Weißzucht und Taubheit

  • Themenstarter Schlumps
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Schlumps

Schlumps

Forenprofi
Mitglied seit
22. November 2017
Beiträge
1.174
Er sollte erst in eine andere Pflegestelle, aber weil dort schon viele Katzen leben wurde (kurzfristig?) umentschieden. Er mag vermutlich nicht so große Katzengruppen.


Katzen haben in den Ohren so ganz feine Haare, welche die Schwingungen aufnehmen und die zu Tönen umgewandelt werden im Gehirn.
Damit diese ganz kleinen feinen Haare gerade und aufrecht stehen, brauchen sie Pigmente. Ohne diese knicken sie ab bzw. fallen wild in alle Richtungen - Schwingungen aufzunehmen ist so nicht mehr möglich.
Da nicht alle betroffen sein müssen sowie auch nicht beide Ohren, kann es sein dass eine Katze daher auch "nur" einseitig taub/schwerhörig sein kann, also noch Bereiche mit feinen Haaren Schwingungen aufnehmen können.

Von der Reihenfolge der Pigmentenvergabe bekommen die Ohren vor den Augen welche ab. Wenn du nun siehst dass eine weiße Katze blaue Augen hat, kannst du mit großer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass in den Ohren keine mehr angekommen sind. Ganz sicher ist das aber nicht. Genau so mit einer weißen Katze, die gelbe Augen hat - sie kann auch stocktaub sein.
Nur ein Audiometrietest gibt Sicherheit darüber wie stark usw das Hörorgan betroffen ist.

Nur mal noch ein kleines - zum Glück ja wie sich herausgestellt hat - OT:
So wie sich das bei dir liest, ist es eher die Regel als die Ausnahme, dass eine weiße Katze mit blauen Augen taub oder zumindest eingeschränkt hörfähig ist. Das wage ich mal ganz stark zu bezweifeln und würde mich für die Quellen interessieren, auf denen deine Aussage beruht. Ich kenne diverse weiße Katzen (sowohl blauäugig als auch odd eyed als auch komplett ohne blaue Augenfärbung) und die, die taub sind, sind die absolute Minderheit.

Qualzucht laut Tierschutzbund

"Weiße Katzen

Betroffen sind rein weiße bzw. überwiegend weiß-gescheckte Tiere verschiedener Rassen, z. B. Perser, Türkische Angora sowie Russian White. Die Tierschutz-Probleme hängen vor allem mit der Zucht auf das W-Gen zusammen. Folge sind Schwerhörigkeit bis zur Taubheit, bei blauäugigen und Tieren mit verschiedenfarbigen Augen auch unterschiedliche Augenveränderungen (Netzhautveränderungen, Augenzittern, Schielen etc.). Weiße Katzen zeigen allgemein eine erhöhte Anfälligkeit für Hauttumore."
(Qualzucht)

Eine weitere recht gute Quelle:
Weiße Katzen

Danke, aber ich hätte gerne eine seriöse und aktuelle Quelle gelesen. Also mit Zahlen aus und Verweisen auf offizielle Studien (und zwar halbwegs aktuelle und nicht wie im 2. Link von Anfang der 70er Jahre, also 50 (!!) Jahre alt, seitdem hat sich einiges getan). Die einzige aktuellere Studie (von 2009) unter diesem Link kommt übrigens zu völlig anderen Zahlen als die beiden Studien aus den 70er Jahren und anderen Verhältnissen als von Azar in ihrer Aussage suggeriert.

Zum ersten Link: Eine Seite, die die Zucht von weißen Katzen generell als Qualzucht einordnet, also quasi gleichstellt mit z.B. der Zucht von Scottish Fold oder Nacktkatzen ohne Verbrissen, disqualifiziert sich in meinen Augen selbst und kann nicht ernst genommen werden.

Die Aufhellung der Iris ist tatsächlich ein Hinweis. Auch bei Katzen mit odd eyes ist oft die Seite taub oder schwerhörig, wo das Auge blau ist.
Hier kannst du Dissertation von Karin Schöll laden und dir die entsprechenden Texte dazu anschauen.

http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2021/15863/index.html

Ich hatte selbst zwei Kater, rein weiß und mit blauen Augen, einer gehörlos und einer hörend, von einer völlig ahnungslosen Vermehrerin als "Türkisch Angora weiß mit blauen Augen" bezeichnet, da Mutter odd-eyed Halblanghaar und Vater rein weiß Kurzhaar, was sowieso niemals Halblanghaarnachwuchs ergibt.
Zu sehen hier: https://www.katzen-forum.net/threads/auch-fast-neu-hier.12565/

Inwiefern sind die bisher genannten Links für dich unseriös?
An der Genetik hat sich in den letzten Jahren meines Wissens nach nicht groß was geändert, und weiße, blauäugige und gehörlose Tiere sind nun mal beeinträchtigt, Freigang habe ich nicht gewährt.

Bewusst gehörlose Katzen in Kauf zu nehmen, das ist für mich Qualzucht, aber das interessiert wie so oft weder Vermehrer noch viele Käufer.
 
  • Like
Reaktionen: Gentle-Creek
A

Werbung

Die Aufhellung der Iris ist tatsächlich ein Hinweis. Auch bei Katzen mit odd eyes ist oft die Seite taub oder schwerhörig, wo das Auge blau ist.
Hier kannst du Dissertation von Karin Schöll laden und dir die entsprechenden Texte dazu anschauen.

http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2021/15863/index.html

Ich habe ja auch nie bezweifelt oder bestritten, dass es bei Fellfarbe, auch in Kombination mit Augenfarbe, eine Verbindung zur Taubheit geben kann.
Ich beschäftige mich lange genug mit Türkisch Angoras, die ja nun mal "klassisch" in weiß gezüchtet werden, um zu wissen, dass tatsächlich die weiße Fellfarbe zu tauben Kitten führen kann. Auch das das Risiko von Taubheit oder Schwerhörigkeit bei blauen Augen nochmals erhöht ist, ist mir bekannt.

Was ich allerdings aber bezweifele, ist die von Azar ganz am Anfang der Diskussion getroffene Aussage: "Wenn du nun siehst dass eine weiße Katze blaue Augen hat, kannst du mit großer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass in den Ohren keine [Pigmente - Einschub Schlumps] mehr angekommen sind."
Das hieße ja in dieser Absolutheit, wenn man "mit großer Wahrscheinlichkeit" davon ausgehen kann, dass keine Pigmente vorhanden sind, dass ein Großteil aller weißen Katzen mit blauen Augen taub ist. Das gibt - in dieser Dimension - aber keine der Studien her.
 
  • Like
Reaktionen: dieMiffy, SabaYaru, Polayuki und 2 weitere
Qualzucht.JPG

Quelle Autorin: Karina Schöll
Qualzuchtmerkmale bei der Katze und deren
Bewertung unter tierschutzrechtlichen Aspekten
Inaugural-Dissertation zur Erlangung des Grades eines
Dr. med. vet.
beim Fachbereich Veterinärmedizin der Justus-Liebig-Universität Gießen
 
Ich hatte selbst zwei Kater, rein weiß und mit blauen Augen, einer gehörlos und einer hörend, von einer völlig ahnungslosen Vermehrerin als "Türkisch Angora weiß mit blauen Augen" bezeichnet, da Mutter odd-eyed Halblanghaar und Vater rein weiß Kurzhaar, was sowieso niemals Halblanghaarnachwuchs ergibt.
Zu sehen hier: https://www.katzen-forum.net/threads/auch-fast-neu-hier.12565/

Ich hatte bzw habe auch zwei rein weiße TUAs, einer war odd-eyed, einer bernsteinfarben. Beide haben perfekt gehört (nicht gehorcht 😂). Bei letzterem mit entsprechendem Audiometrietest bestätigt. Ich habe allerdings Wert darauf gelegt, bei einem seriösen Züchter zu kaufen. Wer beim Vermehrer kauft und diese üble Maschinerie am Laufen hält, ist selber Schuld. 🤐

Inwiefern sind die bisher genannten Links für dich unseriös?

Wie ich bereits schrieb, ist eine Seite, die die Zucht von weißen Katzen generell als Qualzucht einordnet, also quasi gleichstellt mit z.B. der Zucht von Scottish Fold oder Nacktkatzen ohne Verbrissen, in meinen Augen nicht seriös und kann nicht ernst genommen werden.

Ein gewisser (kleiner) Prozentsatz an weißen Katzen kann taub sein (muss aber nicht!). Dagegen beruht z.B. die Faltohrproblematik auf einen Gendefekt, den alle Katzen haben. Ohne Gendefekt keine Faltohren.

Zudem bedeutet der Defekt bei den Einen eine folgenreiche, früher oder später fast immer sehr schmerzhafte Erkrankung, die die Lebensqualität merklich einschränkt und letztendlich dafür sorgt, dass die Tiere allesamt keine hohe Lebenserwartung haben. Soetwas mit einer eventuell auftretenden Taubheit, die zwar auch eine gewisse "Behinderung" ist, aber weder für Schmerzen noch eingeschränkte Lebenserwartung sorgt, gleichzusetzen, ist für mich unseriös!

An der Genetik hat sich in den letzten Jahren meines Wissens nach nicht groß was geändert, und weiße, blauäugige und gehörlose Tiere sind nun mal beeinträchtigt, Freigang habe ich nicht gewährt.

Ich habe auch nicht behauptet, dass sich an der Genetik etwas verändert hätte, jedoch an der Zucht. Daher kann man meines Erachtens 50 Jahre alte Studien nicht mehr als Maßstab nehmen. Ich bin mir nicht sicher, seit wann es den BAER Test gibt, falls es ihn aber bereits in den 70er Jahren gab (was ich nicht glaube), dann wurde er sicher nicht großflächig bei Züchtern eingesetzt und den Ergebnissen entsprechend in der weiteren Zucht selektiert. Genau das machen aber seriöse Züchter heutzutage. Da werden mindestens alle Zuchttiere getestet und es wird nur mit 100% hörenden Tieren gezüchtet. Durch diese Selektion konnte die Häufigkeit des Auftretens der Taubheit reduziert werden.
Zudem ist heutzutage die reine Weißzucht (also zwei weiße Elterntiere) verboten. Auch das reduziert die Gefahr der Taubheit.

Bewusst gehörlose Katzen in Kauf zu nehmen, das ist für mich Qualzucht, aber das interessiert wie so oft weder Vermehrer noch viele Käufer.

Dass man beim Vermehrer nicht kaufen sollte, versteht sich von selbst! Ich spreche hier ausschließlich von seriösen, vereinszugehörigen Züchtern. Und die nehmen ganz sicher keine gehörlosen Katzen bewusst in Kauf, sondern versuchen durch Wissen über Genetik, Einsatz von nicht wenig Geld für entsprechende Tests und Selektion dieses Problem soweit wie möglich zu reduzieren bzw "herauszuzüchten".
 
Werbung:
und zwar halbwegs aktuelle und nicht wie im 2. Link von Anfang der 70er Jahre, also 50 (!!) Jahre alt, seitdem hat sich einiges getan
Ich möchte auf diese Aussage von Dir, Schlumps noch mal eingehen:

Die Relativitätstehorie wurde auch 1905 bzw. 1916 gefunden. Trotzdem hat sie noch immer Gültigkeit.
 
  • Like
Reaktionen: Fan4
Ich möchte auf diese Aussage von Dir, Schlumps noch mal eingehen:

Die Relativitätstehorie wurde auch 1905 bzw. 1916 gefunden. Trotzdem hat sie noch immer Gültigkeit.

Du vergleichst Äpfel mit Birnen. 🙄
Man könnte auch sagen, alles was hinkt, ist ein Vergleich. Und dieser hinkt nicht nur, der fährt im Rollstuhl!
 
Ich verstehe nicht was an azars Aussage so schlimm ist? Hier dargelegte Quellen zeigen ja, dass weiße Katzen, insbesondere mit blauen Augen oft taub sind. Lieber gehe ich doch davon aus und lasse entsprechende Vorsicht walten wenn es um den Erwerb von weißen Katzen geht und bin sensibel für das Thema, als dass ich mich dem verweigere, weil keiner neue Studien machen möchte und spiele die Thematik damit runter?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Irmi_
  • #10
ch bin mir nicht sicher, seit wann es den BAER Test gibt, falls es ihn aber bereits in den 70er Jahren gab (was ich nicht glaube), dann wurde er sicher nicht großflächig bei Züchtern eingesetzt und den Ergebnissen entsprechend in der weiteren Zucht selektiert
Ich meine gelesen zu haben, dass man nicht weiß wie/ ob das vererbt wird und daher bringt diese Selektion bei der Zucht semi viel. Falls ich herausfinde wo ich das gelesen habe, poste ich gerne die Quelle.
 
  • Like
Reaktionen: Schlumps
  • #11
Ähnlich verhält es sich übrigens bei allen anderen Tieren auch.
Nachzulesen in der Arbeit von Saskia Kristina Hogreve
"
Untersuchungen zum Hörvermögen von
Neuweltkameliden unter besonderer
Berücksichtigung der Irispigmentierung"
Der Wahnsinn Tiere blaue Augen anzuzüchten geht weiter bei Mäusen, Pferden, Lamas und Alpakas, ebenso Hunde.

Ich glaube, der Mensch ist das einzige Säugetier, das blaue Augen ohne eine Hörstörung hat, wobei natürlich nicht ausgeschlossen ist, dass eine Hörstörung erworben werden kann, durch eine Krankheit, ein Knalltrauma, oder ähnliches.
 
Werbung:
  • #12
Ich glaube, der Mensch ist das einzige Säugetier, das blaue Augen ohne eine Hörstörung hat, wobei natürlich nicht ausgeschlossen ist, dass eine Hörstörung erworben werden kann, durch eine Krankheit, ein Knalltrauma, oder ähnliches.
Bei Menschen fände ich es auch mal interessant.
Ich hab braune Augen und bin von Geburt an hochgradig schwerhörig.
 
  • #13
Ich verstehe nicht was an azars Aussage so schlimm ist? Hier dargelegte Quellen zeigen ja, dass weiße Katzen, insbesondere mit blauen Augen oft taub sind. Lieber gehe ich doch davon aus und lasse entsprechende vorsichtig walten wenn es um den Erwerb von weißen Katzen geht und bin sensibel für das Thema, als dass ich mich dem verweigere, weil keiner neue Studien machen möchte und spiele die Thematik damit runter?
Nichts ist daran schlimm.
Das Dominant Blue Eye Syndrom "DBE" ist zwar neu, dennoch ist es eine Qualzucht nach § 11b TierSchG.
Auch eine Weißzucht auf Basis heterozygoter Verpaarungen kann in eine Katastrophe führen. Ich kenne eine gute Züchterin von NFO, die eine weiße Katze in der Zucht bekam (Nachzucht), die sie behielt und in der Zucht einsetzte. Sie war durch Audiometrietest nachgewiesen, vollständig hörend. Die ersten zwei Würfe waren top-gesund. Beim letzten dann waren 4 weiße Kater im Wurf, alle taub!
Sie hat die Kater behalten und die Katze kastrieren lassen. Inzwischen züchtet sie auch nicht mehr.
 
  • #14
Ähnlich verhält es sich übrigens bei allen anderen Tieren auch.
Nachzulesen in der Arbeit von Saskia Kristina Hogreve
"
Untersuchungen zum Hörvermögen von
Neuweltkameliden unter besonderer
Berücksichtigung der Irispigmentierung"
Der Wahnsinn Tiere blaue Augen anzuzüchten geht weiter bei Mäusen, Pferden, Lamas und Alpakas, ebenso Hunde.

Ich glaube, der Mensch ist das einzige Säugetier, das blaue Augen ohne eine Hörstörung hat, wobei natürlich nicht ausgeschlossen ist, dass eine Hörstörung erworben werden kann, durch eine Krankheit, ein Knalltrauma, oder ähnliches.
Ich fände es super interessant zu wissen ob man als Mensch mit blauen Augen und evtl sogar blond/weißblondem haar durchschnittlich schlechter hört als andere?
 
  • #15
Bei Menschen fände ich es auch mal interessant.
Ich hab braune Augen und bin von Geburt an hochgradig schwerhörig.
Ich glaube nicht, dass es da einen Zusammenhang gibt. Vielleicht eine Vererbung? Oder eine Erkrankung im Säuglingsalter?
 
  • #16
Ich glaube nicht, dass es da einen Zusammenhang gibt. Vielleicht eine Vererbung? Oder eine Erkrankung im Säuglingsalter?
Gute Frage. Soweit bekannt ist, gibt es in meiner Familien niemanden, der Probleme damit hat.
Eher ist der Großteil sogar Brillenträger. :unsure:
 
Werbung:
  • #18
Ich möchte auf diese Aussage von Dir, Schlumps noch mal eingehen:

Die Relativitätstehorie wurde auch 1905 bzw. 1916 gefunden. Trotzdem hat sie noch immer Gültigkeit.
Danke, du hast meine Gedanken ausgesprochen
 
  • #19
Danke, du hast meine Gedanken ausgesprochen

Allein die Idee, eine physikalische Theorie mit einer medizinischen Studie zu vergleichen, ist so abstrus, dass ich vor lauter Kopfschütteln fast ne Gehirnerschütterung bekomme... 🙄🤐🥴
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
22
Aufrufe
6K
(Sa)rah
S
Azar
Antworten
9
Aufrufe
737
Quartett
Q
D
Antworten
7
Aufrufe
565
Irmi_
Irmi_
H
Antworten
492
Aufrufe
109K
Bibs
Bibs
FindusLuna
BKH
Antworten
10
Aufrufe
3K
FindusLuna
FindusLuna

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben