
2
Aufrufe
4K
sonnenseite
S
K
Antworten
6
Aufrufe
2K
kaninchenmami
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben