Augenverletzung, keine Abheilung, Augenentfernung?!

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Natty75

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Januar 2017
Beiträge
320
Ort
Kreis AK
Hallo Ihr!

Garfield hats schwer erwischt :sad:

letzte Woche Montag (29.) fiel uns auf daß er sein Auge rechtes Auge nicht mehr öffnete....es tränte.
Am nächsten Morgen ab zur TÄ .
Sie hat es gespült und bemerkt daß das Oberlied von innen ordentlich was abbekommen hat....es schaute auch etwas wie eine Art weißer Faden aus dem äußeren Augenwinkel raus- vermutlich ein Hautfetzen vom inneren Oberlied...sie meinte aber der Augapfel selbst habe wohl nichts abbekommen...und auch die Nickhaut sähe intakt aus.
Ich bekam Antibiotika und Augentropfen und Schmerzmittel mit.

2 Tage später Nachkontrolle, es hatte sich verschlechtert ...beide Lieder waren sehr stark angeschwollen..ich bekam eine Augensalbe mit.
Wieder 2 Tage später wurde ihm unter Narkose von den Innenliedern verletztes und entzündliches Gewebe entfernt....ich bekam stärkere Augentropfen mit.
Übers Wochenende nahm ich vermehrt Eitergeruch war....
Wenn er das Auge ein wenig öffnet sieht man nur die Nickhaut , die sich zu 1/3 übers Auge zieht und unten und oben sieht man vom Innenlied Schwellungen.
Falls man den Augapfel zu sehen bekommt , sieht man daß dieser sehr eingetrübt ist....
Nun heute wieder zur Nachkontrolle.....meine TÄ war gar nicht angetan vom Zustand und empfahl mir Augenspezialisten....
Sie gab mir aber auch zu bedenken , daß wenn es möglich sein sollte daß das Auge gerettet werden könne, die sehr hohe Wahrscheinlichkeit besteht daß die Sehkraft äußerst gering bis nicht mehr vorhanden wäre.
Außerdem vermute sie , daß die Entzündung bereits auf den Augapfel übergegangen sein könnte, was sie durch die Eintrübung zeigen würde.

hab hier mal ein Bild von kurz nach der ersten OP:



Nun ist es so ... natürlich könnte ich jetzt sämtliche Augenspezialisten abklappern und bei jedem für Untersuchungen eine Unmenge Geld lassen (was bei mir nun mal nicht in rauhen Mengen vorhanden ist :( ) oder das Auge gleich entfernen lassen.

Nun hat meine TÄ leider nicht die größte Erfahrung was Augenheilkunde angeht....
Ich habe vorhin mit einem Tierarzt telefoniert welcher seine Praxis in direkter Nachbarschaft meiner Eltern hat - dieser wirbt auf seiner Homepage auch mit Augenbehandlungen...ich habe ihm den Fall geschildert und er bat mich morgen in aller Frühe mit Garfield zu kommen , da eine Entzündung im Auge sich auch hinters Auge vortsetzen kann und jetzt möglichst schnell gehandelt werden müsse.

Garfield hat einiges an Gewicht verloren...von 6,2kg ist er auf 4,7kg abgemagert...:sad:
Er geht zwar zum Napf und nascht mal kurz...er nimmt auch Leckerlies an und trinken tut er eigentlich sehr viel....aber die Gewichtsabnahme macht mir riesige Sorgen.
Blut ist ihm abgenommen worden , da waren keine großartigen schlechten Werte zu sehen...

Irgendwie hoffe ich ja doch daß der TA mir morgen eine bessere Diagnose geben kann...als meine TÄ heute.

Bitte drückt Garfield ganz dolle die Daumen....ich werde morgen berichten was der TA meint.
 

Natty75

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Januar 2017
Beiträge
320
Ort
Kreis AK
......ich hoffe ihr versteht mich da nicht falsch....:oops:

..mir wäre es wirklich sehr viel lieber es könnte sein Auge gerettet werden...(und vielleicht kann der TA morgen ja auch Entwarnung geben)....

...ich werde auch morgen nichts zu schnell entscheiden.....ich werde ihn erst um seine Meinung fragen....
....wenn ich nur finanziell gerade nicht ganz so überstrapaziert wäre :(

....mal noch ne Frage......egal wie es ausgeht....

habt ihr vielleicht ne Idee wie und womit ich es verhindern könnte , daß er sich ständig am Auge reibt und putzt.....die Halskrause ist ein absolutes Kreuel für ihn :oops:

liebe Grüße Natalie
 

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2010
Beiträge
9.078
Eine Augenverletzung in diesem Ausmaß gehört so schnell wie möglich von einem Kompetenten Augenspezialisten behandelt.

Auch wenn bei dir zur zeit das Geld knapp ist,sollte sich da eine Möglichkeit finden lassen.
Dein Kater wird den rest seines Lebens mit den konsequenzen Leben müßen.

Und wenn es eine Möglichkeit gibt das Auge und die Sehkraft zu erhalten sollte alles dafür getan werden.
Du würdest es dir warscheinlich später selbst vorwerfen wenn du nicht allles versuchen würdest.

Stell dir vor es würde um dein Augenlicht gehen.
Wie würdest du dann entscheiden?
 

SweetCat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
592
Hallo,

mein Kater hatte auch erst vor Kurzem einen Hornhautriss (habe es aus Versehen mit Netzhaut uebersetzt aber die ist weiter hinten), deswegen weiss ich leider ganz gut wie Du dich gerade fuehlst. :sad: meine TA hat es mir allerdings ein bisschen anders erklaert:

Khani hat zuerst diverse Augentropfen mitbekommen und eine Salbe. Die Truebung im Auge kam von den Tropfen.
Sie sagte das Wichtigste ist, dass man zuerst einer Entzuendung vorbeugt ,ansonsten kann sich das innere Augenlid zuziehen und verkapseln, damit keine Fremdkoerper mehr ins Auge kommen. Dann koennte sich die Entzuendung allerdings auf die Nerven ausbreiten und dann ins Gehirn gehen und DA waere das Auge dann verloren.
Ausserdem waere eine OP eventuell notwendig, wenn die Hornhaut nicht von selbst wieder zu waechst, was aber eher ein Ausnahmefall ist.

Khanis Auge war auch zugekniffen und hat getraent, ausserdem hatte das innere Lid sich bereits geschlossen aber noch nicht verkapselt, aber er war nach ein paar Wochen wieder vollkommen gesund OHNE op. Die Tropfen musste er nur etwa eineinhalb Wochen nehmen und die ersten drei Tage ein Antibiotikum gegen die Entzuendung.

Ich moechte nicht so tun als waere ich ein TA oder dir irgendwelche Diagnosen stellen, aber ich dachte vielleicht gibt dir das ein wenig Hoffnung, dass euer Schatz nicht operiert werden muss. Ich schliesse mich auf jeden Fall der Meinung der Anderen an und einen TA zu propieren, der sich mit Augen auskennt, alles Andere kostet nur Geld und hilft Garfield nicht.
Wir druecken hier alle Daumen und Pfoten und wuenschen gute Besserung
 

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16 September 2008
Beiträge
5.408
Ort
Berlin
Ich würde ebenfalls jetzt gleich zu einem Augenspezialisten gehen anstatt zu einem weiteren Allgemein-TA, der 1) auch nicht umsonst arbeitet und auf dessen Kompetenz du 2) nur hoffen kannst.
Deine Argumentation hier verstehe ich überhaupt nicht.
Alles Gute!
 

Natty75

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Januar 2017
Beiträge
320
Ort
Kreis AK
Vielen Dank SweetCat , für die netten Wünsche :)

Ich komme gerade vom TA.

Er hat ihm das Auge mit Tropfen betäubt , damit er es etwas entspannt.
Denn durch das zusammenkniepen konnte man kaum etwas von der Hornhaut sehen.
Er schaute durch eine Apparatur in sein Auge und war der Meinung daß das Auge ansich absolut zu retten sei. Die Trübung käme von den Augentropfen (Isopto-Max) ..aber es wäre kein Hornhautschaden zu erkennen. Die Entzündung beschränke sich auf die Innenlieder.
Er hat Fieber gemessen (39°C) .
Er hat Blut abgenommen, dieses auf FIV und FeLV untersucht und konnte beides ausschließen. Er meinte daß Garfield an Blutarmut leide und die Abheilung dadurch sehr schlecht gelingt.
Er hat ihm ein Fiebersenkendes und ein Blutaufbauendes Mittel gespritzt.
Weiterhin hat er mir eine andere Augensalbe mitgegeben, die ich ihm 4x tgl. geben solle.

Der Zustand des Auges hat sich m. M. nach in den letzten beiden Tagen etwas gebessert, und auch Eitergeruch kann ich kaum noch feststellen.

Hier mal 2 Bilder von ihm :






Klar hätte ich sofort zu einem Augenspezialisten gehen können......
....manchmal ist aber die eigene Entscheidungsfindung total gehemmt.....und man weiß nicht recht was man tun soll......und meine Angst ist halt daß ein Fachspezialist um einiges teurer ist.....ich habe da leider (o. GsD) noch keine Erfahrung mit :(

Hätte ich mir die 5 Gänge ( u.A. 1 OP) zum Allgemeinmediziner gespart und wäre sofort zum Augenspezialisten gegangen , wäre es wahrscheinlich genauso teuer geworden.....
...wisst ihr , ich finde um eine Katze bedingungslos zu lieben gehört nicht reich zu sein ....

Ich habe nun in 9 Tagen rund 320€ ausgegeben.....ich habe es gerne für ihn getan..um dem Spatz zu helfen....und ich werde nun bis zum nächsten Lohn selber etwas einfacher leben müssen...

Wenn ich nun in euren Augen unvernünftig gehandelt habe, sorry.....

liebe Grüße Natalie
 

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16 September 2008
Beiträge
5.408
Ort
Berlin
Hätte ich mir die 5 Gänge ( u.A. 1 OP) zum Allgemeinmediziner gespart und wäre sofort zum Augenspezialisten gegangen , wäre es wahrscheinlich genauso teuer geworden.....
Kann sein, aber er hätte euch (zumindest solltem man davon ausgehen können) sofort helfen können. Und gerade bei Augen wäre das wichtig.
 

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2010
Beiträge
9.078
Niemand macht dir hier Vorwürfe.

Du bist mit Garfield zum Tierarzt gegangen und hast ihn behandeln lassen.
Und dafür das die behandlung nicht angeschlagen hat kannst du nichts.

Doch dein Tierarzt hätte dich gleich an einen Augenspezialisten verweißen müßen.

Das ist rein Kostenmäßig meistens günstiger als x-mal zum Normalen Tierarzt zu gehen.

Was das Finanzielle betrifft,ist es dir möglich jeden Monat einen kleinen Betrag an die Seite zu legen?
Wenn ja solltest du das tun.

Eine Tierarztrechnung kann schnell mal an die 1000 Euro gehen.
Ist nicht bös gemeint.
Ich spreche da (leider)aus Erfahrung.

Deinem Garfield wünsche ich weiterhin gute Besserung.
 

Natty75

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Januar 2017
Beiträge
320
Ort
Kreis AK
:( tja.....leider kann ich nun nicht mehr die Zeit zurück drehen um mich nochmal anders entscheiden zu können ....:dead:

...ärgere mich schon genug darüber......ich hoffe und bete, daß sich der Zustand weiter verbessert....sollte ich bis morgenabend keine Verbesserung bemerken, werde ich mal bei einem Facharzt anrufen....und mal nachhorchen mit welchen Ausgaben ich eventuell - also so ungefähr - rechnen müsse...
:oops:


@ Birgit : schon okay :oops: ...ja ..ich habe bereits ein Sparkonto für solche Fälle...das ist allerdings nun leider leergeräumt....:(
....meine Tierärztin hatte mir ja Adressen mitgegeben von Fachärzten.....aber ich dumme Nuss habe mich halt erst mal für diesen Arzt entschieden....er erschien mir ja auch sehr kompetent...und machte mir zumindest mehr Hoffnung wie meine TÄ.....
..nun muß ich halt mal schauen....wie gesagt...ich warte bis morgenabend und rufe dann mal bei einem Facharzt an....um mir ein Bild zu machen was ich da noch in etwa zusammenkratzen müßte.

liebe Grüße Natalie
 
Zuletzt bearbeitet:

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7 Januar 2014
Beiträge
5.242
Alter
38
Ort
Stuttgart
Ich möchte ja nichts sagen, aber du lässt von verschiedenen Ärzten an deiner Katze rum doktorn und jammerst über die hohen Ausgaben. Anstatt gleich einen Fachmann aufzusuchen wo der Kater evtl. schon längst wieder gesund wäre? Ja, wenn ein Tier krank wird kann es schnell mal teuer werden. Aber wenn man dann hin und her überlegen muss ob man das finanziell stämmen kann und das gerade beim Auge da finde ich sollte man seine gesamte finanzielle Situation mal überdenken. Vor allem wenn man schon dran denkt ob der Kater sein Auge verliert. Da geht man doch so ein Risiko gar nicht ein, sondern geht gleich zum richtigen Arzt.

Für mich völlig unverständlich, sorry.
 

Natty75

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Januar 2017
Beiträge
320
Ort
Kreis AK
Soooo.....hier nun nochmal zum allgemeinen Verständnis (für die , die sich so unverständlich zeigen)

Ich gehe arbeiten , verdiene halt nicht das allermeißte, aber um 2 Katzen ein schönes Heim zu bieten , sie impfen zu lassen , ihnen Floh und Zeckenmittel geben , ihnen ab und an mal neue Spielzeuge zu kaufen langt es allemal......
..da denke ich nicht daß hier jemand das Recht hat mir zu empfehlen ich solle mal meine finanzielle Situation überdenken!!!

Daß man sich manchmal falsch entscheidet , denke ich ,ist hier bestimmt jedem schonmal passiert!!!

Wie schon beschrieben (für die Leute die nicht aufmerksam lesen ) habe ich extra für solche Situationen wie Krankheitsfälle der Katzen ein Sparkonto !
Leider ist mein Kater aber im letzten halben Jahr -einschließlich diesen Vorfalls- bereits zum 4. mal wegen Kampfverletzungen beim TA gewesen.
Eine schlechte Katzenbesitzerin wäre ich doch , wenn ich die 4 male gar nicht erst gegangen wäre.........und bin es gewiss nicht, nur weil das Geld aufm Sparkonto nicht so schnell wachsen kann , wie Garfield meint sich mit Nachbars-Katern rumprügeln zu müssen.

Wenn ich mich jetzt für meine Fehlentscheidung zur Zielscheibe für solche Menschen hier gemacht habe die nur auf sowas warten ....dann bitte.....

Fakt ist : ich würde auf jeden Fall meine Katze und ihr Wohlbefinden einem neuen Gucci-Täschchen oder sonstigem Firlefanz vorziehen!!!

Sorry , aber ich hatte gerade das Bedürfnis das los zu werden.

Für die die sich für Garfields Wohlbefinden interessieren : es geht im stündlich besser!
Er frisst , als habe er die letzten Wochen nichts zu Gesicht bekommen.
Im Moment hat er kein Fieber. Er marschiert hier ziemlich fidel durchs Haus.
Er öffnet das Auge immer ein wenig mehr..und die Lieder scheinen nicht mehr so geschwollen zu sein .
Mir ist von einer befreundeten Katzenbesitzerin Schüssler Salze Nr3 empfohlen worden , welches bei Entzündungen und der Blutbildung helfen soll. Ich werde dies mal bei ihm probieren.

Liebe Grüße Natalie
 

Fibie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 März 2017
Beiträge
417
Das freut mich das es Garfield besser geht:)
Auch das er so reinhaut spricht dafür:aetschbaetsch1:
 

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7 Januar 2014
Beiträge
5.242
Alter
38
Ort
Stuttgart
Wird eigentlich etwas wegen dem krassen Gewichtsverlust unternommen? Ich meine was sagte da der Tierarzt dazu?
 

Natty75

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Januar 2017
Beiträge
320
Ort
Kreis AK
Vielen Dank Fibie ;) ...ja es freut mich auch daß er wieder sher viel mehr Appetit hat.

Möchte hier mal ganz kurz zeigen wie ramponiert Garfield im letzten halben Jahr war:






Seit ungefähr dieser Zeit leben in unserer Nachbarschaft einige Kater mehr als noch Anfang letzten Jahres.
Nun sind wir ja nicht immer dabei wenn Garfield seine "Bahnen zieht" und wir haben nur eine Vermutung daß er sich mit einem dieser Kater (ein schwarzer "Brocken" ) nicht wirklich grün ist.....dieser kommt auch immer mal wieder auf unser Grundstück.
Jetzt können wir ja nicht einfach dem Besitzer dieses Tieres verbieten ihren Kater vor die Tür zu lassen.
Unser Garfield ist schon seit jeher ein Freigänger....und ich glaube nicht daß es uns gelingen würde ihn an ein Leben im Haus zu gewöhnen.
Mit unserer Nachbarin - die ebenfalls einen 16 Jahre alten Kater hat haben wir bereits die Abmachung , daß Ihrer von früh morgens bis mittags 12.00Uhr Freigang hat , und unserer dank einer zeitgesteuerten Katzenklappe erst nach 12.00Uhr raus darf.


Zum Gewichtsverlusst muß ich dazu sagen , daß er über Winter immer gerne mehr frisst und er im allgemeinen nicht sooft vor die Tür will, und erst wenn es deutlich wärmer wird , wie in den letzten Wochen , er schon immer weniger gefressen hat.....immer im Frühjahr...
Also die 6,2 kg hatte er noch Anfang des Jahres (ungefähr Feb.) bevor er "fressmüde" wurde ....die 4,7 kg hatte er am 29.5. ....
Gestern auf der Wage des TA hatte er aber schon wieder 5,2kg...
..ob er nun wirklich innerhalb von 9 Tagen tatsächlich wieder 500gr zugenommen haben könnte kann ich mir zwar auch nicht recht vorstellen...aber die Gewichte wurden mir ja genannt.

Als ich dem Arzt gestern sagte daß er im letzten halben Jahr bereits 4 mal ziemlich verletzt war und jedesmal Antibioika bekam erklärte er mir daß Gewichtsverlusste bei solch häufigen Verletzungen mit Entzündungen und oftmaliger Einnahme von Antbiotika vorkommen.

Seine derzeitige Anämie wird anhand der Blutabnahme gestern noch untersucht. Eine Leukose konnte er aber wohl schon ausschließen.
Ich werde dazu morgen nochmal ordentlich nachhaken.

Ich habe Garfield eine Augenschutzmaske bestellt (Optivizor) , da er sich recht häufig am Auge putzt und reibt. Ich werde es einfach mal ausprobieren...

Vielleicht hat ja irgendjemand einen Tipp wie man die Kampfeslust eines Katers ein wenig in den Griff bekommen könnte ..oder was man sonst tun könnte daß es nicht so schlimm ausartet...

Wir haben tatsächlich schon überlegt unsere Veranda als eine Art Außengehege abzuzäunen......und bitte jetzt nicht lachen oder uns für verrückt erklären.......wir machen uns einfach nur jede Menge Gedanken wie wir es verhindern könnten , daß Garfield immer wieder "zerfleischt" von seinen "Zügen" zurückkehrt.

mit lieben Grüßen Natalie
 
Zuletzt bearbeitet:

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
29.677
Könntest Du bitte die Bildern spoilern - nicht jeder möchte sowas unvorgewarnt sehen müssen (manche Leute sind da sehr empfindlich.)

Danke!

Gute Besserung an den armen Kater!
 

Natty75

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Januar 2017
Beiträge
320
Ort
Kreis AK
Könntest Du bitte die Bildern spoilern - nicht jeder möchte sowas unvorgewarnt sehen müssen (manche Leute sind da sehr empfindlich.)

Danke!

Gute Besserung an den armen Kater!
Entschuldigt bitte :oops:

Habs gemacht ....sorry vielmals:(

vielen Dank Piepmatz für die Genesungswünsche
 

PebblesundPaul

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2016
Beiträge
2.145
Hey Natty :)

Garfield sah/sieht ja wirklich schlimm aus :(
Ich wünsche ihm das er schnell wieder gesund wird!

Das mit dem einzäunen, ist keine schlechte Idee.
Falls die Beiden damit zurecht kommen!


Alles Gute für euch :)
 

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Bist du sicher, dass das Verletzungen von einem anderen Kater sind? :confused:

Wie genau wurde nun getestet, ob die Hornhaut intakt ist? War dies der gleiche TA, der das Auge eigentlich entfernen wollte oder bist du inzwischen bei einem 3. TA, einem Spezialisten? Bei dem du gestern anrufen wolltest?:confused:

Und bitte zieh' dem Kater einen Trichter an, wenn er sich ständig ans Auge geht. Es gibt auch solche Alternativen wie ProCollar/Mondkragen &Co.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
31 Januar 2011
Beiträge
2.378
Ort
Frankfurt am Main
Habe mir eben alles durchgelesen. Einen ganz schönen Haudegen hast du da. Ich wünsche ihm auf jeden Fall schnelle Genesung und gute Besserung.

Ja und falls die Tierarztkosten doch noch sehr in die Höhe schnellen sollten, würde ich (falls du bei Facebook bist) einen Spendenaufruf starten in deinem Freundeskreis. Das hat vielen schon geholfen.

Alles Gute.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben