Blinder Kater aus Tierheim läuft nicht

  • Themenstarter Lucy08
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #21
Ich habe eigentlich grosses Vertrauen in diesem Arzt, wir sind mit allen Katzen da gewesen und meine Ma hat da mal gearbeitet. Er hat meiner damaligen Katze auch geholfen die Wasser in der Lunge hatte.

Auch ein sehr guter Arzt kann mal etwas nicht sehen. Jeder hat sein Spezialgebiet. Wenn es ein wirklich guter Arzt ist, dann hat er Verständnis, dass du jetzt in eine Tierklinik mit allen diagnostischen Möglichkeiten gehst, wenn er keine Lösung findet.

Im Sinne der Katze: Lass ihn gründlich untersuchen. Hier sind alles nur Spekulationen.
 
Werbung:
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.105
  • #22
Im Sinne der Katze: Lass ihn gründlich untersuchen. Hier sind alles nur Spekulationen.

Ja, weil einfach zu viel in Betracht kommt.

Limbo wieder ins TH zu bringen, faende ich sehr schade, und mit seinen 11 Jahren ist er ja auch noch recht jung. Wir haben z.B. eine fast 10-jaehrige, chronisch kranke Katze aus einem Heim geholt, die dort fast 6 Jahre lebte und seit unserem Umzug nach D endlich kerngesund ist; sie wird bald 15. Solche Tiere haben kaum eine Chance auf ein Zuhause.

Fuer die Praktiken mancher Tierheime habe ich kein Verstaendnis, z.B. die Tiere horten. Mag dann schon gut moeglich sein, dass sich mit Limbo kaum beschaeftigt wurde und seine Gehbehinderung gar nicht auffiel.
Dass das TH sich jetzt an den Kosten beteiligt, finde ich allerdings mehr als grosszuegig, denn deren Budget ist ja auch immer sehr schmal bemessen.
Wenn Du Limbo eine Chance auf ein Zuhause gibst, kann er sicher noch mal richtig aufbluehen.;)
 
Zaubermäuse

Zaubermäuse

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juni 2014
Beiträge
1.312
  • #23
Ja, ich sehe das ganz genauso.
Hier muss eine sehr gründliche Diagnostik gemacht werden.

Wir hier können dir nur Tipps geben, was in Frage kommen könnte, damit du darauf achtest, dass das auch untersucht wird.

Die Schilddrüsenuntersuchung zum Beispiel ist nicht im Blutbild drin.
Der wird meist nur auf Verdacht gemacht.
Allerdings sollte ein TA bei dem Alter und den Symptomen ihn eigentlich auf jeden Fall auf dem Schirm haben.

Bei Kalium und Fructosamin ist es wahrscheinlich, dass es getestet wurde, muss aber auch nicht unbedingt sein.

Kommt halt einfach darauf an, was für ein Blutbild es war.

Ja, manche Werte können falsche Ergebnisse liefern, wenn zum Beispiel, das Blut zu lange gestaut wurde, zu lange oder falsch gelagert wurde bis zum Labor oder eben auch durch Stress.
Allerdings tun sich manche TA schwer damit, das auch zuzugeben. Deshalb ist eine Zweitmeinung dann oft hilfreich.

Ich kann dir als auch nur ans Herz legen, ihn gründlich und schnell untersuchen zu lassen.

Und was deine Frage angeht ob dieser weitere Stress gut für ihn ist - Natürlich ist es für ihn großer Stress aber halt auch unbedingt notwendig.
Er ist ja kein hoffnungsloser Fall, bei dem es nur noch auf Lebensqualität ankommt sondern es bestehen durchaus gute Chancen, dass man die Ursache findet, man es behandeln kann und es ihm bald wieder besser geht.

Zu dem Video, so fängt das an mit dem platingraden Gang. Und dann gehen die Katzen immer mehr in die Hocke, bis sie nur noch robben.

Und noch ein Tipp, am besten schreibst du dir alles auf, was du den TA fragen möchtest. Sonst hast du nachher doch die Hälfte vergessen. Das ist ganz normal, das geht jedem so. ;)
 
L

Lucy08

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. März 2009
Beiträge
309
Ort
im Norden
  • #24
So ich habe ihn jetzt nochmal wieder durch checken lassen und röntgen lassen.
Er hat nichts mit der Wirbelsäule, nichts mit der Hüfte, kein Bruch oder Arthrose. Nichts am Magen bzw Bauchgegend. Kein Kaliummangel.
Was auffällig war, das sein Herz ein bisschen zu groß ist und ein wenig mehr aufliegt. Und ( ich bin schlecht in Widergeben...) das Herz hat Probleme das Blut abzutransportieren. Deswegen kann es sein das er deswegen nicht mehr als 3 Schritte läuft weil ihn das alles zu sehr anstrengt. Er bekommt Herztabletten und bevor die alle sind muss ich nochmal zum doc.
Das ist der Stand der Dinge von Limbo.
 
vie_birma

vie_birma

Forenprofi
Mitglied seit
23. August 2015
Beiträge
1.309
  • #25
Hm, merkwürdig. Habe auch nochmal meine bekannte gefragt. Sie sagte nach paar Wochen hat die das Verhalten ganz abgelegt, nur wenn sie etwas erschreckt ist sie noch immer etwas orientierunglos aber es bessert sich.
 
L

Lucy08

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. März 2009
Beiträge
309
Ort
im Norden
  • #26
Guten morgen
ich weiß echt nicht mehr weiter, jetzt pinkelt Limbo auch noch auf seinen Teppich wo er drauf liegt obwohl das Klo daneben steht.
Habt ihr eine Idee was ich da für eine Unterlage hinlegen kann damit das nicht so in den Laminat zieht? Danke für eure Hilfe
 
Professor

Professor

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
2.777
Alter
56
Ort
Niedersachsen
  • #27
Hat er nur Herztabletten oder auch Entwässerungstabletten bekommen?

Wenn das Herz nicht richtig arbeitet, geben die Tierärzte meistens auch Entwässerungstabletten, weil sich leicht Wasser in der Lunge bildet.

Das kann dazu beitragen, dass er den Urin nicht halten kann. Evtl. war es aber auch nur der Tierarztstress. Ich würde das in Ruhe weiter beobachten und ggf. mehr Toiletten aufstellen.
 
T

Tina_Ma

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2010
Beiträge
5.675
  • #28
Oh je, was ist los mit der Maus.

Was mir gerade so durch den Kopf geht, kann es sein, dass es Unsicherheit/Angst ist?

Hat Limbo die ganze Wohnung zur Verfügung? Kann es vielleicht sein, dass ihm das zu weitläufig ist? Vielleicht erst einmal nur ein Zimmer als sein Raum machen?

Hattest du vorher schon Katzen? Das soll keine Kritik sein, aber jemand der jahrelang mit Fellchen gewohnt hat, kann die Körpersprache und die "Signale" der Fellchen besser "lesen" als eine Anfängerin.

Vielleicht wohnt jemand katzenerfahrenes in deiner Gegend und könnte dich und Limbo mal besuchen, um zu schauen. Manchmal sehen "Außenstehende" anderer Dinge, als man selber.


Du schreibst, dass er im TH andere Katzen nicht um sich rum möchte.

Vielleicht kam er dort mit den Katzen nicht zurecht. Hatte er vielleicht wenistens eine andere Katze, die er mochte/ akzeptiert hat?

Ich frage, weil eine andere Katze (eine passender Gefährte für ihn und seine Bedürfnisse und nicht "einfach ein anderes Fellchen) ihm vielleicht Sicherheit geben könnte.

Aus der Ferne es zu "beurteilen" ist schwer. Das sind nur meine Gedanken.
 
L

Lucy08

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. März 2009
Beiträge
309
Ort
im Norden
  • #29
Hallo Ihr,
nein Entwässerungstabletten hat er nicht bekommen. Aber noch mehr Toiletten aufstellen? Wenn er nur auf einem Fleck liegt? Ich kann doch nicht um ihn herum Toiletten bauen :/
Er hat nur ein Zimmer zur Verfügung, erst lag er im Badezimmer und dann ist er von selber ins Wohnzimmer gegangen in eine ruhige Ecke.
Ich habe schon mein ganzes Leben Lang Katzen.
Er mochte dort leider keine andere Katze, die haben es mit verschiedenen Katzen versucht aber leider hat er die alle gemieden.
Ich habe gestern noch mal wieder mit dem Tierheim telefoniert um den Stand der Dinge zu erzählen.
Die meinen ja das er da einwandfrei gegangen ist. Dann schließt sich daraus für mich das er sich einfach nicht wohl fühlt. Er kannte wie gesagt 11 jahre nur das Tierheim, vielleicht ist er da einfacj doch besser aufgehoben, auch wenn es sich blöd anhört.
Ich weiß auch nicht mehr weiter.
 
Zaubermäuse

Zaubermäuse

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juni 2014
Beiträge
1.312
  • #30
Zum unterlegen sind Inkontinenzunterlagen prima.

Wann warst du denn beim TA? Gestern?

Dann würde ich jetzt erst mal zwei, drei Tage beobachten.
Wie meine Vorredner schon geschrieben haben, wird er bei Herzproblemen wohl auch Wasseransammlungen im Körper haben.
Und auch wenn er keine speziellen Herzmittel bekommen hat, beginnt der Körper das Wasser wieder vermehrt auszuscheiden wenn das Herz wieder besser arbeitet.
Es könnte also auch durchaus auch ein gutes Zeichen sein, ein Zeichen dafür, dass das Mittel schon anschlägt.

Ich glaube nicht, dass es ihm im TH besser geht.
Ich denke eher, dass man seine Probleme dort übersehen hat und/oder dass sich durch den Umzug (Stress) zu dir schon vorhandene gesundheitliche Probleme verstärkt haben.
Das ist ganz normal.

Und daher glaube ich auch nicht, dass ein zweiter Umzugsstress ihm gut tun würde.

Ich würde also erst mal abwarten, vorausgesetzt natürlich sein Zustand verschlechtert sich nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.105
  • #31
Als Rickie undicht wurde und zunehmend Probleme hatte, mit ihrer Ataxie zu gehen, haben wir ihr Hundetrainingsunterlagen an verschiedenen Stellen, wo sie bevorzugt lag, hingelegt. Kosten nicht die Welt und sind weich, aber undurchlaessig.

Zu Rickie muss ich sagen, dass ihre Ataxie nach unserem Umzug schlimmer war, aber da kamen noch andere schwerwiegende Faktoren hinzu, auch war es immerhin ein 32-Stunden-Umzug um den halben Erdball.
Dass Stress eine vorhandene Ataxie verstaerken kann, kann ich mir selber vorstellen.
Es ist eben bloed, dass man zu wenig von der Vorgeschichte des Katers weiss, z.B., ob die Mutterkatze waehrend der Traechtigkeit Parvo ausgesetzt war oder ob die Katzenbabys infiziert wurden (im Schnitt ueberleben rund 75 % eine Infektion). Das Robben muss ja eine Ursache haben. Kann auch sein, er wurde mal im TH infiziert, ohne, dass ich jetzt dem TH was unterstellen moechte.

Ihn wieder abzugeben, faende ich schade. Da sitzt er auch wieder nur allein, keiner hat richtig Zeit fuer ihn, stinklangweilig.
Zu dem Herzproblem kann ich nichts Fundiertes sagen.
 
Werbung:
Professor

Professor

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
2.777
Alter
56
Ort
Niedersachsen
  • #32
Der arme Limbo:(

Frisst er denn und trinkt er genügend?

Du kannst mal schauen, ob er Stellreflexe hat. Indem du Limbo aufstellst und die hinteren Ballen nach hinten einknickst. Er müsste dann von selber, die hinteren Ballen wieder gerade stellen. Mir scheint es auch ein neurologisches Problem zu sein.

Welches Schmerzmittel hat er denn bekommen und wielange hast du es verabreicht?
 
L

Lucy08

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. März 2009
Beiträge
309
Ort
im Norden
  • #33
@zaubermäuse: Beim Tierarzt war ich am Donnerstag.

@rickie: Danke ich habe mir vorhin aus der Apotheke soll Inkontinenzauflagen gekauft, aber solch Einweg Dinger. Er liegt ja eh nur auf einem kleinen Teppich. Da habe ich die unter gelegt und ein wenig festgeklebt.
Ich muss nachher mal mehr über die Ataxie lesen.

@Professor: ich verssuche morgen mal diese Stellreflexe. Vorhin habe ich ihn wegen den Inkontiunterlagen von seinem Teppich ein wenig zur Seite genommen, dann möchte er am liebsten sich hinlegen wenn ich ihn hinstelle.
Die Herztabletten heissen Fortekor 2,5

Also ich denke mir einfach wenn das TH mir einfach ein vorgaukelt das er damals dort gegangen ist, also er er da auch so gelaufen ist dann kann das ja nur sowas wie Ataxie sein.
Wenn er allerdings wirklich dort ganz normal gelaufen ist, dann ist es vielleicht wirklich etwas neurologisches.
Wie "behandelt" man so etwas denn? Kann man da überhaubt irgendwas rausfinden?

Meint ihr ich soll die Schüssel mit essen ruhig ein wenig weiter weg stellen das er statt 2 vielleicht 4 Schritte machen muss? Das er sich bewegen muss oder lieber erstmal abwarten wegen den Tabletten?
Ich glaube der Tierarzt sagte die wirken erst in ca 2 Wochen?! Ich muss nach 14 Tagen auch hin bevor die alle sind damit er das Herz nochmal anschaut.

Ich habe das Gefühl er hat auf sein Teppich mehr Sicherheit. Vielleicht sollte ich mir einfach mal einen billigen größeren Teppich kaufen und da hinlegen. Auch wenn es blöd aussieht. Was meint ihr?

Ergänzung: Ich habe mir seit ein paar tagen angewöhnt ihm das essen vor seine Nase zu stellen wenn er da liegt, dann ist er wunderbar. Aber wenn er selber laufen muss und beim essen dabei sitzen muss (ich mein er kann sich ja auch davor legen aber das macht er dann nicht) dann ist er nur ein paar happen. Soll ich es sein lassen ihn das hinzustellen? Damit er sich nicht daran gewöhnt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2008
Beiträge
3.362
Ort
München
  • #34
Ich würde ihm das Futter vor die Nase stellen. Wenn er sich schlecht bewegen kann, dann ist es für ihn angenehmer. Vor allen Dingen, wenn er blind ist oder sehr schlecht sieht, dann sollte man ihm die Orientierung an das Futter nicht unnötig erschweren. Wenn es ihm durch die Medikamente besser geht, dann läuft er vielleicht freiwillig mehr.

Timida hat ein Problem mit einer angeborenen Fehlstellung der Hüfte. Sie läuft auch nicht gerne. Besser wurde es mit Schmerzmittel (Onsior) und einem Spezialfutter von Hills j/d. Jetzt läuft sie freiwillig zumindest im Wohnzimmer rum oder mal einem Bändchen nach. Aber das ist eigentlich eine andere Problematik. Das Hillsfutter tut aber anscheinend doch den Gelenken gut.
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #35
Die Bewegungsunlust und der merkwürdige bzw. eingeschränkte Gang haben mit dem Thema Blindheit und Zahnlosigkeit nichts zu tun, auch nicht mit dem Thema Orientierung!
Unser Blindfischchen Nine ist - fachärztlich bestätigt - stockblind, aber sie täuscht alle Ärzte damit, dass sie sich auch im fremden Raum (TA-Behandlungsraum) super dreidimensional orientiert und im vertrauten Bereich ohnehin. Und sie läuft - wie alle Katzen - auf den Zehen (hinten) und den Fingern (vorne). Also nicht auf der ganzen Sohle.

Du schreibst, TE, dass dein Katerchen n der vergangenen Woche komplett durchgecheckt wurde, auch hinsichtlich der Wirbelsäule (das wäre meine starke Vermutung, gerade auch, weil Limbo aktuell anfängt wildzupinkeln): wurde denn ein CT oder ein MRT gemacht? Es kann sich um Schmerzen aufgrund einer Nervenblockade im Bereich der Lendenwirbelsäule handeln, so als Beispiel; das sieht man im Röntgen nicht unbedingt detailliert genug.
Dass Limbo unter Cortison schmerzfrei erschien, spräche für so ein schmerzbedingtes bzw. auch entzündliches Geschehen.

Da Limbo bisher auf einen einzelnen Raum beschränkt ist, sollte es für ihn möglich sein, sich auch als Blindchen zu orientieren. Daher würde ich es auch nicht als traumatische Erfahrung sehen, vom Grundsatz her, dass er nun dauerhaft unbeweglich sein muss. Aber ich kenne die Gesamtumstände nicht.
Wie lange ist Limbo schon im WoZi, und wer bewegt sich dort? Wie lange war Limbo vorher allein im Bad bzw. einem anderen Rückzugsraum? Gibt es andere Haustiere bzw. Katzen im Haus, die er riechen kann bzw. die körperlich in seine Nähe kommen? Welche Menschen kommen in die Nähe, hatte Limbo Gelegenheit, diese als ungefährlich kennen zu lernen?
Kennt Limbo im WoZi einen Rückzugsraum für sich ganz allein, den er als sicheren Ort kennen gelernt hat? Z. B. unter dem Sofa oder eine Höhle oder seinen Kennel?

Es ist natürlich auch ganz profan denkbar, dass Limbo schlicht angststarr ist, weil ihn alles überfordert und er keine Rückzugsmöglichkeit/ keinen sicheren Ort entdecken kann, wo er gegenwärtig ist.
Habt ihr ein Zimmer, wo ihr ihn separieren könnt, so dass er langsam mit den Geräuschen und Gerüchen in eurer Wohnung vertraut werden kann? Also wie eine langsame Zusammenführung, auch wenn er ein Einzelkater sein sollte. Einer von euch Menschen sollte vielleicht abwechselnd bei ihm im Zimmer schlafen und alle vorhandenen Menschen LImbo immer wieder besuchen, einfach dort sein, ihm vorlesen, ihn einfach in seinem eigenen Tempo ankommen lassen.

Unsere blinde Nine ist eine gut sozialisierte Katze, die immer von Artgenossen umgeben war und selbst auch sehr menschenbezogen ist. Sie hat auch beim TA in der fremden Umgebung nicht wirklich Angst, wenn ihre Dosi (ich) mit dabei ist, und ist insgesamt auch nicht aufgeregter, wenn sie auf Station kommt oder bei der Behandlung allein und dosilos ist.

Bei einer langjährigen TH-Katze kann das, was Nine mit ihren persönlichen Voraussetzungen sehr gut wegsteckt, total entgegen gesetzt sein! Also Angst, Angst, Angst.

Was meint denn das TH zu Limobs Verhalten?

edit: Wenn ich Nine an eine bestimmte Stelle dirigieren möchte, arbeite ich u. a. mit Klopfzeichen in der richtung, in die sie sich orientieren soll. So beispielsweise, wenn sie in ihren Kennel gehen soll, damit sie ihre Medis fressen kann. Nine läuft über das Sofa auf den Hocker, auf dem ihr Kennel steht. Auch wenn auf dem Sofa Gegenstände sind, die ihr fremd sind (z. B. ein Karton oder ein Stapel Zeitschriften), findet sie sich zurecht und umgeht das Hindernis dann, um zum Kennel zu kommen.
Vielleicht wäre das auch ein Weg, mit Limbo den Ort des Futternapfs einzuüben und den Napf dann über Tage hinweg schrittweise immer ein Stück von seinem Liegeort zu entfernen. Um zu sehen, ob er dorthin robbt oder geht, um zu fressen.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lucy08

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. März 2009
Beiträge
309
Ort
im Norden
  • #36
@ Amalie: Das spezalfutter werde ich mal nachlesen. Danke. Schmerzmittel hat er auch schon bekommen aber das zeigte keinerlei Wirkung.

@nicker: Lieben Dank für deinen tollen langen Text. Ich versuche mal auf alle deine Fragen zu antworten :)
Nein also das sehe ich auch so das das Blindsein nicht der Grund der Sache ist. (Vielleicht sollte ich das aus dem Titel rausnehmen das er Blind ist).
Er wurde geröngt aus 5 verschiedenen Perspektiven. Der nächste Tierarzt bzw. Klinik die die anderen Geräte hat liegt ca 1 1/2std entfernt (ich wohne leider sehr ländlich).

Das mit der Wirbelsäule bzw der Blockade hat der Arzt auch als erstes angesprochen bzw hatte ein besonderes Augenmerk drauf gehabt.
Ich weiß nicht genau ob ich das falsch beschrieben hatte, aber die Cortison Tabletten die er bis Mittwoch bekommen hatte, da zeigte sich keine Veränderung, ebenso nicht wie auf die Schmerztabletten.
Nur eine Kombispritze die eine 1 wöchige Depotwirkung hatte, da lief er. Die Spritze hat er am Donnerstag auch wieder bekommen, um zu schauen ob es nur ein Zufall war.... bisher wirkt sie leider nicht.

Puh da muss ich lügen, er ist vielleicht ca 1monat jetzt im Wohnzimmer und vorher vielleicht 1 Monat im Bad gewesen. Aber wirklich nur ungefähr.
Es ist nur mein Freund und ich hier in der Wohnung. Mein Bruder ist ab und an mal hier den kennt er auch, lässt sich auch von ihm anfassen, streicheln und schnurrt auch. Ich hatte vorher eine Katze aber die Sachen sind alle weg. Mein Bruder hat sein kurzen eine BKH Katze er wohnt in einer Nebenwohnung.

Hmm einen sicheren ort kennengelernt... Er ist in der Woche wo er gelaufen ist durch das ganze Wohnzimmer (und Schlafzimmer gegangen - da war er mal unter dem Bett) und hat alles erkundet, mochte dann auch beim Kratzbaum liegen, der ist aber nicht "geschützt" .
Jetzt liegt er in einer Ecke wo zwei Seiten sozusagen zu sind. Hinter der einen ist die Treppe.
Ansonsten kann man sich nicht in dem Wohnzimmer "verstecken".
Um das ein bisschen zu verdeutlichen, "oben" von Wohnzimmer geht das Bad und das Schlafzimmer ab. Einen Flur, Abstellraum ect. habe ich nicht.
Soll er lieber im Schlafzimmer sein? Da sind wir quasi nur nebenan.
Obwohl ich sagen muss das er mit dem Fernsehr und so keine Probleme hat, wahrscheinlich weil er im Tierheim eine ständige Geräuschkulisse hatte?!

Oh das Tierheim, tja schwierig, die sagen einfach nur das er da gehen konnte und nichts war. Ich weiß nicht ob ich es glauben soll... ich muss es einfach.Die zahlen die Hälfte von den TA kosten. Ob das ein insgeheimes Eingeständnis ist kann man auch sehen wie man will.

Das mit den Klopfzeichen habe ich auch immer gemacht, so habe ich ihn am anfang aus sein Körbchen und letztendlich aus dem Bad gelockt mit Leckerlis, hat gut geklappt.

Jetzt ist es so das wenn ich ihn mit Leckerlis von Teppich locke, zieht er sich schnell wieder zurück sobald alle Pfoten auf dem Laminat sind. Obwohl er ja bei mir ja in der einen Woche auch auf Laminat gegangen ist. Und er vom Tierheim Fliesen kennt.

Ich werde mir einen großen gebrauchten Teppich kaufen, den ich zur Not weges Urins wieder vernichten kann. Damit er vielleicht mehr Fläche zum sicheren Laufen hat.
Nun bin ich mir aber unsicher ob ich ihn nicht doch im Schlafzimmer umziehen lassen soll?! Aber wieder eine Veränderung für ihn? :(

Ich danke euch aber schon mal für die vielen Tollen Anregungen und lieben Worte.
 
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2008
Beiträge
3.362
Ort
München
  • #37
Ich hatte mit Zorbi auch einen blinden (und tauben) Kater. Allerdings ist er erst im hohen Alter erblindet und blieb meistens im Wohnzimmer auf der Eckbank. Auf das Katzenklo ging er aber nicht im Wohnzimmer, sondern ging immer auf ein anderes Katzenklo in unserem Gästezimmer. Gefüttert habe ich ihn damals auf der Eckbank, aber ich habe auch gemerkt, dass er nächtens durchaus auch den Weg zum normalen Katzenfutterplatz gefunden hat, der zwei Zimmer weiter war.

Aber warum ich von Zorbi erzähle: An einem Tag merkte ich, dass seine beiden Hinterpfoten gelähmt waren. Er konnte nicht mehr aufstehen, sondern sich nur noch vorwärtsrobben. Als ich ihn zu meiner Tierärztin brachte, meinte sie, dass die wahrscheinlichsten Ursachen für seine Probleme entweder ein Tumor an der Wirbelsäule wäre oder ein neurologisches Problem. Die Probleme kamen für mich ganz plötzlich aus heiterem Himmel. Am Abend zuvor war Zorbi noch auf den Beinen und am nächsten Morgen lag er hilflos auf der Eckbank.
 
L

Lucy08

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. März 2009
Beiträge
309
Ort
im Norden
  • #38
Und woran lag es letztendlich bei Zorbi, hat man das herausgefunden?

Ich wollte ihm und nach dem Tod meiner Mutter mir was gutes tun, aber das ist so richtig nach hinten los gegangen.

Ich bin eben aufgewacht weil ich das Katenstreu gehört habe. Also muss er ja drauf gegangen sein dachte ich mir. bin bisschen später dann hin und da lag er haargenau neben dem Klo und hat wieder auf sein Teppich gemacht.
Das kann doch alles nicht sein :(
Zum Glück habe ich mir dank euch die Inkontinenz unterlagen gekauft. Danke dafür.
Nun habe ich seine Ecke ein wenig umgestellt, ich weiß ist vielleicht doof, aber ich hab das Katzenklo jetzt auf einer anderen Seite, nicht direkt neben seinen Teppich. Aber immer noch gut in Reichweite.
Ach man.... :(
 
T

Tina_Ma

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2010
Beiträge
5.675
  • #39
Kann es sein, dass er das Klo mit einer unangenehmen Erfahrung verbindet? (z.B. pieschern - tut weh - Klo). Wurde er auf eine Blasenentzündung untersucht?

Was für ein Klo hast du? Offen/geschlossen? Vielleicht noch mal ein weiteres Klo aufstellen, das anders ist als das 1.

2. Klo mit anderem Katzenstreu? Vielleicht mag er das Streu nicht (riecht zu intensiv, zu grob, ....)

Es gibt hier einen Fragebogen zum Thema "Unsauberkeit" (ich den Link nur gerade nicht). Füll den doch mal aus. Vielleicht lässt sich dadurch die Ursache finden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zaubermäuse

Zaubermäuse

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juni 2014
Beiträge
1.312
  • #40
Ich muss dir jetzt einmal ganz klar und deutlich sagen, der Schuss ist NICHT nach hinten los gegangen.
Egal, was es nun ist, es wäre im TH genauso gekommen.
Vielleicht etwas schleichender.
Du bist NICHT schuld und du hast es NICHT verursacht.

Und bei dir geht es ihm viel besser als es ihm in dem Zustand jetzt im TH gehen würde.
DANKE, dass du so viel für ihn tust.:pink-heart:

Ich glaube, dass ihm momentan einfach die Kraft fehlt, aufs Klo zu gehen.
Wenn es ihn nicht zu sehr stresst, kannst du mal versuchen ihn aufs Klo zu setzten.

Ich glaube nicht, dass er eine Ataxie hat.
Ataxisten laufen anders, nicht platingrad.
Und eine Ataxie bessert sich auch nicht durch eine Aufbauspritze.

Außerdem wollen Ataxisten meist unbedingt laufen, können es nur nicht gut.
Aber dein Schatz scheint deinen Beschreibungen nach ja gar nicht die Kraft dazu zu haben.
Der Platingrade gang ist ein Indiz dafür, dass die insgesamt körperliche Kraft fehlt oder das die Muskeln sehr abgebaut haben.

Was hat denn die TA zu Diabetes oder Schilddrüsenüberfunktion gesagt?
Wurden diese Werte (T4 und Fructosamin) gemessen.
Das sind beides Erkrankungen, die in dem Alter häufig sind und die in einem späten Stadium solche Symptome machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
54
Aufrufe
16K
ottilie
ottilie
Monchhichi
Antworten
105
Aufrufe
20K
mrs.filch
M
Accuface
Antworten
11
Aufrufe
4K
Cynti
dejaentendu
Antworten
3
Aufrufe
1K
CheerLady
CheerLady
C
Antworten
16
Aufrufe
5K
Irm

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben