Ausschlag am Bauch

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
B

bernald

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Mai 2014
Beiträge
6
Hallo und Guten Tag,

wir haben ein Problem mit unserem ca. 2jährigen Kater. Dieser hat am Bauch einen "Ausschlag". Wir waren schon bei zwei Tierärzten. Es wurde das Blut auf Allergie, Pilze usw. untersucht. Das Ergebnis war negativ. Eine Futtermittelallergie kann auch ausgeschlossen werden, da wir eine Auschlussdiät vorgenommen haben, einmal mit Känguruhfleisch, sowie einmal mit hypoallergenem Katzenfutter.
Ein Eosinophiles Granulom wurde von beiden Tierärtzen ausgeschlossen.
Mit Kortisonspritzen ergaben sich immer, eigentlich hervorragende Verbesserungen. Nachdem die Wirkung des Kortisons aber nachgelassen, brach es praktisch wieder über Nach hervor.
Dazu kommt noch, dass der Kater dann wieder anfängt, sich zu lecken, und damit die Wunde noch verschlechtert.

Vielleicht kann jemand einen Tipp geben, was man nocht tun könnte?
 

Anhänge

  • IMG_0369.jpg
    IMG_0369.jpg
    25,4 KB · Aufrufe: 55
  • IMG_0375.jpg
    IMG_0375.jpg
    37,2 KB · Aufrufe: 51
Werbung:
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
B

bernald

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Mai 2014
Beiträge
6
Blutbild

Die Ausschlußdiät wurden jeweils über einen Zeitraum von ca. 8 Wochen durchgeführt. Einmal auschließlich mit Känguruhfleisch, das andere mal (wie schon erwähnt) mit einem hypoallergenem Trockenfutter. "Leckerlies" gab es nicht.
Als Anhang habe ich die Blutwerte mal eingestellt.

Eine mykologische Untersuchung (mikroskopisch und kulturell) ergab folgendes:

Mikroskopisch: Endotrich wurden Pilzstrukturen festgestellt.

Kulturell: Trotz mehrwöchiger Bebrütung auf veschiedenen Nährböden konnten keine klinisch relevanten Faden- und Sproßpilze nachgewiesen werden.

@Eifelkater

Das bei Meerschweinchen sieht etwa genau so aus. Milben wurden aber beim Tierarzt nicht festgestellt.
 

Anhänge

  • Scan_018.jpg
    Scan_018.jpg
    87,8 KB · Aufrufe: 12
  • Scan_017.jpg
    Scan_017.jpg
    83,8 KB · Aufrufe: 14
Zuletzt bearbeitet:
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Wurde denn nur Blut untersucht, oder auch Hautgewebe?

Ich würde den Tierarzt mal auf ein Spot on gegen Milben ansprechen. Kannst du meiner Meinung nach nicht wirklich was mit falsch machen. Entweder es wird besser, oder du stehst wieder da wo du jetzt stehst.

Ich wiß aus Meerschweinchenerfahrung allerding, dass viele TAs Milben oft für Pilze halten, weil sich auf der Haut tatsächlich dann Pilze ansiedeln.
 
B

bernald

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Mai 2014
Beiträge
6
Wurde denn nur Blut untersucht, oder auch Hautgewebe?

Ich würde den Tierarzt mal auf ein Spot on gegen Milben ansprechen. Kannst du meiner Meinung nach nicht wirklich was mit falsch machen. Entweder es wird besser, oder du stehst wieder da wo du jetzt stehst.

Ich wiß aus Meerschweinchenerfahrung allerding, dass viele TAs Milben oft für Pilze halten, weil sich auf der Haut tatsächlich dann Pilze ansiedeln.

Ich werde mal den Tierarzt darauf ansprechen.
 
W

wadi1982

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 Januar 2014
Beiträge
881
Wohnungskatze oder Freigänger ?

Bei einem Freigänger wirst du mit Ausschlussdiät wenig Glück haben wenn er draußen Futterquellen hat.

Evtl. irgendwas verändert ? Anderes Waschmittel ? Streu ? Sonst was verändert ?
 
B

bernald

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Mai 2014
Beiträge
6
Es ist Wohnungskater aus einem Tierheim. Er ist jetzt seit etwa einem guten Jahr hier. Als wir ihn holten, hatte er eine kleine Entzündung an einer Zitze.
Diese verging aber wieder. Der Auschlag trat erstmalig vor ca. 1/2 Jahr auf.

Ergänzend muss ich hinzufügen, dass wir noch eine ältere Katze haben. Die beidern verstehen sich aber hervorragend. Unsere Wohnung ist groß genug, so dass sich die beiden nicht auf die Füße treten können.

Die Katze hat keinerlei Symtome.

Das Katzenstreu war immer das gleiche. Die einzige Veränderung war Tierheim -> Wohnung.

Der TA meinte, es könnte u.U. auch ein psychisches Problem sein.
 
B

bernald

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Mai 2014
Beiträge
6
Es wurde nur das Blut untersucht.

Lt. Tierarzt kann man auch eine Hautprobe untersuchen, (ich denke er sagte etwas von Biopsie), es kostet aber etwas, und das Ergebnis würde nicht 100%ig sein. Einfach ausgedrückt und auf den Menschen übertragen: Eine IGEL-Leistung, die nur Geld kostet und so wirklich kein Ergebnis bringt, außer das Gewissen zu beruhigen.

Wenn aber anderes nichts bringt, werden wir dies aber trotzdem in Erwägung ziehen.
 
B

bernald

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Mai 2014
Beiträge
6
Diagnose

Nachdem die Symtome jetzt auch an der Schnauze aufgetreten sind, liesen wir eine Hautprobe vom Tierarzt untersuchen.
Die Diagnose ist ein eosinophiles Granulom Komplex. Momentan wird der Kater mit einer geringen Dosis Kortison behandelt.
Auf Dauer ist das natürlich keine Lösung
Vielleicht gibt es jemanden, der eine "Alternative" vorschlagen kann.
 
W

wrryy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 Dezember 2016
Beiträge
1
  • #10
Ausschlag am Bauch und Verkrustung im Gesicht

Hallo ich bin neu hier und würde gern eure Meinung hören :)

Meine Katze ist eine ca. 1 Jahr alt Hauskatze die nicht raus geht.
Vor ungefähr einer Woche hatte sie zuerst nur am Kopf einen kleinen Fleck unter der Haut den man beim streicheln gespürt hat, ungefähr 2 Tage später wurde das dann zu einer kleinen offenen Stelle. Ich dachte zuerst, dass es vielleicht nur vom spielen mit unserer anderen Katze kam aber es wurde jeden Tag ein bisschen größer, mit der Zeit hat sich auch herausgestellt, dass ihr diese "Wunde" überhaupt nicht weh tat (konnten es ohne Probleme abtasten) und mehr eine Verkrustung war.
Hab natürlich auch im Internet recherchiert und bin auch auf Pilze, Flöhe, Exzeme, Allergien, und Milben gekommen. Hab mir dann mal ihre Ohren angeschaut und dachte, dass sie Milben hat und davon auch die Verkrustung kommt.
Heute war ich dann bei unserer Tierärztin, sie hat zuerst eine Probe aus den Ohren genommen, im Mikroskop angeschaut und Milben ausgeschlossen (war einfach nur Ohrenschmalz).
Sie meinte, dass es wie ein gutartiger Tumor aussieht und das die Stelle entzündet ist. Wir haben jetzt Antibiotika für 12 Tage wegen der Entzündung für unsere Katze mitbekommen.
Ab Weihnachten ist die Praxis für 2 Wochen geschlossen und sie meinte wenn es sich verschlechtert sollen wir zu einem anderen Tierarzt gehen, ansonsten im Januar wieder kommen und dann muss es wahrscheinlich raus geschnitten werden. Währenddessen hat sich auf der anderen Seite, hinter ihrem Ohr wieder so ein kleiner Fleck gebildet (wie die Verkrustung am Anfang) der soll dann auch gleich mit weggeschnitten werden. Ist das dann auch ein Tumor? :confused: überhaupt war ich sehr überrascht wie schnell sich das Entwickelt hat. Es war ja nur eine Woche zwischen den kleinen Fleck den man kaum gespürt hat bis zu dieser relativ großen Verkrustung...
Außerdem hat sie die Sachen wie Pilze oder Allergie etc. gar nicht angesprochen.

Nun aber zu meiner eigentlichen Frage:
Heute Abend ist mir dann der Ausschlag am Bauch aufgefallen, relativ weit unten. Lauter kleine "Pickelchen" und etwas gerötet.

Meint ihr die zwei Sachen hängen zusammen?
Kann es sein das es gar kein Tumor ist, sondern doch in Richtung Allergie oder Pilz geht? Weil das am Bauch wird ja kein weiterer Tumor sein oder..?! sind wie gesagt eher kleiner Pickelchen

Unsere Katze verhält sich ganz normal, kratzt sich nicht mehr als sonst und ist eigentlich so wie immer.

Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht oder kann was zu den Bildern sagen?

Vielen Dank schon mal!

PS: Ich hoffe ich hab im Richtigen Thema geschrieben und es ist in Ordnung wenn ich hier einfach antworte, kenne mich noch nicht so gut aus :)
 

Anhänge

  • Verkrustung.jpg
    Verkrustung.jpg
    196 KB · Aufrufe: 11
  • Ausschlag 1.jpg
    Ausschlag 1.jpg
    185,7 KB · Aufrufe: 9
  • Ausschlag.jpg
    Ausschlag.jpg
    85,2 KB · Aufrufe: 8
Daisy

Daisy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Mai 2009
Beiträge
525
  • #11
Nachdem die Symtome jetzt auch an der Schnauze aufgetreten sind, liesen wir eine Hautprobe vom Tierarzt untersuchen.
Die Diagnose ist ein eosinophiles Granulom Komplex. Momentan wird der Kater mit einer geringen Dosis Kortison behandelt.
Auf Dauer ist das natürlich keine Lösung
Vielleicht gibt es jemanden, der eine "Alternative" vorschlagen kann.
Meine Mira leidet auch immer wieder unter offene Hautstellen. TA geht auch von einer Allergie und/oder eG aus. Bei einer Ausschlussdiät haben wir herausgefunden, dass Mira auf Fisch reagiert, ebenso wenn sie mit Efeu in Kontakt kommt. Nach mehreren Cortisonintervallen sind wir seit Februar d. J. auf Aboquel umgestiegen. Ist zwar nur für Hunde zugelassen aber lt. TA einen Versuch wert und eine Alternative zum Cortison.
Unter Aboquel hatte sie monatelange Phasen wo sie vollkommen beschwerdefrei war. Momentan hat sie allerdings wieder ein ziemlich große Plaquestück, welches auch offen ist. Da sie nicht mit den bekannten Allergieauslösern in Kontakt kam vermute ich, dass ein Weihnachtswichtel den ich zur Deko eine Woche vorher aufstellte und mit dem sie immer schmuste, schuld an dem neuerlichen Ausbruch ist. Momentan bekommt sie Cortison und Aboquel wobei ich das Cortison schon wieder ausschleiche.
 
Werbung:
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben