Frage zu angehender Nierenerkrankung.

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Dine100

Dine100

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. März 2017
Beiträge
29
Hallo, habe ein paar Fragen zu meiner Katze bzw. meinen beiden Katzen.
Ich weiß es gibt bereits sehr viele Themen über Katzen mit Nierenproblemen, aber ich konnte nichts passendes finden.

Als ich meine Evita aus dem Tierheim holte, brachte ich sie nach ca. 2 Monaten mal zum Tierarzt um einen Rundumcheck zu machen. Dabei legte mir die TÄ nahe, eine Blutuntersuchung sowie eine Harnuntersuchung durchzuführen. Da Evita kein glänzendes Fell hat und sie allgemein nicht gesund aussah (Körper eher schlapp also wenig Muskeln). Damals erkannte ich das noch nicht und vertraute dem TA. Also führten wir die entsprechenden Untersuchungen durch.

Der Test wurde durchgeführt, am 13.12.2016 dabei kam bei der Blutuntersuchung folgendes heraus:

Harnstoff: 35 (Normalwert: 16-38)
Kreatinin: 1,8 mg/dl (Normalwert: <1,9 mg/dl)
SDMA (EIA): 15 (Normalwert: 0-14)

Harnuntersuchung:

Protein/Kreatinin-Quotient: 0,2 (Normalwert: <0,33)
Eiweiß im Urin: 28 (Normalwert: 2-63)
Kreatinin im Urin: 150,42

Die TÄ meinte, dass der SDMA Wert auffällig hoch ist und ich Evita Nierenschonendes Futter geben soll. Weiters wollte sie die Blutuntersuchung bez. der Nierenwerte nach ein bis zwei Monaten wiederholen.
Das taten wir dann auch.

Am 11.02.2017 wurde die Untersuchung durchgeführt.

Harnstoff-N: 38 mg/dl (Normalwert: 16-38)
Kreatinin: 1,9 mg/dl (Normalwert: <1,9)
SDMA (EIA): 17 mg/dl (Normalwert: 0-14)
Gesamteiweiß: 7,5 mg/dl (Normalwert: 5,9-8,7)

Die TÄ meinte, dass die Werte innerhalb kurzer Zeit zu rasch gestiegen wären und deshalb für Evita Nierenschonendes Futter besser wäre.
Zudem gab sie mir viele Probepackungen und ein Pulver namens Ipakitine, dass in das normale Futter gemischt werden kann.

Da ich neben Evita auch noch meinen Kater Tim habe, der keine Nierenprobleme oder dergleichen hat, fragte ich sie ob es für Tim ein Problem ist, wenn er sowohl das Nierenfutter als auch das Ipakitine frisst. Sie verneinte dies. Über diese Entscheidung bin ich mir aber nicht sicher. Wie seht ihr das??
Bzw. wie schätzt ihr das Ganze ein, soll Evita wirklich Nierenfutter bzw. Ipakitine bekommen? Der Wert ist nur leicht überschritten.

Was soll ich eurer Meinung nach tun??

Danke im Voraus. :)
 
Werbung:
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
Ich bin auch grad in dem Thema drin und kann Dir noch nicht ganz so gut helfen- aber das Pulver ist Phosphatbinder. Das zusammen mit Nierendiät soll man nicht machen. Entweder oder.

Wir haben gerade immer wieder ebenfalls Nierendiät versucht. Mal mehr oder weniger erfolgreich. Das wird wohl öfter mal verschmäht. Wichtig ist das Katz überhaupt was frisst wegen der Leber.

Falls bei euch die Diät nicht geht würde ich STATTDESSEN den Binder versuchen - da ist wohl die Akzeptanz besser - habs selber allerdings noch nicht versucht.

Vielleicht hilft es dir ja mal meinen Thread nachzulesen (in der Signatur verlinkt)...Wir sind auch grad dabei täglich zb Blutdrucksenker zu nehmen weil mein Zeus durch die Schäden zu hohen Blutdruck bekommen hat.

EDIT:

Schau mal auf der Seite:
http://www.felinecrf.info/

Ist zwar viel Input auf einmal - aber wird hier gerne empfohlen bei CNI. Ich kämpf mich auch erst noch durch. Manches ist leider nur auf Englisch.

Ich würde grundsätzlich testen lassen (bzw das ist das was wir aktuell zur Kontrolle immer machen lassen:

Blutdruck
spez. Gewicht (Urin)
UPC (Protein/Kreatinin-Verhältniss)
Kreatinin
Harnstoff

Gab es schon mal Referenzwerte aus der Zeit vor dir, bzw im TH ansich?

(Warum ist der Krea 3stellig? bei uns war das immer eine 1stellig Kommazahl? Anderer Einheit?)

Der SDMA ist angeblich nicht so zuverlässig bzw aussagekräftig weil noch recht neu ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Der SDMA ist angeblich nicht so zuverlässig bzw aussagekräftig weil noch recht neu ...

Ob ein Wert neu ist oder nicht, hat nichts mit seiner Aussagekraft zu tun;)

Fakt ist aber, dass es junge, gesunde Katzen mit perfektem Krea und erhöhtem SDMA gibt. Genauso wie Katzen mit erwiesener CNI und normalem SDMA. Das dürfte aber nicht sein.

Oder es kommen auch Wunderheilungen vor, wie bei meinem Merlin, der im Juli einen deutlich erhöhten SDMA hatte, im September war der Wert dann wieder in der Norm. Wenn dieser Wert jedoch tatsächlich ein zuverlässiger Parameter wäre, der anzeigt, dass Nierengewebe zerstört ist, dann dürfte er niemals wieder in die Referenz gehen - schließlich regeneriert sich Nierengewebe nicht mehr und eine CNI ist nicht heilbar.

@Dine: Wie alt ist Evita? Ist der Urin noch einmal kontrolliert worden? Ich hoffe, Du sollst jetzt nicht Nierenfutter plus Binder geben? Wurden denn die Elektrolyte auch mal bestimmt? Also Calcium, Kalium, Phosphat und Natrium? Eine Erhöhung des Krea um 0,1 ist jetzt noch kein dramatisch erhöhter Wert, das kann auch eine ganz normale Schwankung sein. Im Moment sehe ich da noch nicht unbedingt eine CNI. Was weißt Du über die Vorgeschichte von Evita? Schlechtes Fell und Muskelabbau könnte auch von mangelhafter Ernährung kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16. September 2008
Beiträge
5.940
Ort
Berlin
Dine100

Dine100

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. März 2017
Beiträge
29
Hallo Piepmatz,
danke für deine rasche Antwort.
In den Link habe ich kurz reingeschnuppert, da brauche ich aber ein bisschen Zeit, weil da wirklich viel aufgelistet ist und so einfach zu verstehen ist es leider wirklich nicht.

Derzeit füttern wir die Katzen jeden Dienstag und Freitag mit speziellen Nierenfutter, da dies immer nur zur Hälfte gefressen wird, möchte ich es nicht öfter geben. Evita hat schon immer Gewichtsprobleme und neigt dazu, schnell abzunehmen. Derzeit hält sie ihr Gewicht von 3,5 kg. Ihr nur Nierenfutter zu geben, würde dazu führen, dass sie weiter abnimmt. Das darf auf keinen Fall passieren.

An den restlichen Tagen wird normales Futter mit Ipakitine gefüttert. Das nimmt sie gut an.

Leider wurde vom Tierheim keine Tests durchgeführt, also weiß ich nicht seit wann die Werte erhöht sind. Evita kam im August 2016 zu mir.

Wie siehst du das mit meinem Kater Tim, sollte ich sie getrennt füttern oder hat es keine Auswirkung für ihn, wenn er das Nierenfutter bzw. das Ipakitine frisst??

Danke im Voraus für Antworten.
 
Dine100

Dine100

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. März 2017
Beiträge
29
Hallo Maiglöckchen,

Das Alter ist das Problem bei Evita, sie wurde in der Wohnung der Finderin gefunden, also sie kletterte über den Balkon in die Wohnung der Finderin, dann wurde sie im Tierheim abgegeben und verbrachte dort zwei Monate.

Über ihre Vorgeschichte ist nichts bekannt, sie wurde vom Tierheim auf ein ungefähres Alter von 7 Jahren geschätzt, meine Tierärztin glaubt jedoch dass sie um die 10 Jahre alt sei.
Also man kann es nicht genau sagen, es ist alles möglich.

Der Urin wurde noch zweimal kontrolliert mit so ziemlich den selben Ergebnissen also keine Auffälligkeiten.

Elektrolyte wurden auch bestimmt:
Natrium: 152 (Normalwert: 147-159)
Kalium: 4,2 (Normalwert: 3,3-5,8)
Calcium: 2,4 (Normalwert: 2,2-2,9)
Phosphat: 1,2 (Normalwert: 0,8-2,2)
Also alles im grünen Bereich.

Ja wie schon in meiner letzten Nachricht erwähnt, neigt Evita dazu, schnell Gewicht zu verlieren, deshalb wird sie von uns jede Woche gewogen.

Bezüglich der Ernährung ist mir natürlich auch nichts bekannt.
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
Weil du nicht richtig gelesen hast? Krea im Blut steht doch mit einer Stelle hinterm Komma da.

Herzlichsten Dank für den Hinweis, hatte ich tatsächlich überlesen. Merci!

Dine: bezüglich Futter: Ich bin mir nicht sicher ob das für euren kater schädlich ist auf Dauer - aber ich würde es besser vermeiden. Vielleicht könnte man das ja dann mit getrennt füttern regeln? Oder Futterautomaten die per Chip funktionieren - sofern beide gechippt sind?
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Wurde Evitas Schilddrüse auch mal gecheckt? Ihr Kreatinin ist ja gerade noch in der Norm, selbst wenn da eine CNI vorliegt, ist es noch ganz am Anfang und erklärt nicht diesen Gewichtsverlust.

Der gesunde Kater sollte auf keinen Fall Nierendiät fressen. Die ist massiv protein- und phosphatreduziert. Der Stoffwechsel braucht aber Phosphat und auf Dauer kann das gesunden katzen schaden. Wenn er mal eine Portion erwischt, ist das nicht wild, aber es sollte nicht zur Regel werden.

Und ob Evita bei dem Blutphosphat-Wert so eine starke Phosphatreduktion braucht, vor allem, da auch ihr UPC noch in der Norm ist, das glaube ich auch nicht. Denn bei ihr ist schließlich eine CNI auch noch nicht diagnostisch abgesichert. Vergiss bitte aus den oben genannten Gründen für den Moment den SDMA. Alle anderen Nierewerte haben sich kaum verändert, also würde ich im Moment zumindest nicht durchgängig Nierendiät verfüttern, sondern vielleicht nur eine Mahlzeit am Tag, wenn überhaupt.

@Edit: Wie sehen eigentlich Evitas Zähnchen aus?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dine100

Dine100

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. März 2017
Beiträge
29
Ja die Schilddrüse wurde auch gecheckt, auch da ist alles im grünen Bereich.

Die Gewichtsschwankung, war extrem, als zu Evita, Tim dazu kam, die Tierärztin meinte, dass das der Grund gewesen sein könnte. Trotzdem kommt es immer wieder mal zu Gewichtsschwankungen.

Das dachte ich mir bereits, dass es für ihn nicht so optimal ist.

Ja das mit dem Nierenfutter muss ich mir überlegen und nochmal mit dem TA besprechen.

Die Zähne wurden im Jänner 2017 "saniert", ein kleiner Minizahn (so groß wie ein Sesamkern) wurde gezogen, der TA sagte, dass sie aber schöne Zähne unter dem Zahnbelag hat. :yeah:
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #10
Wieso musste der Zahn gezogen werden?

Ein Dentalröntgen gab es vor der Zahnsanierung vermutlich nicht.

Ich frage deshalb so explizit nach den Zähnen, weil ein Großteil der Katzen im Laufe ihres Lebens an FORL erkranken und kranke Zähne auch die Nierenwerte in die Höhe treiben können.

Von außen sieht man das nicht, daher bringt die Aussage "schöne Zähne" da herzlich wenig. FORL betrifft nämlich die Zahnwurzeln.
 
Dine100

Dine100

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. März 2017
Beiträge
29
  • #11
Der Zahn wurde eigentlich nicht gezogen, er wackelte schon so arg, dass er der Tierärztin gerade so entgegenfiel, (es war ein Zahn im Unterkiefer ganz vorne).

Nein ein Dentalröntgen wurde nicht gemacht, darüber verfügt meine TÄ auch nicht.

Von FORL habe ich zwar schon einmal gehört, was es aber ist, weiß ich nicht und ich muss mich erst einlesen.

Fressen tut sie aber normal, das Trockenfutter ebenso. Sie kaut es sogar, falls das mit dem zusammenhängen kann.
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #12
FORL-Katzen bevorzugen oft Trockenfutter. Und einfach so fallen Katzenzähne in der Regel nicht aus. Frag mal bei der TÄ genau nach, warum der Zahn locker war und wie die Wurzel aussah.

Ansonsten würde ich mal nach ein paar weiteren Anzeichen schauen. Müffelt Evita sehr aus dem Mäulchen? Hält sie den Kopf beim Fressen oft schief? Schüttelt sie den Kopf nach dem Fressen und, und, und...

Mein Merlin fraß überigens wie ein Scheunendrescher, als bei ihm FORL diagnostiziert wurde. Sieben Zähne waren bereits betroffen.
 
Dine100

Dine100

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. März 2017
Beiträge
29
  • #13
Vielen Dank für deine Hilfe.

Mit der TÄ werde ich mal sprechen bezüglich des Zahnes, ich hoffe sie kann sich noch erinnern.

Evita müffelt weder aus dem Mäulchen noch hält sie den Kopf schief. Den Kopf schüttelt sie auch nicht zumindest nicht nach dem Essen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #14
Das ist schon mal gut. Behalte es einfach ein wenig im Auge und im Hinterkopf.

Und frag die TÄ, warum sie Nierendiät vorschlägt, obwohl über den Urin kein nennenswerter Proteinverlust stattfindet und obwohl Evitas Phosphatwert im Blutbild eher niedrig ist.

Und frag sie ruhig, wie es sein kann, dass SDMA bei einer Katze mit gesicherter CNI in der Norm ist, während der Wert bei einer jungen, gesunden Katze erhöht ist. Kannst ja erzählen, das wäre bei einer Freundin der Fall gewesen. Auf "hab ich im Internet gelesen" reagieren die meisten TÄ nicht gerade begeistert;)
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
6
Aufrufe
3K
M
K
Antworten
5
Aufrufe
4K
Regine
Regine
S
Antworten
30
Aufrufe
6K
Bambus
L
Antworten
27
Aufrufe
19K
Lommi67
L

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben