Bitte dringend Hilfe! Verhalten nach Zahn-Op!

  • Themenstarter Sonne29
  • Beginndatum
Sonne29

Sonne29

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2015
Beiträge
225
Amy wurde heute nachmittag ein Zahn entfernt.
Seit ca. 1,5 Stunden verhält sie sich extrem sonderbar: Kämpft wie wild mit der Matratze, wälzt sich, zerkratzt sie, beißt wie wahnsinnig hinein und reißt dran, krallt sich fest.
Gefressen hat sie vor 2 Stunden problemlos (100 gr Porta 21 über eine Stunde aufgeteilt)

So kenne ich meine Katze überhaupt nicht und ich bekomme es langsam mit der Angst zu tun.
Ein Schmerzmittel bekam sie nach der op nicht, der Ta meinte es sei nicht notwendig. Habe ich vor ca. 50 Minuten etwas Melosus Suspension gegeben, sehr niedrig dosiert.

Was ist nur los mit meiner Amy?
 
Werbung:
Sonne29

Sonne29

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2015
Beiträge
225
Versuche immer wieder, sie zu beruhigen. Aber wenn, hält es höchstens 2 Minuten an und sie fängt wieder an "durchzudrehen"
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
So was habe ich noch nicht erlebt und wir hatten schon einige Zahn-Operationen und gelesen habe ich so was auch noch nicht. Hast Du eine Tierklinik mit Notdienst in der Nähe? Hat sich nach dem Schmerzmittel was geändert? Ist Melosus Meloxicam?

Wurde vor der Zahn-OP dental geröntgt?

Was hat sie sonst für Medikamente bekommen? AB? Cortison?
 
Sonne29

Sonne29

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2015
Beiträge
225
Danke für deine Antwort.

Nein, nach dem Mittel hat sich nichts geändert.
Habe ihr gerade noch ca. 40 gr zu Fressen gegeben. Jetzt ist sie ruhiger geworden. Sie hat wahnsinnigen Hunger aber ich habe Angst, dass sie sich übergeben muss. Sie hat jetzt schon ca. 140 gr. innerhalb 3 Stunden gefressen und wurde erst um 16:00 operiert.

Sie hat von gestern Abend 21:00 bis heute 21:00 nichts zu fressen bekommen. Vielleicht liegt es daran.
Tut mir Leid wegen meiner Schreibweise, ich bin gerade etwas durch den Wind und sehr aufgeregt.

Ich mag nichts verschreien, aber jetzt ist sie ruhiger.
Falls es ein "Fehlalarm" war, entschuldige ich mich.

Die nächste TK ist eine Stunde weg, wenn es gleichbleibend ist oder schlimmer wird, packe ich sie ein und fahre mit ihr.

Sie hat ein AB bekommen, aber ich kann leider nicht sagen welches. Die Rechnung liegt noch in meinem Auto. -.- . Genau, Melosus ist Meloxicam.
Die gesamten Zähne wurden dental geröntgt. Kein FORL, es wurde ledigleich ein lockerer Schneidezahn gezogen.
 
Zuletzt bearbeitet:
zoeytrang

zoeytrang

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2016
Beiträge
4.051
Ort
Berlin/Leipzig
Also als ich Nicky wieder mit Heim nahm, nach seiner Kastra, verhielt er sich auch so. War irgendwie total aufgedreht, total aggressiv, ließ sich nicht beruhigen.
Es hat sich dann gelegt, nachdem er geschlafen hat, aber es hat mir auch sehr große Angst eingejagt :(
 
Sonne29

Sonne29

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2015
Beiträge
225
Ich denke mir, es muss doch weh tun, wenn sie mit ihren Zähnchen am Laken reißt. Sie hat vor ein paar Stunden einen Zahn gezogen bekommen und eine entsprechende Wunde?:confused:
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Es ist natürlich gut möglich, dass es am Hunger lag. 24 Stunden ohne Fressen sind natürlich arg. Wer kam denn auf die Idee, ihr nach 21 Uhr nichts mehr zu geben, obwohl sie erst um 16 Uhr operiert wurde?
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Sonne, Du hast Deine Katze 24h hungern lassen? Was soll der Blödsinn?

Max. 12 bis 14h bis Katz nach der OP wieder halbwegs fit ist ok, alles Andere ist BBullshit.
 
Sonne29

Sonne29

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2015
Beiträge
225
Da ich heute sehr früh rausmusste und ich so egoistisch war, mir nicht für die Nacht einen Wecker zu stellen, um ich noch was zu geben.
Ich bin schuld. :(
Ich habe diese wahnsinnig lange Zeitspanne irgendwie nicht bedacht.
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
  • #10
Wir hatten bei Peppers ZahnOP und bei Finns BauchdeckenbruchOP eine ähnlich lange Zeitspanne (gegen 23 Uhr die letzte Mahlzeit, um halb 9/9 sollten wir sie bringen, gegen 19 Uhr abholen und eh wir zu Hause waren und es Futter gab, war es auch schon 20 Uhr - bei Filou wird es morgen ähnlich ablaufen), die haben auch nicht so reagiert. Ich denke nicht, dass das zwingend was mit dem Futter zu tun hat.

Wenn sie das Futter bisher aber drin behalten hat, würde ich sie jetzt fressen lassen, wenn sie noch Hunger hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #11
Da ich heute sehr früh rausmusste und ich so egoistisch war, mir nicht für die Nacht einen Wecker zu stellen, um ich noch was zu geben.
Ich bin schuld. :(
Ich habe diese wahnsinnig lange Zeitspanne irgendwie nicht bedacht.

Hexe hatte ihre letzte Zahnoperation auch um 16 Uhr und nach Absprache mit dem Zahn-TA durfte ich ihr morgens um 7.30 Uhr noch eine kleine Portion geben. Nur für Deinen Hinterkopf. Schau einfach, ob sie jetzt ruhig bleibt, dann könnte es in der Tat am Fressen gelegen haben. Vielleicht wirkt das Schmerzmittel auch jetzt.

Ich kenne das eigentlich auch gar nicht, dass es kein Schmerzmedi gibt, wir hatten immer Onsior nach den Zahnoperationen. Nun verursacht ein Zahn natürlich nicht den gleichen Wundschmerz wie sieben Zähne, aber ungewöhnlich ist es schon, dass ein TA ein Schmerzmittel nicht für nötig hält.
 
Werbung:
Sonne29

Sonne29

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2015
Beiträge
225
  • #12
Danke! Ja, sie hat alles behalten, bis jetzt. Ich denke, ich werde ihr, in 2 Portionen aufgeteilt, noch den Rest des Beutels geben.

Maiglöckchen, ich war auch sehr verwundert und habe mehrmals nachgefragt. Er meinte, dass es bei so einem kleinen Eingriff "wirklich nicht nötig" wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sonne29

Sonne29

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2015
Beiträge
225
  • #13
Tiha, hat er ganz sicher nicht, ich habe ihn mehrmals darauf angesprochen.
Ich bin, was solche Medis angeht, auch sehr skeptisch und experimentiere nicht rum. Aber es spät am Abend bzw. mitten in der Nacht...
Ich habe ihr auch weniger gegeben, als ihr Gewicht verlangt.
Aber wenn ich das Gefühl habe, dass sie Schmerzen hat, muss ich handeln.
 
Sonne29

Sonne29

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2015
Beiträge
225
  • #14
Sie hat gerade mehrmals "ins Leere gebissen" und es gab ein Geräusch, als hätte sie auf irgendetwas rumgebissen. :confused:
Es klang, wie ein wahnsinnig Lautes Zähneknirschen beim Menschen.
Im Mäulchen ist nichts zu sehen.
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
  • #15
Ich hätte jetzt vermutet (gerade wegen des Knirschens) da ist noch mehr kaputt wegen FORL. Aber wenn du sagst, es wurde geröngt?! O.O
Hast du die Bilder gesehen? War es auch Dentalröntgen?

Ganz so gut kenn ich mich nicht aus damit. Möglich, dass was während der OP kaputt gegangen ist? Durch Werkzeug oder so?

Mir fällt grad dieser Bericht wegen der Maulsperren ein. Aber ich glaube, da waren die Symptome andere. Blindheit zB. Ich such den mal.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #16
Dieses ins Leere beißen hatte Merlin nach seiner OP aber auch ganz massiv. Ich denke, da stört einfach was im Mäulchen. Wenn wir beim Zahnarzt waren, dann fummeln wir ja auch ständig mit der Zunge da herum, wo was anders ist. Also ich zumindest.

@tiha: Ja mit den Schmerzmedis ist das halt die Frage aller Fragen. Wir können sie ja nicht fragen, ob das sehr weh tut. Ich selbst brauchte nie Schmerzmittel nach gezogenen Zähnen, aber man weiß ja nicht, wie es der Katze geht.
 
Sonne29

Sonne29

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2015
Beiträge
225
  • #17
Frau Sue, es war eindeutig ein Dental-Röntgen aller Zähne und ich habe alle Aufnahmen selbst gesehen. Er hat mir auch Aufnahmen von Katzen mit FORL gezeigt und es war eindeutig zu sehen, dass ihre Zähne, abgesehen vom "Wackelzahn" (der aber auch nicht wegen FORL wackelte) gesund sind.
Nicht wie meine Stamm-TÄ,die nach bloßem Betrachen meinte: FORL... Aber das ist ein anderes Thema. :rolleyes:

Während der OP? Hmm..aber würde sie dann so gut fressen? Sie war ja auch sobald sie aus dem Körbchen draußen war, zuhause völlig normal. Am Abend ging es dann los.

Sie bekam eine Kurzzeit-Injektionsnarkose, vielleicht ist ihr die nicht bekommen?
Der Ta meinte, bei so kurzen Eingriffen gibt er keine Inhalationsnarkosen.
Aber dann würde sie ja bestimmt brechen, etc?
 
Zuletzt bearbeitet:
NicoCurlySue

NicoCurlySue

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
5.481
  • #18
Hallo Sonne,

einer meiner Kater, Findus, hatte vor 2 Wochen auch eine Zahn-OP, allerdings viel größer und heftige Stomatitis. Er durfte 12 h vorher nichts mehr fressen, wurde vormittags operiert und ich habe ihn erst gegen 20.00 Uhr abgeholt. Er hatte also auch fast 24 h nichts zu fressen und die Tierärztin rät eh lieber zu Warten mit Fressen wegen der Narkose und etwaiger Übelkeit. Ich habe dann aber danach, wenn nicht gebrochen wurde, immer so viel gegeben, wie die Katzen fressen wollten. Nico hat nach der Kastration richtig reingehauen und alles blieb drin.
Mein Kater bekam schon während der OP Schmerzmittel gespritzt und ab dem nächsten Tag Metacam. Ich bin auch nicht so sehr für Schmerzmittel, aber ich möchte ihnen die Qualen doch erleichtern. Hast Du die Bachblüten-Notfall Tropfen zuhause (rescue-Tropfen)? Die gibt es auch mittlerweile in fast allen Apotheken und Du kannst damit nichts falsch machen. Vielleicht gibt es ja eine Apotheke mit Nachtdienst bei Dir in der Nähe (es gibt Tropfen auch ohne Alkohol). Die könntest Du alle 1/2 h geben (5 Tropfen), und wenn es besser wird, in größeren Abständen. Das hilft auf jeden Fall, die OP zu "verdauen" mit allem Drum und Dran.

Ich wünsche Dir und Deiner Katze alles, alles Gute und dass Ihr die Nacht jetzt dann gut schlafen könnt!!

Herzliche Grüße

NicoCurlySue
 
Sonne29

Sonne29

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2015
Beiträge
225
  • #19
Ja, Rescue-Bachblüten gehören ab jetzt in die Katzen-Hausapotheke. Werde ich gleich heute früh besorgen! Sie wurde dann immer ruhiger, ab 5 Uhr morgens haben wir beide ein bisschen geschlafen.
Gott sei Dank, nehme ich mir nach Katzen-OPs immer frei...Ich werde meine Augen heute kaum offen halten können. :oops:

Sie hat in der Nacht noch den Rest gefressen und nichts erbrochen. Gerade genießt sie am Balkon etwas die Morgensonne. So wie sie sich verhält, erscheint es mir mittlerweile so, dass sie die OP verdauen muss. Sie hat auch schon mit Karl gespielt, Geschäfte verrichtet ^^ (ganz normal, kein Durchfall etc) und ist eben bedeutend ruhiger, wenn auch noch etwas unsicher, geworden.
 
NicoCurlySue

NicoCurlySue

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
5.481
  • #20
Liebe Sonne,

das freut mich, dass es jetzt wohl aufwärts geht! Dann wünsche ich Euch einen erholsamen und schönen Tag!!

Herzliche Grüße

NicoCurlySue
 
Werbung:

Ähnliche Themen

motzki75
Antworten
6
Aufrufe
739
ottilie
Dixxl
Antworten
4
Aufrufe
941
Dixxl

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben