Blinde Katze und Umzug

Noir

Noir

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Oktober 2009
Beiträge
7
Mein Kater Joey ist vor etwa einem Monat blind geworden (Glaukom) und in 3 Wochen ziehen wir in eine neue Wohnung um. Jetzt habe ich aber das Problem, dass Joey schon recht alt ist (17 1/2 Jahre) und seit seiner Blindheit - mit der er überhaupt nicht zurecht kommt - sehr stark abgebaut hat. Ich würde fast sagen, er wird senil. Mag auch daran liegen, dass mit seinem Freigänger-Leben jetzt leider Schluss ist. :(
So hatten wir uns seinen Lebensabend auch nicht vorgestellt.
d045.gif


Daher meine Frage an Euch:
Wie helfe ich einer alten, blinden, gebrechlichen Katze, die schon in ihrer gewohnten Wohnung nicht wirklich gut zurecht kommt, dabei, in einer neuen Umgebung klar zu kommen? Für ein paar gute Tipps wäre ich Euch sehr dankbar.
 
Werbung:
L

Liane F.

Gast
Hat er auf beiden Augen Glaukome ?
Glaube ich nicht, bestrifft meist nur ein Auge.
Wenn ja, hat er Schmerzen ( sollte die Diagnose fachmännisch gestellt sein ).
Auch mit 17 Jahren sollte man dann darüber nachdenken, das Auge, oder Eines nach dem Anderen entfernen zu lassen.
Mein Rat ist, ihn von einem Augenspezi untersuchen zu lassen.

Einen Umzug ansich vertragen auch blinde Katzen recht gut. Auch sie brauchen " ihre " Menschen. Für die Umgebung brauchen sie ein paar Tage, dann ists wieder ok.

Glaukome tun schweineweh !!!!
Alles Gute und liebe Grüße
Liane
 
Noir

Noir

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Oktober 2009
Beiträge
7
Also - ein Auge ist definitiv vollkommen blind und hat eine trübe Schicht über der Hornhaut. Das ist das gleiche Auge, in dem er vor 3(?) Jahren eine Einblutung hatte (der Kater ist FIP positiv). Mit dem anderen Auge kann er wohl noch hell/dunkel unterscheiden, aber nicht mehr wirklich sehen.

Ich setzt mal ein Bild ein:

Wie kann man feststellen, ob eine Katze Schmerzen hat, oder nicht? Und das mit der OP dürfte ein Problem werden, denn der Herr hat außerdem noch chronische Niereninsuffizienz. Ein Narkose wäre wohl sein Todesurteil. :(
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
Ob eine Katze Schmerzen hat, kann man oft nur feststellen, wenn man ein Schmerzmittel gibt und beobachtet, ob es dem Tier dann besser geht. Dazu kann Liane bestimmt mehr sagen, sie hat viel mehr Erfahrung als ich.

Für blinde Katzen sollte die Umgebung möglichst gleich bleiben.

Nach dem Umzug sollte er in einen bereits fertig eingerichteten Raum kommen (ohne Kartons etc) und dort erst mal bleiben, bis er sich orientieren kann. Erst dann nach und nach andere Räume eröffnen, in denen sich auch nichts mehr ändern wird.

Blinde Katzen können sich normalerweise durch die Vibrissen gut orientieren, aber kürzlich blind gewordene müssen das erst lernen.
 
L

Liane F.

Gast
Auf dem Bild siehts aus, wie eine Hornhauttrübung oder " grauer " Star.
Das wäre altersbedingt und verursacht keine Schmerzen.

Deshalb der Tipp mit dem Augenspezi.

Glaukome ( grüner Star ) sehen ganz anders aus. Zeig Dir unten ein Bild.

FIP - postiv gibts NICHT. Dann wäre der Kater längst tot.
Er hat einen Corona - Titer, nichts weiter, den haben fast 90 % aller Katzen.
Das ist niemals ein Todesurteil.

Glaukom:
5bvgl.jpg


Liebe Grüße
Liane
 
Noir

Noir

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Oktober 2009
Beiträge
7
Ach, was bin ich froh, Tierärzte um mich zu haben, die mir laufend falsche Dinge erzählen. Ich bin mir sicher, die Tierärztin hat "Glaukom" gesagt. :( Aber ich will nicht meckern. Eine nicht schmerzende Hornhauttrübung ist besser, als ein schmerzender grauer Star.

Mit "Todesurteil" meinte ich eigentlich eher die Nierenerkrankung. Bisher haben alle Tierärzte gesagt, dass eine Narkose bei einer so alten und nierenkranken Katze problematisch wäre. Ich wollte nämlich vor einem Jahr den Zahnstein entfernen lassen, und da kamen wir über das Blutbild auf die Niereninsuffizienz.

Ist das Deine Katze, die mit dem Glaukom? :(

@mrs.filch
Danke für den Tipp. Dass sich nichts mehr ändern darf, weiß ich. Ich hab schon alles aus dem Weg geräumt, über das der Kater stolpern könnte. Sogar die Schuhe! Und das bei mir unordentlichem Wicht. :rolleyes:
 
L

Liane F.

Gast
Entschuldige bitte, habsch zu schnell gelesen.
Die Nieren und der Corona - Titer sind sicher keine Urteile.

Du hasts wieder verwechselt; Grauer Star ( Tunnelblick ) schmerzt nicht, grüner Star ( Glaukom ) sehr wohl.

Auch nierenkranke Katzen können und sollten bei einem Notfall, wie grüner Star, operiert werden. Aber nur mit Inhalationsnarkose.
Das wäre mit der ensprechenden Klinik zu besprechen.

Laß Dein Katerchen nochmal untersuchen, möglichst in einer Klinik.
Alles Liebe für euch.

Ja, das ist mein Katerchen Matti. Er hat keine Augen mehr.

Liebe Grüße
Liane
 
L

Liane F.

Gast
Klasse, und bitte erzähl mir / uns, was mit Joey ist.
Ich denke an euch.
Liebe Grüße
Liane
 

Ähnliche Themen

J
2 3 4
Antworten
75
Aufrufe
2K
Motzfussel
M
A
Antworten
4
Aufrufe
797
A
Accuface
Antworten
11
Aufrufe
4K
Cynti
T
Antworten
6
Aufrufe
3K
tanzkalmar
T

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben