Blutige Urintropfen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
D. letzte Träne

D. letzte Träne

Benutzer
Mitglied seit
31. Oktober 2009
Beiträge
56
Gestern hat das ganze Drama mit meiner Maus angefangen.
Katze kastriert irgendwas Jahr 96 geboren, glatte 4kg auf der Waage, Hauskatze und rein auf Nassfutter seit einigen Jahren umgestellt
.
Die Maus ist unruhig durch die Wohnung geschlichen am Abend, erst dachte ich sie zickt wieder wegen ihrem Futter rum...
Nachts viel es mir dann aber auf, das meine Maus mehrmals aufs Klo ist in kurzer Zeit. Die Nacht hat sie dann auch nicht wie üblich neben mir gelegen zum schlafen, sondern, nach wie vor, unruhig hin und her getiegert. Schließlich hat sie dann spontan versucht in meinem Bett Urin abzusetzen. Ergebniss des Versuches waren nur 4 Tropfen mit blutigem Urin.

Darauf natürlich sofort Katze gepackt und ab in die Tierklinik, welche noch für Notfälle offen hat. Angeschaut, abgetastet...
Soweit abgesehen vom 'Problem' ganz Gesund anscheinend.
Kein Fieber, Lungen und Herzgeräusche, soweit in Ordnung.
Die Blase war scheinbar nicht sonderlich groß und damit auch nicht prall gefüllt. Verdacht viel somit auf Blasenentzündung.

Halte ich für möglich. Ich hatte die Tage die Balkontür auf, sofern sie draußen auf dem Balkonboden geschlafen haben sollte....

Meine Maus hat dann zwei verschiedene Schmerzmedis bekommen und ein AB, ich sollte dann heute noch einmal zu einem Tierarzt das AB weiter geben lassen.

Sollte das AB nicht helfen, noch über längere Zeit Blut im Urin sein und die Katze keinen Urin absetzen können, müssten weitere Untersuchungen gemacht werden obs nicht an der Niere liegt oder meine Maus Harnsteine hat.

Kaum Zuhause hat meine Maus erst einmal gefuttert und ist dann aufs Klo, diesmal konnte sie auch zumindest ein wenig Urin absetzen in einem kleinen Strahl, wieder leicht rötlich aber immerhin. Zwei weitere erfolglose Klogänge danach hat sie sich dann zu mir ruhig mit aufs Bett gelegt und dort auch wohl geschlafen.

Heute Morgen schien es Ihr ganz gut zu gehen. Urin hab ich keinen weiteren zwar im Klo finden können, heißt sie war seit dem wohl noch nicht wieder drauf. Dafür sie ist nicht mehr unruhig und kuschelt sich wie die Nacht auch länger zum schlafen und dösen an einen Platz hin, gefressen hatte sie die Nacht über auch.

In ner Stunde gehts noch einmal zur Tierärztin (nicht die aus der Notfall-Klinik die ich in der Nacht aufgesucht hatte), damit sie nochmal das AB bekommt und man darüber spricht, wie es nun weiter geht mit ihr.

Trotz dass es scheinbar nur eine Blasenentzündung ist mach ich mir furchtbare Sorgen um meine Katzenomi. :massaker: Was könnte denn im schlimmsten Fall auf mich und die Maus zukommen? Grade vor einer OP in ihrem Alter habe ich wahnsinnige Angst.

Gruß D.L.T.
 
Werbung:
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16. September 2008
Beiträge
5.987
Ort
Berlin
So gut kenne ich mich damit zwar nicht aus, aber wie du es beschreibst (Katze scheint sich wohler zu fühlen), scheint ihr doch auf einem guten Weg zu sein.
Wurde denn der Urin untersucht bzw. eine Kultur angelegt?
Schlimmstenfalls könnte ich mir vorstellen, daß Kristalle vorhanden sind, aber bei jahrelanger Naßfütterung bin ich mal optimistisch :)
 
D. letzte Träne

D. letzte Träne

Benutzer
Mitglied seit
31. Oktober 2009
Beiträge
56
So.. seit kurzem wieder zurück.

Urin wurde nicht untersucht.

Die Maus wurde eben noch einmal an den Tropf gehangen, damit genug Flüssigkeit vorhanden ist, um die Blase einmal richtig durchzuspühlen. Beim... pieseln? Vermute ich... (So habe ich es zumindest verstanden) Und dann noch einmal das AB bekommen.

Morgens gehts noch ein weiteres mal fürs AB hin. Im Moment liegt die Maus ruhig neben mir auf ihrem Deckchen.

Ich hoffe nur sie besucht demnächst mal ihr Katzenklo und pieselt da auch mal rein. Himmel, ich hab mir bisher sonst sogut wie nie darüber gedanken gemacht wie oft meine Katze am Tag das Klo aufsucht. :massaker:

----
Also Anfangs wurde die Kleine mit Trocken und Nassfutter gefüttert und seit 2 Jahren nun ausschließlich Nassfutter und Trockenfutter nur als Leckerlie zum werfen.


Je nach dem wie es ihr Morgen geht, wird dann wohl mal weiter geschaut. Die Tierärztin war irgendwie recht kurz angebunden, was aber vielleicht auch an der vollen Praxis lag.

Soll ich vielleicht Morgen mal das mit der Urinprobe ansprechen bei der Tierärztin? Was genau kann man mit der Urinprobe den Feststellen? Ob es nur eine Blasenentzündung ist oder da mehr im Busch liegt? Das wäre wirklich von Vorteil, zumindest würde es mich beruhigen.


Dank und Gruß
D.L.T.
 
Selli

Selli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2011
Beiträge
789
Ort
Munster(Oertze)
also...ich habe ja gerade das gleiche mit meiner.....
samstag auch plötzlich blutstropfen auf dem boden...
wieso wurde der urin nicht untersucht????das ist doch so wichtig u setzt das behandlungsschema vorraus????
dass sie so fertsch ist u pennt muss nicht heissen,dass es ihr gut geht.....von dem ganzen kram ist sie nämlich ganz schön abgedoped u sie kann genauso gut verdammt müde sein???!!!
welche medikamente gibst du???
misch ordentlich wasser unters futter,entzündung herausspülen somit....
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Meine Maus hat dann zwei verschiedene Schmerzmedis bekommen und ein AB, ich sollte dann heute noch einmal zu einem Tierarzt das AB weiter geben lassen.

Sollte das AB nicht helfen, noch über längere Zeit Blut im Urin sein und die Katze keinen Urin absetzen können, müssten weitere Untersuchungen gemacht werden obs nicht an der Niere liegt oder meine Maus Harnsteine hat.



Bitte sammel Harn und laß den testen auf Blasenentzündung und -kristalle!
Ich kanns nicht ganz glauben, daß man bei einer Katze, die mit blutigem Harn in die Klinik kommt, nicht den Urin testet, erst mal AB und Schmerzstiller gibt, und den Harntest auf später verlegt. :confused: :( :mad:

Ich halte es auch für nicht angemessen, jetzt nochmal AB reinzugeben, wenn nicht mal der Erreger festgestellt wurde, nicht nach Gries geguckt wurde. AB hilft NICHT bei Blasenkristallen :eek:



Zugvogel
 
D. letzte Träne

D. letzte Träne

Benutzer
Mitglied seit
31. Oktober 2009
Beiträge
56
Wieso der Urin nicht Untersucht wurde?
Mir wurde nicht gesagt ich soll Urin mitbringen. Ich hab wenig Ahnung von Tierarztbesuchen... Die Katze gehört mit quasi auch erst seit zwei Jahren richtig, so das ich über Arztbesuche, Futter usw. selbst bestimmen kann. Vorher war es mehr die Katze von meinem Vater und der letzte Tierarztbesuch ist Jahre her.

Die Tierärzte behandeln wohl nur den 'verdacht' der Blasenentzündung.
Ich werde Morgen mal nach ner Urinprobe fragen, ob man die machen könnte um anderes ausschließen zu können.

Fertig scheint sie nicht zu sein. Sie benimmt sich jetzt eigentlich wieder "normal" heißt, steh ich auf, läuft sie aufmerksam hinterher ecet. Lümmel ich mich länger irgendwo hin tut sie das auch. Begrüßt mich an der Tür. Diese 'unruhe' von gestern Nacht ist eben nur weg.

Ich selbst gebe garkeine Medis.
Die Medis die meine Maus bekommen hat, wurden ihr beim Arzt per Spritze gegeben. Zwei Schmerzmedikamente waren es und ein Antibiotika für die Nacht und vorhin war es nur der Tropf sowie noch einmal das Antibiotika.
Auf der Rechnung von der Notfallklinik steht hinter der Injektion was von 504a,aa vielleicht sagt dir das was... ich hab nicht explizit nachgefragt was da drin ist und wie das heißt. (Mach ich bei meinem Arzt in der Regel auch nicht ... :verstummt: )

Das mit dem Wasser untermischen werde ich machen, danke für den Tipp.
 
D. letzte Träne

D. letzte Träne

Benutzer
Mitglied seit
31. Oktober 2009
Beiträge
56
Bitte sammel Harn und laß den testen auf Blasenentzündung und -kristalle!
Ich kanns nicht ganz glauben, daß man bei einer Katze, die mit blutigem Harn in die Klinik kommt, nicht den Urin testet, erst mal AB und Schmerzstiller gibt, und den Harntest auf später verlegt. :confused: :( :mad:

Ich halte es auch für nicht angemessen, jetzt nochmal AB reinzugeben, wenn nicht mal der Erreger festgestellt wurde, nicht nach Gries geguckt wurde. AB hilft NICHT bei Blasenkristallen :eek:



Zugvogel

Herje, das klingt als ob die die 'kompetentesten' Tierärzte meiner Gegend erwischt hätte. :massaker: Ich werde die Tierärztin morgen auf alle fälle wegen der Urinprobe nerven. Hoffentlich kann ich dann vorher noch was aufsammeln. So alt darf das Zeug ja nicht sein hab ich nun irgendwo gelesen und sollte dann auch gekühlt gelagert werden (auch nicht zu lange). :sad:
Ich danke euch auf jeden Fall.
 
Gerlinde

Gerlinde

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2008
Beiträge
3.334
Der Urin soll übrigens nicht gekühlt sein und möglichst frisch...

ich drücke die Daumen für die Katzenomi!!!

Liebe Grüße
Gerlinde
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Meine Maus hat dann zwei verschiedene Schmerzmedis bekommen und ein AB, ich sollte dann heute noch einmal zu einem Tierarzt das AB weiter geben lassen
Mit Schmerzmedikamenten sollte sich sehr wohl das Verhalten Deiner Miez wieder normalisieren, sonst wären auch diese Mittel falsch gewählt gewesen. Doch wenn die Wirkung nachläßt, wirst Du das genau erkennen können.

Hast Du in der Rechnung aufgeführt, welche Mittel gegeben wurden? Falls nicht, laß Dir die Produktnamen mitteilen und bestehe auch drauf, daß das IMMER bei den Rechnungen noch dabei steht.


Zugvogel
 
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16. September 2008
Beiträge
5.987
Ort
Berlin
  • #10
Herje, das klingt als ob die die 'kompetentesten' Tierärzte meiner Gegend erwischt hätte. :massaker:

Ich denke, daß die TÄ richtig gehandelt haben! Es dauert ja ein paar Tage, bis eine Urinkultur angelegt ist, und bis dahin kann man die Katze wohl kaum weiter so herumlaufen lassen. Ein AB "ins Blaue" bei Verdacht auf Blasenentzündung ist meines Wissens das richtige Vorgehen.
Aber ich würde auch auf jeden Fall nochmal ansprechen, wie es mit Kristallen im Urin aussieht (und drücke die Daumen, daß es keine gibt) - wie bereits gesagt, aufgefangener Urin soll nicht gekühlt werden, sondern warm und möglichst frisch untersucht werden.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #11
Ich denke, daß die TÄ richtig gehandelt haben! Es dauert ja ein paar Tage, bis eine Urinkultur angelegt ist, und bis dahin kann man die Katze wohl kaum weiter so herumlaufen lassen. Ein AB "ins Blaue" bei Verdacht auf Blasenentzündung ist meines Wissens das richtige Vorgehen.
Ja, so wird es gehandhabt, doch bei schwerer Blasenentzündung mit bereits blutigem Urin kann man VOR der AB-Gabe Urin zapfen zwecks Antibiogramm, dann weiß man zumindest nach der ersten AB-Gabe, ob sie richtig gewählt war oder man gibt anschließend ein wirksames AB.

Ich bemängle, daß bei blutigem Urin nicht sofort die schnellen und preiswerten Tests auf pH und Kristalle gemacht wurden. AB helfen dann vielleicht teilweise, doch wenn Kristalle mit im Spiel sind, helfen diese Mittel nicht komplett.
Der Blasenmuskel gehört abgestastet und bei Verhärtung/Verdickung sollte auch das umgehend behandelt werden.

Speziell Kristalle können sich in der ab/ausleitenden Harnröhre festsetzen, darum MUSS das umgehend behandelt werden, damit es nicht vielleicht zum Katheterisieren kommt.


Zugvogel
 
Werbung:
D. letzte Träne

D. letzte Träne

Benutzer
Mitglied seit
31. Oktober 2009
Beiträge
56
  • #12
Morgen...

Heute Morgen hab ich meine Kleine erwischt wie sie aufs Klo ist, kein Blut mehr bei gewesen und ordentlich was bei raus gekommen. Darf man das positiv bewerten?

Ansprechen werde ich die Urinuntersuchung natürlich trotzdem bei der Tierärztin heute Nachmittag. Mit Glück kann ich ihr ja vielleicht sogar direkt was mitbringen, kommt drauf an ob meine Maus vorher Zeitnah nochmal ihr Klo besucht und ich es dann mitbekomme.

Ansonsten macht die Maus einen guten Eindruck, normales Verhalten, frisst, spielt, schläft und spielt Katzendackel... (könnte ja was tolles passieren, wenn ich den Raum wechsel).

Gruß
D.L.T.

Edit:
Die Blase wurde ja abgetastet also per Hand so vom Bauch aus. War sehr klein (nicht voll) und auch weich, laut der Notfall-Klinik-Ärztin. Worauf die relativ sicher war, dass es sich nur um eine Blasenentzündung handelt, allerdings dann meinte, sollte keine Besserung auftreten, man da noch weitere Untersuchungen machen sollte, wie Röntgen und Ultraschall (sofern ich mich nun richtig entsinne).
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #13
Nach AB und Schmerzmittel ist es gut, daß Dein kleiner Schatz wieder munter ist.
Aber bestehe auf einem ausführlichen Harntest, laß Dir die Testergebnisse mitteilen, vor allem pH, Leukos und das Ergebnis vom Zentrifugieren.

Was kriegt Deine Kleine zu futtern?

Weiterhin toi, toi, toi!


Zugvogel
 
Selli

Selli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2011
Beiträge
789
Ort
Munster(Oertze)
  • #14
Morgen...

Heute Morgen hab ich meine Kleine erwischt wie sie aufs Klo ist, kein Blut mehr bei gewesen und ordentlich was bei raus gekommen. Darf man das positiv bewerten?

Ansprechen werde ich die Urinuntersuchung natürlich trotzdem bei der Tierärztin heute Nachmittag. Mit Glück kann ich ihr ja vielleicht sogar direkt was mitbringen, kommt drauf an ob meine Maus vorher Zeitnah nochmal ihr Klo besucht und ich es dann mitbekomme.

Ansonsten macht die Maus einen guten Eindruck, normales Verhalten, frisst, spielt, schläft und spielt Katzendackel... (könnte ja was tolles passieren, wenn ich den Raum wechsel).

Gruß
D.L.T.

Edit:
Die Blase wurde ja abgetastet also per Hand so vom Bauch aus. War sehr klein (nicht voll) und auch weich, laut der Notfall-Klinik-Ärztin. Worauf die relativ sicher war, dass es sich nur um eine Blasenentzündung handelt, allerdings dann meinte, sollte keine Besserung auftreten, man da noch weitere Untersuchungen machen sollte, wie Röntgen und Ultraschall (sofern ich mich nun richtig entsinne).
so wars bei meiner auch......aber wenn die blase bei deiner klein u weich war???
kann auch falsch liegen...u vielleicht hat sie wenig getrunken...aber müsste sie nicht gross u fest sein????
hat sie gebärmutter,alles bei der kastra herausbekommen????
da kann nämlich auch die sachlage gesucht werden....nele hat alles heraus bekommen,weil sie so krank war...aber es hätte jetzt selbst am stumpf liegen können...
aber wenn sie schonmal auf klo war,ist das doch toll.........dräng aber in jeden fall auf urinuntersuchung.......das klo muss zuvor ausgekocht,richtig gereinigt sein....logischerweise darf keine streu daein enthalten sein-es gibt beim ta so eine spezielle streu,das sind so plastikkügelchen..allerdings ist das so ein kleines säckchen...wie eine probe u nele u ich dachten,das wäre ein witz..-denn musst du den urin aufziehen,entweder mit einer pipette,o einer spritze...lebt sie allein bei dir????
ich musste nele allein in einen raum sperren,was mir in der seele weh tat...aber nur so konnte man sicher sein,der urin ist auch von ihr....
das steht am kommenden we auch nochmal bei mir an....
 
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16. September 2008
Beiträge
5.987
Ort
Berlin
  • #15
Ja, so wird es gehandhabt, doch bei schwerer Blasenentzündung mit bereits blutigem Urin kann man VOR der AB-Gabe Urin zapfen zwecks Antibiogramm, dann weiß man zumindest nach der ersten AB-Gabe, ob sie richtig gewählt war oder man gibt anschließend ein wirksames AB.

Aber ein Antibiogramm benötigt doch auch eine längere Zeit?

Ich bemängle, daß bei blutigem Urin nicht sofort die schnellen und preiswerten Tests auf pH und Kristalle gemacht wurden. AB helfen dann vielleicht teilweise, doch wenn Kristalle mit im Spiel sind, helfen diese Mittel nicht komplett.

Da stimme ich dir zu.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #16
Aber ein Antibiogramm benötigt doch auch eine längere Zeit?
Lt. Aussagen meiner Tierärztin dauert ein Antibiogramm ca. 1 Woche bis 10 Tage.
Wenn nach dem Abstrich fürs Antibiogramm dann ein AB gegeben wird, kann es natürlich sein, daß es leider nicht wirkt. Bis das zutage tritt, reift derweil das Antibiogramm und somit kann als zweites AB dann das ermittelte gegeben werden, bevor man wieder eines auf Gutglück gibt.

Es gibt Fälle, da gabs nacheinander 4 verschiedene Antibiotika und keines hat wirklich den Erfolg gebracht, den man erhoffte. Solche Behandlungen sind m.E. einfach nicht gut, belastend und entsprechen wohl nicht ganz der ärztlichen Kunst? :confused:

Im gesamten Darm tummeln sich ca. 1000 wichtige, nötige und gute Bakterienstämme, und davon gehen bei jedem AB auch ca. 30 % gleich mit kaputt (lt. Aussage eines kurzen Artikels in einer renomierten Zeitschrift), viele davon siedeln sich nie wieder an. DAS ist immer zu bedenken, wenn AB gegeben wird und mir ist dieser Hintergund Anlaß genug, jede AB-Gabe mehr als genauestens zu überlegen.
Ich tendiere eher dazu, die Zeit bis zum Ergebnis des Antibiogramms mit andren, weniger belastenden Mitteln zu überbrücken, sofern es nicht wirklich Spitz auf Knopf geht, nichts mehr zu verlieren doch viel zu gewinnen gibt. Und hoffentlich wird kein Katzenbesitzer es soweit kommen lassen, daß seine Miez Schmerzen nur noch sabbernd, futterverweigernd vegetiert.

Zugvogel
 
D. letzte Träne

D. letzte Träne

Benutzer
Mitglied seit
31. Oktober 2009
Beiträge
56
  • #17
:oha:
Irgendwie bereiten mir eure Aussagen ein ganz flaues Gefühl im Magen.
Nicht falsch verstehen, ich will ja auch das ein meiner Katze gut geht und das richtige Problem behandelt wird und nicht nur die Symthome, nur irgendwie...

Da geht man zum Tierarzt, denkt der macht alles wieder 'gut' und wer sich dann ein wenig selbst Informiert, bekommt mit, dass der Tierarzt scheinbar irgendwo nur halbe Sachen macht, was das alles sonst noch sein kann und was eigentlich untersucht werden müsste.

Irgendwie bin ich da schon sehr von den Tierärzten enttäuscht bzw. den beiden wo ich nun die Tage mit meiner Maus war. :grummel: Warum sagen die einem sowas nicht? Grade ne zusätzliche Untersuchung, an der verdienen die doch eigentlich? Oder nicht? Bäh... Warum wird nicht direkt das untersucht, was man untersuchen kann, ehe mal nur auf Verdacht behandelt wird? Oder zumindest im nachhinein dann?

Irgendwo hab ich das Gefühl, ist man selbst kein Tierarzt oder kennt sich damit aus, spielt man bei den Tierärzten Lotto... haste Glück ists die richtige Behandlung, haste Pech ist am Ende mehr krank wie vorher.

Ich vermute meine Maus ist richtig und ganz kastriert (alles raus), die Kastration hatte bei der Vorbesitzerin stattgefunden (also nicht bei der Zuhause, sondern bei einem Tierarzt)... noch bevor die Katze zu mir und meinem Vater kam. Sicher kann ich mir natürlich nicht sein...

Meine Katze muss ich zum Glück nicht von anderen trennen, sie lebt als Einzelprinzessin bei mir. Früher als mein Vater und ich, noch mit meiner Mutter und meiner Schwester zusammen wohnten, haben wir etwa ein Jahr lang versucht sie mit dem kastrierten Kater meiner Mutter zu vergesellschaften. Funktionierte nicht, könnte aber auch am Kater gelegen haben. Jedenfalls war für meine Eltern dann klar, die bleiben als Einzelkatzen in getrennten Haushalten. Mit damals 13-14 Jahren, wollte ich ihr dann auch keine Zweitkatze mehr zumuten nachdem sie so lange schon Einzelprinzessin war. Sie wird aber mein erstes und letztes Einzel'kätzchen' sein. Sie war schon ausgewachsen und einige Jahre alt, als wir sie bekommen hatten.

Mit der Urinprobe, werde ich, wie bereits geschrieben, auf jeden Fall bei der Tierärztin ansprechen, die brauch ich jetzt schon alleine um mich selbst beruhigen zu können. :massaker: Auch wenn es der kleinen soweit scheinbar wieder gut geht, sie seit dem einen mal heute Morgen noch zweimal zum pieseln auf dem Klo. Ich konnte bisher kein Blut mehr im Urin finden. Mietze verhält sich jetzt auch recht normal. Vielleicht gibt mir die Ärztin ja ne Pipette oder so mit, mit der ich das Auffangen kann. Ansonsten wirds Klo gekippt und das Zeug kommt eben in nen Plastikbeutel. Im Zweifelsfall werd ich wohl den Tierarzt wechseln dürfen....

Herje.... ehrlich? Ich bin etwas nervös die Tierärztin auf die Urinsache anzusprechen. Ich sag anderen in der Regel nicht gerne wie sie ihren Job zu machen haben, da schlägt meine leichte Sozialphobie durch. :reallysad:
Genauso, wie die genaue Angabe der Medis und das aufschreiben. Bei der letzten Tierärztin hatte ich nicht einmal eine Rechnung vorgelegt bekommen... ich versuch da mal heute vorsichtig nach zu fragen, ob ich sowas bekomm, wo drauf steht was genau gegeben wurde und was gemacht wurde... sofern ich es vor lauter 'Stress' dann nicht vergesse oder nicht den Mut aufbringe... :dead:

Naja, erst einmal heute hin kommen, um 15:30 macht die Praxis auf. *nervös auf Stuhl rumrutsch*
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #18
Ruhig sitzen bleiben, tief durchatmen! Das klappt schon, alles, was Du Dir nur ganz fest vornimmst, wirst Du auch schaffen!
klatschen_2.gif


Der kleinen Maus weiterhin alles Gute!


Zugvogel
 
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16. September 2008
Beiträge
5.987
Ort
Berlin
  • #19
Herje.... ehrlich? Ich bin etwas nervös die Tierärztin auf die Urinsache anzusprechen. Ich sag anderen in der Regel nicht gerne wie sie ihren Job zu machen haben, da schlägt meine leichte Sozialphobie durch. :reallysad:
Genauso, wie die genaue Angabe der Medis und das aufschreiben. Bei der letzten Tierärztin hatte ich nicht einmal eine Rechnung vorgelegt bekommen... ich versuch da mal heute vorsichtig nach zu fragen, ob ich sowas bekomm, wo drauf steht was genau gegeben wurde und was gemacht wurde... sofern ich es vor lauter 'Stress' dann nicht vergesse oder nicht den Mut aufbringe... :dead:

Naja, erst einmal heute hin kommen, um 15:30 macht die Praxis auf. *nervös auf Stuhl rumrutsch*

Das ist doch keine Sache.
(Was du über das Verhalten deiner Katze jetzt schreibst, hört sich für mich als Laien sehr gut an.)
Die TÄ fragst du einfach, ob sie nicht meint, daß eine Urinprobe sinnvoll wäre, um Kristalle auszuschließen. Normalerweise sollte sie sich durch diese Frage nicht angegriffen fühlen. ;)
Die Frage nach den Medis ist genauso berechtigt.
Schreib dir vielleicht einen Zettel mit deinen Fragen auf, mir passiert es auch dauernd, daß ich doch wieder eine Frage beim TA vergesse...
 
D. letzte Träne

D. letzte Träne

Benutzer
Mitglied seit
31. Oktober 2009
Beiträge
56
  • #20
Danke euch... ist lieb das ihr mir Mut machen wollt. :pink-heart:

Ich hab mir beides nun aufgeschrieben und werde wieder berichten, wenn ich vom Tierarzt zurück komme. Vorher bin ich nun erst einmal den Geldautomaten plündern und einen Tee trinken (in der Hoffnung das der mich ein wenig beruhigt).

Gruß D.L.T.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

N
Antworten
3
Aufrufe
5K
Nicht registriert
N
P
Antworten
18
Aufrufe
483
basco09
gr1p
Antworten
11
Aufrufe
7K
Zugvogel
Z
M
Antworten
10
Aufrufe
4K
mautzekatz
mautzekatz
P
Antworten
11
Aufrufe
3K
P

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben