blaue Augen = farbenblind?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Prinzess

Prinzess

Forenprofi
Mitglied seit
2 Januar 2009
Beiträge
1.909
Alter
41
Ort
Nürnberg
  • #21
So hier mal 2 bilder da sieht man schön das bei ihr das blau nicht sicht bar ist...

und nein es liegt nicht an der kamera mit den roten augen das ist diese krankheit denn bei den anderen tieren wird es ja auch nicht rot :D

1723628.jpg


1723631.jpg
 
Werbung:
birgitdoll

birgitdoll

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.667
  • #22
Hin und wieder verschätzt er sich doch ziemlich beim springen. Und auf Leckerchen am Boden muss man ihn extra hinweisen, manchmal sieht er die einfach nicht (oder ist zu sehr fixiert auf den Gedanken "kommt aus der Hand noch was raus? Da pass ich lieber erst mal auf." *g*)
Vielleicht liegts ja auch am schielen.
Ist jetzt erst mal nix, worum ich mir Sorgen mache.

Riccò schielt auch fürchterlich.
Nicht immer, aber doch.
Und ich hab schon oft beobachtet,
das er recht lange braucht bis er wohin springt.
Ich denke da liegt am Schielen.

Allerdings Leckerchen findet er immer und überall
 
G

Grasbine

Gast
  • #23
Hab auch ein Blauauge der verrückt dannach ist...viel zu verrückt..hab den Pointer schon ewig nicht mehr rausgeholt. Der Kater ist mir einfach zu aufgewühlt, wenn ich den Punkt erlöschen lasse.

Oh ja, das kenn ich auch :rolleyes: Howie flippt schon völlig aus, wenn er nur das Klicken des Knöpfchens hört :D

Ach, meine zwei Blauaugen sehen den Laserpointer auch - wenn er sich bewegt und auch wenn er still steht
 
Azur

Azur

Forenprofi
Mitglied seit
29 Juni 2008
Beiträge
1.653
Ort
Berlin
  • #24
Riccò schielt auch fürchterlich.
Nicht immer, aber doch.
Und ich hab schon oft beobachtet,
das er recht lange braucht bis er wohin springt.
Ich denke da liegt am Schielen.

Allerdings Leckerchen findet er immer und überall

Ein Hoch auf ein gutes Näschen *g*
 
C

carloS

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
3.553
  • #25
Hi,

also ich hab' schon öfter mal gelesen ( u. a. in "Katzen extra", Ausgabe ??? ),
dass bei manchen blauäugigen Katzen das Tapetum lucidum, also laienhaft ausgedrückt die Schicht im Augenhintergrund, die das Licht reflektiert und Katzen normalerweise zu ihrer guten "Nachtsicht" befähigt, weniger stark ausgeprägt bzw. nicht vorhanden sein kann.

Bei unserem Siamesenignatz hab' ich auch das Gefühl, dass er sich zumindest stark konzentrieren muss, um exakt zu "peilen", wo er hinspringt.

Wenn man ihn nicht auffordert " schön" zu springen - hab' ich ihm beigebracht - zieht er sich nämlich meistens ziemlich grobmotorisch an den Beinen hoch oder landet sonstwo.......neulich ist er beim Versuch, auf den Kühlschrank zu springen so daneben gelandet, dass er sich übel das Bein verstaucht hat.......daher beschäftigt mich die Frage auch. EDIT: Am Schielen kann es bei ihm nicht liegen, er guckt schön geradeaus.

Laserpointer haben wir hier keinen, dazu kann ich also nichts sagen. Nur, dass meine Katzen, egal welche Augenfarbe, auf Lichtspiegelungen sehr unterschiedlich reagieren. Maya ( gelb) wird schier verrückt, Giaco und Carlo (grün ) sowie Ignatz ( blau ) lässt das eher kalt.

Vielleicht sind sie ja auch einfach schlau genug, zu begreifen, dass da "nichts" ist........

LG
Marion
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben