BKH greift kitten an

S

Sushimiso

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 Dezember 2018
Beiträge
5
Hallo alle zusammen!

Ich habe ein Problem was echt an meine Nerven reißt :( ich hoffe diese Nachricht wird nicht zu unübersichtlich :D

Ich habe einen tollen 9 Monate alten BKH namens Sushi ( vor 1 Monat kastriert)! Er ist super schlau, verspielt und kuschelt gerne. Er hört auf uns und ist in der Regel total lieb und sozial!
Da ich selbständig bin und öfters mal lange nicht zuhause bin habe ich mich entschieden einen kitten zu holen damit Sushi Gesellschaft hat und sich nicht langweilt! Also haben ich vor 1 Woche einen 12 Wochen alter BKH, ( männlich )Miso, dazugeholt.
Die erste Tag lief recht ruhig jedoch jetzt wird es von Tag zu Tag schlimmer. Sushi jagt miso stänidig! Sogar wenn der kleine auf Toilette ist wird er angegriffen :(. Sushi hält ihn ganz fest und fängt an ihn zu beißen und stark zu treten. Je lauter der kleine wird desto aggressiver wird der große. er lässt ihn auch nicht los bis ich dazwischen gehe. Danach versteckt sich der kleine für ein paar Sekunden und spielt weiter als wär nichts gewesen und das ganze fängt dann wieder von vorne an! Ich habe meine TA gefragt und mich viel durchgelesen. Einige Methoden ausprobiert aber leider bringt alles nicht der große bleibt SO stur. Hab’s auch mit Feliway probiert jedoch auch ohne Erfolge!
Ich weiß dass das der normale katzentrieb ist zu jagen und der kleine hat auch keine Verletzungen am Körper aber er kann sich garnicht gegen 6.8 Kilo währen mit seine 200 Gramm!
Ich bin echt mit den Nerven am Ende die tun mir beide unheimlich leid! Ich hoffe mir kann hier jemand helfen :)

Liebe Grüße
 
Werbung:
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2017
Beiträge
2.632
Ort
Unterfranken
Darf ich fragen, warum du ein Kitten zu so einem halbstarken dazu holst?

Besser wäre ein Kater gewesen, der in etwa dasselbe Alter wie Sushi hat und auch vom Charakter her ähnlich ist.

Dass die Konstellation gerade nicht funktioniert, merkst du ja.
Sushi spielt eben auf Katerart, er ist jetzt in besten Rüpelalter, womit der Kleine mal so gar nicht mithalten kann.
 
Neris

Neris

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Juni 2018
Beiträge
451
ich kann nur raten, die beiden durch eine Gittertür zu trennen und in jedem Bereich Futter und KaKlo hinzustellen
der Kleine muss überhaupt erst mal zu Ruhe kommen
ansonsten ist das Verhalten vom älteren Kater ganz normal, er braucht nur jemanden, der da mithalten kann!

wie schnell der Kleine überhaupt aufholen kann, kann ich nicht sagen, ich kenn mich mit Kitten und ihrer Entwicklung so gar nicht aus

aber evtl. gibt es hier erfahrene User, die dir helfen können

aber jedenfalls musst du dem Kleinen erstmal Ruhe gönnen, denn ein Mobbing auf dem KaKlo und die ganze extreme Jagerei geht einfach so nicht

evtl. bist du ja sogar tagsüber arbeiten und kannst nicht mal eingreifen
 
S

Sushimiso

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 Dezember 2018
Beiträge
5
Ich habe ein kitten geholt weil meine TA mir dies so empfohlen hat. Auch hab ich in viele Foren gelesen, dass man keine ältere oder gleichaltrige Katze holen sollte sondern im besten fall ein kitten :)
Tagsüber ist momentan immer mein Mann zuhause und ich teile meine Zeit so ein dass ich wenn er nicht da sein kann vor Ort bin.
 
N

Nicht registriert

Gast
Moin,
es passiert doch genau das was du geplant hast, Sushi spielt. Das Problem ist,daß der Altersunterschied einfach zu groß ist. Das Kitten hat keine Chance sich gegen das Spielverhalten des Großen zu wehren.
Dein Katerchen ist nicht böse oder grob, sein Verhalten ist total Altersgerecht.
Der Fehler liegt ganz allein bei dir.
Ich glaube auch nicht das eine Gittertür was bringen wird, es sie denn du trennst die beiden 8-10 Monate bis Miso körperlich aufgeholt hat.
Sorry,ich möchte dich nicht angreifen, aber das hättest du vorher wissen können.
Ich bin gespannt was erfahrenere Foris dir da raten werden. Ich denke das ist eine schwierige Situation.
 
Neris

Neris

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Juni 2018
Beiträge
451
Ich habe ein kitten geholt weil meine TA mir dies so empfohlen hat. Auch hab ich in viele Foren gelesen, dass man keine ältere oder gleichaltrige Katze holen sollte sondern im besten fall ein kitten :)
Tagsüber ist momentan immer mein Mann zuhause und ich teile meine Zeit so ein dass ich wenn er nicht da sein kann vor Ort bin.


da bin ich froh, dass ich bislang nur hier im Forum gelesen habe und diese anderen Foren nicht kenne :)

so rein theoretisch kann ich mir nur vorstellen:
zwei ähnlich alte Kitten
oder:
ein Kitten zu einer Katze, die gerne andere Katzen anlernt und zurechtweist, manche Katzen mögen gerne eine erzieherische Mutterrolle nochmal übernehmen..
aber viele andere Katzen sind von einem jungen Wirbelwind auch komplett überfordert und an deren Spielerei gar nicht interessiert
rein theoretisch wird ein Kitten von einer älteren Katze eher nicht abgelehnt (gibt aber auch da sicherlich Ausnahmen), allerdings fehlt dem Kitten dann auch ein richtiger Spielpartner

aber du hast jetzt einen halbwüchsigen und auch noch einen Kater, der lieber rauft als verstecken zu spielen und zu fechten (Katze)


also, wenn schon angemerkt wird, dass es Monate dauert, bis der Kleine auch nur halbwegs aufholt, ist das Problem noch größer als gedacht
also etwas Hilfreiches anzubieten hab ich dann leider auch nicht

denn der Ältere hat ja auch niemanden, der ihn zurechtweist und anleitet was nun freundliches kätzisches Verhalten ist, wie es normal eine ältere Katze tun würde, der Kleine kann das noch nicht
 
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2017
Beiträge
2.632
Ort
Unterfranken
Also eigentlich würde ich raten:
Gib den Kleinen dorthin zurück, wo du ihn herhast und hole einen alters - und charaktergerechten Partner für Sushi.

Seriös konnte Sushis "Züchter" übrigens nicht gewesen sein, dann wäre er nicht von Anfang an alleine bei dir gewesen.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
Stell es dir mal in Menschenjahren vor. Du hast jetzt einen ca. 3jährigen zu einem pupertierenden 16jährigen gesetzt.
Würdest du dich bei Menschenkindern auch wundern, wenn das Spielen nicht so gut klappt und der Kleine nach Rangeleien weint?

Aber in Katzenforen habe ich so einen Tip absolut noch nie gelesen. Nicht mal in den ziemlich schlechten. Von Tierärzten hört man so einen Unsinn leider öfter.
 
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23 Dezember 2016
Beiträge
1.427
Naja, man sagt halt immer, das man Kitten immer und überall dazusetzen kann, weil die sich halt unterordnen nehm ich an.

Das kann auch funktionieren - so rein theoretisch (und was man halt für "funktionieren" hält).

In eurem Fall funktioniert es nicht. Der Kater ist zu klein um mithalten zu können und wird verdroschen ohne sich wehren zu können.

Natürlich wächst der Kleine noch - aber für den Moment ist es für ihn nicht so schön.

Kleine Kitten haben immer gerne andere Kitten als Gesellschaft. Im selben Alter ist einfach besser. Ist auch meine persönliche Erfahrung. Ich hatte zwei Kitten aus einem Wurf genommen und das funktionierte perfekt. Die haben super toll gespielt und sich gejagt und erst nachdem sie "erwachsen" wurden haben sie auch mal angefangen sich zu zoffen - aber das ist normal.

Tjoar. Trennung halte ich hier auch für nötig erst Mal. Angriffe während dem Klobesuch sind ein absolute No-Go. Das geht zu weit und da kannst du die beiden nicht zusammen lassen. Aber dann ist der Kleine ganz alleine und das geht eigentlich auch nicht.
Ein zweites Kitten? Wäre das eine Option?
Wäre eine Rückgabe möglich?
 
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2010
Beiträge
9.117
  • #10
Vorab möchte ich fragen ob das mit den 200 gramm ein schreibfehler ist?
Ansonsten währe der kleine massiv untergewichtig.

Die konstellation ist,wie die anderen schon geschrieben haben,vom alter her nicht so günstig,aber auch keine Katasthrophe.

In den nähsten 3-4 Monaten solltet ihr allerdings schon aufpassen das die Spielerichen angrfiffe nicht zu heftig werden.
Wenn ihr merkt das Sushi beim spielen zu grob wird versucht ihn abzulenken oder geht,vorsichtig dazwischen z.b.indem ihr ihn durch spielen ablenkt oder ihn hochnehmt.
Dabei aber nicht laut werden oder mit ihm schimpfen,den er hat ja nichts falsch gemacht und verhält sich wie Kater das in seinem alter nunmal machen.

Und wenn ihr ihn bestrafen oder schimpfen würdet,kann das im extremfall zu für uns Menschen unangenehmen verhalten führen.(z.b.protestpinkel)

Und ansonsten ruhig bleiben,das wird schon werden.:)
 
Neris

Neris

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Juni 2018
Beiträge
451
  • #11
nunja, wenn dies Auflauern am KaKlo dazukommt und der Ältere den Kleinen nur loslässt, wenn der Halter dazwischen geht?

sollte man dann nicht, zumindest für die Abwesenheit von Sushimiso, die beiden mit einer Gittertür trennen?
Da ich selbständig bin und öfters mal lange nicht zuhause bin

ja, ich weiß, dass der zweite extra für diese Zeiten angeschafft wurde (aber prinzipiell sollten Katzen sowieso immer zu zweit gehalten werden)
aber, ich würde sie doch erst komplett ohne Aufsicht (!) zusammenlassen (eben auch bei Abewesenheit), wenn der Kleine älter ist

außer, es wird schon vorher besser
 
Werbung:
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #12
nunja, wenn dies Auflauern am KaKlo dazukommt und der Ältere den Kleinen nur loslässt, wenn der Halter dazwischen geht?

sollte man dann nicht, zumindest für die Abwesenheit von Sushimiso, die beiden mit einer Gittertür trennen?

Das seh ich aber auch so;) Das sagt mir schon mein Mitgefühl. Viel Katzenverstand braucht man dazu nicht;)

Zumal der Große lang allein war und Stopsignale nicht gelernt hat. Jetzt bekommt er zum Lernen einen Zwerg dazu. Jetzt ist der Halter gefragt ihm zu zeigen wo Grenzen sind und die sind da wo Grundbedürfnisse eingeschränkt werden (Clo, Futter, schlafen) und wo die Kräfteverhältnisse so ungleich sind, dass immer einer der Verlierer ist. Was soll denn so ein Zwerg in der Situation fürs Leben lernen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
6.519
Ort
An der Ostsee
  • #13
Huhu!

Ich kenne dein Dilemma sehr gut. Ich habe (leider) genauso gehandelt. Ich wusste zwar ich brauche gleiches Geschlecht und in ETWA gleiches alter, dachte allerdings ein Jahr unterschied wäre in etwa das gleiche, was natürlich nicht so ist. Heute würde ich es anders machen. Ich fühle mich ganz schön doof, dass ich das überhaupt so unüberlegt gemacht habe.

ABER vlt ein kleiner Lichtblick. Es kann funktionieren. Wir hatten einen großen Kater, etwa ein Jahr alt, ein kleiner Rüpel, der andere Katzen gerne verprügelte. Dazu setzten wir ein top sozialisiertes, 15 Wochen altes Kitten, welches einfach nur alles und jeden liebt. Am Anfang haben wir mit getrennten Räumen gearbeitet, irgendwann mit einer Art Gittertür. Bis der Kleine in seinem Übermut mal entwischen konnte und vor dem Großen saß. Am Anfang war das Horror. Der Große hatte Schiss und später hat er den Kleinen gemobbt, auch Klomobbing stand an der Tagesordnung. Der Kleine versteckte sich sobald der Große den Raum betrat. Also haben wir sie wieder getrennt. Jeden Tag für eine halbe Stunde zusammen gelassen und in der Zeit ganz viele positive Erlebnisse geschaffen. Leckerlis abwechselnd mit Namen nennen sodass sie sich gegenseitig bewusst wurden. Spielen in Anwesenheit des anderen. Ganz viel, überschwängliches Lob wenn der große in der Nähe des Kleinen entspannt blieb oder gar ein Nasenbussi duldete. Mein Freund hat die beiden sogar mitThunfisch eingeschmiert, sodass sie sich sogar gegneseitig abgeleckt haben um an den heiß begeehrten Thunfisch zu gelangen und so merkten der andere ist gar net so schlimm. (Nur unser Bett roch dann gotterbärmlich wenn sie sich nicht richtig geputzt hatten...;O )
Darauf konnten wir langsam aufbauen und mittlerweile sind die zwei ein Herz und eine Seele. Es gibt Schmusemomente, Nasenbussis und es wird sehr viel miteinander gespielt.
Es kann also funktionieren. Aber hätte ich heute die Wahl, würde ich das Risiko nichtmehr eingehen.
Lieber ein gleichalten Partner.

lg Polar
 
S

Sushimiso

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 Dezember 2018
Beiträge
5
  • #14
Huhu!

Ich kenne dein Dilemma sehr gut. Ich habe (leider) genauso gehandelt. Ich wusste zwar ich brauche gleiches Geschlecht und in ETWA gleiches alter, dachte allerdings ein Jahr unterschied wäre in etwa das gleiche, was natürlich nicht so ist. Heute würde ich es anders machen. Ich fühle mich ganz schön doof, dass ich das überhaupt so unüberlegt gemacht habe.

ABER vlt ein kleiner Lichtblick. Es kann funktionieren. Wir hatten einen großen Kater, etwa ein Jahr alt, ein kleiner Rüpel, der andere Katzen gerne verprügelte. Dazu setzten wir ein top sozialisiertes, 15 Wochen altes Kitten, welches einfach nur alles und jeden liebt. Am Anfang haben wir mit getrennten Räumen gearbeitet, irgendwann mit einer Art Gittertür. Bis der Kleine in seinem Übermut mal entwischen konnte und vor dem Großen saß. Am Anfang war das Horror. Der Große hatte Schiss und später hat er den Kleinen gemobbt, auch Klomobbing stand an der Tagesordnung. Der Kleine versteckte sich sobald der Große den Raum betrat. Also haben wir sie wieder getrennt. Jeden Tag für eine halbe Stunde zusammen gelassen und in der Zeit ganz viele positive Erlebnisse geschaffen. Leckerlis abwechselnd mit Namen nennen sodass sie sich gegenseitig bewusst wurden. Spielen in Anwesenheit des anderen. Ganz viel, überschwängliches Lob wenn der große in der Nähe des Kleinen entspannt blieb oder gar ein Nasenbussi duldete. Mein Freund hat die beiden sogar mitThunfisch eingeschmiert, sodass sie sich sogar gegneseitig abgeleckt haben um an den heiß begeehrten Thunfisch zu gelangen und so merkten der andere ist gar net so schlimm. (Nur unser Bett roch dann gotterbärmlich wenn sie sich nicht richtig geputzt hatten...;O )
Darauf konnten wir langsam aufbauen und mittlerweile sind die zwei ein Herz und eine Seele. Es gibt Schmusemomente, Nasenbussis und es wird sehr viel miteinander gespielt.
Es kann also funktionieren. Aber hätte ich heute die Wahl, würde ich das Risiko nichtmehr eingehen.
Lieber ein gleichalten Partner.

lg Polar

Hey Polar, vielen Dank für deine Nachricht das beruhigt mich schon sehr. Ich glaube die beiden werden auch mit einander klar kommen und spass haben! Ich habe nur gehofft hier ein paar Tipps zu kriegen wie ich das ganze handhaben soll und diese Tipps hab ich von dir bekommen, danke dafür. Ich werde natürlich weiterhin mein bestes versuchen und fürs beste hoffen!
Du hast recht aus Fehlern lernt man. Leider wurde ich da komplett falsch informiert und weiß jetzt besser für die Zukunft. Ich werde berichten !

LG
Natalie
 
tigerlili

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2006
Beiträge
12.899
Alter
55
Ort
31... Lehrte
  • #15
Tipps hast Du ja nun bekommen, ich hoffe, es klappt!

Ich habe ein kitten geholt weil meine TA mir dies so empfohlen hat. Auch hab ich in viele Foren gelesen, dass man keine ältere oder gleichaltrige Katze holen sollte sondern im besten fall ein kitten :)
Ich bin ja schon lange in Foren unterwegs, aber so einen Blödsinn hab ich GsD noch nie gelesen.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.555
Ort
Düsseldorf
  • #16
Du hast recht aus Fehlern lernt man. Leider wurde ich da komplett falsch informiert und weiß jetzt besser für die Zukunft. Ich werde berichten !

LG
Natalie


Auch von mir viel Glück!

Was mich grundsätzlich interessiert in so einem Fall: du liest in vielen anderen Foren, meldest dich aber dann hier an, wenn es schief läuft. Wie kommt es, dass du nicht in einem dieser Foren nachfragst, wo du das gelesen hast?
 
S

Sushimiso

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 Dezember 2018
Beiträge
5
  • #17
Auch von mir viel Glück!

Was mich grundsätzlich interessiert in so einem Fall: du liest in vielen anderen Foren, meldest dich aber dann hier an, wenn es schief läuft. Wie kommt es, dass du nicht in einem dieser Foren nachfragst, wo du das gelesen hast?

Genau, das frag ich mich auch wieso ich mich hier angemeldet habe. Hätte ich gewusst dass man hier so unfreundlich und unverschämt mit einander umgeht hätte ich es lieber gelassen. Alle tun so als wären die als katzenprofis auf die Welt gekommen!
Wo ich mich anmelde ist im Endeffekt meine Sache, aber wenn du es unbedingt wissen willst mir wurde die Seite von einer Person auf einem anderen Forum vorgeschlagen also dachte ich mir es schadet nicht auch mal woanders zu fragen. Eigene Dummheit.
Schönen Abend noch
 
Mika2017

Mika2017

Forenprofi
Mitglied seit
8 Juni 2017
Beiträge
1.490
  • #18
Genau, das frag ich mich auch wieso ich mich hier angemeldet habe. Hätte ich gewusst dass man hier so unfreundlich und unverschämt mit einander umgeht hätte ich es lieber gelassen. Alle tun so als wären die als katzenprofis auf die Welt gekommen!
Wo ich mich anmelde ist im Endeffekt meine Sache, aber wenn du es unbedingt wissen willst mir wurde die Seite von einer Person auf einem anderen Forum vorgeschlagen also dachte ich mir es schadet nicht auch mal woanders zu fragen. Eigene Dummheit.
Schönen Abend noch


Ruhig Blut :)
da steigt eben der Blutdruck bei einigen an, wenn sie sich so einen kleinen Fellkneul zwischen den Zähnen und Klauen eines über 5 Kilo Katers vorstellen, der ebenfalls ja noch ein Jungtier ist und es nicht besser wissen kann! :)

Was den Tierarzt betrifft,
so war er entweder völlig verwirrt und abgelenkt, und nahm an du hast eine ca. 7 jährige (oder ältere) Katze, gut sozialisiert und eben im gehobenen Alter - denn das kann funktionieren - oder, er hat echt keine Ahnung...
Denn mein Freigängerkater war 2016 so ca. 7 bis 8 Jahre und plötzlich tauchte draußen ein Kitten auf, das maximal 4 Monate alt war und ständig hinter meinem Kater draußen her wackelte - es ließ sich aber von Menschen NULL anlangen, geschweige denn einfangen. Mein Kater liebte DIE Kleine (6 Monate später stellte sich heraus es ist eine Dame / eine sie). Ich habe sie 5 Monat lang draußen füttern müssen, bis ich sie endlich so weit hatte, dass sie in einer Transportbox das Fressen zu sich nahm und ich endlich an diese Box so nah ran kommen durfte, dass ich die Box auch schließen kann - nach 5 Monaten, als sie dann laut Tierheim schätzungsweise so 9 Monate jung sein sollte, konnte ich sie einfangen.
All diese 5 Monate lang, stand diese Kleine immer unter dem Schutz von meinem 8 jährigen Kater, der sogar unsere zwei Jungkater (Freigänger) in der Straße von damals 1 Jahr und 2 Jahre so lange zurecht wies, bis auch diese beiden Jungspunde gelernt hatten, dass man mit der Kleinen nicht so grob und feste spielen darf.
Und das, obwohl mein Kater schon immer ein Einzlkater in der Wohnung war - doch dafür war er eben über zwei Jahre ein Streuner, ohne Besitzer und schlug sich draußen durch.

Also eine wesentlich ältere Katze, auch Kater, als dein erster Kater, DAS wäre vielleicht gut gegangen, sprich ohne grobes Spielen und ohne jagen auf dem Katzenklo - nur eben passen tut das dann auch nicht wirklich, denn der kleine braucht einen kleinen Spielgefährten. Eine große, bzw. alte Katze kann nur zur guten Erziehung beitragen oder zum Schutz gewähren.
Zumindest hat mein alter Kater bestens auf das kleine Kitten draußen aufgepasst und es immer beschützt vor allen anderen Grobianen, bzw. hat die alle dann zurecht gewiesen.

Ich hoffe du findest einen Weg,
und vor allem du und dein Mann passen sehr gut in den nächsten 5 - 6 Monate auf den kleineren auf, bis er sich endlich angemessen wehren kann.

Weggeben, sprich wieder zurück geben und einen gleichaltrigen holen, das müsst ihr selbst entscheiden. Wäre vielleicht für beide in den nächsten 4 - 6 Monate der bessere Weg. Aber da bin ich zu wenig Katzenerfahren was Zusammenführungen betrifft und andere haben da live genug Erfahrungen sammeln können - was geht und was nicht sein sollte.

Toi toi toi :)
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
6.519
Ort
An der Ostsee
  • #19
Genau, das frag ich mich auch wieso ich mich hier angemeldet habe. Hätte ich gewusst dass man hier so unfreundlich und unverschämt mit einander umgeht hätte ich es lieber gelassen. Alle tun so als wären die als katzenprofis auf die Welt gekommen!
Wo ich mich anmelde ist im Endeffekt meine Sache, aber wenn du es unbedingt wissen willst mir wurde die Seite von einer Person auf einem anderen Forum vorgeschlagen also dachte ich mir es schadet nicht auch mal woanders zu fragen. Eigene Dummheit.
Schönen Abend noch

Sieh das nicht so eng. Solche Fragen wie du sie stellst kommen verdammt häufig und die erfahrenen Foris sehen tagtäglich wie immer die gleichen Fehler gemacht werden und gegebene Ratschläge oft nichtmal in Betracht gezogen werden. Ich denke das frustriert ganz schön mit der Zeit
Ich war am Anfang ja genauso doof wie du und wurde dafür auch ganz schön angegangen. Hat mich damals auch sehr wütend gemacht. Im Nachhinein betrachtet muss ich gestehen dass ich selbst dran schuld war und die Rügen vermutlich verdiente.
Der O-Ton ist hier oft recht ruppig, im Grunde meinen es aber die meisten gut mit den Katzis und deren Dosenöffner.
Lass dich nicht entmutigen =)

Falls du noch fragen hast, zögere nicht, zum Wohl der Katzen =)

lg Polar
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
4.838
Ort
Alpenrand
  • #20
Ach Mensch, das tut mir leid für dich. Ich glaube dir, dass du dich im Vorfeld informiert hast, auch wenn du da anscheinend an fragwürdige Quellen geraten bist.
Und beim TA weiss ich es nicht, kann mir aber vorstellen, dass die Doktoren manchmal etwas vergeistigt sind und vergessen sich etwas präziser auszudrücken. Als Kitten wird gerne alles benamst was unter einem Jahr ist und dann gerne vergessen zu erwähnen, dass es ein von den Monaten her gleichaltriges Kitten hätte sein sollen...

Nun gut, dass nützt ja nun Alles nichts.

Zwei Varianten sehe ich derzeit.

Die Harte Version lautet: einen der beiden Kater wieder abgeben und zum Verbleibenden einen gleichaltrigen Spielkamerad dazu.

Die Geduld Version lautet: (wobei wenn es nicht klappt, wieder die Harte Version eintritt):
Erstmal die Beiden räumlich trennen und dem kleinen Wurm ein paar Tage Ruhe von dem Pupertier zu geben.
Danach müsst ihr schauen, wie die Beiden zurande kommen. Wie schon von Anderen geschrieben, den Grossen wenn er zu wild wird, vom Kleinen ablenken und den Spieldrang auf euch bzw. auf Spielangeln, Bälle, Raufkissen etc. umleiten.
Solange, bis der Kleine anfängt eigenständig dem Grossen kontra zu geben.

Stellt mehrere Klo's auf in verschiedenen Räumen, damit der Kleine Ausweichsmöglichkeiten hat.
Wenn der Grosse anfängt vor einem Klo zu lauern, lockt ihn weg, hebt ihn hoch etc...so dass der Kleine eben für die dringenden Geschäfte die nötige Ruhe hat.

Bietet unter Umständen für Beide auch getrennte Futterplätze an. Zuerst dem Grossen das Futter hinstellen, damit der beschäfigt ist und dann dem Kleinen das Futter hinstellen.

Sorgt dafür, dass der Kleine immer wieder Plätze und Zeiten hat, wo er vom Jungster mal Ruhe hat.

Die Knirpse wachsen und lernen meist schnell und wenn ihr Glück habt, dann kann sich der kleine Krümel recht schnell vor dem Grossen verteidigen oder lernt wie er sich rechtzeitig in Deckung bringt.

Ein gutes Zeichen in eurer Situation ist, dass der Kleine sich nicht verkrümelt, sondern nach den stürmischen Attacken sich recht unbeindruckt verhält.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
38
Aufrufe
10K
Lilacchoco
Lilacchoco
Antworten
4
Aufrufe
3K
Trio2017
T
Antworten
12
Aufrufe
327
Nightcat
Nightcat
Antworten
13
Aufrufe
479
Razielle
Razielle
Antworten
18
Aufrufe
1K
Königscobra
Königscobra
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben