Aus der Not mit dem Barfen begonnen... Was fehlt noch?

A

Aisteru2903

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2021
Beiträge
7
Hallo zusammen:)

Ich bin ein wenig am verzweifeln... Eine meiner beiden Katzen (Yuumi) hat vor 4 Wochen plötzlich angefangen extremen Durchfall zu bekommen. Nachdem alles nichts geholfen hat habe ich mich entschieden zu barfen. ( Fällt uns als vegis schwer, weil wir fleisch so eklig finden, aber alles für die königinnen.)

Der Tierarzt war davon sogar angetan und meinte vllt. Hilft es. Also ab zum Barfshop und eine "Wurst" Huhn mit Innereien gewolft geholt. Nach 2 Tagen war der Durchfall weg. Jippie. Also informiert und gesucht... Vermutlich also allergisch auf etwas...

Mitlerweile haben wir nach und nach angefangen zu suplimentieren. Beide bekommen taurin zusätzlich ( ist es ok das einfach in eine der 3-4 mahlzeiten einzumischen?)

Lachsöl haben wir gestern besorgt da der Stuhl sehr trocken und hart wurde. Gürckchen haben wir auch mit reingemischt.

Jetzt die Frage... Was fehlt noch? Unser Barfshop ( der selber sagt er kennt sich mit Katzen nicht sooo gut aus) meinte eierschalenpulver ( was wir grade lassen sollen, da es sonst zu Verstopfung kommen kann, da der Stuhl eh sehr Hart ist)
und sonst kriegen die beiden alles was sie brauchen. Hier im Forum habe ich viel gelesen...das klingt aber ganz anders...
Die Empfehlung vom Arzt ist es erstmal beim Hünchen zu bleiben wegen Yuumis Darm.
Auch von Fertigpulvern wo dann alles drin sein soll, riet er ab um Allergene zu vermeiden.
Ich habe nur sorge das ich die kleinen Unterversorge.

Zumindest schreien sie beide vor Freude wenn das Futter kommt😅 lieben Dank an jeden der sich das durchgelesen hat:)
 
Werbung:
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2017
Beiträge
2.921
Ort
Unterfranken
Phuuu bei barfen gehören jede Menge Supplemente dazu!
Nur Taurin reicht bei weitem nicht aus.

Ihr solltet euch erstmal gründlich einlesen und erst dann anfangen.
Da werden sich noch sicherlich die Profis melden.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
8.482
Ort
Vorarlberg
Grüße.

Ja, auf Dauer ist das so wie ihr es handhabt nicht gut.

Normalerweise wird dann empfohlen ein Fertigsupplement zu verwenden bis man sich genug eingelesen hat.
Ich bin mir nicht sicher ob ich das an Eurer Stelle tun würde.

Darum die absoluten Basics:
- Bei Katzen muss man wirklich jede Mahlzeit gleich supplementieren.
- Die Supplemente mit einer Feinwaage abwiegen (die Dinger sind nicht teuer, dazu gleich ein Kalibriergewicht kaufen)
- Verstopfungen beugt man mit einem Anteil von ca. 5% Ballaststoffen vor. Zum Beispiel eine Karotte oder eine Zucchini klein reiben/häckseln/pürieren und untermischen.
- zum anfangen sind jetzt Calcium (z.B. Eierschalenpulver), Taurin und Salz das wichtigste an Supplementen. Das ist aber NICHT ALLES WAS REIN MUSS.

Und der fast wichtigste Hinweis:
Meldet Euch z.B. bei dubarfst.eu an. Die Leute dort haben wirklich Ahnung und einen Kalkulator ohne den man beim barfen aufgeschmissen wäre
 
Rina21

Rina21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. November 2017
Beiträge
443
Wenn ihr barfen möchtet, müsst ihr euch wirklich in das Thema einlesen. Es gibt ein tolles Barf-Forum, @Irmi_ hat es bereits genannt.

Für die Zwischenzeit kann ich Felini Complete empfehlen, das ist hypoallergen und frei von Füllstoffen.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
9.793
Ort
Oberbayern
Herzlich Willkommen im Forum!

Wie alt sind deine Katzen und insbesondere Yuumi denn? Was hast du gefüttert, bevor du auf Rohfleisch umgestiegen bist?

Ich würde dir ebenfalls empfehlen, dich auf dubarfst gründlich einzulesen, falls du tatsächlich weiterhin barfen möchtest. Aktuell fehlen eurem Futter noch jede Menge wichtige Nährstoffe (unter anderem Eisen, Vitamin A, Vitamin D, Vitamin E, Calcium, Phosphor und Jod um nur einige davon zu nennen) weshalb langfristig starke Mangelerscheinungen auftreten werden, wenn du die Supplementierung nicht anpasst.
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.703
Ort
am Bodensee
Guten Morgen,

ich würde außerdem empfehlen die Ursache für den Durchfall noch woanders zu suchen.
Wenn es mit Rohfleisch aufhört heißt das nicht zwangsläufig, dass eine Futtermittelallergie bzw. Unverträglichkeit vorliegt.
Ich hatte letztes Jahr beispielsweise in meiner Katzengruppe (eigene Katzen und Pflegekatzen) Giardien eingeschleppt. Die Ursache des Durchfalls war also definitiv parasitär. Trotzdem hatten unter Barf dann nach kurzer Zeit alle Katzen keinen Durchfall mehr.
Hätte ich jetzt aber einfach nur weiterhin gebarft und nicht gegen die Giardien behandelt, wäre das Grundproblem nie gelöst worden.
Wichtig wäre es hier zu wissen, was ihr bei Beginn des Durchfalls an Diagnostik bereits betrieben habt.
 
A

Aisteru2903

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2021
Beiträge
7
Guten Morgen,

ich würde außerdem empfehlen die Ursache für den Durchfall noch woanders zu suchen.
Wenn es mit Rohfleisch aufhört heißt das nicht zwangsläufig, dass eine Futtermittelallergie bzw. Unverträglichkeit vorliegt.
Ich hatte letztes Jahr beispielsweise in meiner Katzengruppe (eigene Katzen und Pflegekatzen) Giardien eingeschleppt. Die Ursache des Durchfalls war also definitiv parasitär. Trotzdem hatten unter Barf dann nach kurzer Zeit alle Katzen keinen Durchfall mehr.
Hätte ich jetzt aber einfach nur weiterhin gebarft und nicht gegen die Giardien behandelt, wäre das Grundproblem nie gelöst worden.
Wichtig wäre es hier zu wissen, was ihr bei Beginn des Durchfalls an Diagnostik bereits betrieben habt.
Hallo:)
Stuhl wurde auf keime und Paraditen eingeschickt. Da ist nichts bei rausgekommen. Wir haben zuvor Macs Gefüttert. Dann "Diät" mit Hüttenkäse und als wir Macs wieder gegeben haben fing der Durchfall wieder von vorne an...auch bei anderen Fertigsorten leider:/
 
A

Aisteru2903

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2021
Beiträge
7
Herzlich Willkommen im Forum!

Wie a sind deine Katzen und insbesondere Yuumi denn? Was hast du gefüttert, bevor du auf Rohfleisch umgestiegen bist?

Ich würde dir ebenfalls empfehlen, dich auf dubarfst gründlich einzulesen, falls du tatsächlich weiterhin barfen möchtest. Aktuell fehlen eurem Futter noch jede Menge wichtige Nährstoffe (unter anderem Eisen, Vitamin A, Vitamin D, Vitamin E, Calcium, Phosphor und Jod um nur einige davon zu nennen) weshalb langfristig starke Mangelerscheinungen auftreten werden, wenn du die Supplementierung nicht anpasst.
Beide sind etwas älter als 1 Jahr. Dann muss ich nochmal mit meinem Barfshop sprechen. Der sagte ( außer Taurin und kalcium ) sei mit dirser gewolften hünerwurst alles was die Katze braucht dabei. Vorher gabs Macs
 
A

Aisteru2903

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2021
Beiträge
7
Phuuu bei barfen gehören jede Menge Supplemente dazu!
Nur Taurin reicht bei weitem nicht aus.

Ihr solltet euch erstmal gründlich einlesen und erst dann anfangen.
Da werden sich noch sicherlich die Profis melden.
Das Problem ist das uns die Alternativen etwas fehlen:/
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
9.793
Ort
Oberbayern
  • #10
Beide sind etwas älter als 1 Jahr. Dann muss ich nochmal mit meinem Barfshop sprechen. Der sagte ( außer Taurin und kalcium ) sei mit dirser gewolften hünerwurst alles was die Katze braucht dabei

Der Wahrheitsgehalt dieser Aussage ist schwierig zu beurteilen ohne das Produkt zu kennen. Da sich der Besitzer des Shops aber laut eigener Aussage nicht gut mit der Fütterung von Katzen auskennt, würde ich mich auf gar keinen Fall auf diese Behauptung verlassen. Das Barfen von Katzen ist signifikant komplexer als bei Hunden, was leider oftmals zu einer schlechten Beratung in Barf-Shops führt, deren Besitzer in der Regel „Hundemenschen“ sind.
Deswegen ist es beim Barfen absolut essentiell, sich selbst gründlich mit der Materie auseinanderzusetzen, um die Zusammenhänge zu verstehen.

Welche Proteinsorten hatte das Futter, das du zuvor gefüttert hast?
Hast du es mit einer klassischen Ausschlussdiät (Fütterung einer unbekannten Proteinsorte z.B. Pferd, Ziege, Känguru über mehrere Wochen) versucht?
Die häufigsten Auslöser für Unverträglichkeiten bei Katzen sind übrigens Rind, Fisch und Geflügel.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
8.482
Ort
Vorarlberg
  • #11
Beide sind etwas älter als 1 Jahr. Dann muss ich nochmal mit meinem Barfshop sprechen. Der sagte ( außer Taurin und kalcium ) sei mit dirser gewolften hünerwurst alles was die Katze braucht dabei. Vorher gabs Macs
Das kann ich so nicht glauben. Wie auch schon bohemian muse geschrieben hat vor allem auch nicht vor dem Hintergrund, dass der Shopbetreiber selber sagt dass er sich nicht so gut auskennt. Katzen sind nicht einfach nur kleine Hunde.

Lies Dich mal genauer ein.

Die notwendigen Supplemente kann man dann auch sehr gut online bestellen. (Auf dubarfst.eu gibt es übrigens auch einen Einkaufszettel, wenn man so garnicht weiß. Der hat mir anno dazumal auch sehr geholfen)
 
Werbung:
A

Aisteru2903

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2021
Beiträge
7
  • #12
M
Der Wahrheitsgehalt dieser Aussage ist schwierig zu beurteilen ohne das Produkt zu kennen. Da sich der Besitzer des Shops aber laut eigener Aussage nicht gut mit der Fütterung von Katzen auskennt, würde ich mich auf gar keinen Fall auf diese Behauptung verlassen. Das Barfen von Katzen ist signifikant komplexer als bei Hunden, was leider oftmals zu einer schlechten Beratung in Barf-Shops führt, deren Besitzer in der Regel „Hundemenschen“ sind.
Deswegen ist es beim Barfen absolut essentiell, sich selbst gründlich mit der Materie auseinanderzusetzen, um die Zusammenhänge zu verstehen.

Welche Proteinsorten hatte das Futter, das du zuvor gefüttert hast?
Hast du es mit einer klassischen Ausschlussdiät (Fütterung einer unbekannten Proteinsorte z.B. Pferd, Ziege, Känguru über mehrere Wochen) versucht?
Die häufigsten Auslöser für Unverträglichkeiten bei Katzen sind übrigens Rind, Fisch und Geflügel.

Wir haben das tatsächlich nicht wirklich versucht. Yuumi war schon immer ein schmalhemd. Sie wiegt nur 2,5 Kilo und hat in 2 Wochen mit Durchfall 500g abgenommen. Daher haben wir die schnelle Lösung gebraucht. Wenn ich nachher zuhause bin schreib ich mal die inhalte des Futters auf und schicke sie hier rein:)
 
Kiara_007

Kiara_007

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2020
Beiträge
727
  • #13
Ich kam ähnlich wie ihr zum Barf (kranke dünne Katze, großes Kotprofil negativ, BB ok bis auf erhöhte Eos.) und habe mich an Fertigsuppis auch nicht herangetraut (das habe ich nach über einem Jahr mal probiert --> gab natürlich DF).

Ich empfehle dir, rohes, unsupplementiertes Fleisch zu kaufen, kann auch erstmal ruhig vom Aldi, Rewe.... sein. Und dieses dann selbst zu supplementen; Irmi_ hat die zunächst 3 wichtigsten Komponenten schon benannt.

Bitte lies dich unbedingt bei dubarfst.eu ein, da gibt es auch Schnellanleitungen, die zunächst ohne rechnen funktionieren und die erklären, in welcher Reihenfolge man Supplemente einfügt. Wenn ihr dabei bleiben möchtet, wirst du um den Kalkulator/ die Rechnerei aber nicht herumkommen -aber das ist kein Hexenwerk :)
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.261
Alter
37
Ort
Jena
  • #14
Ich kann mich nur anschließen, so könnt ihr es auf Dauer nicht machen, da fehlt ganz viel an Supplementen. Die Seite zum Einlesen wurde ja schon genannt.
Nicht auf die Aussagen von Barfshops verlassen, die wissen eher über Hunde Bescheid, aber nicht über Katzen.
Ich denke, in eurem Fall kann man für den Anfang jetzt erstmal mit Fertigsupplementen arbeiten, da ihr keine ganz kleinen Kitten mehr habt, bei denen ginge das nicht. Also Felini Complete, Easy Barf oder TC Premix (die beiden Letzteren benötigen noch Leber). Wenn ihr euch dann eingelesen habt, auf natürliche Supplemente umsteigen.
Ich würde jetzt so schnell wie möglich FC besorgen, denn eurem Futter fehlt aktuell vor allem Calcium, das ist nicht gut. Es fehlt noch einiges mehr, aber Calcium würd ich jetzt als das Wichtigste sehen. Oder ihr macht eben jetzt Eierschale dran, gegen die Verstopfung könnt ihr im Fall der Fälle mit mehr Ballast entgegen wirken. Aber erstmal abwarten, ich denke nicht, dass es wegen Eierschale zu Verstopfung kommt.
Was hast Du aktuell für Fleisch aus dem Barfshop? Pures Fleisch im Sinne von Muskelfleisch und Fett? Oder ist das so ein Gewolftes Mischmasch, wo eventuell sogar Knochen mit gewolft sind?
 
A

Aisteru2903

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2021
Beiträge
7
  • #15
Ich kann mich nur anschließen, so könnt ihr es auf Dauer nicht machen, da fehlt ganz viel an Supplementen. Die Seite zum Einlesen wurde ja schon genannt.
Nicht auf die Aussagen von Barfshops verlassen, die wissen eher über Hunde Bescheid, aber nicht über Katzen.
Ich denke, in eurem Fall kann man für den Anfang jetzt erstmal mit Fertigsupplementen arbeiten, da ihr keine ganz kleinen Kitten mehr habt, bei denen ginge das nicht. Also Felini Complete, Easy Barf oder TC Premix (die beiden Letzteren benötigen noch Leber). Wenn ihr euch dann eingelesen habt, auf natürliche Supplemente umsteigen.
Ich würde jetzt so schnell wie möglich FC besorgen, denn eurem Futter fehlt aktuell vor allem Calcium, das ist nicht gut. Es fehlt noch einiges mehr, aber Calcium würd ich jetzt als das Wichtigste sehen. Oder ihr macht eben jetzt Eierschale dran, gegen die Verstopfung könnt ihr im Fall der Fälle mit mehr Ballast entgegen wirken. Aber erstmal abwarten, ich denke nicht, dass es wegen Eierschale zu Verstopfung kommt.
Was hast Du aktuell für Fleisch aus dem Barfshop? Pures Fleisch im Sinne von Muskelfleisch und Fett? Oder ist das so ein Gewolftes Mischmasch, wo eventuell sogar Knochen mit gewolft sind?
Ohne Knochen aber mit Innereien
Basis Huhn Mix
65% Huhn, 1% Hühnerleber, 20% Hühnermägen, 11% Hühnerherzen, 3% Hühnerfett

Das ist es aktuell.
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.261
Alter
37
Ort
Jena
  • #16
Ok, da empfiehlt es sich dann, zukünftig direkt Hühnerfleisch (Supermarkt oder Fleischer) zu kaufen mit einem gewissen Fettanteil, Herz und Magen kann dazu, muss aber nicht. Leber muss man dann berechnen wie viel, das kann man bei Katzen nicht so pauschal machen.
Wichtig ist auch, wenn Du jetzt die Fertigsupplemente einsetzt, dann bei purem Fleisch, nicht bei so einer Mischung.
 
A

Aisteru2903

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2021
Beiträge
7
  • #17
Ok, da empfiehlt es sich dann, zukünftig direkt Hühnerfleisch (Supermarkt oder Fleischer) zu kaufen mit einem gewissen Fettanteil, Herz und Magen kann dazu, muss aber nicht. Leber muss man dann berechnen wie viel, das kann man bei Katzen nicht so pauschal machen.
Wichtig ist auch, wenn Du jetzt die Fertigsupplemente einsetzt, dann bei purem Fleisch, nicht bei so einer Mischung.
Wieso nicht bei so einer Mischung? Ist das nicht einfach pur Huhn? Davon sind wir jetzt ausgegangen das wir das Fleisch so kaufen gehen können.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
8.482
Ort
Vorarlberg
  • #18
Das Problem ist, dass z.B. die Leber anders zusammengesetzt ist als Muskelfleisch.
In solchen Mischungen weißt Du die Zusammensetzung nicht genau genug und kannst somit auch nicht sicher sagen wie viel z.B. Vitamin A Du noch supplementieren musst.
 
Kiara_007

Kiara_007

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2020
Beiträge
727
  • #19
Ein weiteres Problem könnten die Innereien werden, zuviel Magen/ Herzen kann ebenfalls zu Verdauungsstörungen führen (1/3 Innereien sind schon recht viel).
 
Waterlily28

Waterlily28

Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2021
Beiträge
92
  • #20
Das Forum dubarfst.eu ist schon mehrmals genannt worden, das kann ich auch nur empfehlen. Ich bin dazugekommen, weil meine Katze bei hochwertigem Nassfutter eher zurückhaltend und mäkelig war, aber wie ein Staubsauger über das rohe Fleisch hergefallen ist. Wenn man zu ersten Mal reinschaut, fühlt man sich ein bisschen erschlagen und versteht bei den meisten Posts Bahnhof, aber trau dich, dich anzumelden und dich vorzustellen. Du wirst von wirklichen Profis da abgeholt, wo du stehst, bekommst fertige Rezepte, Tipps, wo es die Supplemente gibt und Anfängerfragen werden sehr geduldig und ausführlich beantwortet.
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben